PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie lange brauchen Panda-Welse zum "Schlüpfen"?



sulli
17.03.2008, 21:27
Liebe Community,

beim Stöbern in den Beiträgen habe ich schon einiges dazu gelernt. Was mich noch mit großem Fragezeichen zurückläßt: Wie lange dauert es in etwa, bis aus Eiern von Panda-Panzerwelsen die Fischlis auch schlüpfen? Ich habe vor 5 Tagen einige Eier von den Scheiben bzw. teilw. von Blättern/mit Blättern eingesammelt und in ein schwimmendes Netz (Netz-Ablaichstation dazu benutzt) im AQ gesetzt.

Die Eier haben sich verändert, bildete mir schon ein, die Embryos sehen zu können (... vielleicht nur "wishful thinking"...). Mittlerweile sind die Eier sehr dunkel geworden und mein Anfangsenthusiasmus weicht...

Ich wäre sehr froh, ein paar Tipps und Ratschläge zu bekommen. Mir tut es einfach leid, wenn ich da was falsch mache (Licht, Temperatur??). Die Pandas haben schon mal Nachwuchs hervorgebracht, der ganz unbemerkt plötzlich als schon recht große Fischchen auffiel und die tummeln sich seitdem mit den anderen. Spricht ja eigentlich für okay-Beckenverhältnisse, aber...

Ganz vielen Dank im Voraus!!

sulli
19.03.2008, 17:25
Nochmal liebe Community,

zwar hat wohl niemand helfen können, da es aber ein paar 'hits' gab, eine kurze Info (bin natürlich auch ganz erleichtert und happy): Nach noch einem Tag ga es erst ein, dann 4 kommagroße Fisch'babies', die sich nun recht lebhaft zeigen. (Wer mag, kann bitte Daumendrücken helfen...)

Nun hoffe ich, dass ich das richtige füttere (eventuell hat hier jemand noch einen Tipp?).

Viele Grüße!

janina12
20.03.2008, 17:04
Mit diesen Fischen kenne ich mich leider nicht aus, aber herzlichen Glückwunsch zu den Babys. Ich drücke dir weiterhin ganz doll die Daumen, dass sie noch gut wachsen.

hommele
20.03.2008, 19:48
Hi,

die meisten Cories schlüpfen nach ca. 48h hatte ich in Erinnerung, hab aber nie selbst gezüchtet und wusste nicht, obs stimmt.


Nun hoffe ich, dass ich das richtige füttere (eventuell hat hier jemand noch einen Tipp?).

Das wohl: Wie gesagt, Cories hab ich noch nicht gezüchtet, möglichst naturgetreues Futter tut aber allen Fischen gut. Also bloß nicht nur den gekauften Pulvermüll geben oder so. Mein absoluter Favorit sind und bleiben Artemianauplien. Ich kenne nix, wovon die Fische besser wachsen und schönere Farben kriegen (und als Züchterin von Ährenfischen bin ich da leid geprüft, kaum eine Art wächst langsamer). Einfach zu züchten sind sie auch und der Klassiker schlechthin in der Jungfischaufzucht.

Ebenfalls geeignet sind Essigälchen und Mikrowürmchen, zwar nicht ganz so toll wie die Nauplien, aber extrem einfach zu ziehen. Spirulinapulver und Artemiacysten sollte man eigentlich immer im Haus haben, finde ich, das ist ein sehr guter Ersatz, wenn nix "frisches" da ist.

Danach gehts weiter mit Cyclops aus der Tiefkühltruhe oder speziellem TK-Jungfischfutter. Anschließend kann man dann langsam zu den größeren TK- und Lebendfuttersorten über gehen.

Ich hoffe deine Tierchen haben es nicht weit bis zur Wasseroberfläche, das ist sehr wichtig bei kleinen Panzerwelsen.

Elia
22.03.2008, 01:51
Herzlichen Glückwunsch!

Pandas hatte ich noch nicht, sie sollen aber zu den empfindlicheren Corys gehören. Wenn Du also sogar neben den Erwachsenen Junge hochkommen siehst, machst du alles richtig.
Eier von Corys sind solange gut, wie sie entweder klar oder dunkel (beginnende Pigmentierung der Larve) sind. Werden sie weiß und bekommen sie einen Strahlenkranz (=Pilze), sind sie abgestorben. Das kann an mangelnder Befruchtung, mechanischer Verletzung, schlechten/falschen Wasserwerten... liegen.
Also: du machst alles richtig!

Wenn deine Kleinen frischgeschlüpfte Artemien nehmen, kannst du alles so machen, wie hommele geschrieben hat. Wenn sie noch zu klein sind, soll es bei Corys helfen, etwas Mulm in das Aufzuchtbecken zu geben, dann können sie die Kleinstlebewesen daraus fressen. Meine Corys weiden regelmäßig den Mattenfilter ab.

Viel Erfolg bei der Aufzucht
Elia

sulli
25.03.2008, 18:09
Liebe janina12, hommele, elia!

Das ist sehr nett und informativ! Danke!

Ich habe nun in dem Aufzucht-Netz ca. 10 (wuseln so schnell und verstecken sich... genau kann ich es nicht sagen, mind. 7) junge Panda-Panzerwelse... aus 2 'Chargen'. Die oben erwähnten Erstlinge haben heute wohl ihre Schwimmblasen bekommen bzw. entdeckt, denn nun schwimmen sie statt nur am Grund auch auf und ab.

Wieso ist es für sie wichtig, es nicht weit zur Oberfläche zu haben, hommele? In dem Fall hier sind es ca. 17 cm. Ist das okay? Sollte ich das optimieren? Wenn ja, was wäre das Optimum? Merci, im voraus.

Mit dem Füttern war ich recht nervös, denn der kleine Dottersack verschwand ganz schnell. Was von allem am besten klappt und wo sie sich regelrecht draufstürzen sind Spirulina-haltige Tabletten, die normalerweise an die Scheibe geklebt werden können (ging mir um den Zerfall... nicht zu schnell, weil Teil des Bodens Netz ist (teilw. habe ich Kies aus dem AQgrund eingebracht), nicht zu langsam, damit nix verrottet... so können meine Garnelen und Galaxies aussenrum gut aufräumen, was rausfällt/driftet.

Die kleinen Fischchen wachsen zusehends. Der Tipp mit Filtermaterial etc. war prima, danke Elia! Durch den anhaftenden Mulm an Wurzeln einer AQ-Pflanze, die ich noch zum Verstecken und Lichtabschirmen in das Netz gab, ist das wohl gut hingekommen).

Nochmals... super & danke für die Hilfe,

lgg,

Ulli

hommele
30.03.2008, 13:45
Wieso ist es für sie wichtig, es nicht weit zur Oberfläche zu haben, hommele? In dem Fall hier sind es ca. 17 cm. Ist das okay? Sollte ich das optimieren? Wenn ja, was wäre das Optimum? Merci, im voraus.
Panzerwelse sind Darmatmer, sie schießen ab und zu zur Wasseroberfläche und holen atmosphärische Luft. Soweit ich weiß, sind die Kleinen da etwas empfindlich, 60cm würden sie wohl nicht ohne weiteres bewältigen, was zu Verlusten führen kann.

Ich würde sie an deiner Stelle dennoch relativ schnell aus dem Netzding rausholen und das Teil am besten gleich wegwerfen. Jungfischen kann man kaum was Schlimmeres antun: Das Ding ist sehr klein und nen geringen Wasserdurchfluss, was durch das kräftige Anfüttern von Jungfischen extrem verschlimmert wird. Guckst du auf aquarienbastelei.de da kann man Zuchtkästen mit eigenem Luftheber kaufen bzw. so ein Ding kann man aus Plexiglas auch problemlos selber bauen. Lohnt sich.

sulli
30.03.2008, 20:24
Hallo 'hommele',

vielen Dank für die Erläuterung zum Aufschnappen von Luft an der Oberfläche. Das machen die adulten Tiere und die 'lütten' ebenfalls schon. Also bin ich mit den 15 bis 20 cm wohl gut aufgehoben. Schön. Merci für den Hinweis in der vorletzten Mail!

Ansonsten möchte ich, auch wenn Du mir sonst gute Ratschläge gibts,(Danke!) auf in diesem Forum leider nicht übersehbare Umgangsart, hinweisen mit der Bitte um "cave". Sorry.

Deine Meinungen hat sich geändert (siehe Plexiglasbehälter...)? "Guckst" (...??)Du-link ist... auch nicht gerade da wo was richtig Neues steht. Das Netz ist zumindest bis zu der Aufzuchtsgröße der Jungen genial! Andere Ideen bzw. nachgewiesene Schwachstellen lese ich gern nach (ich meine hier Lit., z.B. Aufzuchtsberichte von Cory-Profis, keine 'Fix-Meinung'), werde aber keine Experimente mit der Nachzucht anstellen, das sollte in Deinem Sinne sein...in jedem Fall in dem der Fischlis und meinem. Deine Meinung zu festen Ablaichbecken (teile ich) war bislang nicht besonders positiv (andere 'threads') . Wie kommt's nun zu den Plexi-Bauten? Doch halt, das ist jetzt keine echte Frage..."musstdu" nicht antworten. Du hast sicher viel, viel Fachwissen, scheinst aber auch recht sicher zu sein, dass (fast) alle denen Du antwortest, gar nix wissen. Dazu habe ich leider schon zu viel gelesen in den diversen Frage-Antworten-Ketten. Das und v.a. wie (!) das dann jeweils rübergebracht wird, ist sehr misbehaglich in diesem Forum. Das ist wohl ein generelles(Science) Community-Problem. Hier ist es aber doch a) eine Passion oder zumindest hoffentlich (!) ernst gemeinte Beschäftigung in der Nicht-Job-Zeit, b) geht es um den bestmöglichen Umgang mit Lebewesen. Das sind v.a. die Fische, Garnelen, Krebse, Pflanzen usw.... aber auch die HalterInnen gehören zu denen, die gerne netten, "artgerechten" Umgang hätten. Da wir hier wie prinzipiell im www alle nur mit Worten (zumeist) agieren können, meine Bitte (mit: '!'): gerne fachlich-sachlich-empathisch, sonst lieber nicht.

Das gilt nicht Dir speziell, "hommele", aber Deine Antwort hat mich dann doch jetzt das Wort ergreifen lassen. Ich möchte auch in Zukunft gerne (!) hier reinschauen. Geht doch wohl allen so. Das ist gemeint.

Nochmals danke für die Mühe!

Ulli

hommele
30.03.2008, 22:46
Deine Meinungen hat sich geändert (siehe Plexiglasbehälter...)?
Äh? Nö!



"Guckst" (...??)Du-link ist... auch nicht gerade da wo was richtig Neues steht. Das Netz ist zumindest bis zu der Aufzuchtsgröße der Jungen genial! Andere Ideen bzw. nachgewiesene Schwachstellen lese ich gern nach (ich meine hier Lit., z.B. Aufzuchtsberichte von Cory-Profis, keine 'Fix-Meinung'), werde aber keine Experimente mit der Nachzucht anstellen, das sollte in Deinem Sinne sein...in jedem Fall in dem der Fischlis und meinem. Deine Meinung zu festen Ablaichbecken (teile ich) war bislang nicht besonders positiv (andere 'threads') . Wie kommt's nun zu den Plexi-Bauten? Doch halt, das ist jetzt keine echte Frage..."musstdu" nicht antworten.
Ich glaube du verstehst hier gerade was nicht: Es geht nicht um den Grundstoff aus dem der Kasten hergestellt ist. Ob Netz, Plastik oder Glas ist weitgehend egal, alles ist suboptimal, wenn kein eigener Luftheber dran ist. Und nur darum geht es.

Die Tiere, die wir züchten, reagieren extrem empfindlich auf die typischen Abfallstoffe wie Nitrat, was bei stark gefütterten Jungfischen schnell ein Problem darstellt. Eine Zucht im "normalen" Kasten ohne eigenen Luftheber, ist nicht erfolgversprechend. Und da spreche ich aus Erfahrung. Und übrigens hatte ich daaamals auch einen Netzkasten als ich meine ersten Gehversuche beim Züchten machte. Vergiss die Dinger. Mit nem Kasten mit integriertem Luftheber, hat man nen geregelten Wasserdurchfluss und noch einen zusätzlichen Filter. Bei uns kommen dadurch inzwischen knapp 100% der Nachzuchten durch, ich denke das ist ein Argument und die Investition bei Eigenbau beträgt vielleicht 20 Euro.

Und ob dir mein Ton gefällt oder nicht, ist mir eigentlich egal. Ich bin nicht hier um Freundschaften zu schließen, sondern denen zu helfen, die Hilfe annehmen. Ich behandle korrekt, ich beleidige nicht und fertig. Ich sehe mich nicht dazu gezwungen jedem das Händchen zu halten, wenn dir das nicht gefällt, weise doch künftig drauf hin keins meiner Postings mehr haben zu wollen. Für "och sind die Kleinen süß"-Postings sind andere zuständig.