PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bissige Katze



Momolina
31.01.2008, 10:44
Hallo,
ich habe ein Problem mit meiner Katze. Seit ich sie habe ist sie bissig und kratzt. Es hat lange gedauert, bis ich sie anfassen durfte. Das klappt inzwischen auch super . es war auch über ein Jahr viel Arbeit. Sogar meinen Mann hat sie akzeptiert und es klappt. Sobald jemand Fremdes sie aber anfassen möchte, beißt oder kratzt sie sofort, knurrt und kreischt. Trotzdem kommt sie aber freiwillig an, wenn Leute kommen. Jeder weiß inzwischen, dass dies keine Schmusekatze ist. Da sie ein Persermix ist, hat sie jedoch andauernt Knoten, Kletten oder verfilzte Stellen im Fell. Bürsten lässt sie sich 30 sec, dann beißt sie. Wenn ich Glück habe, kann ich ihr die Stellen dann wegschneiden. Aber nur mit viel Geduld, Leckerli und einer Woche festem Willen.
Hat jemand einen Tipp woran es liegen könnte? Ich weiß einfach nicht weiter. Auch zum Tierarzt ist jedesmal eine Tortur, sie ist schon als 'Kampfkatze' verschrien und ich weiß nicht, woran es liegen könnte.
Hilfe....

shirkan
31.01.2008, 15:26
Hallo,

ich möchte mich nur zum Punkt, wenn Fremde sie anfassen, melden.

Katzen sind neugierig und kommen deswegen schon mal wenn Besuch auftaucht, dass heißt aber noch lange nicht dass sie von jedem angegrabscht werden möchten. Meine Besucher müssen respektieren dass ICH es nicht möchte, dass sie meine Katzen anfassen.

Tut ihr das Bürsten vielleicht weh? Kannst du Bürste oder Kamm wechseln, vielleicht auch mal von einem Experten zeigen lassen, wie Perser richtig gebürstet werden?

Silke F.
31.01.2008, 16:03
Hallo,

hmmm, das kommt mir sehr bekannt vor... Wir hatten bis vor ca. 6 Monaten auch so eine Kampf-Perser Dame...Mit viel Liebe und Geduld haben wir sie zu einer Schmusekatze umerzogen, aber was andere Menschen anging... Vor allem das Bürsten ging gar nicht - nur mit Backofenhandschuhen und einem höllischen Theater. Das wollten wir ihr dann auch nicht antun und haben sie zwei mal im Jahr unter Narkose scheren lassen und sie war jedes Mal hinterher dankbar dafür... Ich weiß nicht ob das eine Alternative zum Bürsten wäre...

Liebe Grüße

Silke, Christian und die Wilden Vier: Homer, Merlin, Jolie und Baby Lucy

Momolina
01.02.2008, 13:44
Danke schon einmal für eure Antworten.
Ich bin beim Bürsten auf eine Haarbürste gewechselt, die auch mir nicht weh getan hat. Die Katzenbürsten hatten keinen Schutz an den Borsten, so dass ich denke, dass es ihr weh getan hat.
Fremde dürfen sie auch nicht mehr anfassen, da ich weiß, dass sie es nicht mag.
Naja, mal schauen, vielleicht braucht sie einfach auch noch Zeit und ich Geduld. Gestern musste sie kurzfristig beim Tierarzt unter Narkose gesetzt werden, da haben wir gleich Knoten rausgemacht. Wir haben schon einen Termin im Frühjahr festgehalte, an dem sie geschert wird.
Grüße

lammi88
01.02.2008, 14:33
Habt Ihr es mal mit diesen Kämmhandschuhen versucht? Sind zwar nicht das gelbe vom Ei, aber besser als ggf gar nicht. Außerdem geben die so nebenbei ein bißchen Bißschutz ;)

spacybiny
01.02.2008, 19:27
Hat sie vielleicht mal irgendwo schlechte Erfahrungen gemacht? Wir hatten mal eine Siamdame, die eine schlechte Erfahrung beim Sterilisieren beim TA machen musste (hat sie glaub ich beim Rasieren versehentlich geschnitten). Seit dem mussten wir sie in einen Katzensack stecken (wie ein Turnbeutel wo nur der Kopf rauskuckt und an der Seite eine Öffnung mit Klett hat), wenn sie geimpft werden musste. Anders ging es einfach nicht mehr, weil sie immer völlig Amok gelaufen ist.

Gundi542
01.02.2008, 22:55
Hallo Momolina, man könnte meinen, dass hier von meinem Kater die Rede ist. Er ist genau so.
Ich habe ihn im Sept. 07 bekommen, als er 7 Jahre alt war. Vom Eigentümer zwar, aber weiss man denn, ob alles so stimmt, was die einem erzählen?
Micky war jedenfalls total kratzig und bissig und hat niemanden an sich herangelassen. Ich habe ihn dann mit BB behandelt, weil ich eigentlich gerne mit meinem Katerchen schmusen will und als solcher war er mir auch übergeben worden. Ich liebe Katerchen so wie er ist, aber ich habe den Eindruck dass er sich mit sich selber auch nicht wohl fühlt in manchen Situationen. Er möchte so gerne, aber er traut sich nicht und dann wird er bissig und kratzig.
An TA ist kein Denken. Ich habe 2 mal den Versuch gemacht und bin beide Male gescheitert, er wird zum Raubtier, wobei er daheim ein so Lieber ist.
Ich kann mit meinem Gesicht strundenlang an seinem Kopf schmusen, aber sobald ich mit der Hand komme, dann dauert es 2-3 Streicheleinheiten und dann wird gebissen und gekratzt. Wenn er reden könnte.....................
Ich bin mir sicher, dass die BB ihm auch weiter helfen werden. Seine Ängste sind fast ganz weg, nun arbeiten wir an den "Unsicherheiten", die sich in agressivem Gebahren äußern.
Vielleicht versuchst du es ja bei deinem auch mal mich BB?? :tu: