PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stressblase / Chronische Entzündung???



sandstormy_girl
18.02.2008, 18:17
Hallo,

ich habe nun seit einigen Wochen ein großes Problem mit unserem 3 jährigen, kastrierten Kater. Es find vor ca. 4 Wochen an, dass er ständig auf seine Toilette ging oder auch alle paar minuten in den Garten wollte. Er versucht nun seit dem ständig Urin abzusetzen. Aber meistens kommt gar nichts und wenn dann sind in der Katzentoiletten nur kleine Ballen. Bin nun seit dem schon sehr oft beim TA gewesen. Er hat dann auch sofort eine Urinprobe genommen und als erste eine Stressblase festgestellt. Urin war ok. Mein Sammy hat dann ein entkrampfendes Mittel gespritzt bekommen und es war für ein paar Tage wieder alles in ordnung.
Dann fing es plötzlich wieder an, ab diesmal so schlimm dass er nun über all hin machte und in kleinen Mengen. Es war nun sogar Blut im Urin. Ich wieder zum TA und diesmal stellt der TA eine Blasenentzündung fest aber keine Steine. Sammy bekam wieder eine Spritze und zusätzlich Antibiotikum in Tablettenform was ich ihm 10 Tage lang verabreichte. Vor gut einer Woche waren dann die Tabletten auf und er sollte wieder gesund sein. Aber nach einem Tag find es wieder an, alle paar Minuten auf die Katzentoilette und nur kleine Urin Mengen. War nun wieder beim TA und er meinte immer noch Blasenentzündung und diesmal kleine Kristalle.
Ich frage mich nun langsam ob mein Kater auf dieses Medikament gar nicht anschlägt, weil sich einfach nichts bessert. Nun bekommt er seit drei Tagen wieder sein Antibiotikum aber es ändert sich nichts. Er rennt ständig in die Katzentoilette.
Ich weiß nun wirklich nicht mehr weiter und bin langsam auch schon schlecht auf den TA zu sprechen. So viel Geld investiert und keine Besserung. Entweder er hat keine Ahnung oder es ist bei meinem Kater wirklich eine Stressblase. Und ich möchte ihm auch ungern wieder über eine längere Zeit Antibiotikum verabreichen, wenn sich doch nichts besser. Habe schon Angst ich muss meinen Kater einschläfern lassen. Er ist ansonsten Top fit und spielt auch viel. Macht keinen kranken Eindruck aber normal ist es ja mit seinem Harndrang nicht. :confused:

Würde mich freuen wenn ihr einen Rat hab.

Zur Info vielleicht noch, er frisst ausschließlich T-Futter. Rühr Nassfutter nicht an. Trinkt aber auch selbständig viel.

Vielen Dank im voraus.:kraul:

Ewa
19.02.2008, 03:29
Hallo und :hi:

Es kann schon sein, dass er auf das Antibiotikum nicht reagiert.

Gibt es bei dir in der Nähe eine Tierklinik? Wenn ja, würde ich dir raten, dort möglichst bald hinzufahren (z.B. heute!!). Blasenentzündungen können zwar sehr langwierig sein, aber ich finde es nicht o.k. wie dein Kater sich quälen muss (das ist kein Vorwurf an dich, sondern nur ein Ausdruck des Befremdens deinem TA gegenüber).

Ich kenne mich - zum Glück (und hoffentlich bleibt das so) - nicht wirklich mit Steinen bei Katzen aus, aber was, wenn er doch welche hat, dein TA die aber nicht darstellen konnte (ich nehme mal an, er hat einen Ultraschall gemacht?)?

Da du das Thema TroFu, NaFu und Trinken bereits erwähnt hast, gehe ich davon aus, dass du über die Problematik einer reinen TroFu-Fütterung Bescheid weisst und gehe deshalb auch nicht weiter darauf ein:D

Bitte halte uns auf dem Laufenden und alles Gute für deinen Kater:)

Mette
19.02.2008, 11:18
Hallo,

hmm..klingt nicht so gut was du da schreibst.
Bei Katzen kenne ich mich damit nicht aus, leider nur beim Menschen da ich Arzthelferin bei einem Urologen bin.

Es kann sehr gut sein,das dein Kater auf dieses Antibiotikum nicht reagiert.
Der TA macht ja auch nur einen Teststreifen nass oder schaut es sich unter dem Mikroskop nach. Vielleicht solltest du mal etwas mehr Urin versuchen aufzufangen und den in der Tierklinik abgeben. Oder dein TA schick den weg.
Es können sogenannte Antibiogramme erstellt werden. Wo auf jeden Antibiotikum getestet wird und man nach 2 Tagen sehen kann welches anschlägt und vorallem was für ein Keim dahinter steckt.
Wie gesagt, es gibt hartnäckige Keime die einfach ressistent auf viele Antibiotika sind.
Beim Menschen behandelt man diese auch oft mit Preisselbeersaft.. Das wird bei einer Katze wohl eher schwierig werden.

Ich würde mir da nicht gleich eine Stressblase einreden lassen.
Auch wenn es das ist, gibt es gute Medikamente die die Blase entspannen und die du jeden Tag unter das Futter mischen kannst.

Lasse ihn in einer Tierklinik gründlich untersuchen, vielleicht hat er auch Blasensteine die nicht von allein abgehen können (Blut im Urin).
Es kann viele Ursachen haben.

Hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen..

Lieben Gruß Mette

Sydney1
19.02.2008, 11:33
Habe nicht alles gelesen aber schaue mal unten auf meine Signatur das Datum von Sydney ... ich habe es gerade hinter mir und meine Süße wurde leider zuu lange auf Blasenentzündung behandelt. Genau diese Symthome zeigten sich auch bei ihr (konnte kein Wasser lassen und wurde auf Blasenentzündung behandelt, wurde mal besser und dann wieder schlechter) und sie hatte einen Nierenschaden mit dadurch entstandenden Oxalatsteinen die man im Urin nicht feststellen kann. Suche bitte umgehend einen weiteren Tierarzt oder besser wie Eva schon schrieb eine Tierklinik auf .

Mir zittern die Hände beim Schreiben - tut mir leid wenn ich Rechtschreibfehler gemacht habe.

P.s. duch die Steine bekommt die Katze die Blasenentzündung erst. Sydneys Bruder hatte zur selben Zeit das gleiche Problem nur ich bin mit Sydney an einen falschen Tierarzt geraten. Munin geht es inzwischen wieder richtig gut.

Also auf auf zum richtigen Tierarzt der sich damit auskennt.

sandstormy_girl
19.02.2008, 16:29
Hallo,
danke für Deine Nachricht. Ich habe für morgen einen Termin bei einem anderen TA. Der soll meinen Kater noch einmal komplett untersuchen. Ja mein vorheriger TA hat auch eine Ultraschalluntersuchung vorgenommen und konnte nichts feststellen. Problematik mit dem Trockenfutter ist mir auch bekannt, er rührt nur keinerlei Nassfutter an. Aber ich denke da sollte ich schon durchgreifen und wenn er wirklich Hunger hat wird er bestimmt fressen. Möchte ja auch nicht dass er hungert. Hast Du denn einen Tip welches Nassfutter in solchen Fällen gut ist?
Gruß
Steffi

sandstormy_girl
19.02.2008, 16:36
Hallo, danke für Deine Antwort.

Ja ich habe schon einen Termin bei einem anderen Tierarzt. Hoffe er kann helfen. Wie wurde denn Deine Katze behandelt? Muss ich das Futter nun auch komplett umstellen und gibt es etwas vorbeugendes was ich machen kann?

Gruß
Steffi

Mette
19.02.2008, 17:25
Also wenn dein Kater tatsächlich Blasen- oder Nierensteine hat, musst du in jedem Fall das Futter komplett umstellen...

Hoffe euch gehts bals besser..

Lg Mette

Sydney1
19.02.2008, 19:34
Hallo Steffi,

Munin hat eine Entzündungshemmende Spritze, eine Steinlösende Spritze, eine Krampflösende Spritze und noch eine (hab vergessen welche weil er meiner Schwester gehört und ich Sydney am nächsten Tag zur Obdution den Fassungslosen Tierarzt mitbringen sollte). Ich war richtig durch den Wind. Doch wurde ihn auch sofort der Urin entnommen - ging noch durch Massage und ihn wurde Blut entnommen , wir bekamen Antibiotikum mit und RC Urinary welches er nur zwei Wochen bekommen sollte und diese sind jetzt um und nun bekommt er (und auch die anderen) Nierendiät von RC.

Bei Hahnverhalt kommt es auf jeden Tag an denn ist die Blase zu voll gibt es einen Rückstau in die Niere worüber der Urin in das Blut gelangt und die Katze vergiftet.
Eine zu volle Blase kann unter anderem auch bei Erschütterung und zu starker Fülle platzen.

Mache dir jetzt keine Sorgen um das Futter sondern suche so schnell wie möglich einen anderen Tierarzt auf und Füttere ihn zuvor nicht denn ist die Blase zu dicht konnte es sein das er einen Katheter oder eine Blasenpunktion in Narkose benötigt. Trinken sollte er trotzallem.

Vorbeugen brauchst nicht mehr es ist dafür leider schon zu spät , er muß in richtige Behandlung. Seit ihr da duch kannst und solltest du vorbeugend füttern aber das spricht auch der Tierarzt mit dir ab.

Du wohnst nich zufällig in der Nähe von Winsen Luhe ? Dort könnte ich dir einen Tierarzt empfehlen.

Sydney1
19.02.2008, 20:04
P.s. um Oxalatsteine zu sehen muß ein Röntgenbild gemacht werden und kein Ultraschall. Wurde ein Röntgenbild gemacht oder der Bauch von deinen Süßen rasiert und ein Ultraschall gemacht?

Wie auch immer , das wichtigste ist vorerst gesagt- du mußt zum anderen Tierarzt bevor er ganz dicht ist.

Ich drücke die Daumen das es unproblematisch wird wie bei Munin und das du schnellstens einen guten Tierarzt findest der sich auskennt.

Um dich nochmal etwas zu beruigen , ich habe immer Nassfutter gefüttert und unsere Katzen sind voll mit dem Problem- Steine , Nierenins. ... Es kann auch Veranlagung sein.

sandstormy_girl
20.02.2008, 16:47
Hallo,

nein wohne leider nicht in der Nähe von Winsen Luhe. Wohne im Münsterland. Ich habe jetzt für Fr. noch einen weiteren Termin beim TA bekommen. Dann wir noch mal eine komplette Untersuchung durchgeführt. Ultraschall, steriler Harns direkt ins Labor etc. Hoffe ich habe dann Anfang nächster Woche endlich den genauen Befund. Habe seit gestern mal eine Dose Nassfutter von Science Plan gefüttert (Light). Und heute waren neben ein paar kleinen Urinballen auch zwei größere im Katzenklo. Naja aber nichts desto trotz lasse ich ihn nochmal komplett Untersuchen.

Sydney1
20.02.2008, 16:58
Hallo Steffi,

freut mich das du berichtest , schaue schon den ganzen Tag immer wieder.
wurde heute was gemacht (Blase entleert vom Tierarzt und Medies gegeben)? Wie Groß sind denn die Kügelchen im KaKlo?

Ich drücke euch feste die Daumen das es nur am Trockenfutter lag und ihr es so einfach in den Griff bekommt. Melde dich wieder und lieben Gruß

sandstormy_girl
21.02.2008, 15:50
Hallo, also der TA hat den Kater nur grob untersucht. Und die Blase abgetastet. Er meinte er sei wohl etwas verkrampft könnte aber nichts hartes fühlen. Habe morgen aben noch einen termin und dann wird überlegt oder der Kater noch mal von Kopf bis Fuß inkl. Laborproben untersucht wird. Heute ist es sogar noch besser. Es waren innerhalb von ca. 6 Stunden nur zwei Faust große Ballen in der Toilette. Aber er bekommt ja auch noch sein Antibiotikum. Mal schauen wie es sich entwickelt.

Gruß
Steffi

Granittigerin
21.02.2008, 16:20
Hallo Steffi,
freut mich auch, dass es deinem Kater besser geht. Dennoch würde ich die vollständigen Untersuchungen machen lassen. Blasengeschichten können wirklich langwierig sein und je genauer die Diagnose, dest eher werden die richtigen Maßnahmen ergriffen.
Liebe Grüße!

cynthi
21.02.2008, 17:38
Bei Blasenentzündungen, die auch schon mit Steinen sind, solltest du dich durchs Netz querlesen bzw. auch hier ... von mk75 gibts von vor zwei Jahren ungefähr nen Threads zu dem Thema, sie hat gaaaanz genau aufgelistet, was sie gemacht hat. Sie wußte nach kürzester Zeit shcon mehr als die TÄ :D Sie hat auch ständig den phWert des Urins selbst getestet und konnte somit genau sagen, wie fit ihr Kater war. Er hat übrigens auch ne Ernährungsumstellung durchwandern müssen !
Ich such dir das mal raus - lohnt sich wirklich.
Wenn die Ernährung ursächlich ist, musst du das ändern. Als Tipp www.savannahcats.de durcharbeiten :)
Bei einer Stressblase allerdings musst du die Ursache auch finden, denn wenn du das nicht abstellst, kommt es immer wieder.
Mich würde interessieren, ob dein TA dir hierzu was erzählt hat.

Meine Empfehlung, den TA wechseln und gründlichst wie schon hier geraten, durchchecken lassen und lesen, lesen, lesen !

So ich geh mal den Thread für dich suchen :cu:

cynthi
21.02.2008, 17:42
http://forum.zooplus.de/katzen-gesundheit-medizin/t-blasenentzundung-und-kristalle-brauche-eure-hilfe-34435.html

klick auf ihren Nickname, da kannst du auch noch alle ihre Beiträge und alle von ihr erstellten Themen anklicken, sie hat noch mehr zu dem Thema !!!

sandstormy_girl
26.02.2008, 16:17
Hallo, vielen Dank für Deine Nachricht und den Link. Werde ich mir dann gleich mal in Ruhe durchlesen. Also im Moment scheint es wieder besser zu gehen. Letzte Urinuntersuchung ergab nur noch leichte Entzüdung und keine Steine. Nur Kristalle, (naja auch noch schlimm genug). Habe jetzt ein spezielles Naßfutter (Science Plan, Hills, HD) vom TA bekommen. Soll dies nun einen Monat füttern und noch eine Woche lang Antibiotikum-Tabletten geben. Kein Trockenfutter mehr. Und seit ein paar Tagen geht er auch wieder ganz normal auf die Toilette, d.h. es sind normale Urin-Klumpen im Streu. Nächste Woche muss dann noch mal eine Urin Untersuchung gemacht werden. Hoffe ja dass es besser ist. Aber wenn ich nun ein Leben lang dieses Nass-Futter füttern muss, wird das ein teurer Spaß.
Aber nun erst mal abwarten. Hauptsache meinen Kleinen geht es wieder gut.

Gruß
Steffi

cynthi
26.02.2008, 16:54
Steffi :tu: Daumen sind gedrückt, dass es bald wieder gut ist.
Wenn du dir Michas Freds durchgelesen hast, dann beschäftigst du dich noch mal guter Ernährung evlt. barfen ...www.savannahcats.de ... und dann musst du ganz sicher nicht das teure Futter weiter geben.

sandstormy_girl
28.02.2008, 16:07
Hey Cynthia,

danke für Deine Tipps und Daume drücken.
Ich schaue den Link dann bzgl. barfen noch mal in Ruhe durch. Da findet sich bestimmt noch ne Möglichkeit. Hört sich aber gut an.

Gruß
Steffi