PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katzen in der Mietwohnung



Beagletim
14.11.2007, 12:05
Guten Tag,

einer soeben erschienen Pressemittteilung konnte ich entnehmen, daß der Bundesgerichtshof (BGH) heute über die Frage der Tierhaltung in der Mietwohnung eine wegweisende Entscheidung getroffen hat. Danach ist eine Klausel in einem Formularmietvertrag unwirksam, der die Hunde- und auch Katzenhaltung in einer Mietwohnung von der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung des Vermieters abhängig macht. Der genaue Wortlaut der Entscheidung liegt noch nicht vor. Sobald dies der Fall ist, werden wir diese auf unserer deutschen Kanzleiseite http://www.lawber.de im Volltext veröffentlichen. Ich weise dann an dieser Stelle nochmals auf den veröffentlichten Wortlaut der Entscheidung hin.

Frank Siegert
Rechtsanwalt

Jacky1984
14.11.2007, 12:13
Hallo zusammen,

ich habe es gerade auch gehört und finde es super!

SandraM
14.11.2007, 15:03
Gilt das auch für Freigänger?
Die sind nämlich laut Mietvertrag auch verboten, aber mündlich vom Vermieter geduldet, solange sich niemand beschwert.:-(0)

Mammahanserl
14.11.2007, 15:44
Ich glaube das gibts schon einige Zeit:?: Habe zumindest vor Monaten mal einen Zeitungsartikel mit diesem Thema bekommen. Unsere Vermieter sagten Anfangs nein, dann ja die Zustimmung kommt. Nach 14 Tagen wurde man noch mal vertrötstet und es kam nichts. Uns wars dann ehrlich gesagt egal und haben auf die Bestandsschutzklausel gehofft. Mittlerweile wissen die Vermieter glaube das wir Katzen haben, da kam nie wieder was:floet: Aber freuen würde es mich trotzdem, wenn das entlich richtig durchgesetzt wird, hat man einfach weniger Ärger.

sannesu
14.11.2007, 16:43
Warum darf ein Vermieter nicht das Recht haben, zu bestimmen ob ein Tier einzieht oder nicht??? Ist doch sein Eigentum und wer nicht damit einverstanden ist, sollte gar nicht erst einziehen.

Ohhh, ich höre schon die Empörungsrufe einiger Leute!!!

Versteht mich nicht falsch, ich bin froh das wir bisher immer nette Vermieter hatten, die die Tierhaltung erlaubt haben. Jetzt haben wir Eigentum da ist es eh wurscht.
Aber ich kann u.U. schon verstehen, das ein Vermieter bedenken hat. Nicht jeder Tierbesitzer ist Verantwortungsvoll und so sauber wie die meisten hier im Forum. Leider gibt es auch Leute die sich nicht kümmern ob die Tiere was kaputt machen (zerkratzte türen, bepieselte Podenbelege etc.).
Und wenn der vermieter diese Angst ausschließen will, bitte. Ist ja sein Eigentum.

Also seit mir wegen meiner Meinung nicht böse. Momentan muß man ja höllisch aufpassen was man sagt, da ich schon miterlebt habe, wie kontroverse Meinungen regelrecht zerissen wurden.

Mammahanserl
14.11.2007, 17:09
Nun ja, als würden unsere Vermieter mit lesen, war vorhin ein Brief im Kasten, wir sollen innerhalb 14 Tagen die Katzen abschaffen:mad: Allerdings lese ich auch immer mehr, dass Katzen erlaubt sind.

Sannesu, auf einer Art hast Du sicher recht. Bei mir ging es allein schon ums Prinzip da ein Hund, der wirklich ein Kläffer ist geduldet wird und der unter umständen mehr kaputt machen kann als eine Katze. Das sehe ich dann nicht ein.:sn:

Yola04
14.11.2007, 17:15
In dem Urteil geht es um eine bestimmte Klausel im Mietvertrag:



BGH erleichtert Tierhaltung in Mietwohnungen

Karlsruher Gericht erklärt eine entsprechende Vertragsklausel für unwirksam

Karlsruhe/dpa. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Haltung von Haustieren in Mietwohnungen erleichtert. Das Karlsruher Gericht erklärte eine entsprechende Vertragsklausel für unwirksam.

Die Vertragsklausel machte «jede Tierhaltung, insbesondere von Hunden und Katzen, mit Ausnahme von Ziervögeln und Zierfischen» von der Zustimmung des Vermieters abhängig. Eine solche Bestimmung benachteilige den Mieter unangemessen, weil sie ihrem Wortlaut nach auch die Haltung unproblematischer Kleintiere untersage, darunter Hamster oder Schildkröten.

Im konkreten Fall wollte ein Mieter aus Krefeld zwei Katzen der Rasse Britisch Kurzhaar in die Wohnung aufnehmen. Der Vermieter hatte ihm dies verboten. Ob der Mieter die Katzen nun aufnehmen darf, bleibt aber vorerst offen. Der BGH verwies den Fall zur Klärung an das Landgericht Krefeld zurück. (Az: VIII 340/06 vom 14. November 2007)

Nach den Worten des Gerichts gehört die Haltung von Kleintieren «zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietwohnung», weil von ihnen keine Störungen ausgingen. Ihre Haltung kann damit im Mietvertrag nicht verboten werden. Ist im Vertrag dagegen nichts geregelt - oder ist die Bestimmung unwirksam -, dann hängt die Zulässigkeit von einer «umfassenden Abwägung der Interessen des Vermieters und des Mieters» ab. Eine schematische Lösung ist laut BGH nicht möglich, so dass das Landgericht in diesem Fall die konkreten Situation in dem Mehrfamilienhaus berücksichtigen muss.

Nach Einschätzung des Deutschen Mieterbundes (DMB) hat der BGH die Frage offen gelassen, ob auch Katzen zu den unproblematischen Kleintieren zählen. Nach der bisherigen Rechtsprechung sind Kleintiere solche, die im Käfig oder Aquarium gehalten werden, erläuterte DMB-Sprecher Ulrich Ropertz. Einige Gerichte zählten auch Zwerghunde dazu. Dagegen sind Vertragsklauseln, die eine Hundehaltung in der Mietwohnung verbieten, aus Sicht des Mieterbundes nach wie vor wirksam.

Quelle: http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1195034890774&openMenu=987490165154&calledPageId=987490165154&listid=994342720546

Ronjakatze
14.11.2007, 20:08
Hi,

sorry, aber jetzt muß ich Euch enttäuschen...... :(:(

Es kam grad in den Nachrichten....

Der Bundesgerichtshof hat ZUGUNSTEN der Tierhaltung entschieden, daß bezieht sich aber NUR auf KÄFIGTIERE !!

Hunde und Katzen sind weiterhin auf die "Gnade" der Vermieter angewiesen....:rolleyes: :rolleyes:

Liebe Grüße

Susanne

Morgana
14.11.2007, 20:14
:?: Ich habe es gerade in den Nachrichten auch so verstanden:
Katzen oder Hunde in Mietwohnung halten = den Vermieter fragen. Die "Freiheit" gilt nur für Hamster, Meerschweichen etc = Kleintiere.

:cup:Nun... Wenn man sich nicht einigen kann - was dann?

Lg
Morgana:rolleyes:

MickeyIM
14.11.2007, 21:34
Hallo :cu:,


war vorhin ein Brief im Kasten, wir sollen innerhalb 14 Tagen die Katzen abschaffen
das ist ja wohl der absolute GAU :mad:. Das tut mir sehr leid für Euch - auch wenn man Recht bekommen sollte, gibt's doch meistens Terz :rolleyes:.

Wie gehst Du jetzt vor? Wie lange hast Du die Katzen schon? War jemand dabei als Eure Vermieter "ja" gesagt haben? Haben andere Parteien im Haus Tiere? Wie ist die Tierhaltungsklausel in Eurem Mietvertrag formuliert?

Liebe, mitfühlende Grüße,
Sylvia

Mammahanserl
14.11.2007, 22:01
Ja momentan ist die Birne irgendwo leer und man wechselt Stimmungsmäßig zwischen trauer und blankem Hass mit dem Drang die zu Erwürgen:mad:
Nun ja, im Mietvertrag ist alles etwas schwammig. Steht in etwa drin, haben ihn schon weg geräumt:

Haustiere wie Hunde, Katzen, Kaninchen und andere Kleintiere brauchen die Zustimmung des Vermieters. Tiere sind nicht erlaubt. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. So in etwa.

Dabei war keiner, würde Aussage gegen Aussage stehen, allerdings bekamen wir auf die Anfrage auch kein Gegenstück das es Nein heißt, können als das auch nicht behaupten geschweige denn beweisen. Fleur haben wir seit 1,5 Jahren, Mogli erst seit Mai. Gehört hats keiner, aber eigentlich weiß es jeder im Haus und beschwert hat sich noch keiner.
Ne andere Nachbarin hat öters mal für eine oder mehrer Wochen den Hund der Tochter da, ein absoluter Kläffer, ansonsten gabs mal Vögel. Vor uns lebte mal ein Hund im Haus, aber damit ließe sich glaube nicht wirklich was anfangen.

Mammahanserl
14.11.2007, 22:03
Hälfte schon wieder vergessen:man:

Nun ja, so clever waren sie nicht und haben den Brief so rein geworfen, wohnen gegenüber. Also erstmal auf die Frist pfeifen und in ruhe umhören. Einen Anwalt kontaktieren und mal schauen wie die Chancen stehen. Wenn gut dann schauen das wir das irgendwie mit dem Anwalt hin kriegen. Wenn die Chancen schlecht stehen, dann bleibt wohl nichts als zu sehen, schnellstmöglich eine bezahlbare neue Wohnung zu finden und ausziehen, wir mir momentan eh am liebsten.

MickeyIM
14.11.2007, 22:44
Hallo Helen :cu:,

hab grade schon im bayerischen Kontaktethread gelesen und ein bißchen gesucht und z. B. gefunden:
http://www.mieterbund-bochum.de/index.php?id=231
http://www.loetzerich.de/tips/Urteile/body_urteile.html
http://www.geraldgroos.de/Recht/der_hund_in_der_mietwohnung.ht m
http://www.wdr.de/tv/service/tiere/angebote/aktuelles_t2.phtml#2

In dem Buch "Haustiere" von Peter A. Köhler, ARD-Ratgeber Recht, Seite 82 oben, steht folgendes:
"Die Tierhaltung bedarf der Zustimmung des Vermieters - ein Tier wird ohne diese gehalten und der Vermieter verlangt die die Entfernung des Tiers: hier kommt es darauf an, wie lange der Vermieter die Tierhaltung wissentlich geduldet hat, denn der Vermieter kann seine Zustimmung auch stillschweigend durch Duldung des Tieres über länger Zeit erteilen. Eine stillschweigende Zustimmung kann nicht ohne besonderen Grund zurückgenommen werden".

Irgendwo hab ich mal gelesen (ohne den Link jetzt zu finden :rolleyes:), dass die stillschweigende Duldung nach spätestens 6 Monaten eintritt. Dass der Vermieter definitiv von den Katzen wusste, ist klar, da ihr ihn zu Anfang danach gefragt habt und er erst ja gesagt hat (auch wenn dann nichts nachkam).

Letztendlich werden Euch aber wohl ernsthafte Verhandlungen nicht erspart bleiben - ich würde Euch auch empfehlen, dem Mieterschutzbund sobald als möglich beizutreten und ohne ihn nichts zu machen. Das dürfte immer noch günstiger als ein Umzug sein.

Im Übrigen würde ich das Schreiben nicht einfach ignorieren. Der Zugang kann nämlich auch bewiesen werden, wenn der Vermieter den Brief unter Beisein eines Zeugen in den Postkasten eingelegt hat und der Zeuge das nachher auch so aussagt. Damit ist das Schreiben rechtswirksam zugegangen - bitte also baldmöglich mit sachkundiger Hilfe reagieren, damit Ihr keine Nachteile habt.

Wünsche Euch viel Glück und halte ganz fest die Daumen, dass das gut ausgeht.

Liebe Grüße, Sylvia

MickeyIM
14.11.2007, 22:50
... hab grade noch einen ganz brauchbaren Link ergoogelt ...
http://www.katzen-life.de/Katzenwelt/Recht/sammlung.htm

:cu:

Mammahanserl
14.11.2007, 22:51
Hallo Helen :cu:,

hab grade schon im bayerischen Kontaktethread gelesen und ein bißchen gesucht und z. B. gefunden:
http://www.mieterbund-bochum.de/index.php?id=231
http://www.loetzerich.de/tips/Urteile/body_urteile.html
http://www.geraldgroos.de/Recht/der_hund_in_der_mietwohnung.ht m
http://www.wdr.de/tv/service/tiere/angebote/aktuelles_t2.phtml#2

In dem Buch "Haustiere" von Peter A. Köhler, ARD-Ratgeber Recht, Seite 82 oben, steht folgendes:
"Die Tierhaltung bedarf der Zustimmung des Vermieters - ein Tier wird ohne diese gehalten und der Vermieter verlangt die die Entfernung des Tiers: hier kommt es darauf an, wie lange der Vermieter die Tierhaltung wissentlich geduldet hat, denn der Vermieter kann seine Zustimmung auch stillschweigend durch Duldung des Tieres über länger Zeit erteilen. Eine stillschweigende Zustimmung kann nicht ohne besonderen Grund zurückgenommen werden".

Irgendwo hab ich mal gelesen (ohne den Link jetzt zu finden :rolleyes:), dass die stillschweigende Duldung nach spätestens 6 Monaten eintritt. Dass der Vermieter definitiv von den Katzen wusste, ist klar, da ihr ihn zu Anfang danach gefragt habt und er erst ja gesagt hat (auch wenn dann nichts nachkam).

Letztendlich werden Euch aber wohl ernsthafte Verhandlungen nicht erspart bleiben - ich würde Euch auch empfehlen, dem Mieterschutzbund sobald als möglich beizutreten und ohne ihn nichts zu machen. Das dürfte immer noch günstiger als ein Umzug sein.

Im Übrigen würde ich das Schreiben nicht einfach ignorieren. Der Zugang kann nämlich auch bewiesen werden, wenn der Vermieter den Brief unter Beisein eines Zeugen in den Postkasten eingelegt hat und der Zeuge das nachher auch so aussagt. Damit ist das Schreiben rechtswirksam zugegangen - bitte also baldmöglich mit sachkundiger Hilfe reagieren, damit Ihr keine Nachteile habt.

Wünsche Euch viel Glück und halte ganz fest die Daumen, dass das gut ausgeht.

Liebe Grüße, Sylvia


Vielen Dank:bl: Um so mehr Verlgeiche ich habe, umso besser. Das mit der Duldung habe ich auch schon mal gelesen, gab ja Anfangs vor dem Ja schon mal ein Theater. Hab aber 9 Monate im Kopf, da müsste ich noch mal genau nach haken. Wenn die greifen würde, ist Fleur mit ihren 1,5 Jahren auf jedenfall sicher nur dann bliebe noch Mogli. Nachdem es uns ja eigentlich erlaubt wurde bzw. geduldet wurde, gilt das ja auch für Mogli und wir haben da nichts ausgemacht, allerdings ist der auch erst seit Mai da, wird also verdammt kanpp. Trennen käme aber für mich auch nicht in Frage, Fleur könnte ohne Mogli, aber er auf keinenfall ohne sie.
Das mit dem Zeugen habe ich nun auch schon gehört. Ganz ignoriert hätten wirs nicht, aber nicht sofort Geantwortet sondern in Ruhe erstmal umgehört. Man will ja nichts überstürzen um evtl. Kanonenfutter zu liefern.:sn:
Einen kleinen Hoffnungsschimmer haben wir noch. Ich scheine in der Rechtsschutzversicherung meines Vaters mit drin zu sein, er prüft noch ob das auch noch bei getrennter Wohnsituaiton greift. Wenn ja, gehts auf jedenfall zum Anwalt und es werden alle Geschütze aufgefahren.
Vielen Dank fürs Daumen drücken, könnens gebrauchen:bl::hug:

Mammahanserl
14.11.2007, 22:53
... hab grade noch einen ganz brauchbaren Link ergoogelt ...
http://www.katzen-life.de/Katzenwelt/Recht/sammlung.htm

:cu:

Danke ist auch nicht schlecht, hab mal kurz rein gespitzt. Besonders das mit der Abnutzung. Wollen auch einen Besichtigungstermin vorschlagen damit sich überzeugt werden kann, dass hier ordentlich gehaltene Tiere leben und keine wilden Bestien hausen.:rolleyes:

Glenfiddich
15.11.2007, 07:45
Warum darf ein Vermieter nicht das Recht haben, zu bestimmen ob ein Tier einzieht oder nicht??? Ist doch sein Eigentum und wer nicht damit einverstanden ist, sollte gar nicht erst einziehen.

Ohhh, ich höre schon die Empörungsrufe einiger Leute!!!

Versteht mich nicht falsch, ich bin froh das wir bisher immer nette Vermieter hatten, die die Tierhaltung erlaubt haben. Jetzt haben wir Eigentum da ist es eh wurscht.
Aber ich kann u.U. schon verstehen, das ein Vermieter bedenken hat. Nicht jeder Tierbesitzer ist Verantwortungsvoll und so sauber wie die meisten hier im Forum. Leider gibt es auch Leute die sich nicht kümmern ob die Tiere was kaputt machen (zerkratzte türen, bepieselte Podenbelege etc.).
Und wenn der vermieter diese Angst ausschließen will, bitte. Ist ja sein Eigentum.

Also seit mir wegen meiner Meinung nicht böse. Momentan muß man ja höllisch aufpassen was man sagt, da ich schon miterlebt habe, wie kontroverse Meinungen regelrecht zerissen wurden.

Da gebe ich dir Recht! Bei uns in der Mietwohnung war es auch nicht erlaubt, das wußten wir aber auch vorher. Jetzt haben wir ein Haus da müßen wir keinen Fragen. Ich bin mir auch nicht so sicher ob ich als Vermieter Tierhaltung erlauben würde, genau aus den Gründen die du genannt hast! Sorry, ist meine Meinung! Liebe Grüße Silke & Family

Ronjakatze
15.11.2007, 09:37
Hi,

Mieterschutzbund ist ja ganz gut und schön, aber.....

die haben, wie jede "Versicherung", eine "Wartefrist" von sechs Monaten, bevor sie für Neukunden aktiv werden !!

Also einfach sagen, "so, ich hab jetzt ein Problem, schnell dem MB beitreten und die machen das dann für mich..." ist NICHT !!

Das mit der Duldung ist auch so eine Gummi-Sache.....
Sicher gibt es Urteile, aber solange die NICHT vom BGH sind, sondern nur von irgendwelchen "Landesgerichten" sind sie NICHT ZWINGEND zu Grunde zu legen, um hier ein positives Ergebnis zu erzielen.

Im Mietvertrag steht ja wohl EINDEUTIG drin, daß Tierhaltung grundsätzlich VERBOTEN ist, sich JEWEILS die ZUSTIMMUNG des Vermeiters einzuholen ist und diese vom VM auch JEDERZEIT WIDERRUFEN werden kann.

@ Mammahanserl
Sorry, auch wenn das jetzt böse klingt, an Eurer momentanen Situation seid Ihr erstmal selber schuld.
IMMER ALLES mit einem VM SCHRIFTLICH machen !!!
Wir hatten z.Z. der Wohnungsuche drei Kater und einen Hund.
Wir haben das IMMER sofort gesagt und ettliche, wirklich schöne Wohnungen NICHT genommen, weil
- keine Haustiere erlaubt
- der VM sagte, man könnte ja mal sehen, ob's geht
- der VM nicht bereit war, uns die Tierhaltung SCHRIFTLICH im MIETVERTRAG mit Anzahl der Tiere zu bestätigen

In unserem jetzigen MV steht expliziet drin, daß wir einen Hund und drei Katzen halten dürfen und DIESE Genehmigung kann NICHT widerrufen werden !!

Außer natürlich es treten extrem arge Belästigungen durch die Vierpfoter auf, aber daß wäre dann ja erstmal mein Problem, das schleunigst abzustellen.

Und auch mit RA und wenn er für Euch die TH irgendwie durchkriegt, daß "gute Verhältnis" zu Eurem VM ist weg und wenn der Gute dann noch genau gegenüber wohnt.......

Von daher würde ich Euch raten, Euch doch in nächster Zeit nach einer neuen Wohnung umzuschauen und dann bitte alles SCHRIFTLICH !!


Liebe Grüße und alles Gute

Susanne

bigmamma
15.11.2007, 10:45
also bei uns steht auch im mietvertrag das tierhaltung generell verboten ist wir haben aber beim einzug gesagt das wir 2 katzen haben und es kamen keine einwände. in den 44 hausern von unserer verwaltung leben 60 hunde ,99 katzen 16 fögel . also können die bei uns nciht einfach sagen alle abschaffen grins. ok wir leben auch über 7 jahre in der wohnung

Ronjakatze
15.11.2007, 11:47
Hallo,

@ bigmamma


also können die bei uns nciht einfach sagen alle abschaffen grins. ok wir leben auch über 7 jahre in der wohnung

DOCH, KÖNNEN DIE SEHR WOHL !!

Z.B. wenn eins der Häuser verkauft worden ist, dann wären nämlich alle MÜNDLICHEN, oder DULDUNGSTECHNISCHEN Vereinbarungen mit den ALTEN Besitzern SOFORT hinfällig und müssten mit den NEUEN Besitzern neu verhandelt werden.
Und wenn die nicht wollen........

An SCHRIFTLICHE Vereinbarungen, am besten sogar als Bestandteil des noch gültigen Mietvertrages, müssten sich aber die neuen Besitzer AUCH halten, oder könnten Euch ggf. nur "begründet" und "fristgerecht" kündigen, was bei einem bereits seit sieben Jahren bestehenden Wohnverhältnis nicht so einfach sein würde.

Von daher, mit was "Schriftlichem" seid Ihr IMMER auf der sicheren Seite !
Auf was "Mündliches" verlasse ich mich bei einem Vermieter NIE MEHR !!

Liebe Grüße

Susanne

bigmamma
15.11.2007, 12:57
ich verstehe dich ja aber unser häuser wurden so oft verkauft das wenn die allen mietern die tiere haben kündigen würden die hauser leer wären und da bei uns die auslastung sehr hoch ist sprich nur 3 wochnungen frei sind wird der vermiter sich hüten vor solch einem schritt denn dann würden die wieder nur rote zahlen schreiben und welcher vermiter will das schon

Mammahanserl
15.11.2007, 13:51
Natürlich sind wir auf einer Seite selber Schuld, allerdings nur das wir davon ausgingen, dass die beiden Vermieter mit einander sprechen und das Ja kam dann mit einer versprochenen Zusendung der Einwilligung. Das man sich nicht dran hält ist was anderes und das bei denen schriftliches länger dauert auch, daber haben wir uns erst keine Gedanken gemacht. Außerdem ist das komplette Haustierverbot so gar nicht zulässig, der rest mit der Einwilligung worunter auch was die Katzen mit drin standen, muss abgewogen werden und darf nicht Willkürlich abgelehnt werden. Nun sind wir etwas schlauer und ich denke die Chancen stehen gut wenns vor Gericht ginge. Es stört wohl anscheinend der Kläffer der einen Nachbarin, dass haben die aber Jahre geduldet und da sollen sie es nicht an uns auslassen das sie mit der darüber nicht richtig reden können. Außerdem hat seine Frau, die aber auch Ansprechpartner dafür ist, ihn nicht weitergeleitet, dass wir eben Tiere halten und danach gefragt haben. Die kriegt heute wohl eins auf den Deckel, recht so:p Desweiteren handelt es sich um reine Wohnungskatzen die eben keinen Dreck machen und stören, er hatte die bis jetzt ja auch nicht bemerkt. Ansonsten würde evtl. die Duldung greifen:?: Nunja, nun ist er nur noch am überlegen ob zwei nicht zu viel sind und eine besser wäre:man: Meldet sich MOntag, haben dann eben einen Besichtigungstermin vorgeschlagen um sich davon zu überzeugen, dass es bei uns nicht wie unten zu geht.

Mammahanserl
15.11.2007, 13:53
ich verstehe dich ja aber unser häuser wurden so oft verkauft das wenn die allen mietern die tiere haben kündigen würden die hauser leer wären und da bei uns die auslastung sehr hoch ist sprich nur 3 wochnungen frei sind wird der vermiter sich hüten vor solch einem schritt denn dann würden die wieder nur rote zahlen schreiben und welcher vermiter will das schon

:tu: Die eine Wohnung steht bei uns immer noch frei, inszwischen hat sich das mit der Schimmelburg auch schon rum gepsrochen, wenn wir auch noch weg wären, hätten sie weiteren Verdienstausfall. Obwohl wir schon länger vorhaben da auch auszuziehen, aber ohne Zeitdruck ist es einem ja doch lieber:rolleyes:

bigmamma
15.11.2007, 14:52
bei uns sind die froh wenn alle wohnungen belegt sind

Elisa
15.11.2007, 18:18
Hallo Helen,
es tut mir sehr leid, dass ihr so einen Stress mit euren Vermietern habt. Aber ihr wolltet doch sowieso über kurz oder lang da ausziehen oder? Das wäre wahrscheinlich die nerven-schonendste Lösung. Es gibt nämlich viele Vermieter, die kein Problem mit Katzen haben (wir haben so einen), ich verstehe sowieso nicht, wo bei vielen Leuten das Problem mit Katzen liegt, meist kriegt man als Nachbar ja nichtmal mit, ob jemand Katzen hat oder nicht. Naja anderes Thema.
Eine Lösung könnte meiner Meinung nach auch sein, die Vermieter durch die Wohnung zu führen, um ihnen zu zeigen, dass nichts kaputt/dreckig oder sonstwas ist.
Hab ich das richtig mitbekommen, dass es auch Schimmel im Haus gibt? Dann solltet ihr sowieso ausziehen, das kann einen auf Dauer sehr krank machen.
Liebe Grüße

Grizabella
18.11.2007, 00:59
Warum darf ein Vermieter nicht das Recht haben, zu bestimmen ob ein Tier einzieht oder nicht??? Ist doch sein Eigentum und wer nicht damit einverstanden ist, sollte gar nicht erst einziehen.

Ohhh, ich höre schon die Empörungsrufe einiger Leute!!!

Versteht mich nicht falsch, ich bin froh das wir bisher immer nette Vermieter hatten, die die Tierhaltung erlaubt haben. Jetzt haben wir Eigentum da ist es eh wurscht.
Aber ich kann u.U. schon verstehen, das ein Vermieter bedenken hat. Nicht jeder Tierbesitzer ist Verantwortungsvoll und so sauber wie die meisten hier im Forum. Leider gibt es auch Leute die sich nicht kümmern ob die Tiere was kaputt machen (zerkratzte türen, bepieselte Podenbelege etc.).
Und wenn der vermieter diese Angst ausschließen will, bitte. Ist ja sein Eigentum.

Völlige Narrenfreiheit besteht allerdings auch in einer Eigentumswohnung nicht.

Der Vermieter kann in jedem Fall Kosten für Beschädigungen, die über die normale Abnützung hinausgehen und nicht nur durch Tiere verursacht wurden, ausschließen, indem er bei Bezug eine Kaution einbehält. Reparieren lässt sich schließlich fast alles. Dadurch kann man auch den Kreis der Mieterinteressenten erhöhen.

kruemel27
19.11.2007, 20:33
warum nicht? selbstverständlich ist der Halter dafür verantwortlich, wenn Fellis Dinge beschädigen bzw. zerstören - aber dafür gibt es eine Haftpfleichtversicherung!
Trotzdem ein Hoch auf unsere jetzige Vermieterin. Sie kann schon eine Zicke sein, aber sie ist selbst absolute Katzennärrin, die Toulouse und Kuddel im Notfall auch versorgen würde.
In unsere ersten Wohnung waren katzen nicht erlaubt, aber 1. wir haben erst gar nicht gefragt und unser Vermieter ließ und in Ruhe und hat erst kurz vor dem Auszug die Toilette gesehen - da wars eh egal

Grizabella
19.11.2007, 22:47
Dass du dich da nur nicht irrst, mit der Haftpflichtversicherung. Wenn du oder auch deine Katze einen Blumentopf vom Fenster stößt, der am Gebäude Schäden verursacht oder Personen verletzt, zahlt die Haftpflichtversicherung. Wenn deine Katze oder du selbst euer Waschbecken zertrümmert, zahlt sie NICHT. Abgesehen davon sollte das jeweilige Haustier in der Polizze als mitversichert angeführt sein.

Ronjakatze
20.11.2007, 10:33
Hallo,

stimmt, im Falle von Wohnungsbeschädigung, sofern man selber drin wohnt, zahlt die HP nicht.

Zumal die Katzingers, zumindest bei uns, über die Hausratversicherung (*gg*) abgedeckt sind.

Schäden an der Mietwohnung, sofern vom MIETER zu regulieren, muß er entweder selber bezahlen oder werden durch Einbehaltung der Mietkaution abgegolten.

Liebe Grüße

Susanne