PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Durfall,angeblich Bauchspeicheldrüsenproblem..



Mette
10.02.2008, 11:02
Hallo,

bin etwas verzweifelt..Vielleicht kann mir jemand von euch helfen.

Habe mir im November,von einer etwas dubiosen "Hobbyzüchterin" eine kleine Norwegische Waldkatze gekauft.

2 Wochen nach dem sie hier war bekam sie Durchfall. Ich habe inzwischen horende Tierarztkosten bezahlt. Und es tritt kaum eine Besserung ein.
Der Tierarzt konnte nur minimal erhöht Fettwerte im Stuhl feststellen. Daraufhin hat sie die Vermutung geäußert die Katze habe eine Bauchspeicheldrüsenfehlfunkti on.
Seit dem bekommt die Hills i/d Futter und Pankreon Pulver. Das führte zwar erst zur verbesserung aber auch nur für ca. 2 Tage. Dann ging es wieder los.
Nun hat diese 5 Monate alte kleine Katzte inzwischen fast 3 Monate nur Durchfall. Leider zwischenzeitlich so schlimm das es ihr im Schlaf weglief und überall wo die stand tropfte es herraus.

Inzwischen bin ich bei einer Tierheilpraktikerin angekommen, die kleine bekommt regelmäßig Reiki, Bachblüten, Stulmisan Pulver und Futter das etwas reicher an Fett ist. Kein Pankreon mehr! Sie wächst leider nur sehr wenig und sieht immer noch aus wie eine 12 Wochen alte Katze. Seitdem geht es etwas besser aber es ist immer noch nicht gut. Sie hat immer noch einen schmierigen Po etc.
Die Züchterin behauptet so etwas habe sie noch nie gehabt ;-) und wollte sie in Pflege zurück nehmen bis es besser wird..

Weiß langsam nicht mehr was ich noch machen soll.
Vielleicht kann mir jemand von euch einen Tipp geben. :-(

Lieben Gruß Mette

Inaa
10.02.2008, 11:21
Hallo Mette!
Ich kann dir leider nicht wirklich helfen, damit hab ich nicht viel erfahrung, aber ich hoffe das es deiner kleinen bald besser geht!
Bei unseren beiden löse ich bei Durchfall immer Nux Vomica Globulis im Wasser auf und geb das übers Futter, damit gehts super weg.. Aber ob dir das hilft kann ich nich sagen! Vielleicht is es ein Versuch wert?!
Alles Gute

Mette
10.02.2008, 11:24
Danke Inaa...

Aber auch Nux Vormica, Arsenicum Album in sämtlichen stärken sowie Bella Donna..habe ich auch schon alles durch :-(

Granittigerin
10.02.2008, 12:02
Hallo Mette,
richtig helfen kann ich dir leider auch nicht. Aber wurde bei der Katze ein großes Blutbild gemacht? Dabei wird am ehesten festgestellt oder ob es nun die Bauchspeicheldrüse ist oder was anderes.
Liebe Grüße!

Janka01
10.02.2008, 12:17
Hallo!
Tut mir sehr leid für deine Kleine!
Kannst du dir vielleicht von einem andren TA oder gleich von einer richtigen Tierklinik eine zweite Meinung einholen?

Mit "dubiosen" Katzenzuchten ist das immer so 'ne Sache.... Da wird dann vielleicht nicht auf die Impfungen geachtet und regelmäßige Entwurmung und so, leider...
Will dir jetzt nicht noch mehr Sorgen machen, aber mein Kleiner hatte anfangs auch regelmäßig Brech-Durchfall, weil er vom Vorbesitzer nie entwurmt worden war und er auch sonst nie einen Tierarzt gesehen hat. Seither ist er leider immer sehr anfällig für Brechen und weichen Stuhl, das ist er nie wieder ganz losgeworden...

Mette
10.02.2008, 12:37
Ja,das ist richtig.. Geimpft wurde die kleine noch überhaupt nicht.
Sie hatte bei der Züchterin, angeblich von der Wurmkur, noch durchfall und deshalb wollte der Tierarzt sie noch nicht Impfen....

Auch meine Tierärztin wollte auf diesen schlimmen Durchfall noch nicht Impfen.

Das fing alles an, als ich zum Tierarzt ging und sie wegen einem Virusbedingten kleinen Gnubbel im Maul Antibiotikum erhielt.

Seitdem geht der Durchfall nicht mehr weg.

Aber entwurmt ist sie. Habe sie seitdem 2x entwurmt.

Aber trotzdem vielen Dank.

lieben Gruß

ulli
10.02.2008, 14:23
Hallo Mette,

das klingt ja nicht sehr gut, was du da schreibst. :?:

Ich bin zwar kein Tierarzt und habe mir mein Wissen auch nur weitgehend angelesen, aber ich will dir einige Erklärungen geben und hoffe, dass du nicht sagen musst: ja, so ist es.

Eine wesentliche Funktion der Bauchspeicheldrüse ist die Bildung von Pankreassaft. Er enthält die Enzyme Amylase, Lipase und Trypsin. Diese Enzyme werden über den Ausführungsgang der Bauchspeicheldrüse in den Dünndarm geleitet, wo sie die Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße aus der Nahrung in ihre kleinsten Bestandteile zerlegen. Nur so kann die Nahrung vom Körper verwertet werden.

Es gibt die akute und die chronische Form der Bauspeicheldrüsenentzündung. Bei deiner Schilderung tippe ich eher auf eine chronische Form. Vorherrschend sind hier die Einschränkung der Enzymbildung und die dadurch entstehenden Verdauungsstörungen. Wenn zu wenige Enzyme in den Darm abgegeben werden, können Nahrungseiweiße nicht zu Aminosäuren, die Kohlenhydrate nicht zu einfachen Zuckern und die Fette nicht in Fettsäuren gespalten werden. Die Folge davon ist, dass das Futter unverdaut nach Passage des Dünn- und Dickdarms ausgeschieden wird. Der Nahrungsbrei gärt durch bakterielle Zersetzung im Darm.

Es entstehen Durchfälle und Blähungen. Der ausgeschiedene Kot ist durch seinen hohen Anteil an unverdautem Fett ganz hell und aufgrund der bakteriellen Zersetzung widerlich stinkend. Die betroffenen Tiere sind immer hungrig. Sie magern trotz unmäßiger Futteraufnahme bis auf die Knochen ab. (Ich hoffe, du hast nicht genickt:?:)

Es gibt auch eine abgemilderte Form der Erkrankung, d.h. es liegt lediglich eine verminderte Bildung von Pankreassaft vor. Die Symptome sind dann nicht ganz so deutlich.

Ich will hier nicht den Teufel an die Wand malen und schildern, was im schlimmsten Fall passieren könnte. Normalerweise müsste dein TA mehrere Tage lang Infusionen über die Vene geben (statt Futter). Ferner Medikamente zur Bekämpfung der Entzündung, zur Stabilisierung des Kreislaufes und zur Schmerzlinderung. Erst wenn die Entzündung abgeklungen ist, darf wieder "speziell" gefüttert werden.

Was dann dringend notwendig ist:
die Nahrung etwa eine Viertelstunde vor dem Verfüttern mit Pankreasenzym in Pulverform versetzen. Das Futter wird dadurch im Napf praktisch vorverdaut. Deine Katze darf keine auch noch so kleine Menge unbehandelter Nahrung erhalten. Normales Futter würde sofort wieder Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfälle verursachen. Es wäre auch sinnvoll, krampflösende Medikamente für den Notfall zu Hause zu haben.

Ich hoffe jetzt von ganzem Herzen, dass ich das hier alles umsonst geschrieben habe und du sagst: nein, so ist es nicht.
Was ich dir dringend raten würde:
hole dir kompetenten Rat und lasse deine Katze in einer Tierklinik untersuchen. Andauernder Durchfall, egal durch was ausgelöst, ist für deine Katze eine Qual, sie dehydriert.

Schnelle und gute Besserung :bl: :kraul:

Mette
10.02.2008, 15:37
Hallo Ulli,

du hast recht..leider musste ich nicken bei deiner Beschreibung.. Genau diese Art von durchfällen hat sie. Obwohl sie genügend trinkt..Wir spritzen ihr auch regelmäßig Wasser zu. Sie hat auch ständig hunger und nimmt nicht zu.. :-( Oh je...das kann ja was werden.
Weißt du ob solche Katzen eine große Chance haben das zu überstehen??
LG

ulli
10.02.2008, 17:38
Hallo Mette,

leider kann ich zu Heilungschancen keine Aussage machen. Es gibt anscheinend sehr unterschiedliche Ausprägungen dieser Krankheit. Was anscheinend stets notwendig sein wird, ist die Fütterung mit einem Futter, das vorher mit Pankreasenzym versetzt wurde.

Zitat:
..... so kann man durch konsequente Fütterung mit ausschließlich vorverdauter Nahrung die schweren Verdauungsstörungen vermeiden und die Lebensfreude des Patienten trotz chronischer Krankheit erhalten. :tu:

Bitte besprich dich umgehend mit Spezialisten in einer Tierklinik. Es muss sich schnell und grundlegend etwas am Zustand deiner Katze verbessern.

Toi toi toi :bl: :kraul:

Schatzekatz
10.02.2008, 19:31
Hallo Mette,

Ulli scheint sich ja super auszukennen. Respekt.

Wie sicher ist die Diagnose "Bauchspeicheldrüsenfehlfunkti on"?

Wurden auch andere Krankheiten in Erwägung gezogen?

Mit Bauchspeicheldrüse etc kenne ich mich nicht aus, aber lange Durchfallgeschichten habe ich auch erlebt.
Vorgeschichte: ich habe im November eine ca. 13 Wo alte Miez an FIP verloren. Das fing mit Durchfall aber auch Fieber an. Doch ich will dir keine Angst machen, nur darauf hinweisen, dass viele Krankheiten von Durchfall begleitet werden.

Nun zu einem HappyEnd...
zwei Tage nach ihrem Tod bekam auch ihr Bruder Durchfall, der sich hartnäckig hielt (3 Monate). Zuerst dachte ich, er hätte die gleiche Krankheit und wir würden ihn auch verlieren.
Der Stuhl sah, meiner Meinung nach, bei beiden gleich aus. Der Durchfall war teilweise schleimig und ziemlich gelb, außerdem stank er schrecklich.

Ich wechselte den TA.
Sein Verdacht: GIARDIEN.
Obwohl in der Stuhlprobe des Katers KEINE Giardien nachgewiesen wurden, behandelte der (neue) TA mit Spartrix. Nach 3 Wochen Behandlung damit war der Stuhl endlich o.k.(wie gesagt 3 Monate quälte Katerchen sich insgesamt damit rum). Auch bei ihm wurde es mal besser und gleich wieder schlechter. Außerdem wechselte ich von hills i/d nass zu hills i/d trocken. Gab Hüttenkäse für die Darmflora.

Hier im Forum gibt es Infos über die Giardien:
forum.zooplus.de/katzen-gesundheit-medizin/t-fast-alles-uber-giardien-16648.html/?
highlight=giardien


Beide Kätzchen waren ca 8 Wo wegen Katzenschnupfen mit unterschiedlicher Antibiotika behandelt worden. Das verkraftet so ein kleiner Körper natürlich nicht so leicht.
----------

Auch Deine bekam Antibiotika - wie lange?

Antibiotika kann Durchfall auslösen, da Darmschleimhaut und Darm-Bakterien nicht mehr richtig arbeiten.

Hole dir unbedingt eine weitere TÄ-Meinung ein. Tierklinik ist sicherlich nicht verkehrt.

Soviel dazu, ich hoffe und bange mit dir, dass alles gut wird.
Bitte halte uns auf den Laufendem

Alles Gute
Schatzekatz

Mette
11.02.2008, 19:44
Hey... Das mit den Giardien ist kein schlechter Tipp..

Gestern fiel es mir wie Schuppen von den Augen.
Als ich die kleine damals abholte,sagte die Züchterin das sie so ein Ärger damit hat und ihre Katzen dagegen geimpft hat (was in Deutschlad garnicht erlaubt ist). Nur die "kleinen",da hat sie nix gemacht..

Werde morgen mal zu TA und das abklären lassen.

Vielen Dank

Simone1986
11.02.2008, 21:10
Hallo Mette.

Ich kann von Durchfall ein Liedchen singen. Mein Fundkatzer Felix (10Monate) machte uns große Probleme. Er hat blutige Stühle und Durchfälle. Diese begannen wie bei dir, das erste Mal nach der Antibiotikatherapie und wurden immer schlimmer(der Stuhl roch erbärmlich). Er hat kein Nafu(auch Schonfutter) mehr vertragen, da wurde das Bluten stärker. Bei der Stuhlprobe kam nichts aufregendes heraus Giardien -, Escharichi Coli gering, Chlostridien höhere Konzentration aber nicht ausschlaggebend für die blutigen Durchfälle. Der Blutbefund war ok und auch Darmpolypen sind auszuschließen. Außerdem wurde noch eine Rindfleisch,Schweinefleisch, Milch(Laktose) und Ei Allergie festgestellt. Der Tierarzt wusste auch nicht mehr weiter und riet mir eine Diät auszuprobieren.
So koche ich selbst Hähnchen oder Pute und mische es mit einem Kartoffel(passieren). Zusätzlich gebe ich noch ein biologisches Mittel zum Darmaufbau und trat an eine Homöophatin heran. Seit wir die Diät und die alternativen Behandlungen durchführen ist der Durchfall weg und ihm geht es schon sehr viel besser. Die Homöophatie behandelt nicht nur die Symptomatik sondern auch die Seele, vielleicht probierst du es auch aus. Ich würde dir aber raten dich von einer/einem Homöophatin/ten beraten zu lassen. Ich finde Tierheilpraktiker so toll, leider sind sie bei uns in Österreich nicht zugelassen. Also ich kann dir nur empfehlen, abwarten was der Tierarzt morgen sagt, Darmflora aufbauen und ich bin mir sicher das Reiki etc. den Heilungsprozess positiv unterstützt. Alles gute.

Schatzekatz
11.02.2008, 21:22
Hallo Mette,
schon was neues?

LG Schatzekatz

Mette
12.02.2008, 07:09
Hallo Schatzekatz,

nee,leider immer noch nix neues bis auf die Tatsache mit den Giardien..Nur die Probe aus dem Labor ist noch nicht zurück..
Siehe meinen Beitrag von Gestern 19:44 ;-)

Ich finde es nur komisch das der Stuhl manchmal hell wie sand ist und heute z.B wieder ganz normal Braun..Wie kann das sein und woher kann das kommen?
Stinken tut jedenfalls beides zum Himmel.
Und sie will immer mit unter die Bettdecke :-(
Aber so geht das ja nun nicht.

LG

Mette
13.02.2008, 18:57
Es gibt Neuigkeiten!!

Nachdem ich mit meiner kleinen jetzt beim Tierarzt war, wird sie jetzt erstaml 3 Wochen mit Metronidazolin behandelt. Hat jemand vielleicht erfahrung welche mg stärke man da geben muss? Sie bekommt jetzt 250 mg. Die Tierärztin kannte sich noch nicht recht damit aus. Weil sie es bisher nur bei Hunden hatte.
Der Verdachtd er Giardien liegt ja nun doch nahe. Die Tabletten frisst sie ohne murren..

Die Probe aus dem Labor ist noch nicht zurück..

Weiß jemand was man gegen Calciummangel tun kann?? Das hat sie nämlich leider auch noch.. Ihr splittern die Krallen richtig auf. :-(

Lieben Gruß

Simone1986
14.02.2008, 00:46
Hallo Mette!

Ich habe ein wenig gegooglet und folgenden Artikel gefunden, für die RICHTIGKEIT übernehme ich keine Garantie :-)

GIARDIEN ANSTECKUNGSGEFAHR FÜR MENSCH UND MITTIERE. Es gibt zwei verschiedene Medikamente, die heute bei Giardien Anwendung finden:

Wirkstoff: Metronidazol enthalten in Flagyl®, Clont®, Stomorgyl® Metronidazol tötet die Giardien nicht, sondern hemmt nur die Vermehrung. Es treten einige nicht zu vernachlässigende Nebenwirkungen auf, wie z.b. starkes Speicheln nach der Gabe der Tablette.
Dosierung: www.vetpharm.unizh.ch/wir/00000044/3481_05.htm - 62k -

Wirkstoff: Fenbendazol Panacur (Zulassung in Bezug auf die Giardien nur für Hunde) Panacur gibt es als Paste oder in Tablettenform mit 250 bzw. 500 mg Wirkstoff. Die Tabletten sind geschmacklos und lassen sich mit etwas Malzpaste oder Käsepaste bestrichen wie Lekkerli verabreichen.
Dosierung: 50 mg/kg KGW 1x täglich über 5 Tage – 3 Tage Pause – Wiederholung der Gabe über 5 Tage – ggfs. – wenn die Katze weiter Durchfall hat – nach 3 Tagen nochmalige Gabe über 5 Tage sowie nach 4-6 Monaten.

Giardien können sich in den Gallengang der Katze zurückziehen und weiter Neuinfektionen nach einer Zeit von 9-42 Tagen auslösen. Daher erfolgt die Panacur Gabe im zeitlichen Intervall wie oben beschrieben. Auf beide Medikamente haben sich allerdings bereits Resistenzen gebildet und man kann leider nur von einer Wirksamkeit von ca. 70 – 75 % ausgehen. Beide Medikamente greifen nicht nur die Parasiten sondern auch die Darmflora an. Deshalb sollte zeitgleich während der Behandlung sowie mindestens 4-8 Wochen nach der Behandlung die Darmflora mit natürlichen Darmbakterien unterstützt werden.

Ernährung:
Für alle Giardienfälle gilt: Sofort Trockenfutter weg! Die betroffene Katze über Nacht erstmal nicht mehr füttern und dann mit leicht verdaulicher Diätnahrung beginnen. Gekochtes Hühnchen, magerer Fisch oder Kalbfleisch mit 1 Eßl. gekochtem Reis und 1 Eßl Hüttenkäse in kleinen Portionen füttern. Man kann nach ein paar Tagen auch 1 Eßl Kartoffelbrei ohne Milch unterrühren. Auch Joghurt oder Quark können in kleinen Mengen gefüttert werden. Nimmt die Katze kein selbstgekochtes Futter an, füttert man spezielles Diätfutter vom Tierarzt wie z.b. Hills i/d oder Royal Canin Intestinal. Dort ist auch immer erstmal für 4-8 Wochen Nassfutter zu bevorzugen. Heilerde oder Luposan Moorliquid(hab ich zu Hause ist super) unterzurühren. Sie helfen die schädlichen Keime aus dem Darm zu verbannen. Für die Darmflora gibt man Symbio Pet/Benebac Pulver täglich ins Futter.

Hygienmaßnahmen:
Da die Infektion durch die Weiterverbreitung der Giardien durch die ausgeschiedenen Zysten erfolgt, ist eine gute Hygiene notwendig, um den Kreislauf zu durchbrechen. Mit dem Dampfreiniger möglichst täglich alle Böden, besonders vor den Katzenklos reinigen. Der Durchfall ist möglichst sofort zu entfernen und im akuten Krankheitsstadium eine tägliche Reinigung des Katzenklos mit heißem Wasser, Dampfreiniger und Wodka vorzunehmen. Die Streu dabei auch austauschen. Die Schlafplätze der Katzen kann man mit alten Handtüchern abdecken und diese täglich bei mind. 75 Grad C waschen. Auch kann man Kratzbaum und sonstige Schlafplätze gut mit dem Dampfreinger behandeln. Schlafen die Katzen im Bett so ist empfohlen die Bettwäsche alle 3 Tage bei mind. 75 Grad C zu waschen. Bei Langhaarkatzen kann man überlegen die Katzen zu baden…aber nicht jede Katze läßt sich das gefallen. Und der wirkliche Nutzen sei dem Stress für das Tier einmal gegenüber gestellt. Wir haben auf die tägliche Reinigung der Katzenklos verzichtet und nur wechselweise alle 3 Tage das Streu komplett gewechselt. Ausserdem haben wir die Katzen nicht gebadet. Steht ein Trinkbrunnen zur Verfügung sollte dieser erstmal entfernt werden. Giardien Zysten sind im Wasser 2 Monate überlebensfähig. Die Näpfe und Trinkgefäße sollten täglich gewechselt und bei mind. 75 Grad C in der Spülmaschine gewaschen oder ausgekocht werden.

Noch Link, da steht auch interessantes drinnen
http://de.wikipedia.org/wiki/Metronidazol
http://de.wikipedia.org/wiki/Metronidazol

Ich wünsche dir gute Besserung und einen guten Behandlungserfolg.

Liebe Grüße

Fellwurst
14.02.2008, 01:46
Führst Du den Calciummangel auf ein Blutergebnis zurück? Oder auf die splitternden Krallen?

Mein Kater, der aufgrund eines akuten Leber/Bauchspeicheldrüsen Kombiversagens gestorben ist, hatte auch niedrige Calciumwerte.

Mette
14.02.2008, 08:44
Hallo Fellwurst,
eine Blutuntersuchung haben wir nicht machen lassen um auf den Calciummangel zu schließen.
Ihr splittern einfach nur die Krallen weg.
Naja,erstmal gehen wir im Moment auch davon aus, das sie dGiardien hat und kein Bauchspeicheldrüsenprobelm. Da auch die Mediamente für diese Krankheit keine Besserung gebracht haben. Naja, wir werden sehen.
Hoffentlich ost es bald überstanden.

LG Mette

Schatzekatz
16.02.2008, 09:51
Hallo Mette,
gute allgemein-Infos zu Giardien : www.elvdal.de/giardien.htm
Dort wird das Mittel deines Arztes auch empfohlen.

Die Stuhlprobe wies bei unserem Kater keine Giardien auf. Es handelte sich aber auch nur um eine und wurde nicht über mehrere Tage gesammelt.

Unser 2. TA hatte nur auf Grund der Betrachtung sofort die Giardienbehandlung mit Spartrix begonnen. Ich habe darüber mal gegoogelt, einige zweifeln die Wirkung an.

Bei uns hat es jedoch geholfen.!!!
Der TA hatte den Tipp mit Spartrix auf einem Ärzte-Kongress erfahren.
Spartrix ist eigentlich auf Brieftauben ausgerichtet Hääähaää. Es läßt sich aber gut nach Körpergewicht dosieren, da es halt für so kleine Viecher ist. Zwei Tage lang bekam er 1 mal tägl. 4 Tabl. aufgelöst ins Futter, dann 3 Tage Pause.
Insgesamt kann man den Zyklus bis 8 x wiederholen. Bei uns wars nach dem 6. oder 7. ausgestanden. Also nach 30-35 Tagen.

Es war immer so, dass in der Vergabepause der Durchfall zurück kam. Oder auch ein Teil fester und bräunlich und dann wieder ins flüssige übergehend und gelblich werdend.

Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass der Stuhl bei Giardien zunächst gelblich ist, sich dann aber an der Luft dunkel verfärbt. Bei uns konnte ich beobachten; je länger im Katzenklo, desto dunkler. Du schreibst, dass der Stuhl mal sandgelb und mal normal braun ist. Konntest du beobachten, wie er aussieht wenn er gerade raus kommt?

Zum Calziummangel weiß ich leider auch nichts.
Es gibt aber Vitamin/Calzium-Paste, welches du zum Essen mischen kannst.
Haben Foris damit Erfahrung?

Und dann noch Mette,
bei Zooplus gibt es ein Ärzteteam das steht Montag - Donnerstag zwischen 9:00 und 12:00 zur Verfügung.
Die Antworten sind ausführlich und kommen recht schnell bereits nachmittags oder am nächsten Tag per E-Mail direkt an dich.
Du kannst deine Fragen aber nur in dem o.g. Zeitraum stellen, ansonsten hast du keinen Zugang.

Wünsche deinem Schatz gute Besserung.

LG Schatzekatz

Fellwurst
16.02.2008, 18:15
Du solltest auf keinen Fall einfach Calcium füttern. Splitternde Nägel können viele Ursachen haben. Ob ein Calciummangel vorliegt erfährst Du durch ein Blutbild. Aber auch dann sollten eher die Ursachen für die schlechte Calciumresorption gefunden werden.