PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Los Angeles führt Zwangskastration ein



Yola04
28.02.2008, 12:07
Los Angeles führt Zwangskastration für Tiere ein

Zu viele unerwünschte Haustiere, zu viele überfüllte Heime: Tierhalter in
Los Angeles müssen ihre Hunde und Katzen künftig kastrieren oder
sterilisieren lassen. Ziel der rigorosen Maßnahme: der Tierschutz.

Los Angeles - Der Stadtrat der südkalifornischen Metropole hat die
Maßnahme beschlossen. Der Bürgermeister habe damit eine der
schärfsten derartigen Verordnung in den USA unterzeichnet, berichtete
der Sender KABC. Betroffen sind Katzen und Hunde, die mindestens vier
Monate alt sind. Von der Vorschrift ausgenommen sind Polizeihunde,
Behinderten-Begleithunde, Zuchtschautiere und die Vierbeiner von
Züchtern.

Mit der Zwangskastration will die Stadt die Zahl unerwünschter Haustiere,
von denen viele in Tierheimen enden und dort getötet werden,
eindämmen. Verstöße gegen die neuen Auflagen sollen mit Geldstrafen
von bis zu 500 Dollar und gemeinnützigen Diensten geahndet werden.

Wer knapp bei Kasse ist, kann den Eingriff in städtischen Tierheimen
kostenlos vornehmen lassen. Los Angeles ist damit die größte Stadt in
den USA, die eine Sterilisation ihrer Vierbeiner verlangt. Bislang haben
überwiegend kleinere Kommunen ähnliche Vorschriften erlassen.


Quelle: Spiegel Online

shirkan
28.02.2008, 12:41
Ziel der rigorosen Maßnahme: der Tierschutz

Traurig genug dass zu solchen Zwangsmaßnahmen gegriffen werden muß. Es bleibt nur zu hoffen, dass dadurch schlimmeres Tierelend teilweise verhindert werden kann.

Ewa
29.02.2008, 00:56
Hatte ich gestern auch gelesen, und mein erster Gedanke war: Prima! Mein zweiter und dritter Gedanke: Prima!:D

Klar ist das eine ziemlich krasse Masnahme, aber ich fände es toll, wenn in unseren Breitengraden wenigstens solch ein Gesetz erlassen werden würde für Katzen (und Hunde), die draussen frei herumlaufen dürfen:).

Grizabella
29.02.2008, 15:19
Das gilt ja auch in Österreich für Freigänger; ausgenommen sind Tiere, die zur kontrollierten Zucht herangezogen werden (die Betonung liegt auf "kontrolliert" und gilt als Ausnahme natürlich nicht für Möchtegerngelegenheitszüchte r) bzw. derzeit auch noch Katzen auf Bauernhöfen. Absolute Chippflicht für Freigänger (nicht mehr nur Tätowierung) gilt hier ab 1.6.2008.

Ich finde das schon sehr gut, obwohl ich nicht glaube, dass es in Zukunft schwer sein wird, an ein "Nichtrassekätzchen" zu kommen oder die Tierheime leer werden.

Onyx
10.03.2008, 07:42
Lieber kastriert als krank oder tot.
Was machen die allerdings mit Zuchttieren? Gilt wahrscheinlich nur für Freigänger, oderß

Yola04
11.03.2008, 14:08
Guckst du hier:


Von der Vorschrift ausgenommen sind Polizeihunde,
Behinderten-Begleithunde, Zuchtschautiere und die Vierbeiner von
Züchtern.

Zauberwesen
17.03.2008, 09:53
:tu::tu::tu: Endlich einmal vernünftige Gesetze und ein humaner Tierschutz!!! :tu::tu::tu:

Grizabella
20.03.2008, 13:49
Lieber kastriert als krank oder tot.
Was machen die allerdings mit Zuchttieren? Gilt wahrscheinlich nur für Freigänger, oderß

Los Angeles wird das vermutlich genau so gelöst haben wie hier bei uns. Die kontrollierte Zucht ist ja hierzulande von der Verpflichtung der Kastration befreit.

Dass die Tierheime jetzt weniger Belegung haben, ist mir allerdings noch nicht aufgefallen, aber das Ganze wird auch eine gewisse Anlaufzeit haben. Da Katzen aus bäuerlicher Haltung auch nicht unter die Kastrationspflicht fallen, werden die www.kittenfriends.at nach wie vor alle Hände voll zu tun haben, solche Kätzchen zu vermitteln.