PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zeit



Bastet210584
17.02.2008, 20:57
Hallöle!

Ja, Zeit ist ein rares Gut... Bei meinem letzten eigenen Pferd war ich noch Schülerin, musste das Reiten dann aber aus gesundheitlichen Problemen vor dem Abi aufgeben. In sofern kam ich nie in die Verlegenheit "Pferd oder Studium?" und hatte nie das Problem, deswegen beruflich kürzer treten zu müssen.:compi:

Jetzt bin ich selbstständig, kann meine Zeit also relativ frei einteilen - trotzdem habe ich locker eine Fünfzig-Stunden-Woche. Das entsprechende Geld kommt zur Zeit noch nicht rein - ich hoffe, dass ist das demnächst ändert... :s: Trotzdem könnte ich mir jetzt nicht vorstellen, jemals genug Zeit für ein eigenes Pferd zu haben, ohne beruflich stark kürzertreten zu müssen.

Wie macht ihr das denn? :?:

speddy86
18.02.2008, 10:59
Ich habe meinen Iki in einer "Vollpension" stehen. Ich "muss" lediglich reiten. Und er geht tägl. Führanlage. Wenn ich keine Zeit habe, dann lasse ich ihn mit einer recht guten Reiterin im Unterricht laufen.

Bin so ca. 2-3 Stunden im Stall. Du könntest ja auch mal über eine Reitbeteiligung nach denken.;)

Bastet210584
18.02.2008, 13:42
Hi Speddy,

ja, eine Reitbeteiligung suche ich gerade. Also für mich... ;)

Ich frage mich nur, ob es auch Vollzeit berufstätige Pferdebesitzer mit Selbstversorger-Stall gibt. Gut, wenn man Arbeitszeiten von 8 bis 16 Uhr hat, geht das vielleicht irgendwie - aber als Selbstständiger oder "Karrieremensch", der nie vor 20 Uhr frei hat... Da bringt es doch eigentlich nichts, sich ein eigenes Pferd anzuschaffen, weil es sowieso nur Stress wird, oder? Und sind wir ehrlich: So ein Full-Service-Stall kostet in manchen Ecken Deutschlands so viel wie die Miete für die eigene Wohnung... ;)

speddy86
18.02.2008, 20:36
Ja da hast du vielleicht recht. Bei "deinen" Arbeitszeiten gibt es einen selbstversorger Stall nahezu unmöglich. Es sei denn du arbeitest im Stall bin 23 Uhr. :eek:

Was manche an Pensionskosten haben wollen ist auch einfach unmöglich. :sn::eek:
Wie ich schon mal geschrieben habe bezahle ich mit ALLEM drum und dran inkl. Unterricht 365 € im Monat. Aber das wurde ja schon alles in einem anderen Thema diskutiert.

Sicherlich wäre eine Reitbeteiligung fürs erste genau das richtige.;):D

Bastet210584
18.02.2008, 22:31
Ich glaube auch. Wie viel Arbeit ein Pferd macht, weiß ich ja (hatte ja schonmal eins! :D), aber damals war ich nicht in der gleichen Situation wie heute... ;)

lammi88
25.02.2008, 15:04
Ich frage mich nur, ob es auch Vollzeit berufstätige Pferdebesitzer mit Selbstversorger-Stall gibt. Gut, wenn man Arbeitszeiten von 8 bis 16 Uhr hat, geht das vielleicht irgendwie - aber als Selbstständiger oder "Karrieremensch", der nie vor 20 Uhr frei hat... Da bringt es doch eigentlich nichts, sich ein eigenes Pferd anzuschaffen, weil es sowieso nur Stress wird, oder?

JA! MICH!!!! ;)
Klar, es ist ein Teil Streß, aber es ist machbar. Ich stehe morgens um 5:30h auf, füttere Katzen und mich, spiele noch kurz mit denen, fahre dann zur Arbeit und bin um 7:45h da. Wenn ich Glück habe, bekomme ich abends die Bahn um 17:30h Uhr zurück - meist wirds aber die um 18H oder 18:30h. Dann bin ich 45Minuten später zu hause, Katzen und ich essen kurz, bereite Futter vor, fahre zu den Hottis, Stall ausmisten, füttern, Runde schmusen, Hufe machen und nach hause. Bin meist gegen 21h oder 21:30h zurück. Dann noch Katzen schmusen und toben, gegen 22.30/23h ins Bett ;) Im Sommer hat man dann mehr Zeit für die Pferde, weil Ausmisten wegfällt und es länger hell ist. Am WE mache ich Morgen- und Abendschicht bei den Pferden.... Schon blöd, aber es gibt einfach keine ordentlichen Einsteller. Entweder sind die Pferde nicht für uns passend oder die Besis zum :-(0)O-Ton: "Wieeee??? Ich muß 2x die Woche herkommen und füttern? Und ich soll auch noch mit ausmisten???"....Ja, für 80 Euro incl Heu, Stroh, Wasser, Seuchenfond, Strom und Reparaturen kann man das wohl schon verlangen, oder ;)?

Bastet210584
25.02.2008, 18:54
Ja, für 80 Euro incl Heu, Stroh, Wasser, Seuchenfond, Strom und Reparaturen kann man das wohl schon verlangen, oder ;)?

Wow, so günstig seid ihr? :eek: Na ja, wenn ich im Norden wohnen würde hättet ihr schon einen Einsteller... ;) Oder wenn ihr im Süden wärt! :D

Münchner Verhältnisse sind schon blöde... :( Wenn Immo hier keinen guten Job hätte würde ich hier auch nicht wohnen! :D

lammi88
26.02.2008, 09:40
Ja, so günstig ;) Und weißt Du was? Damit kommen wir locker hin - auch schon zu zweit mit 3 Pferden. Reine Unkosten haben wir im Jahr knapp 1400 Euro (hängt davon ab, wie der Winter ist, was wir an Heu gebrauchen). Bleiben rund 500Euro für Reparaturen. Und die gebrauchen wir eigentlich nie ganz. Mit einem weiteren Einsteller könnten wir längerfristig sogar mal über einen Reitplatz nachdenken... ;)

KaroAs
29.02.2008, 18:47
Wow, das ist ja echt sehr günstig. Also ich habe einen Selbstversorger-Offenstall im Süden von München mit meinen 3 Pferden bezogen und hatte auch mal einige Einsteller, aber es ist wirklich verdammt schwer, gute und zuverlässige Leute zu finden. Meine Einsteller waren allesamt total jung und nur auf Party aus. Die Pferde wurden zum Angeben mißbraucht. Ich habe € 150,-- pro Pferd im Monat verlangt (incl. Heu und Wiesencobs mit Kräutertee im Winter), aber das hat nie die wirklichen Unkosten gedeckt. Habe eigentlich auch nur Einsteller-Pferde gehabt, damit meine Pferde mehr Freunde hatten.
Ich bin zwar auch vollberufstätig, aber das geht selbst mit meinen 2 Hunden gut. Vor der normalen Arbeit versorge ich erst die Hunde und dann fahre ich zu den Pferden. Nach der Arbeit düse ich schnell heim die Hunde holen und ab zum Stall. Dort mache ich dann noch 2 Std. alles notwendige (füttern, misten, Koppel abklauben usw.) - dann Gassigehen, evtl. Einkaufen fahren, Heim zum Kochen usw. Es geht, aber man muß hart kalkulieren mit seiner Zeit, vor allem in den Wintermonaten.

Bastet210584
01.03.2008, 13:31
Hi KaroAs,

suchst Du immer noch zuverlässige Einsteller? :D Bin zwar noch relativ jung, auf Party aus aber absolut nicht mehr... ;)

Neee, aktuell habe ich ja auch kein Pferd. Auf Dauer soll es aber auf jeden Fall wieder ein eigenes werden :?: - nur habe ich noch keinen passenden Offenstall gefunden, der mir nicht jeden Monat mehr als 300 EUR aus der Tasche zieht.. :sn::D

Schlumpfi89
06.04.2008, 13:31
Also ich bin Schülerin und habe 2 eigene Pferde :)
Ich habe an meinem älteren Süßen eine Reitbeteiligung,die kommt 4 mal die Woche.Aber den anderen muss ich jeden Tag machen und ich kann das sehr gut einplanen.Und 3 mal die Woche beide.
Also ich mach das immer so: ICh gehe in die schule,bin um 13:30 zu Hause und dann mache ich einen Teil der Hausaufgaben.Ja und so gegen 15:00 findet man mich dann im Stall,da bin ich wenn ich beide machen muss bis 21:00 und wenn ich einen machen muss bis 19:00.Wenn ich dann noch hausaufgaben machen muss,nehme ich die mit in den Stall und mache die im Casino oder mache sie noch zu Hause,kommt drauf an,wie viel ich auf habe und wie viel ich den Mittag geschafft habe :D
Liebe Grüße

Bastet210584
05.02.2009, 18:35
So, seit ich ja nun über ein halbes Jahr wieder ein eigenes Pferd habe kann ich jetzt auch ein Fazit ziehen... :D

Sveni stand ja von Mai bis Mitte Januar in einem Selbstversorgeroffenstall mit fünf anderen Pferden. Ich habe dort zwei bis dreimal in der Woche alle Pferde versorgt - und das war dann mit Misten, Koppel abmisten, Füttern und auch noch etwas mit dem Haferschlinger schmusen schon mindestens drei Stunden. Weil ich ja jetzt wieder eine Festanstellung habe, ging das nicht mehr. Nun steht Sveni in einem Stall, in dem gemistet wird und ich nur die Koppel abäppeln muss - jetzt bleibt etwas mehr Zeit fürs Pferd, ich schaffe es aber gerade während der Winterzeit nur, Sveni etwa zwei bis dreimal in der Woche zu reiten. Wenn ich um 20 Uhr von der Arbeit komme, ist es meistens (oder immer ;) ) schon dunkel...:sporty:

Darum habe ich mich (schweren Herzens) auch für eine Reitbeteiligung entscheiden. Da sie aber gleichzeitig auch eine gute Freundin von mir ist, klappt das klasse... :tu: