PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aussetzen strafbar?!? Bin total entsetzt....



Flora1978
18.01.2008, 13:50
Hallo zusammen,

ich bin gerade total entsetzt und brauche mal eure Meinung.... einer Bekannten von mir ist eine Katze zugelaufen. Sie hat sie behalten, weil sie "schon immer eine Katze im Pferdestall haben wollte für die Mäuse". Bis jetzt war auch alles gut, nun gibt es aber Streitigkeiten mit ihrem Mann und sie muss die Katze weggeben. Weil sie nicht weiß, wohin, will sie sie einfach aussetzen. Ich bin total ausgerastet, als ich das gehört habe und habe ihr deutlich gesagt, was ich davon halte. Ihr Argument: "er ist mir ja auch einfach zugelaufen, er findet schon wieder eine neue Familie". Das Tierheim kann angeblich keine Katzen mehr aufnehmen und mein Freund reagiert ausgerechnet auf diesen Kater allergisch, sonst hätte ich ihn genommen. Ich habe sie gebeten, dem Katerchen ein neues Zuhause zu suchen und ihn anders zu vermitteln, wenn sie ihn schon nicht behalten kann und habe ihr gedroht, sie anzuzeigen, wenn sie ihn aussetzt. Jetzt meine Frage: geht das überhaupt? Meines Wissens werden Tiere ja leider immer noch als Sache gehandhabt......

Vielen Dank!

Jessica

absinth
18.01.2008, 13:54
Das Aussetzen von Tieren ist strafbar und kostet ordentlich Geld.

Jacky1984
18.01.2008, 14:16
War sie denn schon beim TA und hat mal nach einer Tätowierung oder Chip nachschauen lasen!? Vielleicht wird er ja auch vermisst...

das Aussetzen von Tieren kann irh teuer zustehen kommen wie Absinth schon erwähnt! Nebenbei ist es eine große Schweinerei!

Schmusekatze83
18.01.2008, 14:28
Hallo, das ist ja mal echt ne Schweinerei. Aussetzen von Tieren fällt unter das Owi Gesetz hab ich grad gefunden, schau mal hier der Artikel, aber ich find die Vorschrift nicht, da such ich gerade:

http://www.der-reporter.info/index.php?option=com_content&task=view&id=396&Itemid=

Ich würde ihr ernsthaft mit einer Anzeige drohen. SO gehts nicht. Und wenn das Kind nervt wirds auch ausgesetzt. Krasses Beispiel alle verdrehen die Augen, aber sorry, stimmt doch. Ich drück die Daumen, dass es ne andere Lösung gibt

CaveCanem
18.01.2008, 14:31
Das Aussetzen kann nach § 18 desTierschutzgesetzes mit Haft oder mit Buße bis zu 25.000 Euro bestraft werden!
Und wenn man eine herrenlose Katze bei sich aufnimmt, sie versorgt usw., denke ich, dass sie damit auch in den Besitz übergeht. Dann ist man dafür auch verantwortlich und somit haftbar.

Flora1978
18.01.2008, 14:41
Danke für die Antworten! Ich werde sie definitiv anzeigen, wenn sie das ernsthaft macht. Ich war mir nur nicht so sicher, ob ich damit durchkommen würde. Abgesehen davon, dass es menschlich total verwerflich ist, was ich ihr auch mehr als deutlich gesagt habe. Ich verstehe auch nicht, wie man über sowas überhaupt nachdenken kann. Ich könnte keine Nacht mehr schlafen.
Der Kleine hat leider weder Tätowierung noch Chip. Ich werde jetzt versuchen, irgendwie eine andere Lösung zu finden und ihn dort unterbringen zu lassen, wo er wirklich gewollt ist und er es gut hat.......Manche Menschen sind echt zum......:-(0)

Schmusekatze83
18.01.2008, 14:47
Ich hatte letzten Monat ein Katzenpaar zu vermitteln und hatte da auch Kontakt mit lammi88 hier aus dem forum, sie hat gute Kontakte im Tierschutz. Und sie hatte mich anpnnt, da sie grad jemand kennt, der ein Katzenpaar sucht. PN sie mal an, vielleicht kann sie dir helfen, dass der Kleine vermittelt werden kann.

Flora1978
18.01.2008, 15:05
....das ist ein guter Tip. Werde ich auf jeden Fall machen, vielen Dank! Ich werde bei der "Dame" aus meiner Nachbarschaft auch nochmal dezent auf die Gesetze hinweisen, die ihr mir genannt habt. Vielleicht kommt sie ja doch noch zur Vernunft und bemüht sich, dem Tier ein gutes Zuhause zu suchen.....

Schmusekatze83
18.01.2008, 21:53
Hallo Flora,

hier kannst du mal ins Tierschutzgesetz schauen, mir fiel nämlich ein, als ich zur Arbeit fuhr, dass eine Strafe nach Owigesetz aus einem anderen Gesetz resultieren, zum Beispiel aus dem StGB. Es gibt ja strafrechtliche Nebengesetzte und darunter fällt auch das TierSchG. Hab jetzt aber nix gefunden spontan, die §§ sind irre lang und mich macht der ganze Versuchskram immer konfus, müsste mir das mal ausdrucken, dann find ich vielleicht auch was zum Aussetzen, da müsste hoffentlich was drin stehen. Oder man muss wohl Aussetzen unter einen der aufgeführten Tatbestände subsumieren, aber ich weiß grad nicht wie wo wann..... Auf subsumieren hab ich grad nämlich gaaaaar keine Lust ;) aber vielleicht fällt dir spontan was auf

http://bundesrecht.juris.de/tierschg/BJNR012770972.html#BJNR0127709 72BJNG000103377

Alles Gute

bigmamma
18.01.2008, 23:31
leider setzen viele tierliebe ( ironisch gemeint)menschen ihre trageneden katzen aus so auch die mama von meinem katerchen 12tage alt waren ihre babys kamen die von der mam weg die babys haben die vorm tierheim abgestellt und waren sich alleien überlassen. alle habene s überlebt dank der pflegestelle wo die waren haben alle ein schönes zuhause bekommen

Picolina
20.01.2008, 12:54
Hallo alle zusammen..
Dass man jemanden wegen "Aussetzens" eines Tieres anzeigen kann, hab ich garnicht gewusst? :confused: :man:
Dachte man kann es beim Tierschutz melden.. und ob die dann anrücken und ob überhaupt was gechieht..
Kannte ja auch mal so einen Fall..wo jemand insgesamt 5 Katzen ausgesetzt hat.. eine nach der anderen..
Hätte ich da gewusst, dass eine Anzeige möglich ist..
Hätte nicht gedacht dass man da mit solchen Strafen dahinter ist..
Finde ich aber klasse.. vielleicht bekommen so manche Menschen Respekt vorm Tier u. sehen es nicht nur als Zeitvertreib an.. den man jederzeit "entfernen" kann..
Gibt man diese Anzeige bei der Polizei auf oder leitet der Tierschutz das weiter?

Flora1978
20.01.2008, 13:17
Hallo zusammen,

erstmal vorweg eine gute Nachricht: die Ereignisse haben sich am Wochenende überschlagen und der Kleine konnte glücklicherweise vermittelt werden bzw. wird demnächst vermittelt. Es hat sich durch Zufall gestern ergeben und am Mittwoch wird der Kater abgeholt von jemandem, bei dem er es wesentlich besser haben wird bzw der ihn auch wirklich will. Ich werde auf jeden Fall bei der Übergabe dabei sein und habe auch mit der neuen Besitzerin telefoniert. Meine Nachbarin hat sich mit ihrer Hilfe leider mehr als zurückgehalten, ist nur froh, dass sie ihn bald los ist. Wir hatten auch wieder einmal eine laute Diskussion, weil sie gewisse Dinge überhaupt nicht einsieht und hätte mich fast vom Hof geschmissen. Ich habe mich nämlich auf die im Forum genannten Gesetze berufen (traurig, dass man das überhaupt machen muss) und ihr fest zugesagt, dass ich sofort zur Polizei gehe, wenn sie den Kleinen mitnimmt. Aber das muss ich glücklicherweise jetzt nicht mehr...

Schlimm finde ich, was ich zu diesem Thema teilweise an Erfahrungsberichten zu hören bekomme. Wie kann man Tiere einfach sich selbst überlassen? Wenn sie einem lästig werden (was ich nicht verstehen kann, das weiß man doch eigentlich vorher) ist es das mindeste, sie in ein neues Zuhause zu vermitteln. Einfach Aussetzen ist eine riesengroße Sauerei. Ich kann mich nur wiederholen... einige Menschen sind echt zum :-(0)

Schwierig stelle ich mir allerdings die Beweislage im Falle einer Anzeige vor. Wie weist man jemandem nach, dass er sowas vorhat bzw bereits gemacht hat?!?

Schmusekatze83
20.01.2008, 13:35
Hallo alle zusammen..
Dass man jemanden wegen "Aussetzens" eines Tieres anzeigen kann, hab ich garnicht gewusst? :confused: :man:
Dachte man kann es beim Tierschutz melden.. und ob die dann anrücken und ob überhaupt was gechieht..
Kannte ja auch mal so einen Fall..wo jemand insgesamt 5 Katzen ausgesetzt hat.. eine nach der anderen..
Hätte ich da gewusst, dass eine Anzeige möglich ist..
Hätte nicht gedacht dass man da mit solchen Strafen dahinter ist..
Finde ich aber klasse.. vielleicht bekommen so manche Menschen Respekt vorm Tier u. sehen es nicht nur als Zeitvertreib an.. den man jederzeit "entfernen" kann..
Gibt man diese Anzeige bei der Polizei auf oder leitet der Tierschutz das weiter?

Die Anzeige gibst du bei der Polizei auf. Wenn du Glück hast, wird das ohne Murren gemacht, kann mir nur leider gut vorstellen, dass die da im Zweifel wenig Bock drauf haben und sich entsprechend verhalten. Aufnehmen müssen die die Anzeige aber.

Beweislage ist immer schwierig, im schlimmsten Fall wird das Verfahren eingestellt. Im Zweifel notiert ihr alles was ihr mitbekommen habt mit Datum ggf. Uhrzeiten und schreibt das sauber auf und gebt das gleich mit (Kopie für alle Fälle zu Haus halten). Und wenn ihr Zeugen habt, jemand der das mitbekommen habt, oder auch jemand dem ihr das in der ersten Wut wo ihr das mitbekommen habt erzählt hat, den mitbenennen. Die ersten ZEugen, die das unabhängig mitbekommen haben sind natürlich besser, als die die das aus eurer Hand wissen.

ABER wenn sowas ans Laufen kommt und auch wenns wieder eingestellt werden sollte, die Leute wissen dann, dass es euch ernst ist damit.

Problem nur bei den Owi-Sachen ist, dass die von den zuständigen Ordnungsbehörden verfolgt werden Polizei leitet sowas entweder an die Staatsanwaltschaft oder die Ordnungsbehörde weiter. D. h. die MÜSSEN das NICHT verfolgen. Es liegt in deren Ermessen. Aber es schreckt solche Leute meist gut ab.

Flora, ist das ne Nachbarin von dir? Ich dachte erst, das sei ne gute Freundin von dir die jetzt nicht mehr so gut ist. :?:

Flora1978
20.01.2008, 15:43
Flora, ist das ne Nachbarin von dir? Ich dachte erst, das sei ne gute Freundin von dir die jetzt nicht mehr so gut ist. :?:

Ne, das ist eine Nachbarin. Wenn es eine Freundin gewesen wäre, wäre sie es spätestens jetzt nicht mehr....... wer Tiere einfach aussetzen will, kann menschlich auch nicht ganz richtig sein.......

Picolina
20.01.2008, 16:51
Die Anzeige gibst du bei der Polizei auf. Wenn du Glück hast, wird das ohne Murren gemacht, kann mir nur leider gut vorstellen, dass die da im Zweifel wenig Bock drauf haben und sich entsprechend verhalten. Aufnehmen müssen die die Anzeige aber.

Genau so stell ich mir das vor..glaube ehrlich gesagt, dass die einen erst ziemlich dumm anschauen, wenn man "deshalb" eine Anzeige machen möchte.

Freut mich für die arme Maus,dass es nun ein richtiges Zuhause gefunden hat.:tu:

hamstergirl
22.01.2008, 16:29
kotz.....die war sicherlich nur zu faul um einen neuen besitzer zu suchen!!!ich finds schrecklich das zur urlaubszeit so viele tiere ausgesetz werden!!!auch noch in die glühende sonne ohne wasser!!!

Ronjakatze
19.02.2008, 11:32
Hi,

erstmal schön, daß der Kleine ein gutes Zuhause gefunden hat.
Zu der Nachbarin sag ich jetzt besser nix....

Aber schert bitte nicht immer alle "grünen Männchen" über einen Kamm.
Auch DA gibt es genügend Tierfreunde, die sich "bei sowas" einsetzen und auch teilweise damit ganz schön den Spott der "Kameraden" auf sich nehmen.

Hab ich schon oft genug bei uns in der Gegend erlebt.

Liebe Grüße

Susanne

Schmusekatze83
19.02.2008, 17:55
Hi Susanne, ich meinte ja auch nur, dass man manchmal halt schief angeguckt wird und manchmal wird je nach dem was man meldet noch mehrfach nachgefragt, damit man ganz sicher ist. Hab einmal eine tote Katze auf ner Autobahn gemeldet direkt auf ner Wache und der hat fünfmal nachgefragt, damit auch ganz sicher ist, wo die Kollegen hingeschickt werden. Der war sehr nett.

Also kommt halt immer drauf an. Und bin immer froh wenn ich nen tierlieben Polizisten treffe :tu: