PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baumlose Sättel PRO/ CONTRA



Shreckmum
07.01.2008, 10:23
Hallo ihr Lieben,

hat jemand Erfahrung mit Baumlosen Sätteln Barefood usw.?
Pro oder Contra. Ich bis jetzt schon viel positives gehört bin mir aber noch nicht ganz sicher. Mein Pflegehotte hat wenig wiederrist und keine besonders ausgeprägte Sattellage (rund- und schmal) ich frage mich ob der Sattel da hält.

Ela1976
07.01.2008, 21:59
Ich möcht meinen Barefoot nimmer hergeben, das is der genialste Sattel, den ich die letzten 25 Jahre unterm Popo hatte ;-)

Grad für "Problempferdchen" mit schwieriger Sattellage, kurzem Rücken etc möcht ich den Sattel nicht mehr missen - er passt sich einem Pferd deutlich besser an, als einer mit Baum.

Schau doch mal unter barefood-saddle.de - da hab ich meinen her .. auf der HP steht auch nochmal irre viel und die Leuts dort kannst Du telefonisch erreichen, sind irre nett und beraten seeeehr intensiv :)

staabc
08.01.2008, 12:14
ich hatte das bei meiner letzen Reitbeteiligung und war begeistert! Kann ich Dir nur empfehlen!!

Christine

Larina
08.08.2008, 14:51
Wir haben für unsere Kinder einen Lammfell-Sattel gekauft und es ist der absolute Wahnsinn! Ergebnis war, daß ich selbst auch nie mehr auf einem anderen Sattel sitzen möchte!

speddy86
08.08.2008, 22:18
Habe ehrlich gesagt leider keine Erfahrung mit diesen Sätteln, muss aber trotzdem meinen Senf dazu geben!:rolleyes::D;)

Denke, dass diese Sättel sich sicherlich gut für einige Reitersparten eignen nur wäre ich persönlich mit dem Material vorsichtig!(ISt doch Kunststoff, oder?:?:)

Als der Wintec Sattel raus kam, waren sehr viele begeistert! Toller Sattel, und so Praktisch, das beste seit erfindung der Quartzuhr!:rolleyes:

Nach ein paar Jahren sind die Sättel allerdings so im A....., dass die Leute ein wenig dumm aus der Wäsche geschaut haben. Kapute Strippen nach kurzen Jahren, Sattelbaum gebrochen u.s.w. Leder ist da immer noch das bessste Material. legt sich auch viel besser und ist geschmeidiger.

Larina
09.08.2008, 10:15
@Speedy

Also unser Sattel ist komplett aus Lammfell. Außer natürlich die Gurtstrippen ect. Absolut pflegeleicht, da selbstreinigend und das Pferd hat auch noch Massageeffekt, da man ohne Satteldecke reitet.

Nur wenn er nass geworden ist muß man nach dem Trocknen leicht ausbürsten, fertig!

anne Göttlinger
18.08.2008, 00:11
Also, das ist ein Thema, das mich auch sehr interessiert. Ich habe meiner Isi-Stute vor einem Jahr einen Sattel anpassen lassen, aber so richtig zufrieden bin ich nicht. Nun bin ich noch nie auf einem Baumlosen Sattel gesessen. Ein bisschen wenig Grund um sich gleich einen neuen Sattel auf Probe zu kaufen...Bin mir auch gar nicht sicher, ob barefoot die Dinger wirklich zurücknimmt, wenn sie beispielsweise befleckt sind. Ich wüsste auch gar nicht, welches Modell am ehesten passen würde.
Also, wer hat Erfahrung mit Isi´s und baumlosen Sätteln? Welche Modelle habt ihr? Wie sind eure Erfahrungen? Freue mich auf Antworten.

lammi88
18.08.2008, 09:55
Bei baumlosen Sätteln muß man unbedingt ein Barefoot Pad unterlegen. Ein Sattelbaum hat ja letztlich auch die Aufgabe das Reitergewicht auf den Rücken des Pferde zu verteilen. Ein Barefoot tut das nur bedingt... Ein schlecht sitzender Reiter kann somit die Wirbel des Pferdes schon recht stark belasten...
Ich war anfangs recht begeistert von denen, bin aber nun wieder davon ab. Ich habe mich für einen Endurance Sattel entschieden, der einen teil-flexiblen Baum hat. Sprich: die Breite ist flexibel, die Länge ist fest. Der Wirbelkanal ist frei. Meine Stute ist damit von Anfang an supergut gelaufen - und so wie es zur Zeit aussieht, wird der Sattel auch auf meinem Fjordi passen. Ich hab übrigens das "alte" Modell des Randonnée Raid (www.hep-endurance.de) beim neuen haben sie die Flexibilität rausgenommen..leider... sitzt aber immer noch supergut auf den verschiedensten Pferderücken. Das hab ich bislang bei keinem anderen Sattel so gut gesehen... übrigens hat die Nachbarin sich mit ihrem Isi auch einen geholt - und ist wohl sehr zufrieden ;)
Übrigens hatte ich meinen Sattel schon öfter zur Probe verliehen: Saß perfekt auf einem riesen Holsteiner, einem Highlandpony, einem Friesenmix, einer Holsteinerstute, einem Isi, einem Trabermixstütchen...und eben meiner Mecklenburgerin ;)

wiassi
22.08.2008, 08:57
Ich habe einen baumlosen Startrekk Comfort. Dieser sitzt perfekt und hält auch die Wirbelsäule frei. Allerdings habe ich immer ein gepolstertes Pad drunter, entweder ein Grandeurpad oder das Mattes Correktionpad. Auch ein baumloser Sattel muß genau angepasst werden, mein Comfort lag z.b. auf einem Haffimix gar nicht gut auf einem Hannoveraner nur bedingt, während ein Randolls Teekker bei Meinem Pferd mit normalem Widerrist auf selbigem auflag.

@speddy86
Mein Zweitsattel ist ein wintec 2000 und da kann ich deine Vorbehalte nicht unterstützen: Er sitzt gut, ist auch nach 4-5 Jahren noch im Aussehen wie neu (eben pfleglich behandelt) und für mich optimal, da er auch gewisse Veränderungen ermöglicht wie das Verändern der Kammerweite mittels Schablone und Eisensatz in verschiedenen Farben und das leichte Aufpolstern hinten durch einschiebbare Einlagen. Mein Pferd verändert sich über das Jahr je nach "Weidekondiotion" :rolleyes: und Trainingszustand und da ist sowas sehr hilfreich. Muß aber auch beherrscht werden, ich habe mich vom Sattler darin genau einweisen und den Sitz des Sattels trotzdem regelmäßig überprüfen lassen.

Baumlose Sättel gibt es übrigens auch in Leder, der Startrekk hat z.b. qualitativ sehr sehr hochwertiges Leder -eben von deuber, das merkt man. Zum Ausreiten im Dauerregen nehme ich deshalb lieber den Wintec, dessen hochwertiger Kunststoff einen guß nicht krummnimmt. Aber auch da gibt es - je nach Modell- Unterschiede.

Martje
23.08.2008, 20:05
Ich habe für meinen Isi auch einen Barefoot-Sattel. Der ist nicht aus Kunststoff, sondern aus Wildleder. Man sitzt sehr bequem darin. Außerdem habe ich für die Dressurarbeit einen Massimo.

Ich bin zufrieden mit dem Barefoot.

Viele Grüße, Martje

anne Göttlinger
27.08.2008, 22:01
Einen Massimo habe ich auch. Welchen Barefoot verwendest du denn und wofür? Nutzt du ihn nur fürs Gelände? Ist er denn für die Dressurarbeit gar nicht geeignet? Würdest du empfehlen, sich noch einen baumlosen Sattel fürs Gelände zuzulegen? Kann man denn mit ihm genauso gut tölten, wie mit dem Massimo?
100000 Fragen....

Martje
03.09.2008, 17:55
Ich nehme für die Arbeit in der Reitbahn gerne den Dressursattel. Das Bein liegt einfach besser.

Ich habe den Barefoot Cheyenne. Den nutze ich im Gelände.

Ich benutze mal den Massimo mehr und mal den Barefoot. Da ich in beiden gut sitze kommt es immer darauf an, auf welchen ich mehr Lust habe.

Ich kann in beiden Sätteln tölten. Muss aber zugeben, dass ich das eh nicht so oft mache... Bin eher im langsamen Jog unterwegs :D

Gruß, Martje

speddy86
04.09.2008, 16:32
@wiassi:

Das man diesen Sattel so einfach verstellen kann ist sicherlich ein guter Vorteil, gerade, wenn ein Pferd (So wie mein Iki*seufz*) eine schwierige Sattellage hat. Aber ich kann mich pers. leider absolut nicht mit dem Plastik anfreunden und viele, die ich kenne geht das Ähnlich. Meine Trainerin sagte mal scherzhaft: „ Zu jedem Hintern gibs einen passenden Sattel. *lol* Finde den Spruch sehr passend. Denn jeder schwört auf einen anderen Sattel!


Übrigens: ich gebe ja offiziell zu, dass ich normalerweise ein kleiner Ausreitmuffel bin( Hasse insekten so) aber so zum Ausreiten würde mich ja ein „kuscheliger“ Sattel auch echt mal reizen! :top:

Martje
11.09.2008, 11:52
Hi Speddy

Weder der Barefoot noch der Massimo sind aus Plastik. Der Barefoot ist aus Wildleder...

Ich bin kein Ausreitmuffel :D Aber ich wohne auch in der Marsch und da ist es meistens so windig, dass Insekten wie Bremsen beispielsweise keine Chance haben :wd: Fahren wir jedoch weiter ins Landesinnere erschrecke ich mich jedesmal, wie viele von diesen Viechern da rumfliegen :eek:

LG, Martje

speddy86
11.09.2008, 15:30
@ Martje Ich wohne auch noch mitten in einem richtigen Moor (teiw. Auch Moorschutzgebiet. In Uchte 20 km von uns haben die sogar mal eine Waschechte Moorleiche gefunden, die viele Rätsel aufgegeben hat und das kam auch auf Pro 7 bei Galileo Mistery) und bei uns wird man von den Insekten aufgefressen. Manchmal sogar so schlimm, dass ich lieber in der Halle statt draußen reite!



Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich gleube, dass meine „Plastikvermutung“ auf den Wintec gerichtet war. *grübel. Aus Wildleder? Hu, dann muss der richtig kuschelig sein! Ist schon mal jemand drauf eingeschlafen? *lol* Hatte auch mal einen Sattel von Kiefer, der Teilwildleder hatte und der war mega bequem!



Ich weiss ja, dass viele Turnierreiter ein klein wenig extrem Engstirnig sind. Ich bin da anders. Ich interessiere mich für alles. :-D

Heike+Lina
26.09.2008, 15:21
Meine Freundin hat sich jetzt einen Startrekk Delphin bestellt weil wir uns einig sind das dort die Qualität und das Konzept stimmt. Mich hat bei den Baumlossätteln immer die nichtvorhandene Wirbelsäulenfreiheit gestört und das die Steigbügelgurte punktuell drücken.

Wenn ich mal ganz viel Geld habe wird mein Pferd auch einen Startrekk bekommen.

Bastet210584
18.11.2008, 15:44
Hallöchen! :)

Jetzt melde ich mich auch mal wieder... ;-) Ich habe seit einiger Zeit auch einen baumlosen Sattel für meinen Dicken, mittlerweile bin ich bei einem Barefood Dry Tex gelandet. Der ist echt klasse! :)

...ein Foto von uns seht ihr übrigens im Zooplus-Blog (http://blog.zooplus.de/index.php/tierbedarf/baumloser-sattel-wellness-furs-pferd/), den Beitrag habe ich im Auftrag von Zooplus geschrieben... *g*

In Sachen Unterlage muss ich Lammi aber recht geben: Ohne richtige Unterlage geht gar nichts. Ich kenne viele Leute, die mit einem baumlosen Sattel und einer normalen Schabracke reiten - das kann nicht gut für den Pferderücken sein! Schließlich ist es das Pad, das den Druck ausgleichen muss.

Viele Grüße!

Lena

lammi88
18.11.2008, 16:13
In Sachen Unterlage muss ich Lammi aber recht geben: Ohne richtige Unterlage geht gar nichts. Ich kenne viele Leute, die mit einem baumlosen Sattel und einer normalen Schabracke reiten - das kann nicht gut für den Pferderücken sein! Schließlich ist es das Pad, das den Druck ausgleichen muss.

Viele Grüße!

Lena

Schöner Artikel, Lena! :tu::cu:

Man muß auch dazu sagen, daß Reiter dazu neigen im Sattel nicht so korrekt zu sitzen (Gewichtsverteilung), wie man es ohne Sattel machen würde. Der Barefoot gibt aber jede Bewegung an den Pferderücken ungefiltert weiter, wenn man kein Barefootpad dadrunter hat. Sprich: der Rücken des Pferdes wird in ungesunder Weise beeinträchtigt.
Um Euch mal ein besser verständliches Beispiel zu geben: packt einen einfachen Stoff-Rucksack randvoll mit Büchern. Ihr werdet jede Kante spüren und jeder Schritt wird zur Qual, wenn der Rucksack auch noch mit unregelmäßiger Gewichtsverteilung gepackt ist. Nehmt Ihr aber einen Rucksack mit Rückenverstärkung, bzw Polstern, läßt es sich - selbst wenn schlecht gepackt ist - viel besser laufen. Probiert es mal aus! Ich durfte das Spiel mal auf einer Messe machen. Da verstand man erst, WAS unsere Pferderücken alles aushalten müssen :tu:
Deshalb: niemals einen Barefoot ohne Barefootpad. Dann lieber komplett ohne Sattel :tu:

Bastet210584
19.11.2008, 11:38
Sehe ich genauso. Ich habe für meinen Haferschlinger das sauteure Physio-Pad gekauft - war seinen Preis aber wert! Zwar hat Sveni nicht viel Widerrist und ich bin nicht gerade schwer, das Spezial-Pad von Barefoot hätte es angeblich auch getan - sicher ist aber sicher... :cool: