PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Immer zum TA wegen Erkältung?



Bienchen21
08.01.2008, 11:52
Halle Leute,

heute muss ich euch mal fragen was ihr dazu meint:
Mein Kater (3,5 Jahre alt) hatte im November einen Infekt, der sich sowohl auf den Magen (Erbrechen) als auch auf die Lungen (Lungengeräusche, Rasseln) niederschlug. Er hat dann Antibiotika bekommen und alles war gut. Letzte Woche hat er sich schon wieder einen Infekt zugezogen, der anfing mit Nasenlaufen, dann zu Halzschmerzen (keine Stimme) wurde und er dann 2 Tag nichts gefressen und getrunken hat und nur schlafen wollte. Ich also gestern wieder zum Tierarzt: kein Fieber, Lymphknoten geschwollen, Lunge wieder rauh. Also hat er wieder Antibiotika als Spritze bekommen und Tabletten muss er auch wieder nehmen.
Bin ich überempfindlich, wenn ich gleich zum TA renne wegen einer Erkältung? Aber ich hab halt Angst wegen der Lunge, das scheint so seine Schwachstelle zu sein... Aber jetzt muss doch mal gut sein mit Antibiotika, oder?

Ich hab mal gehört, dass man bei Erkältung auch mal ein Dampfbad mit Salzwasser unter dem Wäschekorb machen kann. Hilft das denn? Hat jemand Erfahrung damit?
Klingt das mit der Lunge auch von alleine ab? Hätte ich noch warten sollen und erst mal beobachten, ob er von selbst gesund wird?

Die übervorsichtige
Sabine

CaveCanem
08.01.2008, 12:17
Hallo Sabine,

bei solchen Symptomen, wie sie Dein Kater zeigte, würde ich jedenfalls zum TA gehen. Mit der Lunge kann man, denke ich, nicht vorsichtig genug sein. Nicht jede Katze hat ein gutes Immunsystem, das mit Infekten - manchmal auch nicht mit leichteren - fertig wird.

Langfristig würde ich aber versuchen, das Immunsystem ein wenig zu unterstützen, denn die häufige Gabe von AB macht die Katze natürlich auch anfälliger für Infekte.

Fellwurst
08.01.2008, 12:33
Ich würde das sehr gründlich abwägen. Du kennst Deine Katzen am besten und wenn Du den Eindruck hast, dass ein Dampfbad schon hilfreich sein kann, probier es aus.

Die letzte Erkältung haben wir mit Rotlichtlampe und Kamillendampfbad in den Griff bekommen. Katze in Transportbox, Kamillentee in Topf und dann mit nem Handtuch abdecken. Achtung: Verbrennungsgefahr. Sei bitte ganz vorsichtig mit heißem Dampf.

Am besten hälst Du Dein Gesicht auch mit da drunter. Die Hände können die Temperatur nicht richtig einschätzen. Mein Kater hat das geliebt.

Dann Katze trocken rubbeln nicht vergessen. Am besten kuschelt ihr euch dann zusammen warm ein. Die Rotlichtlampe darf niemals unbeaufsichtigt sein, NIEMALS, auch nicht kurz Tee holen.

Bienchen21
08.01.2008, 13:13
Hmm ja CaveCanem: Immunsystem unterstützen ist ne gute Idee, ich hab Vitaminflocken gekauft, die man unters Futter mischt. Könnte das helfen?
Ich möchte auch nicht, dass er so oft AB bekommt. Der TA hat schon spaßhalber gesagt, beim nächsten Besuch verschreibt er ne Kur! Das wärs doch: eine Herrchen-Katze-Kur...

Fellwurst: so ähnlich habe ich es mir auch gedacht, dass ich es einfach mal probiere mit dem Dampfbad. Ich habe gerade in der Apotheke eine Salzlösung gekauft, wusste nicht, dass es mit Kamille auch geht. Auf jeden Fall habe ich es jetzt mal zuhause und werde es mal versuchen. Wie lange soll er denn druntersitzen? 10 Minuten?

Ich bin halt immer gleich besorgt, wenn den Katzingers schlecht geht, will da nichts verpatzen, andererseits ist es ja auch immer Streß für den Kerl.

Katzenmiez
08.01.2008, 13:35
Meine beiden Wohnungskatzis sind eigentlich auch immer dauererkältet. Früher bin ich bei jedem Niesen, Naselaufen usw. zum TA gegangen. Das habe ich mir aber "abgewöhnt", da es dort immer gleich `ne Ladung Antibiotikum gab. Antibiotikum - und fertig. Mehr machen die ja nicht.

Mein Kriterium ist jetzt: So lange meine Katzen kein Fieber haben, gehe ich mit ihnen auch nicht zum TA. Wenn ich merke, dass einer mal wieder etwas röchelt oder Nasenausfluss hat, inhaliere ich mit ihm/ihr ca. 10 Minuten mit Kochsalzlösung. Dazu setze ich die Katze in die Transportbox und lege dann halt ein großes Handtuch über Box und Schüssel. Ich lege mich immer mit drunter, denn sooo toll finden die Katzis das nicht.

Das mit der Lunge ist so `ne Sache. Da wäre ich auch vorsichtig. Othello hatte nach Weihnachten `ne schwere Mandelentzündung und auch ziemliche Geräusche auf der Lunge. Da er morgens zu Hause bereits 39,7 Grad Fieber hatte, bin ich in diesem Fall natürlich zum TA (dort hatte er dann 40,6). Jetzt hat er 10 Tage lang AB bekommen und ich möchte jetzt eigentlich mal homöopathisch (mit Echinacea) versuchen, sein Immunsystem zu stärken.

Gute Besserung!

Bienchen21
08.01.2008, 17:04
Ja, das kenn ich irgendwoher - AB rein und fertig.
ok es hilft ja auch, aber wie du hab ich auch ein komisches Gefühl dabei.
Dein Anhaltspunkt für TA-Besuche ist ja wenn er Fieber hat, aber Rudi hat so gut wie nie Fieber...
Mein Augenmerk müsste eher sein, frühzeitig mal ein Dampfbad zu machen denke ich.
Übrigens gute Besserung deinem Kater. Ob er das Echinacea nimmt... stinkt das nicht?

Katzenmiez
08.01.2008, 17:14
Ich hab mit einer Züchterin gesprochen, die sich gut mit Homöopathie auskennt. Sie nimmt Echinacea-Ampullen (also in flüssig). Die sind wohl eigentlich zum unter-die-Haut-Spritzen, aber die Züchterin gibt das ihren Coonies mit `ner Einwegspritze ins Maul. Das werde ich dann auch mal versuchen.

Othello geht`s jetzt wieder besser, ja. Er frisst auch endlich wieder. Durch die Mandelentzündung und wohl auch durch`s AB (meinte die TÄ) hatte er die letzte Zeit überhaupt keinen Appetit :-( .