PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Voltigieren



julia02
11.02.2008, 14:45
Hallo, meine Tochter ist fünf Jahre alt und würde gerne Voltigieren. Bislang ist sie jede Woche auf einem kleinen Bauenhof und darf dort Pferde striegeln und auch mal mit in den Wald mit den Pferden. Wir leben im Osten Münchens uns suchen nun einen Verein, in dem sie anfangen kann. Hat jemand eine Idee, wohin man da gehen kann? Und was das kostet? Denn den Preis für Reitstunden können wir nicht bezahlen, da wir noch mehrere Kinder haben...
Lieben Dank für eure Antworten!
Julia

piraten164
11.02.2008, 15:19
http://www.pferdefreundlich-reiten.info/55112.html

http://www.reiterhof-laurent.de/frame.htm

http://www.haberl-hof.de/voltigieren.htm

:cu:
Habe dir mal ein paar Links reingesetzt. Vielleicht erkundigst du dich dort mal.

speddy86
11.02.2008, 15:25
Sorry, aber ich halte absolut NICHTS vom Voltigieren. auch wenn sich das nach Klischee anhört aber ein Pferd ist ein Lebewesen und keine Turnstange. Habe schon mehrere Voltipferde erlebt und alle hatten nach kurzen Jahren Rückenprobleme.
Außerdem mussten wir fest stellen, dass viele Kinder durch das voltigieren überhaupt keinen Bezug zum Tier "Pferd" hatten. In unserem Verein gibt es auch Voltigierer und da kann man genau sehen, dass es nichts bringt, wenn 20 Kinder um 1 Pferd tüdeln.

Außerdem hat reiten auch noch weitere Voteile

1. schult es die Motorik!
2. lernen die Kinder Verantwortung zu tragen und sich um ein Lebewesen zu kümmern

piraten164
11.02.2008, 15:51
20 Kinder um 1 Pferd

:eek: 20! :eek::eek::eek:

Ich sehe bei uns immer nur 6, vielleicht mal 8.

Also 20, nein danke, dann lieber reiten, da geb ich speedy recht. Außerdem sind Reitstunden für Kinder meist billiger.

Ela1976
11.02.2008, 16:34
Warum würde Deine Tochter gerne voltigieren? Geht es ihr um den Sport (weil das so toll aussieht) oder möchte sie den Kontakt mit Pferden?

Ich möchte Volti-Gruppen wahrlich nicht verteufeln, aber wirklich einen Verein zu finden, wo es für die Pferde samt Kids harmonisch verläuft, wo das Pferd respektiert wird, gestaltet sich super schwierig.

Uns wurde für Jonas vom Therapeuten her ebenfalls zum voltigieren geraten (er ist ein ADHS-Kind), wir haben uns viele Gruppen angesehen, haben dabei wirklich zig Km gefahren mit dem Ergebnis, dass es in unserem Umkreis von 150 km keine gute Gruppe gibt, die anständig mit den Pferden umgeht.

Letztendlich hat Jonas dann mit Zwergerlreiten in Einzel- und Gruppenstunden angefangen, was ihm auch mehr den Bezug zum Tier brachte.

speddy86
11.02.2008, 16:49
:eek: 20! :eek::eek::eek:

Ich sehe bei uns immer nur 6, vielleicht mal 8.

Also 20, nein danke, dann lieber reiten, da geb ich speedy recht. Außerdem sind Reitstunden für Kinder meist billiger.


so genau habe ich nicht gezählt!:rolleyes:;)
aber die ganze HORDE von kindern werden in 2 (schätzungsweise) 10er gruppen aufgeteilt, die eine 10er Gruppe, macht das Pferd vor dem voltigieren, die andere Gruppe nach dem Voltigeren fertig, aber eigentlich turnt die ganze bande ums Pferd rum und da kommen viele Kinder schlicht zu kurz.
Ich könnte immer vor Wut aus der Haut springen, wenn ich im Stall bin und z.b. Einflechten muss und die Horde quer durch den Stall rennt und schreit und 1 Pferd in die Waschbox geht und mind. 5-6 man mit rein gehen.:man::sn:
mein Ikarus ist eigentlich echt eine liebe Seele, aber dass ist schlicht zu viel für ihn.

julia02
11.02.2008, 18:03
Hallo zusammen, ich danke euch erst einmal für eure Antworten, hätte aber nicht gedacht, dass ich damit die Diskussion lostrete, ob Voltigieren eine tierfreundliche Sportart ist. Warum meine Tochter gerne voltigieren will, liegt wahrscheinlich daran, dass ich ihr erzählt habe, dass ich selbst auch als Kind und Jugendliche voltigiert habe und das so toll fand. Außerdem ist sie, wie schon gesagt, jede Woche auf einem sogenannten pädagogischen Bauernhof mit Pferden, Schafen etc. Die (Stadt-)Kinder lernen da den ersten Kontakt zu den Tieren. Dazu gehören auch Spaziergänge mit den Isländern im Wald und das genießt sie sehr. Jetzt möchte sie eben mehr als das und Reiten ist finanziell einfach nicht machbar für uns, auch wenn es für Kinder billiger ist. Ich bin dann auch später geritten und finde im Nachhinein, dass die Reitpferde regelrecht abgenudelt wurden von Reitern, die das Reiten erst lernten. Beim Voltigieren hatte ich das Gefühl weniger, wir hatten ein relativ nervöses Pferd, dass ein Drumherumwuseln von 10 Kindern oder so gar nicht geduldet hätte, (die Trainerin übrigens auch nicht). Der Kontakt zu dem Pferd war sehr liebe- und vertrauensvoll - zumindest von Seiten der Kinder, ich hoffe das Pferd hat es ähnlich empfunden. Nun ja, eure Aspekte sind sehr interessant und ich werde nochmals darüber nachdenken. Die Links sind übrigens prima, danke nochmal dafür. In diesem Sinne, alles Liebe für euch
Julia

Urmelhund
25.02.2008, 17:10
@julia02
Lass dich nicht davon abhalten, deine Tochter zum Volti zu schicken, meine Tochter macht das auch seit sie fünf ist, mittlerweile (mit 9) ganz stolz in der Turniergruppe. Ich kenne wenig Pferde, die so gelassen mit sich umgehenlassen wie unsere Voltipferde ! Mag sein, das die Besitzer der anderen Pferde mit dem gewusel im Stall manchmal ein problem haben, die Pferde sicher nicht ! Reiten ist für Kinder mit fünf meiner Ansicht nach nicht sinnvoll, da sind die von der Koordination her noch nicht reif genug, volti schult Koordination, Gleichgewichtssinn usw. Meine Tochter hat unseren Wallach natürlich auch mit fünf schon hin und wieder "geritten" weil sie halt draufsitzen wollte, aber wirklich von reiten sprechen kann man m.E. frühestens mit 8. Außerdem ist Voltigieren ein Mannschaftssport und produziert nicht lauter kleine Egomanen ! Also : auf mit dem Kind zum Volti ! Kann dir allerdings keinen Stall empfehlen, bin nicht aus eurer Gegend, ich dachte nur ich muß hier mal eine Lanze fürs Volti brechen weil alle andren so getan haben, als ob alle Voltigierer Tierquäler sind. Unsere Voltipferde laufen übrigens zum Teil schon jahrelang im Voltisport und habens nicht im Rücken, das liegt ja wohl an den Ausbildern !!

Grüß0e

Urmelhund

speddy86
26.02.2008, 08:23
@ Urmelhund:

Nimm das bitte nicht persönlich, aber zwischen gelassen und abgestumpft ist ein Himmel weiter Unterschied. Außerdem ist es der Gesundheit des Pferdes auch nicht gerade zuträglich. Manche "unserer Voltikinder sind groß und Pummelig(schätzungsweise Größe42) und die knallen dem armen Tier ständig in den Rücken. Das wäre genauso, als würde man dir einen schweren Sandsack ständig auf den Rücken schmeißen. Davon würdest du nach einiger Zeit auch Rückenschmerzen bekommen.
Außerdem werden die meißten Voltipferde schön kurz ausgebunden, so dass die Turnerinnen auch noch schön auf dem Hals rum turnen können. Wenn ein Kind turnen möchte, sehr gerne! Ich habe früher auch geturnt. aber doch bitte nicht auf einem Pferderücken, sondern in eine Turnhalle.:tu:

ravenna210604
09.07.2008, 19:17
Hallo,
also ich voltigiere nun seid 16 Jahren und trainiere auch eine Voltigruppe mit Kindern im alter von 5-7 Jahren. Bei uns sind max. 8 Kinder in einer Gruppe. 4 Kinder helfen vorher und 4 Kinder helfen nachher. wenn es wirklich bei euch so ist wie du es beschreibst, dann denke ich das es eher an der trainerin liegt, denn bei uns und allen vereinen in meiner umgebung die ich sonst noch so kenne, wird sehr großen wert darauf gelegt das es sowohl pferd als auch Kindern gut geht. Die Kinder lernen )in der regel) von anfang an das das pferd ein lebewesen ist und sie es auch als solches respektieren müssen. Ich habe in meinem Leben nun auf drei verschiedenen Pferden voltigiert. es wäre bei zwei geblieben, wenn wir unser Pferd nicht (super gesund) in rente geschickt hätten.
und wenn du sagst das wenn die kinder turnen wollen, das sie es in der turnhalle machen sollen, dann kannst du auch zu jedem spriingreiter sagen das er selber über die springe hpfen soll ;) (ist jetzt nicht bös gemeint nur als vergleich).
Ich habe nur gute erfahrung mit dem volti gemacht. Es fördert grade bei kindern die motorik, das Körpergefühl und sie lernen auf andere rücksicht zu nehmen.
Mir stellen sich da manchmal eher die nackenhaare auf wenn ich mir unseren reitschulbetrieb angucke, denn da denke ich eher, wenn da en kind (übergewichtig) zum zweiten mal auf einem Pferd sitzt und dem Pferd im trab echt übel in den rücken plumpst, das man dem pferd damit nur schadet,, und dem kind vermutlich auch :).