PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schilddrüsenunterfunktion primär / sekundär



Cat2007
14.01.2008, 14:28
Brauch mal Eure Hilfe.

Mein Katerlie wurde zwischen den Jahren an den Zähnen operiert weil er dauernd ganz böse, offene Zahnfleischentzündungen hatte und ihm schon Zähne ausgefallen waren.
Dabei hab ich ihm gleich mal ein großes Blutbild machen lassen um zu erfahren ob die ständige Entzündung schon Schäden hinterlassen hat bzw. ob man daruas erfährt wo es herkommt.
Hab vorhin mit der Ärztin gesprochen, soweit wäre alles ok, außer dass eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt wurde. Sie meinte, dass das sehr selten bei Katzen vorkommt und sie lieber vorsichtshalber eine Tablettentherapie beginnen möchte (mit der sie aber keinerlei Erfahrung hat, außer mit Hunden) mit alle viertel Jahr Blutbild untersuchen obs was bringt.
Irgendwie bin ich aber etwas verunsichert ob das das richtige ist.
Hat jemand Erfahrung damit?
LG

Catheart
14.01.2008, 14:44
Hallo

Ich sehe das mit der Schilddrüse bei Tieren wie beim Menschen, es MUSS behandelt werden mit künstlichen Schilddrüsenhormonen.

Es sollte mit einer geringen Dosis begonnen werden, 4 Wochen diese Dosis halten und dann erneut eine Blutabnahme, danach eventuell in kleinen Schritten erhöhen und immer 4 Wochen warten bis zum nächsten Blutbild.

Eine Schilddrüsenunterfunktion greift in sehr viele Funktionen des Körpers ein wenn man sie nicht behandelt.

KiKaLi
14.01.2008, 16:22
Hallo

Ich sehe das mit der Schilddrüse bei Tieren wie beim Menschen, es MUSS behandelt werden mit künstlichen Schilddrüsenhormonen.

Es sollte mit einer geringen Dosis begonnen werden, 4 Wochen diese Dosis halten und dann erneut eine Blutabnahme, danach eventuell in kleinen Schritten erhöhen und immer 4 Wochen warten bis zum nächsten Blutbild.

Eine Schilddrüsenunterfunktion greift in sehr viele Funktionen des Körpers ein wenn man sie nicht behandelt.

oh ja, ich mache es selber gerade durch! du musst deinen kater bei der einstellung auch genau beobachten, es gibt nämlich bei einer steigerung der dosis auch manchmal eine erstverschlimmerung. bitte nicht zu schnell die dosis erhöhen und immer nur in kleinen schritten und regelmäßige blut kontrollen, besonders vorm erhöhen! es können sonst, muss aber nicht, ganz unangenehme symptome auftreten, leider weiß ich wovon ich spreche :(.

ich will dir jetzt aber keine angst machen, bitte geht da ganz langsam ran. aber behandelt werden muss es...such dir sonst evtl. einen TA der sich damit auskennt.

Lillys Mum
14.01.2008, 17:05
Such dir am besten einen Endokrinologen für Tiere.Von woher bist Du,wenn ich fragen darf?

Cat2007
15.01.2008, 11:59
@Lillys Mum
Wir wohnen zwischen Landau/Pfalz - Kaiserslautern und Neustadt an der Weinstraße.

Sind solche Endokrinologen auch in Tierkliniken? :confused: Wir haben ne ganz gute (zumindest kann ich das von der Behandlung unseres Hundes beurteilen) TK in Ludwigshafen.

Also auf jeden Fall behandeln lassen. Hm. Der arme Kerl, erst die Zahnproblematik und jetzt das... der schreit aber auch bei allem unnötigen hier :(

Lillys Mum
15.01.2008, 16:39
Es ist bestimmt einer in dieser Klinik.Fast jede Tierklinik hat einen Arzt,der sich auf Endokrinologie spezialisiert hat.Frag doch dort mal telefonisch nach.Und mach dann gleich nen Termin aus.