PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mitnehmen oder Zuhause lassen?



Kuerbis
03.12.2002, 17:34
Was meint Ihr denn?

Wir fahren Weihnachten für einen Tag mit Übernachtung weg (Fahrzeit 1 Std.) und ich überlege, ob ich Murphy nicht mitnehmen kann...:confused:

Er kennt die Personen wo wir übernachten, denn diese haben schon 14 Tage auf ihn aufgepasst und waren bei uns in der Abwesenheit eingezogen. Ich schleppe liebend gerne seine ganzen Sachen mit, aber ich möchte das ich Murphy nicht zu viel zu mute.
Andererseits hätte ich kaum eine ruhige Minute, wenn er mindestens 24 Stunden alleine ist! Bislang ist mir niemand eingefallen, der am "Weihnachtsabend" auf ihn aufpassen könnte - alle sind natürlich bei sich zuhause.

Also, was meint Ihr denn?

Gruß Kürbis

Renate W.
03.12.2002, 18:28
Hallo Kürbis,

auch wenn Murphy die Personen, wo ihr übernachtet kennt, er kennt nicht die Wohnung (Haus).
Katzen fühlen sich am Wohlsten, wenn sie in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Ich würde ihn - auch wenn die Zeit, wo er allein bleiben muss, schon sehr lang ist - zu Hause lassen.
Gibt's denn niemanden in der Nachbarschaft, der nach ihm schauen könnte?

Schlumpfine
03.12.2002, 22:27
Liebe Kürbis!

Bei allem Verständnis für Deine Katzenliebe und Fürsorge, aber ich denke auch, dass es für Murphy am stresslosesten sein wird, wenn er an Weihnachten zu Hause bleibt - wenn auch allein.

Wenn Du bedenkst, wieviele Stunden er von diesen 24 Stunden mit Schlafen, Schlafen, Schlafen verbringt, dann kannst Du hiervon getrost schon mal 14 Stunden abziehen. Du kannst ihm ja ein paar Pullis von Dir / Euch auf's Sofa legen, dann hat er etwas Vertrautes von Euch bei sich. Außerdem ein paar neue Spielmäuse als "Weihnachtsgeschenk" dazu und die Zeit vergeht ihm wie im Flug...

Solltest Du für das Füttern niemanden haben, so ist das bei 24 h nicht so schlimm, versorgst ihn wenn ihr fahrt mit einer guten Portion Nafu und stellst ausreichend Trofu + Wasser und hier und versteckst hier und da ein Leckerli.

Denn ich bin mir sicher, er wird weder das Autofahren besonders mögen, noch die ungewohnte fremde Umgebung.

Habt eine schöne (Vor-) Weihnachtszeit!

Lieben Gruß, Silvia

Yessa
03.12.2002, 23:00
Hallo Kürbis,

war Deine Katze schon mal außer Haus? Und welcher Typ von Katze ist Murphy? Eher ruhig und scheu oder aufgeweckt und neugierig.
Wenn er ruhig und scheu ist, kann ich mich Renate und Silvia nur anschließen.

Wenn er allerdings aufgeweckt und neugierig ist, muß ich doch so ein kleines Veto einlegen.
Mein Maran kommt auch über Weihnachten mit nach Duisburg. Er war auch schon in Hamburg und hier in Hude bei ´ner Feundin. Wir hatten das Gefühl, daß er es spannend fand. Und wenn er Ruhe suchte, bekam er ein Zimmer zur Verfügung. Das hat wunderbar geklappt, er war mehr in allen "unruhigen" Zimmern (selbst um bubu zu machen) als in seinem Ruheraum.

Aber Du solltest es selbst je nach Charakter von Murphy entscheiden.

samtpfote5
04.12.2002, 08:47
Tja, das kommt auf den Typ an.

Meine Laura ist zwar auch sehr auf mich fixiert, aber sobald ich sie in den Transportkorb stecken will, beginnt sie furchtbar zu schreien.

Eine Bekannte hatte hingegen einen auch sehr menschenbezogenen Kater, den sie in ihrer Studienzeit auch immer mitnehmen konnte. Er pendelte mit ihr zwischen Elternhaus und Studienort und fuhr mit ihr ganz entspannt Zug.

Im Zweifelsfall würde ich die Katze aber eher zu Hause lassen.

Kuerbis
04.12.2002, 10:53
Tja, in der Nachbarschaft möchte ich nicht fragen, da ist niemand mit denen ich guten Kontakt habe und wo ich das Vertrauen habe, auf Murphy aufpassen zu lassen. Nee, ich glaube dieses Wissen mit einer fremden Person würde mich noch wahnsinniger machen.

Ich würde Murphy eigentlich so einschätzen, dass er ziemlich neugierig auf die kurzfristige Umgebung reagieren würde. Ich habe auch nicht vor, ihm das ganze Haus zur Verfügung zu stellen, sondern nur ein großes Schlafzimmer und evtl. (je nachdem wie er sich fühlt) das Wohnzimmer. Ich glaube die eine Nacht in der ungewohnten Umgebung bekommt er hin - schließlich wäre ich ständig an seiner Seite.
Die Autofahrt ist schon eine andere Sache, auch wenn´s "nur" eine Stunde ist - aber schön findet er´s bestimmt nicht.
Zum TA fahren wir ca. 5min, da ist er immer völlig ruhig - aber das ist schlecht zu vergleichen, gell?

Auf der anderen Seite würde ich auch sagen, dass er es am besten Zuhause hat - in der gewohnten Umgebung.
Vielleicht ist es auch mein Ego, dass ich ihn Heiligabend mit dabei haben möchte... Am liebsten würde ich sowieso gerne Zuhause Weihnachten feiern...*heul*

Ich möchte denen natürlich nicht ständig die Ohren volljaulen, dass ich jetzt "endlich und sofort" wieder nach Hause fahren möchte - ich kann mir vorstellen, wie unentspannt ich dann
meinen Schwiegereltern in Spee gegen über trete...

Bleibt Ihr Weihnachten etwa alle Zuhause - muss niemand von Euch Schwiegereltern besuchen???
*angestrengt in die Runde schau*

Yessa
04.12.2002, 12:52
Hallo Kürbis,

ja, es ist schwierig solch eine Entscheidung zu treffen. Doch wenn Du sagst, Dein Kater ist neugierig, probier es ruhig mal aus. Für die längere Reise könntest Du ihm ja eine Kuscheldecke und ein Spielzeug mit hineinlegen. Melodische Musik auflegen. Nicht gerade Heavy Metal, In Extremo o. ä. Da habe ich schon meine Erfahrung. Mit den hohen Tönen hatte zumindest Maran Probleme.

Und was das mit den Schwiegereltern angeht; meine Eltern, Schwiegereltern und Oma wohnen in ein und dem selben Haus und im selben Aufgang. Meine Eltern in der 6. Etage, Oma in der 5. und Schwiegereltern in der 2.

Vielleicht könnt ihr ja einen Compromis Schließen. Ein Jahr bei denen und ein Jahr bei Euch.

Erzähl mir nach den Feiertagen mal, wie es war.

monster
04.12.2002, 13:16
......er ging mir auch nicht anders am Anfang.
Mensch geht sich "amüsieren", arme Katze muss zuhause sitzen bleiben.

Aber mal ganz im Ernst, was machen die Monstertiger anderes als Schlafen, essen, schlafen, essen........meiner jedenfalls nicht wesentlich mehr.

Habe mir allerdings mittlerweile mit 2 Damen aus meinem Haus ein Abkommen. 1 hat selber 2 Perserkater, die nehme ich in Pflege und sie nimmt meinem, die andere Dame hat keine Katze nimmt meinen aber auch so in Pflege. Natürlich habe ich mir die beiden genau angesehen um mir ein Bild zumachen. Das ist natürlich wichtig, bevor man seinen Tigerschatz in andere Pflegehände gibt. Er muss sie mögen und ich auch, sonst klappt es nicht.

Versuche es doch das nächste mal Dir einen Catsitter zusuchen, den ihr mal gemeinsam kennenlernt, dem Du vertrauen kannst. Was machst Du mit ihm, wenn ihr in Urlaub fahrt?

Im grossen und ganzen würde ich meinem Kater diese Aufregung ersparen. Er hasst das Autofahren, ist aber selbstbewusst genug, sich in fremden Umgebungen zurechtzufinden. Aber der Transport ist schon Stress genug, und das ganze nur für 24 Std?

Hmmmm, muss Du selber entscheiden, aber ich würde ihn zuhause lassen, und Dein schlechtes Gewissen auch.......

Viel Glück bei Deiner Entscheidung.....
Silke

Kuerbis
04.12.2002, 14:59
Mein Kater auf "vier Beinen" plädiert auch für Zuhause lassen - ihm unterstelle ich einfach mal so, dass er keine Lust hat die notwendigen Sachen für Murphy mitzuschleppen...*grins*

Leider haben wir keine Einrichtung mit Catsitter´n auf unserer Norddeutschen Insel, dass würde ich ja super finden und mein Problem wäre nahezu gelöst!

Es liegt bestimmt an meinem schlechten Gewissen, ich stopfe mich voll mit Weihnachtsbraten und mein kleiner Kater liegt alleine zuhause...

:(

Aber zum Wohle des Tigers werde ich mich wohl für die überwiegenden Meinungen entscheiden und ohne Murphy fahren. Ich könnt´ ja mal ´ne Videokamera aufstellen *ggg* und sehen ob er tatsächlich schläft und schläft, frißt und wieder schläft...

@ Yessa
Gute Idee mit der Verteilung, letztes Jahr waren wir bei meinen Eltern (da hatten wir Murphy noch nicht) und jetzt sind seine an der Reihe - positiver Lichtblick, nächstes Jahr werdet Ihr zu Weihnachten keine Problemberatung für mich machen müssen - dafür übernächstes Jahr wieder...

Meine Güte, noch nie so wenig Lust auf Weihnachten gehabt, aber ich versuche mal mein schlechtes Gewissen hier zu lassen!

Flöckchen
04.12.2002, 17:57
Also...... ich hab da ganz unterschiediche Erfahrungen gemacht....

1. Versuch: Alle 4 Stinker mitnehmen (ca. 4 Stunden Fahrt zu meinen Eltern - es war auch Weihnachten). Die ersten zwei Stunden waren der Horror! Dieses Gemaunze und Geschreie! Gott sei Dank ist mein Mann gefahren, ich hätt mich nicht konzentrieren können. Bei meinen Eltern dann waren sie total aufgekratzt und neugierig. Haben die ganze Wohnung sofort und ohne Scheu auf den Kopf gestellt. Abends haben sie - wie immer - bei uns im Bett geschlafen und ich hatte den Eindruck dass sie glücklich waren.

2. Versuch: Alle 4 in die Katzenpension (ich mußte beruflich eine Woche weg und mein Mann durft mit :) ) Wir waren vorher dort und haben alles angeschaut. War sehr sauber, die Leute sehr nett. Nach einer Woche dort haben die uns angeschaut wie ein paar Eulen. Meine junge Kätzin hat tagelang kein Wort mit mir "gesprochen". Aber sie waren allen gut gepflegt, genährt und die Frau dort hat jeden Tag Schmusestunde mit ihnen eingelegt. Außerdem wurde erbeten, dass wir jeden Tag einmal anrufen, falls was ist.

3. Versuch: Alle 4 Zuhause gelassen und unsere Nachbarin hat auf sie aufgepasst. Da waren alle beleidigt und haben sich von uns zurückgezogen. Nachteil war halt, sie hatten jede Menge Unfug gemacht und ich konnte stundenlang aufräumen um das angerichtete Chaos zu beseitig.

Ich glaube inzwischen, dass der gute alte "Menschenspruch" in diesem Fall absolut auch auf Katzen zutrifft: Allen Katzen recht getan ist eine Kunst die keiner kann :D

Liebe Grüße
Conny