PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : *dringend* Hilfe & Rat



Floeckchen1976
04.03.2008, 13:01
Hallo zusammen,


ich habe ein akutes,grosses Problem..

ich habe zwei Katzen, Emma & Fillie. Emma kam über die Tierhilfe Süd zu mir aus Malta lebt nun schon seit 5 Jahren bei mir. Vor Weihnachten kam Fillie über eine ander Katzenvermittlung zu mir aus Malaga.

Beide waren Notfälle, Emma kam hier in München an und der ursprüngliche neue Besitzer ist last minute abgesprungen.
Fillie war auch schon in Deutschland und musst von ihrer Erstbesitzerin weg angeblich wegen Allergie.
Fille ist nun seit Weihnachten bei mir und es ist ein absoluter Alptraum..

Mir wurde sie von der Katzenvermittlung als "gesunde" Katze vermittelt. Mir war das sehr wichtig, da ich eben ja noch eine zweite Katze habe.
Sie hatte seit dem ersten Tag immer wieder Duchfall, der letzten freitag den Höhepunkt erreichte..
Kurz nach Ihrer Ankunft im Jan hab ich sie bereits schon mal bei einem TA durchchecken lassen.. Der konnte nichts feststellen, Kotproben, allg. Befinden alles war ok.
Er riet mir wegen dem Durchfall zu einer Diät mit Spezialfutter, nach 3 Wochen immer noch keine Besserung... seit 1 Woche wurde es immer und immer schlimmer.. die Katze läuft einfach aus.. überall Kot in der Wohnung, ich habe leider auch nur eine kleine 2 Zimmer Stadtwohnung (das wusste die Katzenhilfe auch vorher) und kann nicht verhindern, dass die Katze wirklich alles verschmutzt.
Dachte mir Geduld und alle spekulierten auf eine Futtermittelallergie..es gab dann nur noch selbstgekochtes Hühnchen mit reis.
Letzten DO bin ich dann Nachts in die tierklinik, weil ich wirklich auch langsam nervlich nicht mehr konnte und Angst um Fillie hatte..Durchfall war so akut und fillie auch langsam sehr schlapp.

Sie stellten Tritrichomonaden fest, die oft mit Giardien verwechselt werden, aber in einem Giardien test (auf welchen sie ja bereist getestet wurde) verwechselt werden. hoch ansteckend für andere Katzen, Menschen (Kinder etc) ...:-((

Noch dazu kann diese Krankheit kaum behandelt werden, wenn man Glück hat elimiiert sich die Erkrankung nach 6-12 Monaten von selbst.

Ich habe mit der Katzenhilfe Kontakt aufgenommen, gleich am FR als Fillie wieder zuhause war, sie hat eine Infusion bekommen & Antibiotika...und um Hilfe gebeten.

So lieb wie ich Fillie gewonnen habe, kann sie unter diesen Umständen nicht bei mir bleiben:

Ich habe Angst umd meine andere Ketze, bei mir in der Wohnung gehen Kinder und auch meine schwangere beste freundin ein und aus.. eine kleine 2 Zimmer wohnung ist für so eine chronische ansteckende Durchfallerkrankung in keiner weise geeignet usw.. ..Meine Katzensitterin (auf die ich auch aus beruflichen Gründen angewisen bin) ist abgespungen wegen der Infektionsgefahr sie macht das hauptberuflich und kann das Risiko so nicht weitereingehen, absolut verständlich. von den TA Kosten die sich mittlerweile auf knapp 600Euro belaufen und keine Ende abzusehen ist mal ganz zu schweigen.

Die Katzenhilfe stellt sich stumm ... keine AW auf meine Mails etc ... was soll ich denn bitte tun???

versteht mich bitte nicht falsch, wenn ich die zeit, die Möglichkeit hätte mich richtig (und das ist bei Fillie momentan ein 24h Job ) zu kümmern, ich würde alles tun. Aber da geht nicht, ich kämpfe schon seit 2 Monaten... noch dazu ist nicht abzusehen, dass Fillie wieder gesund wird. Ich möchte wenigstens die möglichkeit nutzen, dass emma von dieser Krankheit verschont bleibt. 2 chronisch kranke Katzen müssen dann doch nicht sein!!

Was meint Ihr zu der Sache, lieg ich so falsch?? ich fühl mich ganz schlecht... vielleicht bin ich auch schon soo durch mit den nerven, dass ich das alles nicht mehr ganz klar sehe?! Dann washct mir bitte den Kopf!

Hab mir diese Woche jetzt schon Urlaub genommen, weil Fillie wirklich permanent !ausläuft" und man eigentlich nur hinter ihr herwischen muss, damit der Infektionsherd für Emma so klein wie möglich bleibt. Besuch empfange ich schon seit Monaten nicht mehr..

Diese Katzenhilfe hat mir eindeutig ein sehr krankes Tier vermittelt und ich bin davon ausgegangen, dass fillie ordnungsgemäss untersucht worden ist. Der Durchfall muss laut Tierklinik schon in Spanien gewesen sein.. und auch die Vorbesitzerin hat Fillie nicht wegen Allergie abgegeben, das unterstelle ich jetzt einfach mal so... Das ist halt in Ihren Augen der leichteste und schnellste Weg gewesen sich von der Katze wieder zu trennen...
Das ganz hin und her hätte der armen Fillie echt erspart werden können, wenn man sie VOR der Vermittlung einfach mal gut untersucht hätte...

*HILFE*

...ich bin wirklich für alle Denkansätze, Hilfe usw. .. sehr dankbar!

verzweifefelte Grüße

Flöckchen:(

Becky
04.03.2008, 14:30
:hug: Lass dich ganz fest :hug: ... und ich bin SICHER, niemand wird dir hier "den Kopf waschen"

Ich kann dir nur den Rat geben, dich UNBEDINGT an den Tierschutz zu wenden, damit du wenigstens die immensen Kosten (teilweise) abtreten kannst. Es kann nicht angehen, dass man dir ein so offensichtlich krankes Tier vermittelt und sich dann nicht mehr meldet. :man:

Hier sind sehr viele Tierschützer zugange, die SICHER gute Ratschläge für euch haben.
Schon allein die Frage des weiteren Verbleibes, muss ja geklärt werden.

Ich wünsche dir und der kranken Maus alles Liebe und natürlich vor allem gute Besserung :hug: :bl:

PS: Vielleicht wäre es ja denkbar, dass die Katze gut untergebracht wird, bis die Krankheit ausgestanden ist.
Danach wäre es ja kein Problem, sie wieder aufzunehmen (falls sie keinen sehr guten lebenslangen Dauerplatz gefunden hat) :tu:

Becky
04.03.2008, 14:35
http://en.wikipedia.org/wiki/Tritrichomonas_foetus

Ich kann leider nicht gut genug Englisch :?:

Hier noch was "Deutsches"
http://www.fli.bund.de/839.html

Schatzekatz
04.03.2008, 14:47
Liebes Flöckchen, es ist schön, dass du einer Katze aus dem Ausland eine Chance gegeben hast. Das Risiko hierbei ein krankes Tier zu bekommen ist jedoch auch größer.
Auch ich habe sehr mit meiner Babykatze bis zu ihrem Tod gelitten, Urlaub genommen, geputzt, betreut. Unzählige Male waren wir beim TA. Jede von mir gewünschte "Sonderuntersuchung" kostete. Und das war wirklich viel Geld. Auch als Tischu verstarb, trauerte ich keinem Cent nach, den sie mich gekostet hatte. Ich bedauerte auch nicht, dass ich sie und keine andere Miez zu uns geholt hatte.
Ich habe sie geliebt, und ich wusste, dass sie es bei uns bis zum Schluss gut gehabt hatte, besser als im Heim.
Eine Garantie für unbeschwertes Glück und Gesundheit gibt leider nicht, selbst wenn die Miezen von einem Züchter kommen.

Bitte halte durch, du hast deine Fillie doch schon sehr lieb. Hier bei ZooPlus gibt es eine TA-Beratungszeit, da kannst du dich kostenlos beraten lassen.
Das hilft dir sicherlich weiter.

Vielleicht kannst du Fillie auch erst einmal separat pflegen.

Ich gab bei Durchfall Hills i/d Nassfutter.
Später gab ich auch Hüttenkäse um den Darm zu beruhigen, du kannst auch Probiotisches Naturjoghurt geben. Hühnchen mit Reis wurde gut angenommen. (Kohletablette wurde erbrochen).

Geholfen hat Spartrix (eigentlich für Brieftauben), wir behandelten die GIARDIEN, als Anwendungsgebiet steht aber TRICHOMONOSIS auf dem Beipackzettel. Nicht jeder TA kennt Spartrix. Das Zeug wirkt allerdings sehr schnell. die Gesamtbehandlungsdauer war dann aber doch ca 3 Wochen. Man gibt es 2 Tage, dann 3 Tage Pause. In der Pause war der DF wieder da. Aber irgendwann war es dann doch geschafft.

Alles Liebe, ich hoffe Ihr schafft das
Ute

Floeckchen1976
04.03.2008, 14:52
Hallo Danke für deine Antwort!

Den tierschutz habe ich bereits hute morgen angerufen, sie könne mir nicht helfen, das diese Katzenhilfe dort nicht eingetragen ist... :-((

Diese links kenn ich schon, es handelt sich eben nicht um diese Trichtomonas. Diese werden eben nur durch den Deckunbsakt übertragen. Dann wäre die andere Katze nicht in Gefahr..

Es handelt sich um diese:


....kiener ist irgednwie zuständig. Ich wiess nihct mehr weiter,... :-/

http://forum.zooplus.de/katzen-gesundheit-medizin/t-trichomonaden-bei-katzen-33036.html

Floeckchen1976
04.03.2008, 14:58
Das Prob ist, dass eben eben nicht die Trichomonsis sind!!!!! Sonder wie gesch rieben die Tritrichomonaden.. man findet dazu online fast gar nichts, das ist eine ganz sleten Krankhiet und konnte eben nur in der LMU (UniKlinik München) diagnostiziert werden, die meisten TA haben nicht die Möglichkiet darauf zu testen... bzw. kennen diese Krankheit auch nicht so gut...
Und diese Krankhiet ist laut Uniklinik kaum zu behandeln es gibt KEIN Medikament.. und die Infektionsgefahr ist immens...

Sonst wäre ich nicht so fertig mit den Nerven und ich bin niemand der schnell aufgibt ..aber das ist ein Kampf gegen Windmühlen..
Leider kann ich eben Fillie auch nicht seperat Pflegen ( 2 Zimmer Wohnung!) und um sie anständig zu versorgen müsste ich meinen Job kündigen.. bzw. ein halbes Jahr Urlaub nehmen (was nicht möglich ist) um dann zu sehen ob es ihr besser geht..

das ist alles so :-(( ...

wailin
04.03.2008, 15:16
Wirklich helfen kann ich Dir leider nicht.....

Mir fiele nur als Schnelllösung ein - vielleicht hat noch jemand einen Laufstall mit abwaschbarem Boden, den man mit einem Netz o.ä. ausbruchssichern kann - dann wäre der Raum zwar begrenzt, aber doch mehr Bewegungsfreiheit als in einer Box. Müßte allerdings einer sein, der hinterher entsorgt werden kann. Tö und ein kochfestes Handtuch als Bettchen hinein und das Tier mind in Deiner Abwesenheit vorübergehend darin halten.
Alternativ im Bad - sofern Du eins mit Tageslicht hast. Ist zwar alles andere als schön, aber vermindert die Ansteckungsgefahr und ist besser sauber zu halten - was ja auch letztendlich für die Katz wichtig ist.

So auch Diabetis Insepitus was im Gegensatz zu "normaler" Diabetis bewirkt, daß vorne aufgenommene Flüssigkeit sozusagen sofort hinten wieder rauskommt - fiel mir nur so ein als ich das las...

viel Glück....

CaveCanem
04.03.2008, 15:25
Hallo!

Auf deutschen Seiten findet man wirklich kaum etwas zu diesen Einzellern. Allerdings scheint man in den USA etwas weiter zu sein. Dort wird berichtet, dass man mit dem Wirkstoff Ronidazol Erfolge erzielt hat.
Ich habe Dir mal die Links reinkopiert.

http://www.peteducation.com/article.cfm?cls=0&cat=2038&articleid=3450
http://www.fabcats.org/breeders/infosheets/tritrichomonas.html

Sydney1
04.03.2008, 15:34
Hallo Floeckchen,

zur Behandlung oder Info deiner Fillie hast du ja nun schon Hilfe.

Nun zu deinem anderen Problem, rufe den Amtsveterinär an denn soviel ich weiß dürfen ansteckend kranke Tiere nicht nach Deutschland eingeflogen und vermittelt werden.
Ich schreibe es nicht weil ich so böse bin sondern weil es um weitaus mehr Tiere gehen kann als wir wissen oder vermuten, denn die Katze wurde nicht alleine eingeflogen , kam evtl. noch zur Pflegestelle mit anderen Katzen und diese wurden warscheinlich nun alle vermittelt (als Zweitkatze , DrittKatze, Freigänger ... u.s.w.) - so brechen Epedemien aus.

Ich drücke euch die daumen das ihr die Krankheit unerwartet schnell in den Griff bekommt.

Schatzekatz
04.03.2008, 15:56
Oje, ich dachte, Tritrichomonaden und Trichomonsis wäre vielleicht das Gleiche. Mist ! :(
Ich habe gegoogelt und unter Katzenfreunde u.g. Info gefunden. Hilft jetzt aber auch nicht weiter. :0(
"Also es gibt viele Durchfallerkrankungen bei Katzen, wo dann Giardien vermutet werden, es in Wirklichkeit aber Tritrichomona foetus oder diese mit Giardien gemischt sind.

Auf einer großen Katzenausstellung wurden 117 Katzen von 89 Zuchten untersucht. Das Vorhandensein von Tritrichomona foetus wurde bei 12%, also 36 Katzen aus 28 Zuchten festgestellt. Giardien wurde bei 36 Katzen und 31 Zuchten festgestellt. Eine Coinfektion mit beiden stellte man bei 14 Katzen und 14 Zuchten fest.

Bei den Tieren, die mit anderen Spezies, die Freilauf hatten, Kontakt haben, wurden vermehrt Giardien festgestellt. Wobei eine Infektion mit Tritri. f. nicht davon abhängig ist. T. foetus tritt gehäuft bei hoher Katzendichte auf. T. foetus wird hauptsächlich durch den Kot übertragen.

T. foetus wird aber selten untersucht und festgestellt.
"

Ich such nochmal,
Flöckchen, ansonsten bitte das Zooplus-Ärzteteam morgen von 9-12 anmailen

LG Ute

Becky
04.03.2008, 16:35
Hallo!

Auf deutschen Seiten findet man wirklich kaum etwas zu diesen Einzellern. Allerdings scheint man in den USA etwas weiter zu sein. Dort wird berichtet, dass man mit dem Wirkstoff Ronidazol Erfolge erzielt hat.
Ich habe Dir mal die Links reinkopiert.

http://www.peteducation.com/article.cfm?cls=0&cat=2038&articleid=3450
http://www.fabcats.org/breeders/infosheets/tritrichomonas.html

:hug: Toll Jutta... danke, du bist ein Ass :t:

Schatzekatz
04.03.2008, 16:39
"hat eine katze dies, muss man lange geduld haben. es gibt zur zeit bei katzen keine behandlung nur die geduld. den meistens heilt es von selber aus. leider bleiben die durchfälle dann lange bestehen."

Dann noch das
Wer kann das mal bitte übersetzten, grob verstehe ichs.

"Tritrichomonas foetus1, 3, 4, another cause of chronic diarrhea in cats, is currently under investigation. It is a protozoal organism that has been easily mistaken for Giardia when observed under the microscope.1 Unfortunately, this organism has not been responsive to antimicrobial therapy, and cats can take up to three years (average of five months) to recover.3 It has been known to cause a waxing and waning, cow pie form of diarrhea that may have a strong odor to it as well as blood and mucus.2,3 Fecal consistency may improve with antimicrobial therapy, but once medication is stopped the diarrhea usually recurs worse than before since antimicrobial therapy does not eliminate the infection.2, 3, 4

The mode of transmission is from cat to cat through the fecal-oral route,3 so keeping infected cats isolated from other cats is a good idea. Disinfecting with dilute bleach has been shown to kill the organism, however daily disinfecting does not appear to alter the course of the infection in affected cats.3 The good news is, so long as there isn't a co-existing condition (i.e., cryptosporidiosis, FeLV, FIV...), cats infected with Tritrichomonas foetus have been known to spontaneously recover. It may take some time, however.

I hope this helps.

Laurie Peek, DVM"

Dann noch
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?wir/00000044/3481_05.htm?wir/00000044/3481_00.htm

da steht ein Medikament gegen Trichomonaden (oder ists was anderes?)

und bei den "Wetteraukatzen" fand ich:
"ich bin eben über einen Artikel zu Tritrichomonas foetus - Infektionen bei der Katze gestoßen: Die Infektion verursacht chronischen oder rezidivierenden (Dickdarm)Durchfall, die Katzen sind dabei allgemein fit, munter, magern nicht ab und zeigen normalen Appetit. Betroffen sind v. a. Jungtiere, aber es können auch ältere Tiere (Literatur: ältestes Tier war 13 Jahre) erkranken. Da T. foetus erst seit wenigen Jahren als Durchfallerreger bei Katzen bekannt ist und die Diagnose entweder mikroskopisch über ganz frische Kotproben (weniger als 2 h alt) oder mittels PCR aus Kotproben gestellt wird, kann es gut sein, dass da bei Lilly noch nicht drauf untersucht wurde.

Falls die Enzymsubstitution also keinen dauerhaften Erfolg bringt, wäre das noch eine Möglichkeit. Leider ist die Therapie (mit Ronidazol) nicht ohne.... "
"...Ronidazol ist ein Mittel gegen Protozoen (dazu gehört Tritrichomonas) und das einzige, das vernünftig gegen T. foetus wirken soll. Leider hat es nicht unerhebliche Nebenwirkungen bei der Katze - deswegen würde ich die Therapie mit Ronidazol nur machen, wenn T. foetus nachgewiesen wurde und alle anderen Durchfallursachen ausgeschlossen wurden. "


bei Zooplus- Ärzteteam Archiv fand ich:
die sog. "hartnäckigen Fälle" sind meist keine Giardien, sondern Tritrichomonas foetus...leider nicht behandelbar, der Erreger läuft sich nach 6-12 Monaten von alleien tot...

Die Info ist von 8.05. vielleicht gibt es ja neuere Erkenntnisse.
Schreib die doch mal an, besonders würde ich um Rat für Eure Erstkatze fragen.

Drücke weiterhin die Daumen Ute

CaveCanem
04.03.2008, 17:31
So, mal eine schnelle Übersetzung:


Tritrichomonas foetus, eine weitere Ursache für chronischen Durchfall bei Katzen, wird zur Zeit erforscht. Es ist ein Einzeller, der unter dem Miskroskop leicht mit Giardien verwechselt werden kann. Unglücklicherweise lässt er sich mit einer antimikrobiellen Therapie nicht behandeln, und Katzen brauchen bis zu drei Jahren (im Durchschnitt 5 Monate), um zu genesen. Man weiß, dass es einen zu- und abnehmenden, kuhfladenartigen Durchfall hervorrufen kann, der sowohl einen strengen Geruch hat als auch Blut und Scheim enthalten kann. Die Konsistenz des Stuhls kann sich durch antimikrobielle Therapie verbessern, aber sobald die Medikamente abgesetzt werden, wird der Durchfall schlimmer als zuvor, denn die antimikrobielle Therapie beseitigt nicht die Infektion.
Der Übertragungsweg von Katze zu Katze geht von der Ausscheidung übers Maul, so dass es eine gute Idee ist, infizierte Katzen isoliert von anderen zu halten. Desinfektion mit verdünntem Bleichmittel hat gezeigt, dass die Organismen abgetötet werden, doch selbst tägliche Desinfektion scheint den Verlauf der Infektion bei den betroffenen Katzen nicht zu verändern. Die gute Nachricht ist, dass man weiss, dass so lange es keine weitere Erkrankung gibt (z.B. Kryptosporidiosis, FeLV, FIV...), die mit Tritrichomonas foetus infizierten Katzen spontan gesunden. Es kann jedoch einige Zeit dauern.

Suse
04.03.2008, 17:33
Wirklich helfen kann ich Dir leider nicht.....

Mir fiele nur als Schnelllösung ein - vielleicht hat noch jemand einen Laufstall mit abwaschbarem Boden, den man mit einem Netz o.ä. ausbruchssichern kann - dann wäre der Raum zwar begrenzt, aber doch mehr Bewegungsfreiheit als in einer Box. Müßte allerdings einer sein, der hinterher entsorgt werden kann. Tö und ein kochfestes Handtuch als Bettchen hinein und das Tier mind in Deiner Abwesenheit vorübergehend darin halten.
Alternativ im Bad - sofern Du eins mit Tageslicht hast. Ist zwar alles andere als schön, aber vermindert die Ansteckungsgefahr und ist besser sauber zu halten - was ja auch letztendlich für die Katz wichtig ist.

So auch Diabetis Insepitus was im Gegensatz zu "normaler" Diabetis bewirkt, daß vorne aufgenommene Flüssigkeit sozusagen sofort hinten wieder rauskommt - fiel mir nur so ein als ich das las...

.

Hallo Flöckchen,

wäre das eine Lösung für Dich mit einem "laufstall"?
Ich habe mir vor einigen Jahren hier bei ZP ein Freilaufgehege für Kleintiere gekauft, weil eine BandscheibenOP bei Maja anstand.
Ich habe es dann aber doch nicht gebraucht, und könnte es Dir geben. Du müsstest mir lediglich das Porto bezahlen .... ;)
Oder wohnst Du vielleicht bei mir in der Nähe?
Guck es Dir doch mal an: Artikel Nr. 15110.0

Diabetes insibitus ist eine Nierenerkrankung. Normalerweise kommt extrem viel Urin in die Nieren (ist auch beim Menschen so) der Urin wird dann in den Nieren konzentriert ... und wird so dann ausgeschieden. Beim Diabetes insibitus hat die Niere diese Fähigkeit nicht .... aber das nur am Rande.

:cu: Suse

Becky
04.03.2008, 17:55
Hallo Flöckchen,

wäre das eine Lösung für Dich mit einem "laufstall"?
Ich habe mir vor einigen Jahren hier bei ZP ein Freilaufgehege für Kleintiere gekauft, weil eine BandscheibenOP bei Maja anstand.
Ich habe es dann aber doch nicht gebraucht, und könnte es Dir geben. Du müsstest mir lediglich das Porto bezahlen .... ;)
Oder wohnst Du vielleicht bei mir in der Nähe?
Guck es Dir doch mal an: Artikel Nr. 15110.0

:cu: Suse :?: Seid mir nicht böse, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man ein Kätzchen 6 Monate, oder wer weiß, wir lang, in einen Laufstall setzen kann? Auch wenn sie krank ist, hat sie einen gewissen Bewegungsdrang (hoffe ich) :?:

Das mag bei einem Katzenbaby gehen, obwohl auch die Züchter mehr und mehr davon abkommen... aber eine halbwegs mobile Katze doch nicht?? :?:

Becky
04.03.2008, 17:59
:hug: Toll Jutta... danke, du bist ein Ass :t:


So, mal eine schnelle Übersetzung:
Die gute Nachricht ist, dass man weiss, dass so lange es keine weitere Erkrankung gibt (z.B. Kryptosporidiosis, FeLV, FIV...), die mit Tritrichomonas foetus infizierten Katzen spontan gesunden. Es kann jedoch einige Zeit dauern.
:tu: :tu:

Floeckchen1976
04.03.2008, 18:01
Laufstall o.ä. habe ich schon versucht.. das klappt nicht... dazu ist sie eben zu agil und weint die ganze zeit..und zusätzlichen stress will ich ihr ersparen.

@alle: 10000 , 10000 Dankfür die suche im Netz und eure lieben worte, tips usw. ... werd mich da jetzt mal durchwühlen. Tut allein schon gut, wenn man es sich s mal von der seele schreiben kann...
jetzt werd ich mal wieter lesen & die ganzen kontakte kontakten!

Danke auch an die Pn schreiber ;-)

Suse
04.03.2008, 19:28
:?: Seid mir nicht böse, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man ein Kätzchen 6 Monate, oder wer weiß, wir lang, in einen Laufstall setzen kann? Auch wenn sie krank ist, hat sie einen gewissen Bewegungsdrang (hoffe ich) :?:

Das mag bei einem Katzenbaby gehen, obwohl auch die Züchter mehr und mehr davon abkommen... aber eine halbwegs mobile Katze doch nicht?? :?:

Da stimme ich Dir zu.

Bei Maja wäre es damals für ca 6 Wochen notwendig gewesen und mir erschien diese Lösung besser als eine Box.

Bei Fillie hatte ich gehofft, es wäre eine Möglichkeit für die Zeit der Abwesenheit .... wenn Flöckchen zuhause ist, könnte sie ja frei umherlaufen.

OK - dann eine andere "abwegige" Idee.
Kann man sie an das tragen von Windeln gewöhnen?

So wie Luna ....

http://www.luna-cat.de/phpkit/index.php

Auch da vielleicht nur für die Zeit der Abwesenheit ........

Sorry für die schrägen Gedanken - aber wir bei ZP haben doch noch nie etwas unversucht gelassen ;)

Flöckchen, was ich vorhin vergessen hatte zu schreiben: ich kann mir gut vorstellen, daß Eure Situation wirklich ein Alptraum für Katz` und Mensch ist.
Vielleicht gelingt es aber ja hier, daß alle zusammen eine Lösung für Euch beide finden.

:cu: Suse

Becky
04.03.2008, 19:41
Da stimme ich Dir zu.

Bei Maja wäre es damals für ca 6 Wochen notwendig gewesen und mir erschien diese Lösung besser als eine Box.

Bei Fillie hatte ich gehofft, es wäre eine Möglichkeit für die Zeit der Abwesenheit .... wenn Flöckchen zuhause ist, könnte sie ja frei umherlaufen.

OK - dann eine andere "abwegige" Idee.
Kann man sie an das tragen von Windeln gewöhnen?

So wie Luna ....

http://www.luna-cat.de/phpkit/index.php

Auch da vielleicht nur für die Zeit der Abwesenheit ........

Sorry für die schrägen Gedanken - aber wir bei ZP haben doch noch nie etwas unversucht gelassen ;)

:cu: Suse:hug: :bl: Suse, die Idee an sich war ja auch nicht schlecht und vor allem gut gemeint.... nur sehe ich immer bei unserer TA-Helferin, dass es zwar mit dem Laufstall funktioniert, solang die Babies nur krabbeln können; wenn sie beginnen, richtig zu laufen, wollen sie raus. Ich denke, ab der 4. Woche, geht da nix mehr.

Windel? Gute Idee :hug: ... meine würden mir den Vogel zeigen... :floet: :floet:

Suse
04.03.2008, 21:25
In SO einer Notsituation würde ich das mit den Windeln zumindest versuchen - wer weiss. Mit ein bischen Übung und Gewöhnungszeit akzeptiert sie es ja vielleicht.
Luna lebt seit vielen Jahren mit Windel ..............

Ungewöhnliche Situationen, erfordern ungewöhnliche Lösungen.

:cu: Suse

Schatzekatz
04.03.2008, 22:45
Ich würde alles versuchen, und wenn es noch so unglaublich scheint. Irgendwo habe ich gelesen, dass eine Katze mehrere Wochen in einem Kennel verbringen musste, da sie irgendetwas gebrochen hatte (Hüfte??). Ich weiß zwar nicht wie das mit dem Toi gelöst wurde. Doch die Katze wurde wieder gesund.
In einer Klinik, beim TA, oder im Tierheim in Quarantäne werden die Miezen auch in kleine Boxen gesperrt. Suses Angebot ist doch wirklich sehr nett, ich würde es zumindest versuchen. Laufstall, Windel, Badbetreuung etc.

Ungewöhnliche Situationen, erfordern ungewöhnliche Lösungen.

Danke Jutta für die Übersetzung.:hug:

LG Ute

Sweet_Birmans
04.03.2008, 23:47
"
"[I]Tritrichomonas foetus1, 3, 4, another cause of chronic diarrhea in cats, is currently under investigation. It is a protozoal organism that has been easily mistaken for Giardia when observed under the microscope.1 Unfortunately, this organism has not been responsive to antimicrobial therapy, and cats can take up to three years (average of five months) to recover.3 It has been known to cause a waxing and waning, cow pie form of diarrhea that may have a strong odor to it as well as blood and mucus.2,3 Fecal consistency may improve with antimicrobial therapy, but once medication is stopped the diarrhea usually recurs worse than before since antimicrobial therapy does not eliminate the infection.2, 3, 4

The mode of transmission is from cat to cat through the fecal-oral route,3 so keeping infected cats isolated from other cats is a good idea. Disinfecting with dilute bleach has been shown to kill the organism, however daily disinfecting does not appear to alter the course of the infection in affected cats.3 The good news is, so long as there isn't a co-existing condition (i.e., cryptosporidiosis, FeLV, FIV...), cats infected with Tritrichomonas foetus have been known to spontaneously recover. It may take some time, however.

I hope this helps.

Laurie Peek, DVM"

[

Wenn diese Angaben der Wahrheit entsprechen, reden wir hier von einer Durchschnittszeit von 5 Monaten und im schlechteren Fall von bis zu 3 Jahren bis zu einer möglichen Genesung.

Das ist meiner Meinung nach in einer 2 Zimmerwohnung nicht zu bewerkstelligen. Mal abgesehen davon, dass ich es keiner Katze zumuten würde auch nur 5 Monate in einem Käfig zu leben ( geschweige denn 3 Jahre), würde selbst dann immernoch ein gewaltiges Infektionsrisiko für die andere Katze bestehen mal abgesehen von den Menschen die in dieser Wohnung leben oder zu Besuch kommen. Windeln würden das Risiko auch nicht maßgeblich verringern.
Ich bin ein Fan von "ungewöhnlichen Lösungen" und von"Kämpfen bis zum Ende" aber in diesem Fall würde ich auch das Wohl der anderen Betroffenen mit einbeziehen. Die bereits vorhandene Katze hat im Gegensatz zur Halterin keine Möglichkeit zu entscheiden, welches Risiko sie für sich eingehen will.

Meine Meinung mag hart und auch unbequem klingen, aber ich würde mit der Tierklinik in München abklären, wie die Chancen auf Heilung stehen und mir und der Katze eine Frist setzen, wie lange man ihr eine Isolation im Badezimmer oder im Käfig zumuten kann.
Wenn sich keine andere Möglichkeit findet in einer anderen Pflegestelle und auch keine Besserung eintritt, würde ich aus der Verantwortung für beide Tiere die Entscheidung gegen die zweite Katze treffen. Chronischer Dauerdurchfall in Isolationshaltung über Monate wäre für mich ein Grund das Tier erlösen zu lassen, schon weil ich Angst hätte, sonst beide Tiere zu verlieren. Wer schon mal eine Katze gesehen hat die durch chronischen Durchfall immer schwächer wird und Schmerzen hat, der kann vielleicht meine Meinung verstehen.

CaveCanem
05.03.2008, 01:26
In einem der von mir angegebenen Links steht:

"Although the diarrhoea may be persistent and severe, most affected cats are otherwise well, and do not show significant weight loss."

Sicher wird die Katze auch Schmerzen haben, aber sollte man sich nicht erst einmal nach der in dem Link angegebenen Möglichkeit der Behandlung erkundigen, ehe man zu einer ultimativen Lösung greift?

Becky
05.03.2008, 11:05
:?: schubbs

Aroma
05.03.2008, 12:09
Hallöchen erstmal,


zur Windellösung kann ich was beisteuern. Es gibt Katerhosen, die mit Slipeinlagen befüllt werden. Eigentlich gegen Markieren gedacht, aber das ist ja egal. "Katerhosen" oder "Katerhöschen" bei Google eingeben.

Liebe Grüße,

Aroma

Sweet_Birmans
05.03.2008, 14:40
In einem der von mir angegebenen Links steht:

"Although the diarrhoea may be persistent and severe, most affected cats are otherwise well, and do not show significant weight loss."

Sicher wird die Katze auch Schmerzen haben, aber sollte man sich nicht erst einmal nach der in dem Link angegebenen Möglichkeit der Behandlung erkundigen, ehe man zu einer ultimativen Lösung greift?

Natürlich sollte man das! Deswegen würde ich nochmal in der Uniklinik abklären was machbar ist und gegebenenfalls mit ausgedruckten Unterlagen anrücken.
Ich denke aber mal es ist ein Unterschied, ob eine katze Durchfall hat und es aber noch zum Klo schafft oder ob sie es überall im Haus verliert und dann bleibt da immernoch die Frage wie sie die beiden Katzen voneinander isolieren will.
Die Situation ist ziemlich verfahren.:?:

Suse
05.03.2008, 18:31
Hallöchen erstmal,


zur Windellösung kann ich was beisteuern. Es gibt Katerhosen, die mit Slipeinlagen befüllt werden. Eigentlich gegen Markieren gedacht, aber das ist ja egal. "Katerhosen" oder "Katerhöschen" bei Google eingeben.

Liebe Grüße,

Aroma

http://www.catdreams.ch/product_info.php/info/p193_Katerh-schen.html

Sehr schigg :D

Also ich würde es testen .... ganz in Ruhe am Wochenende, wenn ich auch dabei sein kann. Ohne grosses Traraaaa.

Und wenn sie sich daran gewöhnt hat, eben zumindest in der Zeit der Abewesenheit anwenden.

Ich würde das übrigens auch bei Katzen / Katern anwenden, denen ein Katheder gelegt werden muss ... aber das ist hier ja nicht das Thema ;)

Allemal besser als wenn die ganze Katze und die Wohnung völlig vollgekotet ist.

:cu: Suse

Schatzekatz
07.03.2008, 13:39
Gibts was neues von Fillie ???