PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jagdinstinkt!??!!?



Tasi2002
02.12.2002, 14:38
Hallo an alle! *smile*
Also meine kleine meinte gestern hinter einem Hasen von einem Bekannten hinterher rennen zu müssen. Natürlich war dieser schnell und hat sich versteckt. meine kleine ist in den nachbargarten gerannt und ist nicht mehr gekommen auch nach mehrmaligen rufen nicht. sie hat sich bei den nachbaren in den garten vor den hasenstall gesetzt. dann haben wir sie von den nachbaren weggeholt. mir war das natürlich alles megapeinlich, gerade weil diese bekannten die eltern von meinem freund waren *hmpf* sie waren nicht sauer, trotzdem war es peinlich.
Wir haben auch ein zwergkaninchen. kann ich es unserem hund mit hilfe von ihm abgewöhnen, hasen hinterher zu jagen oder es unter kontrolle zu kriegen?
im feld laufe ich immer mit einer laufleine (es sei denn ich sehe 100% das kein vogel oder kaninchen da ist) ich rufe sie immer, sie kommt immer, auch wenn sie mal zögert (auch ohne leine)
Sie kommt sogar bald in die Junghundeschule (*froi*) weil sie so gut alles kann, nur das mit dem JAgen geht nicht weg! Ich bin am verzweiferln!!! *harreausrupf*
Aber wenn sie wie oben schon gesagt ohne leine läuft und einen hasen oder vogel sieht ist es aus.
also meine große frage: kann ich es mit unserem kaninchen üben, geht das?
Thx, Nathi und Tasi *wuff*

Babs
02.12.2002, 15:09
Hallo Tasi,

ich nehme mal an, bei Deinem Hund handelt es sich noch um einen Welpen oder einen Junghund.
Ich würde ihm, ! bevor !! Du Experimente mit dem eigenen Hasen unternimmst, beibringen auf Befehl zu kommen, die sog. Grundausbildung mit Sitz, Platz, Fuß usw. So kannst Du in kritischen Situationen durch gezielte Kommandos Deinen Hund zurückrufen.

Zum Jagdinstinkt: jeder Hund hat einen Jagdinstinkt, nur mehr oder weniger ausgeprägt. Deswegen lasse Deinen jungen Hund niemals andere Kleintiere, sei es Hase, Ente oder sonstiges, jagen. Dadurch würde der Jagdtrieb bestärkt werden, und ein Hund, der einmal positiv bestärkt wurde, indem er eine Beute gefangen hat, läßt sich nur noch schwer vom Jagen abbringen.

Mein Cracker hat mich neulich auch in diese kritische Situation gebracht: ausnahmsweise hat er den Hasen vor mir gesehen und ist ihm nachgejagd. Sofort habe ich so laut und bestimmt wie ich nur konnte nach ihm gerufen: Cracker, hier!!! und siehe da, er hat tatsächlich umgedreht, und ist zurückgekommen. Leckerli für den Hund. Glück gehabt.

Eine Sache noch: Cracker verträgt sich bestens mit dem Kater meiner zukünftigen Schwiegermutter, das heißt aber nicht automatisch, daß er fremde Katzen nicht jagd. Ich denke deshalb, daß es nicht viel bringt, Deinem Hund mit dem eigenen Hasen den Jagdtrieb auszutreiben.

Viel Erfolg dennoch!

Liebe Grüße
Babs

Tasi2002
03.12.2002, 14:01
Also meine kleine ist 6 monate alt, wie oben schon gesagt sie hört gut, es sein denn ein hase kommt dazwischen! dann geht NICHTS mehr!

Suse & Trixi
03.12.2002, 14:28
Hallo, Tasi!

Leider kann man kaum davon ausgehen, dass Dein Hund das Kaninchen bei Euch mit wilden Artgenossen gleichsetzt. Mit ihm zu üben wird kaum etwas bringen.

Bei uns ist es wie bei Babs, wir haben zwei Katzen, die sich bestens mit den Hunden verstehen, wenn die Hunde aber draußen sind, jagen sie jede Katze bis zum nächsten Zaun. Genauso ist es mit dem Zwergkaninchen, das wir auch noch besitzen. Es gehört zum Haus, sie kennen den Geruch, aber eben nur von diesem Kaninchen.

Gegen den Jagdtrieb kann man wohl wirklich nur den absoluten Gehorsam des Tieres setzen. Unseren reicht es zum Glück aus, die Vögel oder Hasen aufzuscheuchen, dann ist Schluss. Daher kann ich Dir in diesem Punkt leider nicht weiterhelfen.

Viele Grüße, Suse