PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Es ist nun eine Woche her......



schneckolino
25.11.2007, 13:10
es ist nun eine Woche her und ich bin noch wie im Schock.

hier mein erster Eintrag dazu
http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?t=57525

ich verstehe einfach nicht warum so viele Hunde und Katzen an Nierenversagen sterben müssen.
Ich bin so blockiert dass ich gar nicht beschreiben kann wie mir zumute ist. Ich weiß dass ich meinem Hund den größten Freundschaftsbeweis erbracht habe. Aber das macht es auch nicht leichter.
Nur dass er jetzt nicht mehr leiden muss, der Schmerz bleibt ja nun bei mir zurück.

Vor ein paar Tagen habe ich mit einem Kollegen darüber gesprochen und der meinte nur: »wie kann man nur um ein Viech so ein Theater machen«

Zeusel
26.11.2007, 10:07
Hallo:bl:
Mein Kater mußte auch wegen Nierenversagen eingeschläfert werden.
der Tierarzt hat ihm die letzten Stunden so schön und schmerzfrei wie möglich gemacht,bin ihm dafür sehr dankbar!
Wer solche blöden Kommentare wie dein Kollege von sich gibt ist schon ein armes Würstchen.
Würd sowas versuchen zu überhören,ich weiß das soviel unverständnis einen wütend und traurig macht,aber solche "Menschen" sind es nicht wert auch nur ein Gefühl zu verschwenden.
Kopf hoch,es wird schon wieder:)

schneckolino
26.11.2007, 18:37
Ich weiß, ich nehme es ihm auch nicht übel.
Aber einen Stich hats mir schon versetzt.
Wenn jemand nie selber ein Tier hatte dann übersteigt das wahrscheinlich sein Vorstellungsvermögen dass ein Tier mehr ist als eine Sache.

Aber das mit dem Nierenversagen ist schon Erklärungsbedürftig.

Leider kommt man nie an Studien heran. Ich kann mir nicht vorstellen dass da keine Ursachenforschung betrieben wird.
Ich habe ja den Verdacht dass Medis eine Ursache sein könnten.

Wenn sogar in der Humanmedizin Medis eingesetzt werden die Nierenversagen hervor rufen wie siehts dann erst in der Tiermedizin aus.

Im Netz habe ich z.B. über eine Wurkur gelesen dass sie innerhalb von 4 Tagen über die Nieren ausgeschieden wird.
Ich dachte früher wirklich immer dass die Wurmkuren nur durch den Verdauungstrakt gehen.

schneckolino
28.11.2007, 22:54
Schneckolino,
wenn ich dich doch noch einmal in den Arm nehmen könnte.

Ich habe so eine Wut, ich bin mir sicher es hätte nicht so kommen müssen.

Du warst ja schon alt und auch krank.
Aber das Nierenversagen hätte nicht auch noch dazu kommen müssen.

Das war das verdammte Antibiotika das nicht richtig gewählt wurde.

Ich bin wirklich untröstlich dass es so weit gekommen ist.
Ich sitze da und grüble und zweifle.

Meine Gedanken frehen sich wie im Hamsterrad und kommen nicht zur Ruhe.

Suzanne
28.11.2007, 23:36
Schneckolino - ich drücke Dich virtuell ganz fest :hug:

Ich habe meinen Kater gehen lassen müssen wegen CNI. Es gab keine Hoffnung mehr. Aber weißt, in manchen Sachen haben es unsere Tiere besser. Sie "dürfen" in Würde und Schmerzfrei gehen. Anders als wir Menschen, die dahinsiechen in Qual und Pein, manchmal jahrelang :0(

Wir können ihnen den Abschied etwas leichter machen. Ich tue mich damit sehr schwer. Oft denke ich - ich bin nicht der liebe Gott, woher nehme ich mir die Erlaubnis, über Tod und Leben zu entscheiden...... Es tut jedesmal sehr, sehr weh.

Die Zeit heilt Wunden. Sagt man, stimmt das so? Ich weiß es nicht. Es wird leichter mit der Zeit, aber es heilt nicht. Man denkt nur anders mit der Zeit.

"Wer geliebt, bleibt unvergessen. Für immer im Herzen zu sein, bedeutet, nicht tot zu sein nur gegangen in einen anderen Raum, um auf uns zu warten."

Traurige Grüße

Susanne

Zeusel
29.11.2007, 15:08
:0(:0(:0(
Mein Kater Charly ist jetzt genau ein Jahr nicht mehr bei uns.
Leider durften wir nur 10 Jahre mit ihm verbringen:0(
Ich hab so oft darüber nachgedacht "warum"
Vielleicht das Futter?
Oder vererbt?....sein Vater starb exakt zwei Wochen vorher....ebenfalls
Nierenversagen.
Ein Tier gehen zu lassen ist immer sehr schwer,unsere erste Katze ist mit 24 friedlich und glücklich eingeschlafen,die Glückliche!
Meinen ersten Hund mußten wir wegen Gebärmutterkrebs gehen lassen,wir waren damals beide 12,sind zusammen groß geworden(Leika,du bist in meinem Herzen,ewig).
Mein zweiter Hund Dine hatte das gleiche,da war ich zum ersten mal dabei(schrecklich!!!!)
Jedes mal hat es ein Teil aus mir gerissen,besonders als mein Sohn(10J)
nach Charlys Tod regelrecht zusammengebrochen ist.
Bis zu dem Zeitpunkt hatte ich versucht stark zu sein,aber da war vorbei:0(


"ihr drei,ich vermisse euch und Danke euch das wir eine wunderbare Zeit zusammen hatten:-*:-*:-*"

schneckolino
29.11.2007, 20:55
das tut mir leid dass so viele, wie auch ihr, diese furchtbaren Erlebnisse mit dem Einschläfern hatten.

Ich glaube, auch wenn ich weiß dass es das Einzige war was ich noch tun konnte, wird es mich noch lange beschäftigen.

Manchmal kommt es völlig aus dem heiteren Himmel.
Da läufen die Tränen.

Im Haus will ich schon gar keinem begegnen weil ich sonst wieder darüber reden müsste.
Das mit der Erlösung ist natürlich schon wahr aber nicht wirklich ein Trost.

Das ist etwas woran ich arbeiten muss.

Mein Hundi fehlt an allen Ecken und Enden.

schneckolino
07.12.2007, 20:25
gestern und heute ging es mir wieder so richtig schlecht.
Mein Schnecko fehlt einfach von morgens bis abends.

Mittlerweile bin ich sogar froh dass er an dem Tag beim TA nicht aus dem Auto wollte. Ich musste ihn richtig zwingen.
So habe ich wenigstens nicht das Gefühl dass er mir im vollen Vertrauen in den Tod gefolgt ist.
Die Gefühle reißen mich richtig hin und her.

Ich weiß aber dass es sein musste.
Ein schwacher Trost.

Zeusel
14.12.2007, 15:05
Ach Mensch,das tut mir so leid!
Sei ganz lieb gedrückt:hug:

binilein
14.12.2007, 20:43
das tut mir leid dass so viele, wie auch ihr, diese furchtbaren Erlebnisse mit dem Einschläfern hatten.

Ich glaube, auch wenn ich weiß dass es das Einzige war was ich noch tun konnte, wird es mich noch lange beschäftigen.

Manchmal kommt es völlig aus dem heiteren Himmel.
Da läufen die Tränen.

Im Haus will ich schon gar keinem begegnen weil ich sonst wieder darüber reden müsste.
Das mit der Erlösung ist natürlich schon wahr aber nicht wirklich ein Trost.

Das ist etwas woran ich arbeiten muss.

Mein Hundi fehlt an allen Ecken und Enden.
Hallo schneckolino,

ja ich kann dich voll und ganz verstehen, aber lass dir gesagt sein, es war vollkommen richtig, was du getan hast.Du hast das Leid auf dich genommen und damit von deinem Hund. Du hast deinen Herzensfreund nicht länger leiden lassen und ich halte das für absolut richtig. Uns steht diese Entscheidung in den nächsten Tagen bevor und iwir machen es uns wirklich nicht leicht. Unser Hundi ist seit fast 13 Jahren jetzt unser/früher nur mein über alles geliebtes Fellschnäuzchen. Aber er ist krank und sobald der nächste Schub kommt und er Schmerzen hat, werden wir ihn durch den TA erlösen lassen. Das ist das einzig richtige und wir werden ihn nicht wie viele egoistische Hundehalter ihre Tiere von einem Arzt zum anderen schleppen und nicht 'zig Untersuchungen Röntgen CT etc. über ihn ergehen lassen. Unser Hundi ist 13 1/2 und für einen großen Hund ist das wirklich schon recht alt...
Und er hatte schon einiges an Schmerzen, das habe ich erst jetzt erfahren, dass wenn er so unruhig hin- und herlief in der Nacht und sich nicht hinlegen wollte, dieses ein Anzeichen von Schmerz ist. Und Hunde leiden sehr still, sie zeigen Schmerz nicht so wie Menschen.
Wir sind es meinem treusten Freund einfach schuldig, ihn nicht leiden zu lassen und genau so habe ich es bei meinem ersten Hund vor 13 Jahren gemacht. Es war mein erster Hund und ich habe nach dem Tod selber gelitten "wie ein Hund", aber ich Nachhinein muss ich sagen ,war das RICHTIG! Ja und ich dachte auch damals, dass ich niemals einen Hund wieder so lieben könnte... wie meinen ersten Hund, aber Ricky, der 6 Wochen nach dem Tod in mein Haus kam, hat mein Herz im Sturm erobert und die Trauer verdrängt. Auch nach dem Tod von Ricky, wird wieder ein Hund einen Platz in unserem Herzen finden, da sind wir schon sicher, wann das sein wird wissen wir nicht, das wird sich dann ergeben.
Werdet Ihr auch einen neuen Hund haben? Ich wünsche es Euch so.
Sabine

schneckolino
15.12.2007, 17:17
gleich zu deiner Frage,
ja, ich habe mich um einen neuen gebrauchten Hund bemüht.

Weißt du, ich zumindest denke ja bei Katastrophen:

Est trifft doch immer die anderen.

Aber das Leben lehrt einen dann schon das Wahre.

Ich wünsche allen die ihre treuen Freunde, ob jetz Hund, Vögel, Katze, Mäuschen oder Häschen gehen lassen müssen
diese leidvolle Erfahrung in ihr Leben aufzunehmen und sie im Herzen mit zu tragen.
Wenn ich dran denke wie die Tiere in den Auffangstationen oder Tierheimen ungeliebt ihr Leben fristen müssen dann kann ich nicht nur weinen
ich kriege auch ne riesen Wut.
LG
Noch einmal lieben Dank an die Forumbetreiber und an die Teilnehmer
dass wir hier eine Plattform für die Gedanken und Gefühle haben die wir im richtigen Leben ja oft nicht so äußern können.
Mir gehts zumindest so.

amalia_22
20.12.2007, 19:50
Hallo Schneckolino, wie geht es dir denn?
Ich hoffe das es schon etwas besser ist und der Schmerz nicht mehr ganz so schlimm. Leider stehen uns ja nun die Feiertage bevor und ich merke jetzt schon wie schwer es ohne unsere geliebten Hunde sein wird. Meld dich mal wieder.

Liebe Grüße Amalia

Auch an dich liebe Grüße mein kleines Hundemädchen du fehlst mir sehr. Ich liebe dich

schneckolino
22.12.2007, 22:54
Hallo amalia_22
mir ging es in den letzten Tagen nicht gut was meine Trauer betrifft.

Im Gegenteil, es ist Zeitweise richtig schlimm.
Ich habe heute einen neuen Hund an meine Seite geholt.
Ein ganz liebes etwas schreckhaftes Kerlchen.

Aber er taute jetzt beim ersten Spaziergang etwas auf.
Ich werde morgen mehr darüber schreiben, jetzt sind wir beide müde.

Er ist ganz anders als mein alter Kämpfer. Aber das ist ganz o k so.

Ob er die Sehnsucht nach meinem alten Hund vertreiben kann weiß ich noch nicht. Das wird die Zeit vielleicht bringen.
Aber das war auch nicht der Grund dass ich mir einen neuen Hund ins Haus genommen habe.

Ich wünsche dir friedvolle und erfüllte Weihnachten.
LG

Stina
22.12.2007, 23:43
Ob er die Sehnsucht nach meinem alten Hund vertreiben kann weiß ich noch nicht.

nein ich fürchte nicht :hug:
ich muß dieses Jahr das erste Weihnachten nach 14 gemeinsamen Jahren ohne meine geliebte Bessy feiern. Die Trauer war bei mir in den letzten Tagen auch wieder sehr schlimm. Obwohl nun Andy seit Oktober bei mir ist vermisse ich Bessy jeden Tag, jede Stunde. Andy ist ein Traum von Hund, hätte ich vorher Bessy nicht gekannt würde ich sagen er ist durch und durch perfekt.

Aber Bessy war alles für mich, wir waren eins, du weißt bestimmt was ich meine.

Grüß Lenny ganz lieb und streichel das Kerlchen mal von mir.

liebe Grüße

Stina

josylein94
12.01.2008, 18:39
hi

ich finde es echt toll von dir,dass du deinen hund nicht leiden lassen hast!
das war wirklich sehr selbstlos!
ich bin mir sicher,er ist dir dankbar dafür!

liebe grüße johanna

schneckolino
12.01.2008, 19:33
ich schaue oft hier herein aber ich war nicht in der Lage zu schreiben.

Ich habe ja seit ende Dezember einen neuen gebrauchten Hund. Und der Kleine macht sich bis auf ein paar Mucken richtig gut.

Aber ich verfalle immer wieder in eine tiefe Traurigkeit wegen meinem alten, zum Schluss sehr pflege- und geldintensiven Terrier.
Und wenn ich könnte ich würde ihn her beamen. Einfach herzaubern so ala simsalabim.

Aber es geht nicht. Mir bleibt die traurige Gewissheit dass er nie nie mehr bei mir sein wird, nie mehr auf meinem Schoß sitzen wird, mir nie mehr die Schuhe versteckt und und und.
Ich bin mir aber zu 99,99% sicher dass er den Neuen gerne gehabt hätte. Der hätte ihm gefallen. Für den hätte er den Bodygard gemacht.
LG

josylein94
12.01.2008, 20:04
dieses gefühl kenne ich auch viel zu gut

ich hatte ja auch eine kleine beagledame,die mir einfach geklaut wurde
und ich werde sie auch nie wieder sehen.
du musst deinen alten hund einfach immer in guter erinnerung behalten

liebe grüße johanna

Zeusel
12.01.2008, 20:43
Hallo!
Freut mich zu hören das du wieder vierbeinige Gesellschaft hast!
Hast du Bilder von ihm? Wie heißt er denn? :bl:

schneckolino
12.01.2008, 22:32
Hier gibt es ein Foto zum schauen
http://www.bilder-hochladen.net/files/4b7m-d.jpg

mein_hund_pero
12.01.2008, 23:00
hallo schneckolino

freut mich für dich wirklich , ein ganz süsser
ich hoffe und wünsche dir das du glücklich bist und viele schöne jahre mit ihm verbringen wirst
lg janine

ich habe ja auch einen neuen bekommen , aber meinen peo wird er nie ersetzten können
aber hab den kleinen auch schon lieb gewonnen ,
ich wünsche dir alles liebe und gute

lg janine

schneckolino
12.01.2008, 23:05
Hier ist noch ein Foto von dem kleinen Hippie
http://www.bilder-hochladen.net/files/4b7m-c.jpg

Hallo Janine,
ich freu mich dass du deinen Kleinen schon ins Herz geschlossen hast.
Sie habens ja wirklich verdient.

mein_hund_pero
12.01.2008, 23:08
hallo

dachte erst ich könnte es nicht aber , als er nach luft schnappte und ich in die klinik muste , merkte ich wie sehr er mir doh schon ans herz gewachsen ist
süsses foto , ja und jeder hund jedes tier hat es verdientgeliebt zu werden
lg janine

Speedy1606
13.01.2008, 10:06
Hallo ihr Lieben. Erst einmal mein Beileid an alle, die ihren Liebling gehen lassen mussten...
Mein Hund ist vor einigen Jahren auch an einem Nierenversagen gestorben. Leider nicht auf die humane Art... wir haben ein Jahr vorher unseren Alten einschläfern lassen, der ein wirklich tolles Leben hinter sich hatte. das tat weh, aber wir hatten die Möglichkeit uns von ihm zu verabschieden. Nicht bei dem zweiten... Er war seit diesem Tag völlig apatisch und hat seinen Gefährten gesucht. Ihm sind die Haare ausgefallen und er hat nicht mehr richtig getrunken und gefressen. Meine Schönheit ist vor unseren Augen regelrecht verfallen... Der Tierarzt kam und hat ihm Blut abgenommen. Und mein Hund lag am Tropf hängend in meinen Armen und hat bei jadem Krampfanfall in meinen Armen förmlich geschrieen. Auf einmal spürte ich seinen Atem nicht mehr an meiner Hand. Ich sagte meinen Eltern, dass er jeztz endlich tot sei und nicht mehr leiden müsse. Sie haben mich als Lügnerin bezeichnet und angeschrien. 10 Minuten später kam der Tierarzt mit den Werten. Die Niere war völlig kaputt. Er ist am Ende am Nierenversagen gestorben. Der Tierarzt meint er hätte sich totgetrauert, auch wenn er so was Schlimmes noch nie erlebt hätte.
Ich bin der Meinung, dass er nicht so lange hätte leiden müssen und mache meinen Eltern heute noch im Stillen große Vorwürfe, dass sie nicht früher den Doc eingeschaltet haben. Und wenn es nur sein Leiden verkürzt hätte!!!!!!!! Ich wache heute noch mit diesem Bild vor Augen nachts auf...
Ich kann auch nicht darüber reden, denn ich weine auch nach 7 Jahren noch fürchterlich, wenn ich daran denke. Und es versteht keiner...
Jetzt belästige ich euch mit der Geschichte und ich hoffe das ist in Ordnung...

Seit froh, dass ihr euren Hunden die Möglichkeit gegeben habt in Ruhe zu sterben!!!

Alles Liebe
Sandra

schneckolino
13.01.2008, 14:04
Deine Geschichte ist sehr traurig.
Mach dir bitte keine Vorwürfe mehr. Du bist doch Laie und kein Tierarzt.

LG

Speedy1606
13.01.2008, 14:19
meine eltern haben zugesehen, wie der hund die haare verliert, nur noch neben uns her schleicht und nicht mehr richtig nahrung zu sich nimmt. und haben fast ein halbes jahr gewartet! ich hab ständig gesagt, ich gehe selbst mit ihm zum tierarzt, aber das haben sie mir nicht erlaubt. das ist das schlimme... er hätte nicht so leiden müssen. selbst wenn er da schon krank war!

Zeusel
15.01.2008, 12:35
Hab mir grad die Fotos angesehen,niedlich
:bl:

schneckolino
16.01.2008, 19:46
Sandra, genau vor dem was du beschrieben hast hatte ich dann auch Angst.
Der Hund meiner Mutter ist an CNI gestorben. Dem ist einfach das Herz stehen geblieben.

Ich hoffte ja auch dass das mein Terrier von selber schafft.
Aber meine TA hat mir diese Krampfanfälle im Spätstadium beschrieben und das wollte ich auf keinen Fall.
Er hat ja auch 2 Tage nichts mehr gefressen oder getrunken. Da wäre es noch auf eine Zwangsernährung rausgegangen.
Das hätte ich schon aus Tierschützerischen Gründen nicht verantworten können.

Heute habe ich einen Jagdterrier gesehen und mir hats das Herz zusammen geschnürt.

Der Benni ist ja ein lieber Kerl bis auf seine Kläfferei. Die ist wirklich total nervig. Und ich habe bis jetzt nichts hilfreiches dagegen zu setzen.
Am Samstag habe ich mich mit einer Trainerin zusammen bestellt.
Aber das ist halt ein richtig teurer Spaß.
Wenn es funktioniert dann gebe ich ihm noch eine Möglichkeit.