PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das experiment



Chaos
29.11.2002, 14:21
Neulich habe ich ein Experiment mit meiner besten Freundin gemacht: ich habe in einem Laufgehege mein Kaninchen laufen lassen und dazu Catherines Wüstenrennmäuse Djingis und Kahn zugesetzt. Das habe ich nur deshalb gewagt, weil mein Häschen ein ruhiges,gelassenes und unaggressives Tier ist und die Wüstenrennmäuse nicht schreckhaft sind.
Und- das Experiment ist gut gelaufen: Die Tiere zeigten erst Angst, dann Vorsicht, schließlich Neugier. Sie spielten miteinander und kuschelten am Ende gemeinsam in einer Ecke. Ich war sprachlos... Kennt irgendwer von euch auch Tiere, die verschiedenen Arten angehören, und doch friedlich zusammengetroffen haben?


Ciao eure Anna

Sabine
29.11.2002, 16:36
Also solche Experimente solde auf gar keinen Fall wagen. Wenn es schief gegangen wäre, wäre die Rennmaus jetzt tot. Ihr hättet unmöglich rechtzeitig reagieren können, und dein Kaninchen könnte auch schwer verletzt sein. Macht es bitte nicht mehr wieder.

Pardona
29.11.2002, 20:37
Hallo,
ich kann mich da nur anschliessen. Man sollte generll nicht verschiedene Arten zusammensetzen. Die Tiere haben nichts davon. Es sind völlig verschiedene Arten mit ganz anderen Bedürfnissen und eine ganz anderen Sprache. Dazu kommt das sich die Tiere auch gegenseitig verletzen können. Niemand kann voraussehen wie sich die Tiere verhalten werden, denn ist eine ganz neue andere Situation.
Warum also so ein Risiko eingehen?
Also bitte lass solch unvernümftige Versuche bleiben.
Du solltest lieber deinem einsamen Kaninchen ein artgerechten Partner geben. Kaninchen sind Gruppentiere und brauchen Artgenossen (keine Mäsue oder sonstwas).

liebe Grüsse Pardona

Chaos
29.11.2002, 22:32
Der Partner meines Kaninchens ist leider gestorben und ich bin auf der Suche nach einem anderen Tier, das sich mit meinem Kaninchen versteht. Bis dahin "trifft" es sich regelmäßig mit den Kaninchen meiner Freundin, und die verstehen sich gut. Bis ich nicht noch ein Tier habe, kann ich ja nichts anderes machen. Außerdem hätte nichts passieren können, denn wir haben genug gut aufgepasst, ausserdem ist Mia ziemlich ruhig und gelassen und hat noch nie gemissen oder so. Die Mäuse sind ja schließlich nicht tot ausserdem haben wir ein Maushaus aufgestellt, wohin sich im Notfall die Mäuse, aber nicht das Kaninchen hätten flüchten können. Wir hätten schon bei einer eventuell heftigen Begegnung gemerkt, dass das Kaninchen auf die Mäuse schlecht reagiert hätte
( auf den Boden Pressen, die Ohren anlegen etc.) und wir hätten das Experiment abgebrochen.
Aber die Tiere haben sich super verstanden, so wie sich auch manchmal Hunde oder Katzen mit Kaninchen verstehen. Also ich hab die Tiere auch nie alleine gelassen, sondern war die ganze Zeit zugegen und habe alles genau beobachtet. Es ist nichts, aber auch garnichts passiert, genau wie bei einem ähnlichen Experiment meiner Tante. Diese ist Tierärztin in der Ukraine und hat mir davon geschrieben. Auch da ist nichts passiert. Also ich werde sowas nicht wiederholen mit einem dominanten Tier.

Sabine
01.12.2002, 11:17
Hast du schonmal Nagetiere kämpfen sehen, ich schon und da kann man nicht rechtzeitig reagieren. Das geht so schnell, das es unmöglich ist zu reagieren bis der Kampf in vollem gange ist. Du schreibst immer das dein Kaninchen friedlich ist aber wenn die Maus auf das Kaninchen losgegangen wäre hätte sich das Kninchen verteidigt und das ihr ein kleines Haus ins Gehege gestellt habt hätte denn Mäusen auch nichts geholfen denn ein Mäusehaus kann ein Kaninchen ohne Probleme umwerfen.