PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Muss ich meinen Vermieter um Erlaubnis fragen für einen Stubentiger?



nautilus100
26.11.2002, 21:28
Hallo!

In meinem Mietvertrag konnte ich nix zur Tierhaltung finden. Es steht nur drinn das Hundehaltung bis Kniehöhe erlaubt ist. Muss ich meinen Vermieter vor Einzug eines Stubentigers um Erlaubnis fragen??

Mfg Kerstin:confused:

freddy2002
26.11.2002, 22:30
Hallo Kerstin,

soweit ich weis fallen Katzen nach neuster Rechtsprechung unter die Kleintiere.
Somit kann Dir kein Vermieter verbieten Katzen zu halten.
Zumal bei Dir ja Hunde bis Kniehöhe erlaubt sind sehe ich da auch keine Schwierigkeiten mit dem Vermieter.

nautilus100
26.11.2002, 23:40
wir wohnen in einer ca. 75 qm großen Wohnung und sind sehr sehr Tierlieb, daher haben wir einen Wellensittich und eine kleine Westiedame und spielen jetzt mit dem Gedanken einer Katze.........................

LG Kerstin

Ob es mit diesen vielen Tieren und einem Kind dazu schwer ist andere Wohnungen zu finden, falls man mal auszieht??

samtpfote5
27.11.2002, 09:56
Hallo Kerstin,

natürlich ist es schwieriger, mit Kindern und Tieren eine neue Wohnung zu finden, als ohne, aber man findet immer kinder- und tierliebe Vermieter.

Ich lebe viel lieber mit einer lebendigen Nachbarschaft, als in einem Haus, wo es weder Tiere noch Kinder gibt.

Dort, wo Hunde erlaubt sind, darf man in der Regel auch Katzen halten. Glücklicherweise muss man ja keine Tier-Inventar-Liste vorlegen, wenn man den Mietvertrag unterschreibt.

Liebe Grüße
Heike

Bluecat
27.11.2002, 10:12
Bedenken hätte ich nur wegen dem Wellensittich. Einem Hund kann man beibringen, daß der Vogel tabu ist. Katzen dagegen können sehr erfinderisch werden, wenn sie frisches "Geflügel" wittern. Spreche aus eigener Erfahrung - mein Bonny hat damals sogar Schiebetüren von unten "aufgehebelt", um zu meinen Wellensittichen zu gelangen...

nautilus100
27.11.2002, 13:55
Wenn man die Katze von klein auf daran gewöhnt das der Pieps egal ist müsste das doch gehen oder? Bei meiner Freudin hats auch geklappt, aber jede Katze ist sicher auch anders:rolleyes:
Mehr bedenken hätte ich da eher zwischen Hund und Katze.
Meine Hundedame Sandy liebt Katzen, also zum Spielen nicht zum Fressen :D
Sie hat immer ganz vernarrt mit der Katze von meiner Freundin gespielt. Wir kümmern uns ausreichend um Sandy, keine Frage, aber leider muss ich nunmal 4 bis 6 Stunden arbeiten und dann ist sie doch allein und leider sind Hunde gerade auf Spielplätzen gar nicht gern gesehen. Wir wollten das sie Junge bekommt aber der Tierarzt hat uns abgeraten weil sie für Ihre Art zu Klein ist und Probleme bekommen könnte. Einen zweiten Hund erlaubt der Vermieter nicht und mit fremden Hunden hat sie auch streckenweise Probleme. Wie gesagt mit der Katze von meiner Freundin hat sie sich richtig gut verstanden und nun dachten wir wäre es doch mit solcher Gesselschaft ganz schön und mein Mann möchte auch unbedingt einen Stubbentiger haben. Ich dachte mir, wenn Sandy im Frühjahr wieder läufig ist könnten wir versuchen ihr so ein kleines Katzenbaby vorzustellen und sie aktzeptiert es vielleicht. Wir spielen viel mit ihr, aber untereinander spielen sie ganz anders und ich denke das meiner kleinen H.Dame gesellschaft auch ganz gut tun würde. Sie ist sehr auf meinen kleinen Sohn fixiert und läßt dann vielleicht von ihm ab. Als Justin geboren wurde war sie in der Anfangszeit Scheinträchtig und ich musste regelrecht um meinen Sohn kämpfen. Ich denke das ihr ein Spielkamerad gut tun würde. Oder was meint Ihr dazu???

LG Kerstin

Katzenhaus
27.11.2002, 19:44
Hallo,
nur zu dem Welli,also ich hatte auch gedacht wenn die Kitten den Vogel von kleinauf kenn würden sie ihm nichts tun.War ein Fehler!Meine Monster hatten den Käfig runtergeschmissen und ich musste ihnen erklären das ich den Vogel fange und nicht sie.Der Vogel ist dann bei meiner alten Tante gekommen,deren Welli kurz vorher verstorben war .Ist für alle das beste gewesen.

Bluecat
28.11.2002, 09:31
Hallo Nautilus,
sicher ist jede Katze anders. Meine Vini hat die Wellis geduldet, aber ich hätte sie nie mit gutem Gewissen allein mit ihnen in einem Zimmer lassen können. Ansonsten kann ich leider
Carmens Erfahrungen nur teilen. Auch bei uns war nichts dran zu rütteln: Bonny hatte die Vögel zum Fressen gern, sprang wann immer es ging auf den Käfig. Da sich Vögel in der Panik ja auch verletzen können, habe ich sie dann zu einer sehr lieben Familie in eine Voliere gegeben.........