PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gekochte Kartoffeln mit Schale?



Summer 175
12.11.2007, 12:35
Hallo,
ich hätte gern gewusst, ob Hunde gekochte Kartoffeln mit Schale fressen dürfen?
"Sarge" mag ja sehr gern Kartoffeln, und wir haben jede Menge kleinere Exemplare (unsere Ernte war dieses Jahr nicht so berauschend), die mir zum Schälen einfach zu fisselig sind. Darf er die (gekocht natürlich) komplett fressen? Die mit grünen Stellen natürlich ausgenommen.
Er hat ja jetzt längere Zeit eine Mahlzeit Fleisch (Dose oder roh) mit Kartoffeln (überwiegend, hin und wieder auch Nudeln) bekommen, weil ich seine Medikamente da drunter mischen musste. Da hab ich die Erfahrung gemacht, dass er das wohl sehr gut verstoffwechselt - der output war äußerst gering. Deshalb würde ich das ganz gern beibehalten: morgens oder mittags Nassfutter (oder frisch) mit Kartoffeln, abends (oder wenn er halt möchte) den restlichen Hunger mit TroFu stillen - das stand allerdings letzt fast zwei Tage unbeachtet herum .... Cleverer Hund, weiß wohl, was gut für ihn ist ...
Vielen Dank und liebe Grüße,
Karin

Dizzy
12.11.2007, 13:01
Hallo Karin,

ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass gekochte Kartoffeln mit Schale schlecht sein können. Ist das nicht wie beim Apfel, dass da besonders viele Nährstoffe drin sind?? Wir essen Kartoffeln selbst auch meistens mit Schale, neue Kartoffeln eignen sich da eigentlich ganz gut dazu. Und wenn Sarge es mag.
Die Vorgängerin unserer jetzigen Hündin mochte total gern rohe Kartoffelschalen, da musste man aufpassen wie ein Schießluchs, dass sie sich nicht zu viele klaut. :rolleyes: Hat ihr zum Glück nie (sichtbar) geschadet.

Also, nur zu!!

Liebe Grüße
Dizzy

ChristineG
12.11.2007, 14:40
Ich füttere schon immer die Kartoffeln nur mit Schale. Wäre mir viel zu umständlich sie zu schälen.
Sehe darin auch kein Problem, wird gut vertragen.

absinth
12.11.2007, 14:59
Die guten Kartoffelflocken sind auch immer mit Schale. Eben weil da das wertvollste der Kartoffel sitzt.

Rike_und_Pepe
12.11.2007, 21:27
Jep! ;-) Kann man problemlos geben!

Summer 175
13.11.2007, 13:28
Danke schön - wir werden's probieren !!!
Lg, Karin

Summer 175
15.11.2007, 09:21
Guten Morgen!
Hat jemand von euch gestern Abend Stern TV gesehen? Ich war bedient :konfus:

Dass die grünen Stellen und Keime bei Kartoffeln giftig sind, wusste ich ja schon seit der Grundschule (Solanin wurde mir dann erst später ein Begriff :lachen:) - aber dass die Schale von Kartoffeln eigentlich grundsätzlich nicht zum Verzehr geeignet ist, war mir neu :konfus:

Außer Solanin befinden sich in der Schale noch andere Alkaloide, die gerade bei Kleinkindern toxisch wirken. Selbst Kartoffeln, die vom Anbieter extra zum Verzehr mit Schale beworben werden oder Fertigprodukte wie Wedges können gefährlich werden. Gerade in den Fertigprodukten weiß man nicht, was da hineingerutscht sein könnte - obwohl die Hersteller möglichst gut aussortieren. Vor allem durch die helle Lagerung im Laden (im durchsichtigen Netz, neon-bestrahlt) kann sich der Alkaloid-Gehalt innerhalb weniger Tagen vervielfachen .... Deshalb soll man nach neuesten Erkenntnissen das Kartoffelwasser (ist doch so wertvoll, weil die Vitamine da hineingehen ...) wegschütten statt weiterverwenden ...

Außer heißt es künftig für "Sarge", die Pellkartoffeln zu pellen (geht immer noch schneller als vorher schälen) - und für uns gibt's nur noch in äußersten Ausnahmefällen Rosmarinkartoffeln mit Schale (dann müssen die Knöllchen quasi vom Garten direkt in den Ofen - sind halt so lecker ...).

Schöner Schiet aber auch ....

Lg, Karin

Malamudoris
15.11.2007, 11:04
Hallo Karin,
ich hab das mal gelesen von Stern TV und voll einen Schreck gekriegt, ich esse sehr gerne Bratkartoffeln mit Schale. Für Hunde weiß ich nur, dass sie angeblich Dickmacher sind wie Brot auch, stand mal in einem Hundebuch. Meine beiden früher haben Kartoffen gerne roh gefressen, allerdings immer nur die Alten und schrumpeligen, nie neue Ernte, haben sie mir immer aus dem Keller geklaut. Da gruselts mich im Nachhinein, wenigstens haben wir einen dunklen Keller.

Tschüüüüss Doris

Dizzy
15.11.2007, 11:55
Hi Karin,

humpf. :(

Ich hab mal gegoogelt und bin auch auf folgendes gestoßen: www.wdr.de/tv/service/essentrinken/download/2007/0629pdf.pdf

Also, als Mensch hab ich da eigentlich weiterhin keine allzu große Bedenken, dem Hund würd ich in dem Fall aber Kartoffeln mit Schale tatsächlich nicht regelmäßig geben. Dabei hab ich grad gestern Kartoffelflocken mit Schale bei Lunderland bestellt. :sporty:

Man lernt nie aus, ich hätt mir da tatsächlich nienich Gedanken drüber gemacht. :0(

Liebe Grüße
Dizzy

Suzanne
15.11.2007, 12:18
Hallo Karin

danke für diese Info :bl: Ich werde für Duke auch pellen, aber selbst werde ich sie essen. Gibt einfach nichts leckeres wie eine gegrillte Kartoffel mit Sour Creme. Mir persönlich ist es einfach zuviel, was man heute nicht mehr essen darf, das ist krebserregend, jenes, das genmanipuliert, das gespritzt. Was darf man denn heute noch guten Gewissens zu sich nehmen? :?:

Natürlich achte ich schon darauf, was ich einkaufe und wo es herkommt, aber nicht bis ins kleinste Detail. Da würde mir wohl jeder Bissen im Hals steckenbleiben. Manches mag gerechtfertigt sein, manches halte ich für überzogen. Das ist meine persönliche Meinung :) Ein bischen Leben will ich auch noch.

Grüße Susanne

Lastrami
15.11.2007, 12:48
Hallo Zusammen,

ganz ehrlich? Sowohl der Möpp wie auch ich werden weiterhin Kartoffeln mit Schale essen...(wenn er dann nicht eine Kartoffel-Allergie entwickelt:rolleyes:).

Was gab es vor einem Jahr noch für einen riesen Zirkus um: Knoblauch tötlich für Hunde!!! Und? Er wird weiterhin in Hundefutter verarbeitet, Knofi ist Futterzusätzen für BARFER, in vielen Bioprodukten und und und...
Und was glaubt Ihr, wieviel Hunde innerhalb des letzten Jahres an einer "Knofi-Vergiftung" gestorben sind? Und all die Jahre davor????

Sorry, abe meiner Meinung nach wird wieder sehr viel Wind um eine neue Erkenntnis gemacht.
Es gibt mehrere hundert Arten von Alkaloiden. Viele davon werden in der Medizin eingesetzt.

Ach noch was, trinkt Ihr Kaffe???? Koffein ist ebenfalls ein Alkaloid. Hat sich da schon einer Gedanken drüber gemacht?

Also nicht imemr alles gleich so hochbauschen.

LG Pia

Dizzy
15.11.2007, 12:58
Hi Pia,

bei uns Menschen hab ich da auch keine Bedenken, aber bei einem Hund behalt ich das schon im Hinterkopf und demzufolge die Menge in überschaubaren Grenzen.

Immerhin hab ich unsere erste Hündin fast mit Weintrauben gekillt, zum Glück nur fast. Madame kriegt heut auch mal ein Träubchen oder eine Rosine, aber nicht mehr: ich eine - Hund eine. Das war nicht schön :(

:D Stell mir grad vor, wie dein Möpp Kaffee trinkt...

Liebe Grüße
Dizzy

Summer 175
15.11.2007, 13:28
Hallo, zusammen ...
Das Problem dabei ist wohl die Menge in Bezug auf's Körpergewicht ... In dem Bericht wurde gesagt, bereits zwei normal große Kartoffeln könnten für ein Kleinkind toxisch sein ... Was bei einem 70 kg schweren Erwachsenen vielleicht nur Magengrummeln verursacht, kann bei einem 10 kg Leichtgewicht (hatten meine so mit knapp zwei Jahren ...) schon kritisch werden. Beim Hund ist es dasselbe - was für einen Chi tödlich enden kann, macht dem Neufi gar nichts aus ... Wenn ich so im Bekanntenkreis guck, wieviel kleinere Kinder pfundweise die Kartoffel-Wedges (vom Fett und Acrylamid mal abgesehen, was aber eher Langzeitschäden nach sich zieht ...) verputzen ...

Es gibt verschiedene Alkaloide, in der Kartoffel kommen auch mehrere davon vor - nicht nur das altbekannte Solanin ... Dann kommt's sehr darauf an, wie sorgfältig der Anbieter von Fertigprodukten (wie Kartoffelflocken, Chips oder Wedges) aussortiert, um schon mal das Risiko zu minimieren. Und eben durch die falsche Lagerung im Geschäft ...

Ich hab's jetzt nicht mehr im Kopf - aber sie hatten eine "gesunde" Kartoffel auf den Alkaloidwert untersucht, der absolut im unbedenklichen Bereich lag, und als Gegensatz dazu eine, deren Werte absolut bedenklich waren.

Ich werd sicher hin und wieder auch unsere eigenen Kartoffeln (die vom Garten direkt ins Dunkle kommen) mit Schale essen, aber eben nicht mehr grundsätzlich - und der Hund kriegt sie gar nicht mehr, mit seinen normalerweise 17 kg entspricht er gewichtsmäßig ja dem gefährdeten "Personenkreis".

Und es muss ja nicht sein - es gibt soviel Ungesundes, dem wir einfach nicht entgehen können, da brauche ich das Ganze nicht noch mit sowas zu toppen ...

Mir hat eingeleuchtet, dass man selbst in der schlechten Nachkriegszeit (da wurde ja alles verspeist, was nicht schnell genug auf dem Baum war - selbst Nachbar's Kater gab notfalls einen leckeren Weihnachtsbraten - daher auch der Namen "Dachhase" ....) die Kartoffeln geschält hat. Man könne es nicht mit Äpfeln vergleichen (wobei selbst bei denen das Gesunde wohl nur im ungespritzten Bio-Bereich direkt an der Schale sitzt ...), eher mit Bananen oder Orangen, wo die Schale wirklich nur eine "Verpackung" sei ...

In dem Link "... Geschälte, handelsübliche Speisekartoffeln enthalten durchschnittlich 5 Milligramm Alkaloide pro 100
Gramm Frischgewicht. Erst 5 Milligramm Alkaloide pro Kilogramm Körpergewicht gelten für Menschen hingegen als tödlich.
Ein 60 Kilogramm schwerer Erwachsener müsste demnach mehrere Kilogramm Speisekartoffeln verzehren, um erste Anzeichen des Unwohlseins zu verspüren. Es ist also im Normalfall nicht möglich, sich mit Speisekartoffeln zu vergiften. ..." ist es wohl etwas unglücklich ausgedrückt - von ungeschälten Kartoffeln sind hier leider keine Werte angegeben, sie dürften aber um ein Vielfaches höherliegen, so dass es eben bei leichtgewichtigen Kleinkindern durch die angenommenen zwei Kartoffeln schon kritisch werden könnte ...

Aus der Seite www.stern.de/tv/sterntv (ich hoffe, der link funktioniert, sonst einfach googeln) hab ich folgendes herauskopiert: "Eine Gesundheitsgefährdung berechnet sich nach dem Körpergewicht: 1 bis 2 Milligramm Alkaloide pro Kilogramm Körpergewicht gelten bereits als toxisch. 3 bis 6 Milligramm könnten tödlich sein. ..."

LG, Karin

Lastrami
16.11.2007, 07:58
Hallo Zusammen,

ich stehe diesem Bericht nach wie vor skeptisch gegenüber.

Ein anderes Beispiel (ich gehe davon aus, das diese Grenzwerte für alle Säuger gelten):
Bauern haben früher für Ihre Schweine Futterkartoffeln gekocht, mit Schale und allem drum und dran, keimende Kartoffeln etc. Warum ist dann nie einem Bauern aufgefallen, das seine Schweine sterben? Bei der Menge die sie gefressen haben, hätten sie das dann aufgrund dieses Berichtes tun müssen???

Das weder ich noch mein Hund grüne Kartoffeln essen ist logisch. Aber ich habe da nach wie vor keine Bedenken meinen Hund mit Kartoffeln zu füttern. Da ich mit gesundem Menschenverstand handel und er nicht Kiloweise Kartoffeln zu fressen bekommt sehe ich da kein Problem.

Wenn man danach geht was alles schädlich ist, dann kann ich den Hund mit nix mehr füttern.
Fleisch ist belastet, Gemüse ist belastet, Obst ist belastet... irgendwo sind einfach Grenzen.

aber es soll jeder so handhaben, wie er es für Sinnvoll hält.:bl:

@Dizzy
Kaffe mag der Möpp zum Glück nicht.:D
Aber ich kenn einen Pinscher-Mix der total verrückt auf Kaffe ist. Der Hund ist eh schon ziemlich hibbelig und aktiv. Kannst Dir vorstellen wie das ist, wenn er ausversehen draußen irgendwo nen Kaffebecher gefunden hat...:rolleyes:

LG Pia

0401
16.11.2007, 08:57
Pia:
Da ich mit gesundem Menschenverstand handel und er nicht Kiloweise Kartoffeln zu fressen bekommt sehe ich da kein Problem

Unser Hund frisst Kiloweise Kartoffeln :D und zwar ungefähr 5 kg die Woche!

Ich koche NUR mit Schale, dann wird Brei draus gemacht, und es geht im besser denn je (Futtermittelallergiker) !

Ich hab mir noch nie einen Kopf über Kartoffeln mit Schale gemacht...

Schliesslich stecken da ja auch Vitamine drin!

Lastrami
16.11.2007, 13:27
@Iris
ich meinte auch nur, das der Möpp zum Frühstück keine 5kg Kartoffeln zu fressen bekommt. Auf die ganze Woche gerechnet dürfte das aber fast hinhaun:D

Ganz lecker findet der Möpp auch die selbstgejagden vom Feld. Am besten wenn sie schon matschig sind:rolleyes:

LG Pia

Summer 175
16.11.2007, 13:51
Hallo Zusammen,
... Ein anderes Beispiel (ich gehe davon aus, das diese Grenzwerte für alle Säuger gelten):
Bauern haben früher für Ihre Schweine Futterkartoffeln gekocht, mit Schale und allem drum und dran, keimende Kartoffeln etc. Warum ist dann nie einem Bauern aufgefallen, das seine Schweine sterben? Bei der Menge die sie gefressen haben, hätten sie das dann aufgrund dieses Berichtes tun müssen???
...:bl:
LG Pia

Ich weiß nicht, wie's allgemein ist, aber die Familie meines Jugendfreundes hatten Viecher, und da mussten wir die Kartoffeln für die Schweine immer entkeimen :sporty: War 'ne Sauarbeit, die Finger haben immer ausgeschaut ... Nicht, dass ich jetzt übereitel bin, aber mein Chef hat mich dann montags immer gefragt, ob ich denn am Wochenende wieder "Landurlaub" gemacht hätte :floet:

Ich weiß auch, dass man nicht allem entgehen kann - aber ich mache mir jetzt lieber das bisschen Mühe, die Kartoffeln für "Sarge" als Pellkartoffeln zu kochen und dann abzupellen, und wenn's nur mein Gewissen beruhigt ... Wir hatten letz soviel Angst um ihn, da brauch ich das einfach ...

Was mich jetzt aber aufgeschreckt hat - was ist denn mit den Futtern auf Kartoffelbasis? Ausgerechnet jetzt, wo ich für "Sarge" das Yomis bestellt hab, damit er auch ein getreide- und reisfreies und dazu noch kaltgepresstes Futter dazu kriegt ... Wie man's macht ...

LG, Karin

Rike_und_Pepe
16.11.2007, 20:37
Ich befürchte da bleibt dir nur, dass du beim Hersteller nachfragst und vertraust...

LG, Rike (die sich jetzt auch noch mal ne Runde mit Kartoffeln beschäftigt hat)

Summer 175
16.11.2007, 20:52
Hab ich, Rike ....
Laut Hersteller wird Kartoffelwalzmehl verwendet, was wiederum laut Hersteller Lebensmittelqualität hat und z. B. auch für Püree verwendet wird ...
LG, Karin