PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3. Katze ??????



rinna28
27.11.2002, 03:10
Hallo,

ich habe 2 Katzen Sheba, sie ist 21 Jahre und blind
Momo ist ca. 1 Jahr bei uns, sie wurde ausgesetzt und wir haben sie gefunden. Zu dieser Zeit hat Sheba aber noch gesehen. Die beiden haben sich am Anfang überhaupt nicht vertragen. Kein wunder bei dem Altersunterschied. Als ich mich gerade entschlossen hatte Momo nicht zu behalten, haben sie angefangen sich zu ignorieren. Momo ist ca. 1,5 Jahre, also noch ziemlich verspielt und ich glaube Gesellschaft würde ihr wirklich gut tun. Ich denke mein Freund und ich sind kein guter Katzenersatz. Heute haben wir uns ein Aquarium angeschafft. Ich denke, dass sollte ihr vergnügen bereiten. Meine Überlegungen gehen dahin eine 3. Katze anzuschaffen. Die Frage ist aber ob Sheba das verkraftet. Mein Freund ist der Meinung, dass dies sicherlich keine gute Idee ist und im Prinzip gebe ich ihm Recht. Aber Momo wird immer älter und ich mache mir Sorgen, dass sie dann nicht mehr mit einer anderen Katze zurecht kommt. Sheba macht mir einen sehr vitalen Eindruck trotz ihres Alter, was auch gut so ist. Ich denke aber es kann durchaus sein, dass sie noch ein paar Jahre älter wird ( Ich hoffe).

Jetzt zu meinen Fragen


1.Kann ich Sheba eine junge Katze zumuten trotz ihrer
Blindheit?

2. Kann man zu Momo auch eine Katze in vielleicht 3. Jahren oder so nehmen, obwohl sie im Prinzip davor immer alleine war ( wie gesagt sie ignorieren sich völlig) oder ist es dann zu spät?

ChristianeS
27.11.2002, 06:55
Hallo rinna28,
es ist eine schwierige Entscheidung. Trotzdem würde ich selbst wohl eine dritte Katze hinzunehmen. Einfach deshalb, weil Momo dann einen Spielgefährten hat und Sheba in Ruhe lassen wird. Auch finde ich es schöner, wenn eine (vor allem junge) Katze einen Katzenpartner hat, mit dem sie auch was anfangen kann. Ein Baby würde ich aber keinesfalls dazu nehmen, denn die steigen überall hin und das wäre für Sheba auf alle Fälle zuviel. Am besten würde wohl ein Kater etwa im selben Alter wie Momo dazupassen. Möglichst einer, von dem man weiß, dass er sich mit anderen Katzen verträgt und nicht hyperaktiv ist. Ich weiß, das ist schwierig, es gibt auch keine Gewähr dafür, dass es klappt.
Ob es in 3 Jahren oder so mit einer Zusammenführung besser klappen würde, kann man so nicht sagen. Wie gesagt, es ist immer ein Risiko dabei, und je älter die Katzen werden, umso schwieriger kann es sein (muß aber nicht).
Viele Grüße
Christiane mit Jenny, Maya, Milena und Einstein

Bluecat
27.11.2002, 07:36
ich würde aufgrund des Alters und der Blindheit der Sheba kein weiteres Kätzchen dazu nehmen. Du schreibst, daß sie sich am Anfang überhaupt nicht mit Momo vertragen hat - und da konnte sie noch sehen. Jetzt würde es für sie noch mehr Unterlegenheit bedeuten, wenn ein weiteres Kätzchen dazu käme.Wenn Momo jetzt ca 1,5 Jahre alt ist wird sie, wenn es ihrer Veranlagung entspricht, sicher auch noch in einiger Zeit einen Spielkameraden akzeptieren.
Ich kann gut verstehen, daß Du ihr schon jetzt einen Kumpel zur Seite stellen möchtest, aber wenn ich diese Entscheidung zu treffen hätte, würde ich zuerst an das alte Tier denken. So habe ich mich z.B. entschlossen, so lange meine alte Vini (14 1/2 Jahre alt, auch krank) lebt, kein weiteres Rudelmitglied aufzunehmen, auch wenn mir das, wenn man die kleinen Mäuse sieht, unheimlich schwer fällt............

Gabi
27.11.2002, 08:43
Ich habe mir heute morgen Deinen Beitrag durchgelesen und bis jetzt etwas sacken lassen und versucht, mich mal in die Situation der Katzen zu versetzen.

Für Deine Sheba wäre es sicherlich ganz schrecklich, sich jetzt noch mit einen neuen 'Eindringling' befassen zu müssen. - Klar, Momo hätte bestimmt Freude an einem Spielkumpel, aber ich würde damit noch warten, auch in ein paar Jahren kannst Du Momo noch eine andere Katze dazu gesellen, denn Gesellschaft ist er ja gewohnt, da sollte es keine Probleme geben.

Auch ich hätte zu gerne noch ein, zwei Katzen. Aber meinem Tommy (9 Jahre) zuliebe warte ich damit noch, denn das wäre zu viel für ihn.

Petra
27.11.2002, 10:27
Hallo,
ich gebe Gabi ganz recht.

Es ist für Sheba sicher total schwer mit einer neuen Katze. Wenn sie noch sehen würde, würde ich auch keine dritte Katze dazu nehmen. Denn das neue Kätzchen wird auch zur ihr hin wollen und austesten wie weit sie gehen kann. Unter Umständen versucht es das immer wieder. Das bedeutet schon sehr viel Stress.

Wenn Deine Kleine jetzt einen Spaß an einem neuen Freund hätte hat sie es in 3 Jahren auch noch.

Unser Kater bekam mit 2 Jahren eine Freundin dazu und wir hatten gar keine Probleme.


Berichte uns wie Du Dich entschieden hast.

Liebe Grüße und alles Gute!

rinna28
28.11.2002, 01:45
Hallo,
erst mal danke, für eure antworten. Ich überlege schon lange. Ich denke ich werde vermutlich noch warten. DAs Problem ist, dass ich das Gefühl habe, egal für was ich mich entscheide was falsch zu machen. Was mich tröstet, mein Freund ich kümmern uns schon viel um Momo und natürlich auch um Sheba. Sie sind also nicht so viel alleine.

Mir tut halt Momo leid. Natürlich ist auch noch mein Egoismus dabei. Ich hätte auch noch gerne eine Katze.

Ich schätze aber ihr habt recht für Sheba wäre das sicher zuviel. Momo läßt Sheba in Ruhe aber wer sagt, dass die neue Katze das auch tun würde. Mir tut Sheba schon immer leid, wenn sie gegen den Schrank oder so läuft ( nicht immer aber ab und zu) Außerdem hängt Sheba sehr an uns und wäre vielleicht Eifersüchtig.

ES tröstet mich, dass die meisten von Euch auch warten würden, so habe ich eher das Gefühl, dass meine Entscheidung sinnvoll ist.


Gruß Corinna