PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mal eine Frage



AnnaS
05.12.2002, 15:11
Also, ich habe hier in diesem Forum des öfteren von einer Schleppleine gelesen. Ich kenne mich zwar mit Hunden aus, und ich erziehe sie auch, aber ich habe den Ausdruck noch nie gehört. Ich kann mir zwar einigermaßen vorstellen, was das ist, doch bevor ich mir da irgendwas falsches denke, wäre es ganz nett, wenn mich mal jemand aufklären könnte.

Meine "Kleine" (jetzt 6 Monate alt) gehorcht für ihr Alter sehr gut. Drinnen und freilaufend auf unserem Hof hört sie auch sehr gut. Aber manchmal, vor allem wenn die Kinder auf der Straße spielen und unser Hoftor auf ist, läuft sie auf die Straße (zum Glück am letzten Ende einer Sackgasse mit so gut wie keinem Verkehr!). Dort spielt sie dann mit den Kindern, denn sie liebt Kinder, aber meine Rufe und Pfiffe bleiben ignoriert.
So ist es auch beim Spazieren gehen. Wenn alles in bester Ordnung ist, kommt sie aufs erste Wort. Aber sieht sie was Interessantes, dann bin ich nicht mehr da für sie.

Das Ding ist, dass ich auch Pferde habe, und wenn ich sie rausbringe, die Ställe mache oder Füttern gehe, läuft Peppa immer draußen mit rum, d.h. ich hab sie sehr viel draußen. Da ich sie ja aber nicht die ganze Zeit an der Leine halten kann, passiert es eben schneller als man gucken kann, dass sie doch wieder zu den Kindern gelaufen ist.
Nun werden einige sagen "mach doch einfach das Hoftor zu", aber damit ist das Problem ja nicht gelöst, sondern nur ignoriert.

Und nach dem, was ich nun über die Schleppleine gelesen habe hier, könnte sie ja vielleicht auch eine Möglichket für mich sein???!

Über ein paar Informationen wär ich wirklich dankbar.
DANKE im Voraus :)

Liebe Grüße
Anna

AnnaS
05.12.2002, 15:14
Peppa ist übrigens ein Mix aus Viszla und Bernersennenhund, also steckt der Jagdinstinkt in ihr drinnen, was sie auch so an ihrem Verhalten oft zeigt. Das ist eben wohl auch noch ein Grund, weshalb es beim Spazieren gehen für einen Hasen oder ein Reh (und im Zweifelsfall auch für Peppa) böse enden kann, wenn sie mich wirklich so ignoriert.

Ilona
05.12.2002, 16:08
Hallo Anna,

eine Schleppleine, eine Fährtenleine, eine Führleine - ich hab schon so viele Begriffe für diese ziemlich dünne Nylonleine, die es in den verschiedensten Längen gibt, gehört. Die Leine geht, glaub ich, niemals kaputt (wenn sie nicht durchgeknabbert wird <gg>). Wenn man aber nicht aufpasst, kann man sich ganz schön die Finger oder die Handinnenflächen verbrennen. Deshalb niemals durch die Finger gleiten lassen und nicht um die Hand wickeln. Das gibt ein furchtbares "Autsch":)
Bei uns gibt es sie von fünf Metern bis ca. 25 m Länge. Sie haben vorn einen Karabinerhaken dran und am Ende eine Schlaufe. Sie ist gut für das Training des Heranrufens. Der Hund hat einen großen Spielraum (je nach Länge der benutzten Leine) und kann aus einer entsprechenden Entfernung gerufen werden. Hört er nicht, weil er abgelenkt ist, wird er mit der Leine, die man in der Hand halten oder frei hängen lassen kann, herangezogen, bis er von sich aus reagiert und auf mich zuläuft, dann kann man vom Hund ein Stückchen weglaufen und ihn zum schnelleren Herankommen animieren. Mit sehr viel Lob und ein wenig Geduld lernen die Hunde das Herankommen aus der Entfernung.
Das schöne dabei ist, dass der Hund nie die Chance bekommt, ein Kommando zu ignorieren, weil Frauchen ja am anderen Ende der Leine ziehen kann, um die Aufmerksamkeit des Hundes zu erlangen. Die Leine sollte, auch wenn ich sie hängen lasse und nicht in der Hand habe, immer wenigstens vor den Füßen liegen, damit ich zur Not auch mal schnel drauftreten kann, um den Hund zu stoppen, wenn er mein Kommando missachtet.
So eine Schleppleine (Hund schleppt die Leine hinter sich her und hat einen großen Bewegungsradius) ist ein Übungsinstrument für kurze Zeit. Dann liegt sie irgendwo in einer Ecke rum. So wie bei uns:)

Liebe Grüße, Illi

drummergirl
05.12.2002, 16:12
Hallo Anna,

also Schleppleine bedeutet das selbe wie Feldleine.

Diese Leinen sind aus starkem Nylon (meine zumindest) und entweder 9, 15 oder 20 Meter lang...

Man hält sie locker aufgewickelt in der Hand und der Hund kann rennen jedoch nicht weglaufen:D

ZUM ÜBEN ECHT SEHR GUT-->gibt nicht so böse verletzungen wie mit der flexi

Mein kleiner hört nämlich auch nur wenn sonst nichts interessantes in der Nähe ist deswegen gehe ich ausserhalb des geschlossenen Hofes nur noch mit der Leine:rolleyes: :D

*fg* drummergirl & Jacky:p

drummergirl
05.12.2002, 16:14
Da war Illi schneller :D *wink*

AnnaS
05.12.2002, 16:30
Danke euch beiden schon mal.
Aber ist so eine Leine nicht auch furchtbar unpraktisch? Ich meine, ein Hund läuft beim Spazieren gehen ja nicht immer strikt geradeaus, sondern auch mal wieder ein paar Schritte zurück, hier und da hin....naja eben überall dorthin, wo es interessant riecht :D .
Und dann ist man als Mensch doch ständig dabei, aufzupassen, dass der Hund sich nicht in der Leine verheddert, oder?? :confused:

Aber so in etwa habe ich mir diese Schleppleine auch vorgestellt, so wie ihr beide das beschrieben habt. Aus diesem Grunde habe ich das mit einer Roll-Leine versucht. Anfangs klappte es auch ganz gut, und der große Vorteil war eben der, dass die sich ja von allein wieder aufrollt, wenn der Hund auch mal wieder zurück kommt.
Allerdings hat diese Leine bei Peppa nur im absoluten Baby-Alter gehalten :cool: . Und die richtig großen, die mehr als 8 Meter Länge haben und auch einen so großem Hund standhalten, sind mir viel zu teuer, in Anbetracht dessen, dass ich Roll-Leinen überhaupt nicht mag, sie in meinem Zweck rein für die Erziehung wäre und sie danach dann doch irgendwo in der Ecke liegt.

Aber gut, am Geld soll es ja nicht scheitern, nur für eine Roll-Leine hab ich das irgendwann nicht mehr eingesehen. Ich hab wohl eine "angeborene Abneigung" gegen diese Dinger :D .
Nun werd ich das mal mit so einer Schleppleine probieren, und mich dann mal in Unkosten stürzen :rolleyes: . Hat denn jemand Erfahrung mit der Handlichkeit dieser Leinen?

Gruß,
Anna

AnnaS
05.12.2002, 16:54
Nun muss ich mich selbst mal korrigieren. Hab ich eben gesagt, die großen Roll-Leinen (oder Flexi) wären zu teuer??? Nun ich hab gerade in den Zooplus-Shop geguckt. Dort gibt es die ja ab 13 Euro. Bei uns in diversen Zoo-Geschäften habe ich die erst so ab 50-60 Euro gesehen. Nun ja, so kann man sich irren.
Aber dabei, dass ich die nicht mag, bleibe ich trotzdem :D

Hab noch mal eine Frage:
Im Prinzip sind solche Schleppleinen dann doch nichts anderes als eine Longe für Pferde, oder? Ok, die sind in der Regeln nur 10m lang (meine zumindest), aber irgendwo ist es doch das gleich, oder irre ich mich da?

Anna

Ilona
05.12.2002, 18:37
Hallo Anna,

die 8m Flexileine für Hunde bis 52 kg oder so hat bei uns im Kaufland 15 Euro gekostet. Ich bin damit eine ganze Weile gut gefahren. Bis sie dann gerissen ist...:) Sie hatte schon den Vorteil, dass sie sich, wenn Hund zurück kommt, selbständig aufgerollt hat. Das fand ich eigentlich ganz prima. Aber ich kaufe keine neue.
Die Schleppleine oder auch noch Laufleine genannt (da siehste mal, wie viele Begriffe es für diese eine Leine gibt:D ) ist schon so was ähnliches wie eine Longe. Ich hab sie allerdings beim Laufen kaum in der Hand gehabt, sondern nur zugesehen, dass ich immer ca. einen halben Meter Leine zum Drauftreten in bestimmten Situationen neben meinen Füßen hatte. Ja, es kann schon mal vorkommen, dass die Leine nicht immer korrekt neben dem Hund hängt. Steigt er mal drüber, hat er sie zwischen seinen vier Pfoten. Das ist aber nicht soo schlimm. Sie hängt ja eh locker und schleift am Boden. Außer, wenn Du mal drauf treten mußt oder anhältst. Sie würde sich übrigens an einem Geschirr ganz gut machen. Da ist ja der Verschluss am Rücken und die Leine hängt dann nahezu immer sauber runter und Hund kann sich nicht mehr "verheddern". Was allerdings schwierig war bei uns: Wir sind immer auf einer Wiese gewesen, die ein wenig uneben und mit Unkraut bewachsen war. Da blieb sie dann schon mal im Gestrüpp hängen und Hund hat mal unfreiwillig einen Ruck bekommen. Hat aber dem Übungserfolg keinen Abbruch getan:)
Nimm Dir einfach mal beim Laufen mit der Schleppleine vor, Deinen Hund, bevor die Leine sich strafft oder Deinen Füßen entgleitet, den Hund zu rufen. Reagiert er nicht, bleibst Du stehen und Hund bekommt einen Ruck zu spüren. Reagiert er und dreht sich um, lockst Du ihn durch weglaufen und in die Hände klatschen in Deine Richtung. Wenn Du schnell weg läufst, kommt er sicher schnell hinterher. Dann gibt es ein tolles Spiel oder ein Leckerchen und viiiiieeele Streicheleinheiten. Na, was Dein Hund eben am liebsten mag.
Reagiert er nicht und dreht sich nicht um, nimmst Du die Leine auf und gehst in eine andere Richtung. Zieh den Hund notfalls hinter Dir her. Lockert sich die Leine, weil Hund plötzlich freiwillig folgt, lockst Du ihn wieder mit hoher Stimme an Deine Seite. Spiel, Leckerchen, Streicheleinheiten oder was auch immer können wieder die Belohnung sein.
Es macht Sinn, sich eine Liste aufzustellen mit allen möglichen Ablenkungen, die Euch so begegnen können. Diese Ablenkungen teilst Du in Kategorien ein: leichte, mittlere, große. Dann fängst Du mit leichten Ablenkungen an zu üben. Klappt das Abrufen gut an verschiedenen Orten, nimmst Du Dir die mittlere Ablenkung vor usw. Wenn Du täglich auf Deinen Spaziergängen den Hund wenigstens 10x zurückrufst (ist ja ein Training), kannst Du Dir selber ausrechnen, wie oft Dein Hund das Kommando befolgen muss. Der Erfolg sollte also nicht ausbleiben bei konsequentem Üben. Und dann klappt es auch irgendwann mit dem Abrufen auf Entfernung.

Ach ja, noch was: Übe nicht gleich mit 20 m Entfernung. 10 m reichen auch für den Anfang. Aber das weißt Du ja sicher selber.

Grüßle Illi und viel Spaß beim Üben:D

P.S: Winkewinke zurück Drummergirl:);)

simone schimmel
06.12.2002, 12:55
Hallo Anna, wir haben unsere Schleppleine (8m) aus einem Rollladengurt+Karabinerhaken 'gebastelt'. Klar hängt sie durch und wird durch sämtl. Pfützen, Matsch u.s.w. gezogen. Ich trage deswegen jetzt immer Leder(finger)handschuhe, da werden die Finger nicht so kalt u. naß. Unsere Hündin läuft wie sie will, in alle Richtungen halt nur im Umkreis von 8m. Und wenn sie sich mal verheddert - dann ist das halb so wild. Dadurch das die Leine am Boden schleift, entwurschelt sie sich meist selber wieder daraus. Ganz selten muß ich eingreifen und Ihr helfen. Und wenn sie dann irgentwann mal in der Ecke liegt (die Leine:) ) weil wir sie nicht mehr brauchen - PRIMA, dann klappt das ja mit dem Kommen auf Ruf! Probier es doch ruhig mal aus, man hat den Trick schnell raus, daß man selbst nicht ständig drauftritt oder sich die Leine um die Beine wickelt. Gruß Simone