PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nach erbrechen Kater gestorben



tom-hildi
20.02.2008, 13:55
Hallo, mein Kater Merlin war zwei Jahre alt. Mit 4 Monate hab ich ihn aus dem Tierheim geholt, es stellte sich raus das er so einen starken Katzenschnupfen hat, dass ich und mein Ta um sein Leben käpften. Er hat es geschafft, allerdings hat er nie geschnurrt, seine Augen haben immer getrännt und beim streicheln hat er nie den Schwanz gehoben. Er hatte Mundgeruch aber keinen Zahnstein. Letzten Sonntag war alles ganz normal, er hat gefressen, gespielt um 16 Uhr hat er sich wie immer wenn die Sonne scheint auf dem Balkon gelegt und um 16.30 Uhr kamm er wieder rein. Er legte sich wie immer zu mir auf die Decke und ca. 10 min. später fing er an zu zittern. Mann hat gemerkt das er schlafen wollte, aber keine ruhe fand. So um 18.10 Uhr hat er dann das erste mal erbrochen, Futter. Es ging dann so im abstand von 15 min. so weiter, es kamm aber nur noch ganz wenig weißer Schaum. Wir dachten er hätte vielleicht zu schnell gefressen, weil er sehr verfressen ist, er wog so um die 6 1/2 kg. Es ging ihm ja sonst gut und um 23 Uhr war er tot. Hatte er vielleicht einen Schlaganfall?

Bitte weiß jemand vielleicht was er hatte?

Gruß tom-hildi

CaveCanem
20.02.2008, 14:13
Hallo,

es tut mir sehr leid um Dein Katerchen.

Leider kann ich Dir keine Antwort geben, da ich weder Tierarzt bin, noch derartige Erfahrungen machen musste.
Der ständige Mundgeruch deutet m.E. jedoch auf eine innere Erkrankung hin (Magen, Nieren z.B.). Ob er daran gestorben ist, weiß ich natürlich nicht. Klarheit hätte hier wohl nur eine Obduktion bringen können.
Es ist bestimmt zur Zeit kein Trost, aber Du hast Deinem Kater durch Deinen Kampf gegen den Katzenschnupfen zwei schöne Jahre bei Dir geschenkt, die er sonst aller Wahrscheinlichkeit nach nicht gehabt hätte.

tom-hildi
20.02.2008, 14:20
Danke das ist sehr lieb. Eine Obduktion hätte ich nicht übers Herz gebracht, er war so ein lieber Kerl.

CaveCanem
20.02.2008, 14:38
Danke das ist sehr lieb. Eine Obduktion hätte ich nicht übers Herz gebracht, er war so ein lieber Kerl.

Das kann ich verstehen.

Glenfiddich
20.02.2008, 14:38
Es tut mir von Herzen leid, für dich und deinen Kater! :hug: Leider kann auch ich dir keine Antwort geben, was mit deinem Süßen war. Aber ich bin mir sicher er hat bei dir eine schöne Zeit gehabt! Ganz liebe Grüße Silke

Grizabella
20.02.2008, 15:54
tom-hildi, ich kann dich verstehen, dass du nicht wolltest, dass Merlin obduziert wird, ich hätte es auch nicht zugelassen. Bisher war unter meinen 16 Katzen nur eine, nach deren Tod ich sehr interessiert war, was sie eigentlich hatte.

Sie hatte, internistisch gesehen, so viele Leiden, dass es ein Wunder war, wie sie überhaupt ein paar Jahre alt werden konnte. Es war ihr vorher nichts anzumerken, sie hatte ein durchaus normales und glückliches Katzenleben durchlaufen.

Zum Thema Schlaganfall bei Katzen habe ich auch schon gehört, dass es das eigentlich nicht gibt, die Katze erleidet meist ein vestibuläres Syndrom, google einmal danach. Aber eine Todesursache scheint das auch nicht zu sein. Plötzliches Organversagen ist möglich, auch bei jüngeren Tieren, allerdings sind das alles nur Vermutungen. Das eher kleine Geheimnis seiner Todesursache hat Merlin mit ins Grab genommen, aber viel wichtiger erscheint mir, dass er eine schöne, wenn auch kurze Zeit mit dir verbracht hat. Nachdem er bei seiner Abholung aus dem Tierheim in so elendem Zustand war, hätte er sich vermutlich nicht träumen lassen, es noch einmal so schön zu haben, und nur das zählt.

Sei gedrückt.

tom-hildi
20.02.2008, 16:11
Ich danke euch allen für die lieben Worte. Meine Tierazthelferin meinte das er wohl wegen seiner schweren Krankheit mit 4 Monaten einen sehr großen Organischen Schaden behalten hat und jetzt Herz und Nieren nicht mehr wollten. Er war ein BKH mix und die sollen sehr anfällig für Herzerkrankungen sein.
Ich hätte nichts mehr für ihn tun können, ich hoffe das es so stimmt, ich mache mir so große Vorwürfe, aber es ging alles so schnell und wer denkt schon an so etwas schlimmes.

Er fehlt mir so sehr!

Schatzekatz
24.02.2008, 00:03
:hug: Ihr tut mir sooo leid. Welch ein Schock und so plötzlich ...
Auch ich habe Katzenschnupfen-kranke Kätzchen im Oktober aufgenommen. Eine starb, kaum dass nach 2 1/2 Monaten der Katzenschnupfen einigermaßen im Griff war, ganz elendig an FIP (ohne Obduktion nur eine Vermutung), sie wurde nur ca 13 Wochen alt. Ich habe dann viel gelesen über Katzenschnupfen, FIP etc. Es heißt, das Katzenschnupfen, die Katzen so sehr mitnehmen kann, das das Immunsystem für immer angeschlagen ist. Jede andere Krankheit hat dann ein leichtes Spiel.
Aber was mich irritiert ist, das Erbrechen und Zittern. Kann Merlin sich auch vergiftet haben?

Ich möchte Euch doch auch ein wenig trösten: Denkt an die schöne Zeit mit ihm. Die neue Lebensqualität, die Ihr ihm außerhalb des Tierheims geboten habt.
Was wäre aus ihm geworden, wenn Ihr Euch nicht gekümmert hättet? Seid erleichtert, dass er nicht über Tage oder Wochen gelitten hat. Ihr ward bei Ihm, er musste nicht vom TA erlöst werden. Er hatte es bis zuletzt gut bei Euch und war nicht allein als das Ende kam.
Ihr werdet Merlin immer in Eurem Herzen haben
LG Ute

tom-hildi
24.02.2008, 17:01
Hallo Schatzekatz

vielen Dank!!! Mein Tierarzt hat ihn später noch geröngt und hat einen Tumor in seinem Bauch indeckt, dass war dann alles zu viel für den geschwächten Kater. Wir trösten uns auch damit das er eine gute Zeit bei uns hatte und sind froh , dass wir ihn damals aus dem Tierheim mitgenommen haben. Tierheim darf mann es eigentlich nicht nennen, mehr Behausung. Man hat es bereits geschlossen. Das mit euerem Kätzchen ist auch sehr schlimm, da denkt man es ist geschafft und dann hat mann doch verloren!

Ich habe noch zwei Katzendamen mit 1 Jahr und 10 Monate und bin mir unsicher ob ich wieder eine 3 Katze, natürlich dann ein Kater holen soll. Meine Angst es könnte wieder so früh enden ist groß!

LG Hildi

Schatzekatz
25.02.2008, 00:04
Oje, ist er etwa an dem Tumor gestorben? Hat der das Erbrechen ausgelöst?

Ich kenne die Sorge wieder ein Kätzchen zu verlieren. Wir hatten ein Geschwisterpaar geholt. Wie gesagt, Tischu ist nachdem sie 7 Wochen bei uns war, gestorben. Unsere Sorge war groß, dass unser Kater auch krank sein könnte. Er bekam auch direkt nach ihrem Tod Durchfall, der sich 6 Wochen hielt.

Wir holten ihm eine neue Gefährtin. Doch zuerst ließen wir sie gegen Katzenschnupfen impfen. Sie erkrankte sogleich daran. ...

Derzeit sind beide ca 1/2 Jahr alt und gesund (?). Sagen wir mal, seit 1 Monat ist gesundheitlich nichts mehr vorgefallen.

Hildi, es wird noch einige Zeit dauern, bis deine Traurigkeit besser wird. Mein neues Kätzchen ist supersüß, brauchte jedoch viel Geduld bis sie sich an uns gewöhnt hatte. Ich liebe sie sehr, doch sie wird nie ein Ersatz sein können. Das wäre auch ihr und ihrer Vorgängerin nicht fair gegenüber.
Die kurze Zeit, die ich damit verbrachte mich um die kranke Katze zu kümmern möchte ich nicht missen, es war sehr intensiv und sie ist jede Träne wert.

Wie geht es deinen beiden anderen Kätzchen? Trauern sie oder spielen sie miteinander?
Die Sorge wieder eine Katze zu verlieren kann dir niemand nehmen. Das ist das Risiko, dass das Leben leider mit sich bringt.

Eine Zusammenführung mit einer 3. Katze ist zu überlegen, aber ich denke, du brauchst es nicht (wie ich) überstürzen, da du bereits 2 Katzen hast und sie deshalb nicht einsam sind.

Ich drücke dich ganz fest, und sehe bitte zuversichtlich in die Zukunft.
Katzen sagt man nach, dass sie robust sind und 20 Jahre alt werden können. Das hat nun leider bei Merlin und Tischu und vielen anderen nicht geklappt. Und wir tun uns schwer zu akzeptieren, dass unsere Kätzchen so früh (zu früh) gestorben sind.

Hildi, wir sollten uns aber nicht die Hoffnung nehmen lasen und einer neuen Katze und denen die schon bei uns leben, die Chance auf viele gemeinsame glückliche Jahre geben.

LG Ute

tom-hildi
25.02.2008, 14:56
Hallo liebe Ute,

lieb das du fragst wie es meinen beiden Katzen geht. Die ersten 4 Tage habe ich sehr große trauer bei ihnen gespührt, jetzt spielen sie wieder wirken ziehmlich normal. Merlin hat sie beide erzogen und obwohl er ein Kater war bei sich säugen lassen, halt eben Mutter und Vater in einem. Die 1 Jährige ist ein wenig zickig, hat damals das neue Kätzchen nur angeknurrt und die 10 Monate alte ist super verspielt, ein richtiger feger. War mit beiden beim Tierarzt, sie sind topfit. Mit der 3 Katze werde ich mal schauen was sich so ergibt, weil überstürzen mag ich es ja auch nicht. So einen Kater wie Merlin gibt es halt nur einmal, aber wenn ein Kätzchen wieder in Not ist wie er damals, bin ich sofort bereit!

LG Hildi

Schatzekatz
25.02.2008, 22:00
Oh wie rührend, was war das für ein toller Kater, wie lieb...und wie liebevoll. Ihr hattet so viel Freude an ihm.
Es ist wirklich zu traurig, was du erlebt hast und das Merlin nichtmehr bei Euch ist. So einen gibt es ganz selten. Und er war so kurz bei Euch.

Ich verstehe dich so gut, wenn ein Kätzchen stirbt will man sich nicht mit dem Thema "neue Katze" auseinander setzen. Da ist der Schmerz zu groß und man zieht Vergleiche... Das geht aber nicht, weil sie sind nunmal einzigartig. Das war jedenfalls bei mir so.

Und dann wurde mir im Zoofachgeschäft von einer Verkäuferin diese 10 Wochen alte Katze ans Herz gelegt. Einen Tag nach Tischus Tot !!!
Bevor ich wußte wie mir geschah hatte sie mich als neues Zuhause für die Miez rausgeguckt und allen WIRKLICH Interessierten abgesagt. Wie gesagt, ich wollte nicht, noch nicht, war unsicher... Wir warteten noch 4 Wochen bis Finn gesund und alle Keime weg waren. Ich war noch nicht bereit. Doch ich wehrte mich auch nicht. Dachte, vielleicht ist das jetzt Schicksal.
Und dann kam die schwierige Zeit der Zusammenführung, sie war superscheu, ängstlich und fauchte um sich, ich bereute schon fast... Doch wir haben es geschafft, die Miez gehört jetzt zur Familie und sie ist ziemlich anhänglich geworden.

Wie du schon selber schreibt "mal schauen was sich so ergibt". Die Kraft ins Tierheim zu gehen und gezielt zu suchen hatte ICH nicht gehabt. Es hat sich jetzt so ergeben und es war gut so.

Was war mit Merlin, weshalb war er in Not?

Alles Liebe Ute

LG Ute