PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mitzekatze hinkt / Pfote schmerzt :(



chaosfx
08.03.2008, 17:28
Hallo an alle Katzennarren :)

Ich hab da kleines Problemchen mit meiner bzw. der Mietzekatze die uns die Gunst ihrer Gegenwart gewährt :)

Sie ist ne europäische Wildkatze (jedenfalls wenn ich nach Bildern in nem alten Katzenbuch gehe),ca. 11+X Jahre alt (X steht für die Zeit bevor sie uns mit der Post zugestellt wurde : ),naja nicht direkt mit der Post.. der Postbote brachte Paket,und unter seinen Füßen lief Lucky in die Wohnung,und seit damals lebt sie hier mit uns.Sie ist aber nur in der Wohnung,also nicht freirumlaufend).
Bilder unter www.chaosfx.com/gallery

Es fing vor ca. 6 Monaten mit der linken Pfote an,sie hinkte bisschen,schleckte sie wie verrückt,sogar so das die Tatzen offen waren !!! Wenn sie bei mir gelegen ist,dann bemerkte ich,das sie nicht wußte wie sie die Pfote schmerzfrei halten soll,also da suchte sie lange position bis sie mal ruhig liegen blieb mit der Pfote.

Wir gingen dann zum Tierarzt (das erste mal seit sie bei uns ist,sie ist auch gegen nix geimpft),und er untersuchte sie,war erstaunt wie gut sie drauf ist,und meinte wir sollen mal Traumeel probieren.
Ich hab das dann auch noch mit Zeel kombiniert (gelenksabbau/dachte kann net schaden)
Das half innerhalb weniger Wochen WUNDERBARER weise.

Jedoch jetzt vor ca. 4 Wochen fing es mit der rechten Pfote an.. selbe geschichte.
Die Pfote unten am Gelenk is perfekt okay,ich kann sie halten,leicht drücken,es tut ihr so nix weh.
Jedoch wenn sie bisschen wo gelegen ist,und aufsteht,dann ists ganz schlimm.
Sie hinkt,schüttelt die pfote ab und zu so als würde vorne was draufkleben das sie loswerden will.
Dann schleckt sie die pfote auch wieder fest ab.

Aber wenn sie dann mal bisschen rumläuft,läuft sie total "rund",sprich ohne hinken ,und tollt auch nach wie vor herum,das man fast nur noch ihren schatten sieht so schnell flitzt sie da :)
Ich geb ihr immer noch Traumeel ,jedoch scheint das derzeit nicht mehr bzw. event. nur noch langsam zu wirken.

Gemütsmässig hat sie sich nicht verändert,schnurrt genauso laut wie immer :) ,sie sitzt nach wie vor majestätisch woauch immer sie ihr Lager aufschlägt,jedoch eben mit gehobener Pfote :(

Falls jemand das selbe schon erlebt hat,event. gibts ne homöopatische/Naturmedizinische Möglichkeit noch da was zu machen/verbessern ?!

ich sag VIELEN dank im voraus für eventuelle Hilfe !!

Aroma
08.03.2008, 18:54
Tut mir leid, aber dieser ganze homöopathische Quatsch ist hier völlig unangebracht und über Wochen an schmerzhaften Stellen damit zu arbeiten ist einfach ungenügend.

Geh doch bitte mal zu einem vernünftigen Tierarzt, der die Sache ordentlich untersucht und abklärt was da los ist.

Impfungen sollten auch bei Wohnungskatzen erfolgen... wenn auch nicht alle. Aber Katzenschnupfen und Katzenseuche ist auch in Wohnungen gefährlich.

Grüßle,

Aroma

shirkan
08.03.2008, 19:38
Hallo,

ich kenne Traumeel, es wurde vom TA meinem Hund gegeben. Allerdings auch dazu erwähnt, dass es sich hier um ein sehr leichtes Mittel handelt, keinesfalls dazu geeignet, schwerere Symptome zu bekämpfen. Aber wie damals der TA meinte, es schadet keinesfalls, sondern ist ein Versuch wert.

Dieser Tage mußte ich es auch bei meiner Katze einsetzen, aber auch hier waren es leichte, vorübergehende Beschwerden.

So wie du den Zustand deiner Katze schilderst, vergiß solche Mittel! Bitte ab zum Tierarzt und dass bitte schnell, denn sie hat Schmerzen!!!!! Wenn sie direkt nach dem Aufstehen die Probleme zeigt, könnte es sich um eine schmerzhafte Arthrose handeln, da ist dann ärztliche Hilfe nötig

Grüße

chaosfx
08.03.2008, 19:41
werd ich ihn wohl nochma konsultieren müßen :(
hab gehoft wir können das wieder mit so nem Mittel wegkriegen

was für möglichkeiten gibts zb. bei Arthrose ?
Wie diagnostiziert man das selber ? bei berührung,druck (Egal wo bei der tatze) tut ihr das NICHT weh,bzw sie zieht sie eben nicht ruckartig weg.

gibts NIX was ich noch versuchen kann ,bevor ich ihr den Tierarzt wieder antu ?
(mit Antun mein ich... das hinfahren wo sie in EINEM DURCH rumheult als würde die Welt untergehn... und auch wenn ich weiß das dem noch nicht der fall ist,geht sie doch ein stück unter... denn dieses Miauen geht durch Mark und Bein :( )

shirkan
08.03.2008, 19:50
Versuch es der Katze zuliebe nochmals beim TA.

Je nachdem um was es sich handelt, kommt leider mal der Punkt an dem Traumeel nicht mehr ausreicht. War bei meinem Hund dann irgendwann auch der Fall. Für ihn hab ich damals die Entscheidung getroffen, lieber ein paar evtl. Nebenwirkungen in Kauf nehmen, dafür aber die restliche Lebenszeit schmerzfrei erleben zu dürfen.

Aber dass sind immer Entscheidungen, die mit einem verantwortungsvollen TA getroffen werden sollten.

Vielleicht meldest du dich nach einem TA-Besuch und berichtest was er meinte?

Aroma
08.03.2008, 19:56
gibts NIX was ich noch versuchen kann ,bevor ich ihr den Tierarzt wieder antu ?
(mit Antun mein ich... das hinfahren wo sie in EINEM DURCH rumheult als würde die Welt untergehn... und auch wenn ich weiß das dem noch nicht der fall ist,geht sie doch ein stück unter... denn dieses Miauen geht durch Mark und Bein :( )


Ohrstöpsel in die Ohren. Hilft immer. ;)

Nein, echt jetzt: Tierarzt ist ein Muß und dann heult er halt. Davon stirbt der Kater nicht. Unbehandelte Krankheiten sind deutlich gefährlicher.

shirkan
08.03.2008, 20:03
Wie diagnostiziert man das selber ?

Garnicht, dass ist nichts für Laien :sn: :sn: :sn:

Ohren zu und durch, dieses Gejammer machen nahezu alle Katzen. Vor einer Woche waren meine beim TA zum Zahnstein entfernen, mir tun jetzt noch die Ohren weh :rolleyes:. Aber da hilft alles nichts :D

chaosfx
08.03.2008, 20:04
oder ich bau lautsprecher in den käfig ein,klassische musik während der autofahrt sollte helfen :)

na ich wart noch bis mitte nächster woche,dann guck ich das er event. nen Privatbesuch macht oder ich fahr mit ihr hin,ich leid halt mit wenn sie da so miaut und total verschreckt ist..

melde mich dann was rausgekommen ist !!

drückts DIE daumen :)

cocoon
08.03.2008, 22:50
Wenn deine Katze ständig bzw. jedesmal nach dem Aufstehen Schmerzen hat, und das auch schon seit einiger Zeit, würde ich an deiner Stelle wirklich nicht noch weiter abwarten - Geh am besten so schnell wie möglich mit ihr zu einem anderen Arzt. Bei mir gibt es sogar einen, der regelmäßig sonntags eine Sprechstunde macht und für Notfälle immer erreichbar ist. So etwas muss es bei dir eigentlich auch geben. Ich hoffe, deiner Katze geht es dann schnell besser!

Onyx
10.03.2008, 08:25
anders gehts nicht. In dem Alter sind Athrosen schon möglich, es könnte aber sich auch irgendwo am Bewegungsapperat ne Entzündung oder ähnliches befinden. Ne Wildkatze shcließe ich bei den Fotos in deiner Galery übrigens aus - einfach ne hübsche Tiger EKH :-)

chaosfx
13.03.2008, 23:55
anders gehts nicht. In dem Alter sind Athrosen schon möglich, es könnte aber sich auch irgendwo am Bewegungsapperat ne Entzündung oder ähnliches befinden. Ne Wildkatze shcließe ich bei den Fotos in deiner Galery übrigens aus - einfach ne hübsche Tiger EKH :-)

hmm ich hatte den Begriff aus nem alten Katzenbuch,aber ich muß sagen es is mir soo wurst was auf der Schublade wo Lucky drinschläft draufsteht :)

aber noch wegen der wehen Pfote => gibts event. etwas was ich beim (fr)Essen bei ihr ändern kann ?

gibts was spezielles oder einfach gut/bewährtes was man der Katze ohne bedenken vorsetzen kann ?
falls da jemand was weiß,bitte schreiben !

Talia
14.03.2008, 00:54
Wenn ds net besser ist dann würd ich vll endlich mal zum TA gehen???? Die geht von bissel geheul schon net kaputt - macht meine auch und die hats bisher immer überlebt!