PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kastration verweigern-Babys werden ertränkt



Picolina
22.01.2008, 17:51
Hallo alle zusammen!
Wollte mein Anliegen eigentlich in den Thread "aussetzen strafbar" schreiben, passt aber nicht so 100% ig.
Wollte gern von euch wissen was man bei folgender Situation machen kann: (hab ich heut morgen von einer guten Bekannten erzählt bekommen)
In ihrer Nachbarschaft wohnt ein älterer Mann mit 2 Katzen..
er weigert sich diese kastrieren zu lassen und immer im Frühjahr bekommen die Katzen Babys..
Sobald der Mann das bemerkt, werden die Babys genommen und im Bach ertränkt.. :eek: :0(
Der Tierschutz war schon da bezüglich der Kastration.. es passierte nix..da sich der Mann geweigert hat..
Eine Katze wurde dann doch kastriert, da eine Nachbarin sie "entwendet" hat..
Als der Mann ds mitbekommen hat, hat er die kastrierte Katze verstoßen.. :-(0)

Meine Frage: was kann man denn da bitteschön machen?
Wenn der Tierschutz da nichts machen kann??
Hab mich allerdings gefragt, warum die Nachbarn die Babys nicht in Sicherheit gebracht haben??
Ist aber auch nicht die richtige Lösung..

Ich wohne zwar etwas weiter weg.. mich lässt die Angelegenheit nun aber nicht mehr in Ruhe..

Danke schon mal für eure Hilfe..

CaveCanem
22.01.2008, 19:15
Wenn es Zeugen/Beweise für das Ertränken der Kätzchen gibt, kann man sicher eine Strafanzeige stellen. Denn das Ertränken eines Tieres steht m.E. in Widerspruch zum Tierschutzgesetz: "§ 4

(1) Ein Wirbeltier darf nur unter Betäubung oder sonst, soweit nach den gegebenen Umständen zumutbar, nur unter Vermeidung von Schmerzen getötet werden."

TierSchG § 17:


"Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer


1. ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder


2. einem Wirbeltier


a) aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder


b) länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder
Leiden zufügt."




Vielleicht kann man dem "Herrn" damit ja das Handwerk legen.

Schmusekatze83
22.01.2008, 22:16
Hallo Moni,

das ist ja der blanke Horror. Hier ist einmal das gesamte Tierschutzgesetz, ich habs in den Favoriten gespeichert. http://bundesrecht.juris.de/tierschg/BJNR012770972.html#BJNR0127709 72BJNG000103377

Und ich stimm Jutta zu, auf jede Fall Strafanzeige stellen. Wenn die Nachbarn kooperativ sind, kann man die auch als Zeugen benennen. Im Zweifel fragt die Polizei selber dort nach.

Grizabella
24.01.2008, 01:12
Da scheinen noch immer ein paar Vorgestrige nicht begreifen zu wollen, dass man Wirbeltiere nicht so mirnixdirnix töten darf.

Bei uns in Österreich ist es ausserdem Vorschrift, dass Katzen und Kater, die Freigänger sind und nicht zur kontrollierten Zucht verwendet werden, kastriert werden müssen. Ist das in Deutschland noch nicht Vorschrift?

Und was das Verstoßen, sprich Aussetzen einer Katze angeht, das fällt sowieso unter Tierquälerei.

Was denkt sich der Kerl eigentlich, falls er überhaupt denkt?

absinth
24.01.2008, 01:25
(In nen Sack stecken, draufhauen und hinterherschmeißen *grmpf*)

Ich würd ihn auch anzeigen.

bigmamma
24.01.2008, 10:20
hallo
ich hab gerade mit meiner oma gesprochen die is beim tierschutz und zieht katzenbabys auf die meinte der tierschutz muß wenn sowas bekannt ist das vitrinäramt einschalten die holen sich einen beschluss und dann können die katzen kastreiert werden.desweiteren meinte sie das die umliegenden nachbarn mal aufpassen sollten wenn er eine neue katze hat ob die schwanger is und das dem tierschutz erneut melden .dannkönnen die vorab die katze mitnehmen

Hexe81
24.01.2008, 12:50
Da scheinen noch immer ein paar Vorgestrige nicht begreifen zu wollen, dass man Wirbeltiere nicht so mirnixdirnix töten darf.

Bei uns in Österreich ist es ausserdem Vorschrift, dass Katzen und Kater, die Freigänger sind und nicht zur kontrollierten Zucht verwendet werden, kastriert werden müssen. Ist das in Deutschland noch nicht Vorschrift?

nein ,glaub ist es bei uns nicht, würde ich aber gut finden

Howyfrauchen
24.01.2008, 14:59
Hallo!

Wäre DAS schön, wenn das vom Gesetz so vorgeschrieben wäre!!
Ist aber leider nicht der Fall.
Ich rate Dir folgendes: halte zunächst Rücksprache mit dem zuständigen Tierschutzverein. Schildere nochmal die Situation und erkundige Dich, ob sie wirklich schon darüber informiert waren bzw. warum man noch nichts ändern konnte. Gegebenenfalls würde ich dann das Veterinäramt einschalten.
Nur die Amtsveterinäre haben die rechtliche Grundlage, jemandem ein Tier wegzunehmen- Tierschützer bzw. Tierheimmitarbeiter dürfen das nicht ohne weiteres! (leider spreche ich aus Erfahrung..)
Wenn all das keinen Erfolg bringt (was durchaus möglich ist, falls es keine Zeugen gibt oder diese wenns drauf ankommt ihren Mund nicht aufmachen)
kann man wohl nichts tun. Allerdings kommt es ja auch häufig vor, das Katzen weglaufen und dann gaaanz weit weg wieder auftauchen- besonders die unkastrierten......:D

Liebe Grüße!

Diddy05
24.01.2008, 15:44
Ich glaube das 90% der Leute dieses Gesetz gar nicht kennen
oder einfach nicht beachten.

Aber jetzt noch mal eine Frage an wenn kann sich jemand wenden der einfach kein Geld für eine Kastration hat????

bigmamma
24.01.2008, 18:09
kannst nur beim tierarzt fragen ob es über dne tierschutz abgerechnet werden kann bei meiner gefundenen damals haben die es so gemacht

gisisami
25.01.2008, 23:43
In Deutschland ist das Ordnungsamt zuständig!
Gebe Dir noch den Rat die Zeitung zu informieren...Es hilft!!
Hast Du handfeste Beweise? Dann stelle doch selbst einen Strafantrag wegen Tierquälerei!
Nur Mut!!!

neuschnee
26.01.2008, 15:03
Das ist ja wirklich schrecklich!!! :0(

Ich hoffe wirklich, dass etwas gegen den Mann unternommen werden kann!

Da erinnere ich mich nur an ein Zitat, das ich vor kurzem gehört habe:
"Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken." :mad:

Picolina
26.01.2008, 19:52
Hallo ihr Lieben! :cu:

tut mir leid dass es nun etwas gedauert hat mit meiner Antwort..

Also.. wie kann ich das jetzt machen?

Name u. Adresse notieren u. beim Veterinäramt melden? Polizei? Tierschutz?

Denke eher beim Veterinäramt melden..

Muss mit meiner Bekannten reden, ob sie dann als Zeugin aussagen würde..

Ich hab ja nichts gesehen.. Was meine Bekannte allerdings gesehen hat weiß ich auch nicht sicher..

Falls jemand von V.amt käme, fragen die nur bei genannten Personen nach oder in der Nachbarschaft allgemein??

Ich versteh es trotzdem nicht, wie man die Babys dort liegen lassen kann, obwohl man weiß, dass der Mann sie ertränkt, sobald er sie entdeckt.

Denke u. hoffe, dass dort zumind. einige kooperativ sind.. haben ja auch bereits den Tierschutz alarmiert...

manekineko
30.01.2008, 11:01
Verstöße gegen das Tierschutzgesetz sind Straftaten.
Wenn eine entsprechende Anzeige vorliegt, ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Mann (die Strafen sind lächerlich gering, aber immerhin).
Die Katzen nehmen sie ihm allerdings nicht weg, und zwangskastrieren kann der Staatsanwalt die auch nicht lassen.
Da braucht man zunächst nichts weiter zu tun als auf der Polizeidienststelle (nicht beim Tierschutz!) eine Anzeige zu erstatten.
Der Rest ist juristische Routine.

Picolina
30.01.2008, 18:09
Tja.. nun werde ich wahrscheinlich erst garnicht dazu kommen, eine Anzeige zu erstatten..
Meine Bekannte möchte mir nämlich nicht den Namen des netten Mannes sagen..
Ist ja Nachbarschaft..
Obwohl ich ihr gesagt hab, dass es ja auch anonym geht..
Versteh sowas nicht.. sonst geben die Leute sich als tierlieb aus, und wenns mal darauf ankommt, wird der Mund gehalten.. :-(0)

manekineko
31.01.2008, 12:00
Du hast doch oben geschrieben, daß der Gauner beim Tierschutz bereits bekannt ist.
Da sollte sich doch ermitteln lassen, wer das ist.
Dann gehen die Tierschützer mit dem Amtsveterinär mal vorbei.
Wenn die Katzen Glück haben, wird dem Verbrecher die Tierhaltung untersagt; unter Umständen bekommt er auch Auflagen und regelmäßig Besuch vom Veterinär.
Wenn dann Auffälligkeiten festgestellt werden, kriegt er richtig Ärger.
Das eigentliche Problem ist die Dickfelligkeit der Tierschutzvereine, die zwar kräftig Spenden sammeln, aber an solchen Sachen kein richtiges Interesse haben - zumindest nicht die hier in der Gegend.

Punki
17.02.2008, 19:17
:eek::mad:Da fehlem einem die Worte! :0(:0(

Picolina
18.02.2008, 19:47
Hallo nochmal,
hat nun etwas gedauert.. habe mir nun die Nr. vom Tierschutz in ihrer Nähe rausgesucht und möchte dort morgen anrufen.
Ich weiß nun nicht genau, wo genau er gemeldet wurde??? :confused:
Werden die Infos von Tierschutz zu Tierschutz weitergegeben oder versteh ich da jetzt etwas falsch?
Hoffe, dass die dort etwas über diese Person wissen.. sonst steh ich nämlich leer da..

Schatzekatz
19.02.2008, 00:00
Hallo Picolina,
ich finde super, dass du dich der Sache annimmst.
Ich komme aus einer eher ländlichen Gegend (Kleinstadt). Leider haben die Leute hier früher sich auch keine Gedanken gemacht, die Tiere erschlagen und ertränkt, obwohl es Tierärzte gab, die auch damals schon kastriert haben.
Die "Katzenliebhaber" waren einfach nur geizig.
Der alte Mann weiß vielleicht gar nicht, dass das was er tut nicht nur gemein und unmenschlich ist, sondern auch gesetzeswidrig.

Hoffentlich besinnt deine Freundin sich noch und unterstützt dich dabei. Denn als Mitwisserin, die untätig den Mann weiter gewähren lässt, macht sie sich mitschuldig.

Bitte bleib stark, drück dir die Daumen

Ute

Schatzekatz
19.02.2008, 00:02
Noch ne Frage:
darf man fremde Tiere überhaupt Kastrieren lassen?
Und das gegen den Willen des Besitzers?

Ronjakatze
19.02.2008, 11:25
Noch ne Frage:
darf man fremde Tiere überhaupt Kastrieren lassen?
Und das gegen den Willen des Besitzers?

NEIN, darf man lt. Gesetz NICHT.

Man darf aber auch NICHT einfach kleine Katzen ERSÄUFEN, nur weil man zu dumm oder geizig ist, seine Kätzin zu kastrieren.
Das ist ebenfalls STRAFBAR !!

Von daher glaube ich zumindest in DIESEM Fall, daß sich KEIN Richter fände, der die unerlaubt durchgeführte Kastra. unter Strafe stellen würde.
ICH zumindest würde dieses "Risiko" eingehen, bzw. habe es schon gemacht.

Liebe Grüße

Susanne

Picolina
19.02.2008, 18:09
So.. bin nun genau so schlau wie vorher.. :schmoll:
Habe eben beim Tierschutz für den jeweiligen Kreis angerufen..
Ohne den Namen von diesem Mann konnte mir die Frau nicht weiterhelfen..
Hätte noch beim Veterinäramt anrufen können.. allerdings hatte sie geimeint, dass mir dort sicher keiner zuhören würde, da mir einige Infos fehlen..
sprich Name, Zeugen.. und eine Anzeige in dem Sinne könnte ich wohl auch nicht aufgeben, da ich eben keine Zeugin bin bzw. die auch nicht habe.
(meine Bekannte weigert sich ja)
Ich soll schauen, dass ich den Namen von ihm rausbekomme und mich nochmals bei der Frau melden..
die würde sich dann darum kümmer, dass die Katzen kastriert werden..
Auch wenn man die Katzen "entwenden" muss..
So.. mehr kann ich im Moment auch nicht machen.. :o

Schatzekatz
21.02.2008, 19:25
:schmoll:Oh Mann, wasn Mist.
Sag mal hat deine Bekannte kein Gewissen? Ich bin echt erschüttert.
Sie sollte wenigstens den Namen preis geben. Als Mitwisserin macht sie sich mitschuldig.
Unterlassene Hilfeleistung etc,

Oh bitte Picolina, du bist schon so weit gegangen, gib nicht auf.

LG Ute