PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : stimmt es, dass...



Jana81
29.11.2002, 12:54
... kastrierte hunde nicht mehr von anderen hunden erkannt werden und damit ausgegrenzt werden??

ich hatte schon mal um euren rat gefragt, was für und was gegen eine kastration bei einer hündin spricht. nun war ich (wohl auch weil mein freund so dafür ist) für eine OP, wollte sie aber einmal heiß werden lassen.
seit 2 wochen ist sie nun auch heiß - viel zu früh für ihre 6 monate glaub ich.
jetzt habe ich aber gehört, dass kastrierte hunde (männlein/weiblein) nicht mehr von ihren artgenossen als rüde oder hündin erkannt werden, weil ihnen der geruch fehlt und dadurch etwas ausgegrenzt werden. stimmt das? :confused: habt ihr das schon mal beobachtet???

über antworten wäre ich dankbar, liebe grüße, jana

Superjeile Zick
29.11.2002, 14:09
Hallo Jana!

Ich hab zwar einen Rüden, aber ich antworte trotzdem mal.

Sam ist vor 2 1/2 Monaten unter die "Eunuchen" gegangen. Ich kann nur sagen er wird nicht ausgegrenzt. Er tobt und spielt mit anderen und die spielen auch mit ihm.

Dein Hund verströmt ab jetzt nur nicht mehr die sogenannten „Sexualhormone“, so hat es mein TA gesagt. Somit ist Dein Hund keine Konkurrenz mehr. Aber „unsichtbar“ wird Dein Hund dadurch nicht.

Gruß
Nadine & Sam

Miss P.
29.11.2002, 17:24
Hallo Jana,
meine Hündin (Retriever-Mix) wurde nach der ersten Läufigkeit kastriert. Sie war damals 11Momate alt.Ich hatte auch Bedenken aber sie hat sich nicht verändert.
Die Rüden behandeln sie wie vorher auch (wenn sie nicht läufig war).Auch die Hündinnen verhalten sich nicht auffällig,mit den meisten Hunden kommt sie sowiso gut aus.
Sie ist nicht dicker geworden ,ist nach wie vor sehr lebhaft.
Das schlimmste an der Sache war die OP,es ist eben doch ein ziemlicher Eingriff.Sie hat es prima überstanden aber ich habe sehr mitgelitten.

Viele Grüße Nanni

Cockerfreundin
29.11.2002, 19:11
Hallo, Jana!

Was die Situation nach der Kastration eines Rüden betrifft, kann ich mich Nadine nur anschliessen.

Basti wurde vor gut 4 Monaten (mit damals 15 Monaten) kastriert und er ist bisher von keinem Hund (egal, ob Rüde oder Hündin) deshalb *geschnitten* worden. Es hat auch noch keiner, der es vorher nicht getan hat, jetzt versucht, bei ihm aufzureiten.

Auch Bastis Verhaltensrepertoire hat sich nicht verändert - seine Hundesprache funktioniert nach wie vor und damit auch die Verständigung untereinander. Mit EINER *Ausnahme*: läufige Hündinen sind völlig uninteressant geworden. Basti muß ihnen nicht mehr hinterherhecheln und es gibt auch absolut keine Notwendigkeit mehr, sich um irgendein läufiges Weib zu prügeln.

Aber sonst sind die Damen nach wie vor interessant und sehr willkommen - vor allem als Spielgefährtinnen. Insgesamt ist also alles viel stressfreier geworden!

Grüße von
Annette + Basti :)

Suse & Trixi
30.11.2002, 13:42
Hallo Jana,

unseren Rüden hatte die Vorbesitzerin bereits kastrieren lassen. Ich nehme an, etwas früh (wir bekamen ihn mit 11 Monaten), da er sehr ausgeprägtes Welpenverhalten zeigt und von anderen Rüden auch so behandelt wird.

Aber immerhin ist der Konkurrenzkampf ausgeschaltet, alle wollen immer nur mit ihm spielen. Große Hündinnen behandeln ihn tatsächlich oft wie ein Baby.

Bei unserer Hündin sind wir selbst noch nicht sicher. Sie ist 7 Monate alt und die erste *heiße Phase* steht noch aus. Die TA empfahl uns, wenn möglich, die ersten zwei bis drei Läufigkeiten (hört sich doof an - schreibt man das so?) abzuwarten, da dann angeblich das Risiko späterer Gebärmutterwucherungen geringer ist. Sie sagte aber auch, eine frühe Kastration wäre nicht wirklich schädlich, es ist halt nur ein enormer Eingriff (bei meiner Katze hat es drei Tage gedauert, bis sie wieder gefressen hat und aus dem Körbchen kam).

Genaueres weiß ich leider auch nicht, wie gesagt, wir sind selbst noch am überlegen...

Gruß, Suse

Benja
01.12.2002, 07:04
Hallo Suse!
Das mit er Kastration stimmt so nicht!
Eine Hündin soll man zwischen der 1. und 2. Hitze kastrieren lassen um das Risiko einer Krebserkrankung zu minimieren.
Wird die Hündin nach der 2.Hitze kastriert, ist der Effekt gleich null und das Risiko einer Krebserkrankung steigt auf das Nivou einer unkastrierten Hündin!:(
Dies wurde mir von 3 verschiedenen TA erzählt. Ich hatte mich da mal nach erkundigt, weil eine Freundin von mir ihre Hündin kastrieren lassen wollte sich aber nicht sicher war wann der beste Zeitpunkt sei.

Wegen der Geruchsanfrage:
Ich glaube nicht das ein kastrierter Hund uninteressant wird. Wir haben hier viele kastrierte Hündinnen und auch Rüden in der Nachbarschaft und unser Boxer "schnüffelt" überall gleich gerne.:D
Gruß Andrea