PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kristalle im Urin



Sascha 1984
13.01.2008, 11:38
Hi,also es geht um meinen Kater nicht Kastriert ca.16-18Mo ,bin heute morgen aufgestanden und habe bemerkt das mein kater nur noch sitzt am liegen ist und sich nicht so verhält wie sonst,normalerweise klettert er den Krtazbaum hoch und runter rennt durch die Wohnung aber heute überhaupt nicht.Bin sofort zum TA gefahren und da hat die Ärztin Kristalle im Urin festgestellt :0( sie sagte ich muss ihn bei ihr lassen und er wird heute unter Vollnakose behandelt sie hatte es vorher mit einem Katetar versucht aber es sind zu viele,dann sagte sie noch vileicht muss sein p enis kommplett weck Operiert werden. Ich habe auf diesem Gebiet null Erfahrung und mach mir voll Sorgen,heute Nachmittag will der TA mich anrufen und mir bescheid geben wie es gealaufen ist (Daum drücken).Kann mir einer sagen wie die Überlebenschance ist?Oder andere Ehrfahrungsberichte mitteilen pls.

Ich danke euch

Sascha

Granittigerin
13.01.2008, 12:10
Hallo Sascha,
mit der Suchfunktion findest du schon viele Beiträge zum Thema.
Kurz zusammengefasst: Es gibt verschiedene Arten von Kristallen, es ist wichtig festzustellen um welche es sich handelt, denn die Therapie ist unterschiedlich.
Am häufigsten findet man sogenannten "Struvit" und mit steigender Tendenz "Oxalat".
Es ist jedenfalls gut, dass du sofort zum TA bist, denn sobald Katzen nicht mehr pinkeln können, besteht große Gefahr eines Rückstaus und einer Harnvergiftung. Kater sind hier anatomisch besonders gefährdet. Die sogenannte P.enisamptation wird gemacht um die Harnröhrenöffnung zu vergrößern. Es gibt verschiedene OP-Methoden, als Laie kann ich das aber Op-technisch nicht so erklären. Einer meiner Kater hat einen künstlichen Ausgang unter dem After ohne dass amputiert wurde, er lebt ganz gut damit. Dennoch soll so eine OP nur durchgeführt werden, wenn andere Möglichkeiten erschöpft sind. Wenn es Struvitkristalle sind so lassen sich dieses durch spezielles Futter, Pasten oder Medikamente auflösen.
Wichtig auf jeden Fall bei allen Arten von Kristallen: Viel Flüßigkeit, Nassfutter, Trockenfutter einstellen oder stark reduzieren. Hochwertiges Futter mit geringem Getreideanteil geben. Leider werden diese Kristallerkrankungen immer häufiger, aber die Katzen haben gute Chancen wieder ganz gesund zu werden.
Alles Gute!

Alexandra1981
13.01.2008, 23:21
Hallo Sascha,

leide mit euch. Habe seit knapp 4 Wochen das gleiche Problem mit meinem Kater. Er hat Oxalatsteine. Ihm drohte auch eine Pe.nisamputaion, aber die konnten wir ihm bisher ersparen. Habe auch einen Beitrag dazu geschrieben. Dort habe ich ein paar nütliche Tips bekommen..

Drücke euch jedenfalls mächtig die Daumen....