PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : hund macht das was er will



jeanette
04.11.2007, 17:05
hallo

ich habe folgendes problem

unser jack russel kommt ständig ins bett wenn wir schlafen
aber immer auf meiner seite, wenn ich ihn dann versuche raus zubekommen
dann wehrt er sich, dann muss ich ihn schupsen, dann knurrt er mich an.
Dann geht er wenn meine freund die wohnung verlässt und ich noch da bin aber in einem anderen raum einfach auch die couch, so wie heute, da habe ich ihm einen klapps auch den hintern gegeben, weil das schimpfen bringt nichts, da hat er mich an geknurrt, als ich ihm dann im nacken an fasste hat er nach mir geschnappt, ich habe ihn dann runter gedrückt aber er knurrt(E) trotzdem weiter.
wenn wir gassi gehen greift er andere hunde an ohne das diese etwas gemacht haben

ich weiß solangsam nicht was ich machen soll,
vorallem weil meine freund eine tochter hat habe ich da angst, das er da mal
schnappen könnte wenn sie hier ist.

Danke im vorraus für die antworten


MFG jeanette

sandy83
04.11.2007, 18:06
hallo jeanette.

erstens mit klappsen aufn popo und ins nackenfell greifen und runterdrücken erreichst du nichts.
woher hast du das denn?!
wenn du nichts willst das dein hund nachts ins bett kommt dann mach einfach die schlafzimmertüre zu.
wenn er einfach aufs sofa springt schubse ihn runter ohne worte und schicke ihn in seinen korb!
wo ist denn sein schlafplatz?
hat dein hund einen festen schlafplatz?

ich glaube das dein hund nicht wirklich der auffassung ist das du der chef im hause bist.
das solltest du ihm unbedingt klar machen. aber bitte nicht mit klapsen,nackegreifen oder runterdrücken!
das er da so aggressiv reagiert ist nicht ungewöhnlich.

ich gebe dir den rat, mache ersteinmal wieder unterordnungsübungen mit deinem hund.
also beim gassi gehen beifuss, platz, sitz, bleib usw üben.
und vergiss nicht deinen hund bei jedem sauber ausgeführtem sitz usw zu loben!
wichtig ist das dein hund lernt das du der chef bist und die anweisungen gibst!
also mein tipp viel gehorsamsübungen machen.
den hund nicht mehr ins schlafzimmer lassen. auch tagsüber nicht mehr.
ihn garnicht mehr aufs sofa lassen (wenn er schon so dominant zu sein scheint ist das nicht förderlich)und ihn sofort mit einem "runter" des platzes verweisen. geht er nicht gleich schubst du ihn ganz schnell runter. versucht er zu schnappen dann muss ein lautes und bestimmtes "aus" von dir kommen.
sobald er unten ist schicke ihn konsequent in seinen korb. und da würde ich ihn mind. 10 min drinlassen. er darf erst wieder raus wenn du das kommando dazu gibst. das wäre dann auch wieder ein prima gehorsamsübung.
sobald er wieder raus will schicke ihn sofort wieder hinein. solange bis drin bleibt und nicht von allein wieder raus will. und dann kannst du ein aufhebungskommando geben wie zbsp. "komm raus"
wichtig bei allem ist das du immer konsequent bist.
und dass du ihm nichts mehr durchgehen lässt. ansonsten wird dein problem schlimmer!

dein problem das er auf andere hunde losgeht, da vermute ich dass dein hund dich beschützen will weil er denkt das er der rudelführer ist.
also wieder das dominanzproblem.
aber es könnte auch einen anderen hintergrund haben!
hat denn dein hund schon schlechte erfahrungen gemacht?
geht er ausnahmslos auf alle anderen hunde los?

zipfelhut
04.11.2007, 18:06
Hallo Jeanette,

Da habt Ihr ja einen kleinen Satansbraten :D

Unterlasse zunächst die Klapserei, die bringt gar nichts, pusht ihn nur hoch und macht ihn allenfalls handscheu.
Mein Tip wäre eine Hausleine, und zwar eine längere, sie sollte so etwa 3 Meter haben. Der Hund sollte diese Leine einige Zeit tragen, und zwar solange er in der Wohnung ist, also ständig. Das kann einfach ein Stück Wäscheschnur sein, am besten ohne Schlaufe und auch nicht zu schwer. Naja, und dann schreitest Du halt zur Tat, wenn er meint, auf dem Sofa sitzen zu müssen indem Du ihn mit der Leine da runterholst. Je emotionsloser Du das schaffst, desto besser bekommt das Deiner Autorität, die Du nun so langsam aufbaust. Du sagst also kernig "Runter!" sobald er da oben ist und holst ihn vom Leinenende aus mit nem dosierten Ruck da runter. Springt er wieder hoch? Egal, wieder runterholen. Bleib dabei wirklich am Leinenende, es ist oft erstaunlich wieviel Mut einem Hund verloren geht, wenn der Mensch nicht mehr aus unmittelbarer Nähe maßregelt. Wenn kein Land in Sicht ist und er immer wieder da hochhopst, ist es durchaus eine erwägenswerte Variante, ihn eine Zeit lang an seinem Liegeplatz anzubinden. Ich würde ohnehin vorschlagen, daß Ihr ihm den Zutritt zu allen Räumen, damit auch den zum Schlafzimmer etwas einschränkt. Was das Kerlchen nämlich mit Euch macht ist soziale Kontrolle, er rennt überall hinterher und sucht sich die Filetstücke in seinem Reich aus und hat Euch so herrlich im Griff. Wie beschäftigt Ihr das Hundchen denn? Wie wird er ausgelastet, vor allem kopfmäßig? Es ist angebracht, wenn Ihr mit ihm sogenannte "Unterordnungsübungen" macht, also Fußgehen, Ablegen mit Heranrufen und dergleichen mehr.

Die Sache mit dem Bett...warum laßt Ihr das überhaupt zu? Tür zu, Feierabend, und die zum Wohnzimmer gleich auch noch, damit er nicht "ätschi-bätschi" auf dem Sofa pennt. Dann muß er halt im Flur pennen, Körbchen da hingestellt, Wasser dazu, Sense. Ihr solltet ihn deutlicher in seine Grenzen weisen; Konsequenz ist bei ihm das A und O, wenn ihr heute Sachen durchgehen laßt, die gestern noch verboten waren hat er auch absolut keinen Grund, Eure Anweisungen und Verbote als verbindlich zu betrachten.
Im Zweifelsfalle würde ich Euch aber raten, einen Trainer zu konsultieren.

sandy83
04.11.2007, 18:13
aber vielleicht stellst du deinen hund auch mal einen guten hundetrainer vor, der dir genau sagen kann was du mit deinem hund falsch machst.
ich gehe mal davon aus das deinem hund sein platz in der rangfolge nicht klar ist!
und bevor du ein richtiges problem hast( das zbsp mal die tochter deines freundes schnappt) hole dir lieber prof. hilfe ins haus.
manchmal reichen ein bis zwei einzelstunden aus um zu wissen was man falsch macht und was man ändern muss.

jeanette
04.11.2007, 18:23
hi also er hat sein körbchen im schlafzimmer neben meiner bettseite
und im kinderzimmer hat er auch eins.
tags über kann er nur ins kinderzimmer in sein körbchen,
da sind die schiebetüren für ihn verschlossen.
wenn wir ihn nachts über aus sperren, also so das er nur ins kinderzimmer und in den flur kann, dann macht er bis zum frühen morgen nur terror an der tür.
das mit in den korb schicken mag ich nicht, ich finde das ist eine bestrafung, das habe ich mit meinen dobermann schon hinter mir.er wollte nicht mehr in seinen korb.

er ist mal abgefahren worden da ein anderer hund auf ihn stürmisch auf ihn zu gekommen ist, aber er macht es nicht bei jedem und and der leine ist das ganz schlimm.
das mit dem bett haben wir ihn nie angewöhnt er hat das auf einemal gemacht und nachts bekomme ich das nicht immer mit so das er bis ich morgens aufstehe dann im bett unbemerkt liegen kann.

gruss jeanette

zipfelhut
04.11.2007, 18:56
Mit Verlaub, aber anknurren lassen willst Du Dich?
Du wirst ihm schon ein paar Privilegien versagen müssen, wenn Du ernsthaft daran interessiert bist, das Problem zu lösen.
Wenn Du möchtest, daß er Dir folgt und daß er Dich respektiert, indem er Dich zum Beispiel schon mal nicht anknurrt, dann mußt Du ihm auch einen Grund dafür geben. Dazu gehört auch das Setzen von Tabus, also das Verbieten von Dingen und die Durchsetzung der Einhaltung dieser Verbote. Solange er aber tun und lassen kann, wie es ihm beliebt hast Du wenig Aussicht auf eine Verhaltensänderung. Und wenn er da nachts im Flur Terror macht, dann ist das doch schonmal eine Baustelle, an der man arbeiten könnte und auch sollte. Es muß doch möglich sein, daß der Hund eine geschlossene Tür respektiert und akzeptiert...Aber welche Art von Tips hast Du Dir denn erhofft? (Das ist jetzt nicht böse gemeint!!)

jeanette
04.11.2007, 19:07
HALLLO???????????????????

ich habe doch gar nicht gesagt das ich mich anknurren lassen will!!!!!!!!!!!!!

ich habe auch nicht gesagt das er alles machen darf und keine tabus kennt!!!!!!!!!!!!!!!

außerdem habe ich auch nicht gesagt das ich keine tipps annehmen möchte,
manchmal wird hier einem alles umgedreht und hin stellt so wie manche es haben wollen

Ich habe ienn dobermann von 9 jahren der ist wunderbar er zogen und das habe ich alleine gemacht,
klar das ein terrier nicht einem dobermann vergleichbar ist bevor das wieder kommt.

ich wollte nur sagen das der hund tagsüber vor verschlossenen türen steht
das dies aber nicht nachts funzt.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!1

sandy83
04.11.2007, 19:24
hey jeanette!
mal langsam schreien brauchst du hier nicht!
in den korb schicken ist und soll keine bestrafung sein, sondern ist eine gehorsamsübung und soll dem hund zeigen wo sein platz ist wenn er mal wieder auf dem sofa war.
damit zeigst du deinem hund wo sein stand im rudel ist!
mit den macken die dein hund an den tag legt ist nicht zu spaßen.
und das wesen eines dobi kann man kaum mit dem wesen eines J.R.T zu vergleichen.
das der dobi leichter zu erziehen ist kann ich mir sehr gut vorstellen.
es hat dir ja auch keiner unterstellt das du deinem hund diese macken anerzogen hast.
dein hund probiert aus und hat mit dem im bett liegen ja so wie du beschreibst
regelmäßig erfolg!
ich würde an deiner stelle deinen hund aus dem schlafzimmer komplett ausquartieren.
dass er rabatz macht wenn er allein sein soll nachts, das is klar. er hat da keinen bock drauf.
aber ihn deswegen doch immer wieder ins schlafzimmer zu holen, gibt ihm immer wieder seinen willen!
ich hätte da zwei alternativ ideen.
einmal du machst so ein nettes kindergitter in die schlafzimmertüre und stellst den korb, soweit räumlich möglich in der nähe der tür auf. so kann er dich sehen und riechen, kann aber nicht rein ins schlafzimmer.
ich denke dass er dann keinen lärm macht.
oder du besorgst dir ein kaninchengitter was man auch im garten aufstellen kann. weißte sowas was auch manchmal hundezüchter verwenden um ihre welpen im zaum zu halten.
das stellst du um seinen korb im schlafzimmer auf und schon kann er zwar im schlafzimmer bleiben aber kann nachts nicht ins bett springen. und bewegungsfreiraum bleibt ihm auch.

peanutsnorfolks
04.11.2007, 19:28
Aber Du willst dies nicht und das nicht, weil....
Diese Tipps waren absolut gut.
Und wenn sie Dir nicht gefallen, wirst Du mit dem Haustyrann leben müssen.
Ich habe Terrier, ich weiß, wovon ich spreche.

Ich weiß echt nicht, was ein Hund im Kinderzimmer zu suchen hat.

Wenn er nicht in einem Körbchen ausserhalb des Schlafzimmers schlafen will, dann muss er halt in eine Box.
Und das muss man nicht als Strafe ansehen.
Wenn Du es allerdings so siehst, wird der Hund das wohl auch tun.
Versuche, es positiv zu verstärken. Das ist gar nicht so schwer.

Gruß
Jutta

sandy83
04.11.2007, 19:36
ach und noch was. ich glaube nicht das ein hund so komplex denken kann und das in den korb schicken als strafe ansieht.
eher wird er es als entzug eroberter resourcen ansehen wenn er nicht mehr aufs sofa und ins schlafzimmer darf. aber da muss der hund durch. und vorallem auch du.
irgendwie musst das problem anpacken.
du musst ja nicht gezwungenermaßen den hund immer ins körbchen schicken wenn er wieder aufm sofa war, wenn du das als strafe ansiehst.
aber lieber strafe ich meinen hund mit "ins körbchen schicken" als mit aufn popo klapsen.
da finde ich die in den korb variante angenehmer. und der hund bestimmt auch.
und es gibt auch eine regel in sachen platz des hundekörbchen die ich immer befolgt habe damit meine hunde ihren korb einwandfrei angenommen haben und mit freuden da rein gehen.
und zwar den korb dort hinstellen wo am meisten in der wohnung passiert. denn der hund ist immer dort am liebsten wo sein mensch ist.
wenn sich das meiste geschehen im wohnzimmer oder esszimmer abspielt dann gehört der korb dorthin, damit der hund immer bei seinen menschen sein kann. deshalb denke ich ist ein kinderzimmer der falsche ort. aber das muss jeder selber wissen.

zipfelhut
04.11.2007, 19:54
HALLLO???????????????????

ich habe doch gar nicht gesagt das ich mich anknurren lassen will!!!!!!!!!!!!!

ich habe auch nicht gesagt das er alles machen darf und keine tabus kennt!!!!!!!!!!!!!!!

außerdem habe ich auch nicht gesagt das ich keine tipps annehmen möchte,
manchmal wird hier einem alles umgedreht und hin stellt so wie manche es haben wollen

Ich habe ienn dobermann von 9 jahren der ist wunderbar er zogen und das habe ich alleine gemacht,
klar das ein terrier nicht einem dobermann vergleichbar ist bevor das wieder kommt.

ich wollte nur sagen das der hund tagsüber vor verschlossenen türen steht
das dies aber nicht nachts funzt.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!1

Hallo Jeanette

ICH will gar nix irgendwie haben, und verdrehe auch nix, ich habe einfach das geschrieben, was ich verstanden habe. ;)
Du möchtest das Problem gelöst haben, scheust Dich aber, ihn zu erziehen und einzuschränken, das geht nunmal nicht konform.:o
Wenn es nachts nicht funzt, dann funzt es deshalb nicht, weil Ihr vermutlich mal inkonsequent wart und nachgegeben habt. Solange Ihr aber inkonsequent seid und ihn nicht daran hindert, die Dinge zu tun die Euch stören, wird er sie auch nicht abstellen - warum auch. Wie Sandy schon schrieb, ist das Anbinden/auf den Platz schicken keine Strafe und soll auch gar keine sein - sondern eine Selbstverständlichkeit! Wenn der Hund beginnt zu meiden, muß man halt konsequent sein, und darf sich nicht erweichen lassen und mit dem Hund "diskutieren". "In den Korb" heißt in den Korb, und zwar sofort - es tut ihm doch nicht weh! Ein Hund kann Meideverhalten auch "antäuschen", um es als Beschwichtigung einzusetzen. Macht er dabei die Erfahrung, daß es sich lohnt weil der Mensch nachgibt, wird er beim nächsten mal noch mehr "meiden" - eben weil es Erfolg brachte. Bleibt man hingegen eisern und verordnet dennoch strikt und konsequent, also jederzeit die Befolgung des Kommandos, wird sich das anfängliche "Meideverhalten" ganz schnell geben - weil der Hund begreift, daß ihm im Korb nix passiert - und daß er sowieso nicht drumherumkommt.

MicoMaushund
04.11.2007, 22:04
Hallo Jeanette,

für mich dient Hundeerziehung in allererster Linie dem Schutz meines Hundes, deshalb mache ich mir die Mühe.

Hast du dir schon mal überlegt, was mit deinem Hund passiert, wenn er andere Hunde angreift und deswegen von einem Großen gebissen wird? Oder, was passieren kann, wenn dein Hund ein Kind zwickt oder gar beißt? Das kann ganz leicht und verd ... schnell mit dem Tod deines Hundes enden.

Möchtest du das? Sicher nicht :bl:, und deshalb ist Erziehung auch für deinen Hund unerlässlich!

Viele Grüße
MicoMaushund

der dicke hund
04.11.2007, 22:38
hi du
was spricht denn dagegen deinen hund zu erziehen? was spricht dagegen das er nicht mit im bett schläft?
und warum hat dein dobi keine lust im korb zu schlafen? warum ist der neagtiv belegt? meine dicke pennt nur im korb.da schicke ich sie auch rein wenn ich sauer auf sie bin..........oder sie geht wenn sie ihre ruhe haben will.........
und warum lässt du den hund alleine im kinderzimmer schlafen.ist das kind dann dabei? wenn du angst hast das er eines tages beissen könnte........ich versthe das nicht.
du schreibst du hast einen dobi erzogen und ein jacki tanzt dir auf der nase rum?
es braucht nicht viel.......einen hund zu erziehen.......einige klare befehle...und konsequenz.........deinerseits das geht auch bei einem jacki.
ja und draussen passe auf ....übe am grundgehorsam..sitz platz fuss.........um es mal ganz einfach auszudrücken.
wenn so ein klein teil kläffend auf meine zukommt gibt es haue..........und das muss ja nicht sein oder?

MicoMaushund
05.11.2007, 01:25
Hallo Jeanette,

was mir noch einfiel: du hast doch schon vor zwei Monaten jede Menge Tipps bekommen in diesem Thread hier

http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?t=55502

Hast du einen Vorschlag trainiert, was funktionierte, was nicht und warum nicht?

Übrigens macht es absolut keinen Unterschied, ob man einen Dobermann oder einen JRT erzieht ... beide verlangen eine ganz klare Linie und strikte Konsequenz ... und bei allen anderen 1000 Hunderassen ist es ziemlich genauso ;)

Viele Grüße
MicoMaushund

zipfelhut
05.11.2007, 02:20
Barbara, ich hatte im ersten Moment eine Assoziation zu dem Thema...hab dann aber doch nicht mehr danach gesucht...jetzt fällt es mir wieder ein. Hätte ich es mal gemacht... :rolleyes:

Ja, Jeannette, was ist draus geworden? :?:
Vielleicht ist es dann doch besser, wenn Du einen Trainer zurateziehst, denn ich glaube daß wir uns auch jetzt ergebnislos Deinen Kopf zerbrechen ;)

jeanette
05.11.2007, 07:31
in vorwürfe machen seit ihr ja super!!!!!!!!!!!!!!!!!

und nochmals ein jack russel terrier ist nicht so einfach zu erziehen
wie ein dobermann,das habe ich mehrmals geschrieben, wenn man ahnung hätte dann wüsste man dies! dies wurde mir auch von einer hundetrainerin gesagt die selber einen jacki hat!
aber er lest nur das was ihr wollt und hackt immer auf einen rum
das ist immer das gleiche hier.

UND AUSSERDEM wird meine NAME JEANETTE geschrieben!!!"!!!!

Der hund benutzt das kinderzimmer, weil die tochter meines freundes nur 3 mal im jahr hier ist aber das geht euch nichts an.

ich habe auch nie gesagt das ich zu sehe wie meine hund andere angreift, sondern ich gehe immer dazwischen oder ich leine ihn vorher an, aber das klappt nicht immer vorallem wenn der andere hund auch ohne leine ist.

ZITAT:
wenn so ein klein teil kläffend auf meine zukommt gibt es haue..........
deiner aussage nach sind für dich kleine hunde wohl keine hunde und werden wenn sie deinen hund gegen über böse werden gehauen echt klasse!!!!!!!!!!!!!!! hier weiss keiner was er schreibt und was wirklich richtig ist. mal so und dann wieder mal so


ich werde hier meine Beiträge und mein Account löschen

MicoMaushund
05.11.2007, 10:04
ich werde hier meine Beiträge und mein Account löschen

Wenn du meinst, dass du damit deinem Hund einen Gefallen tust ...

Wenn ich deine Beiträge so durchlese, hast du seit Jahren Probleme mit dem Hund, also von Anfang an. Schade, dass du nicht bereit bist, an dir zu arbeiten, dann könnte auch einem JRT geholfen werden :bl:.

Übrigens, ein Dobi, der nicht in seinen Korb geht, ist für mich auch nicht, und schon gar nicht gut erzogen ;). Und wenn ich dein Alter, das deines JRTs und die Lebenserwartung eines Dobermanns ansehe, frage ich mich schon, ob du ihn zum Schulanfang bekommen hast (was eine gute Erziehung durch dich definitiv ausschließt) oder er wieder abgegeben wurde, weil er irgendwelche "Probleme" machte.

Eine Grunderziehung - etwa Stufe Begleithund - kann man allen Hunden angedeihen lassen, danach liegt es an der Eignung des einzelnen Halters und seines Hundes (hier nicht mal der Rasse), was man an Ausbildungsstufe erreichen kann und will. Etwa vergleichbar, wie jedes Kind seinen Hauptschulabschluss schaffen kann und manche eben bis zum Studium kommen. Das hängt dann nicht nur am Kind, sondern auch mit am Elternhaus, Umgebung usw..

Also, dann, machs gut ... vielleicht findest du in einem anderen Forum den ultimativen Faulenzertipp für die Hundeerziehung, lass es uns wissen, wir würden die Ausbildung eines Hundes sicher auch gern öfter mal leichter machen, als sie ist.

Viele Grüße
MicoMaushund

jeanette
05.11.2007, 10:20
erzähle bitte nicht so einen mist hier ich habe nicht seit jahren probleme
mit einem jacki
und der dobermann lebt noch, 2stens lebte er leider nicht bei mir weil er leider
wobbler syndrom hat und dadurch nicht bei mir leben kann ´da ich nicht ebenrdig wohne
und ich melde mich hier ab weil ich keine lust mehr habe mich hier anmachen zu lassen, aber wie stimmt das ja nicht,

hier werden einfach sachen behauptet du hast seit Jahren Probleme mit dem Hund´oder ein Dobi, der nicht in seinen Korb geht, ist für mich auch nicht, und schon gar nicht gut erzogen . Und wenn ich dein Alter, das deines JRTs und die Lebenserwartung eines Dobermanns ansehe, frage ich mich schon, ob du ihn zum Schulanfang bekommen hast was soll so eine aussage??????????????????????

ich sag doch rum hacken könnt ihr alle
auserdem geht dich mein alter nichts an, und noch einmal damit auch du das verstehst der dobi lebt leider bei meinen Eltern und wenn ich ja keine ahnung habe und ja so doof bin, warum habe ich dann dien sachkundenachwei, die maulkorb befreiung die leider zu der zeit war bestanden und warumhabe ich dann auch noch die leinen befreiung machen können ohne probleme????????????

ich bin ja so Doof !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!

ihr greift einen immer an wenn man nicht alles sofort so macht wie ihr das haben wollt,

und dann beleidigt ihr einen noch so wie MicoMaushund

MicoMaushund
05.11.2007, 10:37
.. lies einfach deine Beiträge seit 2004 selber mal wieder durch ;), falls du dich nicht mehr erinnern kannst :?:.

Wenn jemand mit 25 seit drei Jahren einen JRT hat, schreibt, dass er schon selber einen Dobermann erzogen hat, nirgendwo in den Beiträgen auch nur ein Hauch Ahnung von Hundehaltung und -erziehung zu finden ist, dann habe ich mal die ca. 13 bis 15 Jahr Lebenserwartung des Dobis zusammen mit den 3 Jahren JRT von deinem Alter abgezogen, macht bei mir 25 - 15 - 3 = 7 :D. Das war eigentlich zu deinen Gunsten gedacht ...

"Wir" wollen auch gar nichts haben, warum auch, unsere Hunde knurren uns nicht an, gehorchen ... du wolltest doch wissen, was du tun sollst. "Uns" kann's tendenziell sonstwo vorbeigehen, was dein Hund macht oder nicht, das ist nicht unser Problem, sondern allein deins.

Aber egal, MicoMaushund und ich müssen jetzt eh in nen anderen Kindergarten :cu:.

Lass dich nicht beißen :D, mach et jut :bl:

jeanette
05.11.2007, 10:51
hallo??????????

lesen kannst du auch nicht ::cu: mein jacki ist 5JAHRE alt aber egal

so kommt immer wieder der ärger hier zu stande sag ich doch!!!!!!!!!!
und ausserdem wo habe ichdenn geschrieben das ich keine ahnung von hunden habe????????????????

ich hatte probleme mit dem jacki als er angst vor autos hatte nach dem er angefahren wurde, das habe ich aber im griff bekommen,
und das er angst hat wenn hunde auf ihn zu kommen kommt auch auf der sache wo er angefahren wurde!!!!!!!!!!!

wenn du mal richtig nach gelesen hättest wüsstest du das!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

vorallem wird hier einfach erzählt das ich meinen dobbi abgegeben habe was gar nicht stimmt, und das mit deiner rechnung da, das ist doch voll der kindergarten, da gehörst du hin MicoMaushund.:-(0):b

Dizzy
05.11.2007, 10:55
Ich bin immer wieder fassungslos, dass Menschen eine „Lösung“ für ihr Hundeproblem suchen, den Sachverhalt nicht ausführlich schildern (was tatsächlich schwierig ist), dabei völlig beratungsresistent sind und auch noch ausfallend werden („geht euch nix an“).
Und außer einem selber hat niemand Ahnung (der JRT ist der am allerschwersten erziehbare Hund von allen), alle sind doof und gemein. Das man selber das Problem sein könnte? Null Einsicht.
Ein JRT ist erst mal ein Hund wie jeder andere, ich glaub, bei fast jeder Rasse könnte man behaupten, sie sei sehr stur und eigensinnig und aus irgendwelchen Gründen schwer erziehbar. Ein JRT ist ein Hund, der viel Auslauf, geistige Beschäftigung und vor allem Erziehung und Konsequenz braucht. Eigentlich wie jeder Hund.

Wir haben selber einen Terrier, ja, sie ist in ihren Handlungen deutlich stringenter und konsequenter als wir, aber wir arbeiten dran. ;)

Es ist wirklich ein Wunder, dass sich immer noch die Zeit genommen wird und Fragen kompetent beantwortet werden, meistens kommt ja nicht mal ein klitzekleines „danke“ für die Mühe zurück.

Ich fass es echt nicht.
Dizzy

jeanette
05.11.2007, 11:03
hallo

wird wolltet doch wissen warum der hund ins kinderzimmer darf
das habe ich geschrieben
und die tochter nun mal nicht so oft da deswegen darf er nun mal dahin, aber das mit der tochter geht nun mal keinen etwas an.

ich habe nicht gesagt das ich nicht einsichtig bin,
nur muss ich mich nicht hier angreifen lassen oder mir sachen unterstellen lassen

ich habe auch nicht gesagt das er jack russsel am allerschwersten erziehbare Hund von allen ist, alle terrier haben ihre macken und andere hunde auch, der terrier trifft nun mal den ober gipfel

sandy83
05.11.2007, 11:14
hey jeanette mach doch bitte mal langsam, ja.
und gehe bitte etwas sparsamer mit den ausrufezeichen um. das bedeutet im internet nämlich schreien. und ein zivilisierter mensch schreit nicht in einer diskussion.
auch wenn ich mich mit micomaushund nicht immer verstehe und wir auch unterschiedliche meinungen in sachen hundeerziehung und haltung haben, so muss ich ihr doch jetzt recht geben.
du willst hier tipps haben und fühlst dich aber nur angegriffen.
ich denke ich habe dir gute und durchführbare tipps gegeben und habe dir auch soviel ich mich erinnern kann nichts unterstellt.
auch zipfelhut hat nur ein vermutung zwecks des ins bett springens geschrieben.
das war keine unterstellung, sondern nur ne vermutung und ne erklärung das es davon so gekommen ist das dein hund nachts theater macht wenn er draussen schlafen soll.
vielleicht solltest du dein gemüt mal etwas beruhigen.

gut die anderen haben geschrieben das es völlig egal ist welche rasse man an der leine hat, alle hunde lassen sich gleich gut erziehen.
das stimmt. aber es ist nicht bei jeder rasse so einfach. denn die eine rasse ist vielleicht etwas leicht führiger wie die andere. oder etwas sturer wie die andere. und das macht sicher einen unterschied beim aufwand der erziehung.
aber eines bleibt gleich und das ist rasseunabhängig, man muss seine fehler erkennen und einsehen und dann erstmal an sich arbeiten. und dann mit dem hund konsequent in der erziehung sein.

was hast du denn erwartet was du hier für hilfe bekommst? ne zauberformel gibts noch nicht die den hund aufeinmal gut erzogen macht. schade, die hätt ich auch gern.....

nimm die vorschläge an und übe es täglich mind. 3-4 mal tägl. mit deinem hund.
und das mind. 4 wochen, erst dann wirst du erfolge sehen.
etwas anderes wird dir ein hundetrainer auch nicht sagen.

ach ja meine hunde sind übrigens genau so wie die hündin von der dicke hund.
die verteilen auch haue wenn so ne kleine fusshupe (verzeih mir den vergleich) auf sie bellend und knurrend zugerannt kommt. das geht garnicht und wenn was passiert ist es deine schuld.
also schau das du deinen hund erziehst und korrigierst in seinenm verhalten. wenn du dazu nicht bereit bist musst du eben mit nem problemhund leben und auch mit der gefahr das ihn mal nen großer packt und dein kleiner nicht mehr aufsteht danach.

jeanette
05.11.2007, 11:35
ich kann es nicht haben wenn man so etwas schreibt


Wenn ich deine Beiträge so durchlese, hast du seit Jahren Probleme mit dem Hund, also von Anfang an.

das stimmt nicht, es sind 2 probleme aufgetaucht und eins davon haben wir im griff, das andere mit den hunden läuft immer wieder aus der bahn.

dann der spruch:

ein Dobi, der nicht in seinen Korb geht, ist für mich auch nicht, und schon gar nicht gut erzogen . Und wenn ich dein Alter, das deines JRTs und die Lebenserwartung eines Dobermanns ansehe, frage ich mich schon, ob du ihn zum Schulanfang bekommen hast

mein dobi hat es nun mal als strafe an gesehen der ist voll sensibel er geht ging da auf jeden fall nicht mehr hinein, und das mit meinen alter das finde ich unverschämt und fühle mich angegriffen,
ich habe nun mal mit dem dobi den sachkundetest, den wesenstest und die leinenbefreiung bestanden und das alles bei ersten mal!!!! und er konnte bei läufigen hundinnen mit laufen obwohl er nicht kastriert ist ohne das er versucht hat sie zu beglücken, das war auch harte arbeit.

oder das hier: oder er wieder abgegeben wurde, weil er irgendwelche "Probleme" machte

der dobi lebt bei meinen eltern wie ich auch schon geschrieben habe, weil er das wobbler sydrom hat und wir leider nicht ebenerdig wohnen, aber ich besuche ihn jeden tag.

und was soll so etwas ? dann habe ich mal die ca. 13 bis 15 Jahr Lebenserwartung des Dobis zusammen mit den 3 Jahren JRT von deinem Alter abgezogen, macht bei mir 25 - 15 - 3 = 7

das sind nun mal sachen da gehe ich nun mal unter die decke, so etwas muss nicht sein!

üben von wegen unterordnung druassen das tue ich!

das klappt auch gut, na gut könnte besser sein, er lässt sich schnell ablenken, aber tut das was ich will, nur wenn andere hunde kommen und im haus ist er unmöglich, er macht das aber auch nicht bei allen hunden, ich lasse ihn dann ohne leine laufen wenn er artig ist und wenn er schon vorher
anfängt theater zu machen dann leine ich ihn an und gehe weg.

ich bestrafe ich nicht dafür wenn er tarzan spielt, sonder mache ihn an die leine und gehe weg.

GRuss jeanette

MicoMaushund
05.11.2007, 11:38
Hallo Dizzy,


Wir haben selber einen Terrier, ja, sie ist in ihren Handlungen deutlich stringenter und konsequenter als wir, aber wir arbeiten dran

Das hast du jetzt wunderschön formuliert :bl:.

Ich hab vor Jahren meinem Terroristen-Mix (25 kg-Hund) 11 Jahre lang mindestens einmal die Woche erzählt, dass er sofort wieder ins Tierheim bzw. auf die Straße muss, wenn es nicht besser wird mit uns ... eine solide Grunderziehung hatte der aber durchaus, für die BH-Prüfung hätte es allemal gereicht.

Das Problem für - nicht an - JRT (oder Terrier überhaupt) ist leider, daß nur wenige Halter überhaupt wissen, dass es eigentlich Arbeitshunde sind. Körperlich und geistig total unterfordert, vertreiben sie sich dann halt die Zeit auf ihre Weise, damit sie nicht an Langeweile sterben. ABer wem sag ich das ;) :bl:

LG,
MicoMaushund

MicoMaushund
05.11.2007, 12:07
vorallem wird hier einfach erzählt das ich meinen dobbi abgegeben habe was gar nicht stimmt, und das mit deiner rechnung da, das ist doch voll der kindergarten, da gehörst du hin MicoMaushund.

Unterstellt habe ich dir überhaupt nichts! Beiträge wie "Mein Hund streckt die Zunge raus ... Mein Hund ist zu dünn ... Jack-Russel läuft gerne weg ... Hund röchelt .... Hund verliert Haare usw." deuten nicht gerade auf Hundeerfahrung hin. Vielleicht magst ja deine Fragen gleich mal überlesen und präzise formulieren, dann muss man auch nicht "unterstellen", wobei man generell immer nur vermuten kann, wenn man Hund und Halter nicht kennt :rolleyes:.

Und ja, MicoMaushund und ich gehören in den Kindergarten, weil wir kleinen Kindern und ihren Eltern - und manchmal auch großen - beibringen, wie man mit Hunden umgehen kann und muss, damit nichts passiert.

Niemand muss meiner Meinung sein, ich schätze jede kontroverse Diskussion. Ich denke auch, dass meine Beiträge in der Regel zwar klar und direkt, aber sachlich sind ... weder das eine noch das andere trifft jedoch auf deine zu.

So, nun muss ich aber echt zum Kindergarten :cu:

jeanette
05.11.2007, 13:03
wenn du zu gleich auch noch tierarzt bist warum hast du mir denn nicht gesagt das das röcheln eine Madelentzündung ist???????

das hat nichts mit erziehung zu tun!!!

er hat auch eine zeit viel haare verloren das lag aber nicht am futter frau tierärztin!
warum rechtfertige ich mich hier????


ich hab doch gesagt man versucht mich an zugreifen jetzt wird sogar noch danach gesucht nur um mir hier eins reinzuwürgen!

und das mit dem weglaufen, war alles im zusammen hang nach dem er angefahren worden ist. aber egal

für mich ist dieses forum jetzt beendet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !
ich muss mich von dir nicht angreifen lassen nur weil du meins du hast das recht dazu.

ja und ich weiß was jetzt kommt stimmt alles nicht und alle geben dir recht,

aber DER KLÜGERE GIBT NACH
und somit AUF IMMER WIEDERSEHEN

Gertrude
05.11.2007, 13:44
so kommt immer wieder der ärger hier zu stande sag ich doch!!!!!!!!!!
und ausserdem wo habe ichdenn geschrieben das ich keine ahnung von hunden habe????????????????:0(


Hallo Jeanette ( hoffe, ich hab's richtig geschrieben )

ich habe das Hin und Her hier verfolgt und kann Dich sehr gut verstehen. War in der ähnlichen Lage wie Du, früher Chow Chow gehabt, jetzt einen Schäfermischlingsrüden. Beide kaum zu vergleichen.
Die Probleme hatte bzw. habe ich hauptsächlich, weil der 9 Monate alte Mischling zuwenig Respekt vor mir hat.:sporty:
Ich habe mich gleich wie Du gefühlt und war auch gekränkt, dass man mir geradeaus gesagt hat : alle Bemühungen, frühere Erfahrungen sind lieb und nett, aber der Respekt und Gehorsam stehen bei diesen Problemen an erster Stelle.
Nun muss ich einsehen, dass es genauso ist und "kämpfe" im wahrsten Sinne des Wortes den Kampf meines Lebens, weil ich diesen Hund liebhabe und behalten möchte.
Du wirkst auf mich sehr tierliebend :bl:und hast auch Hundeerfahrung. Ausserdem wirkst Du zumindest so selbstsicher, dass Dir ein paar gutgemeinte Tips wohl nicht gleich den Boden wegziehen werden - oder ?

Ich sehe es so : wenn jemand schreibt und sich Meinungen einholt, dann will er nur das Beste für sein Tier. Die, die hier antworten machen das auch aus demselben Grund, mal mehr - mal weniger interessant.
Pick' Dir die Antworten raus, mit denen Du noch am besten leben kannst, Dein Wuffi wird es Dir danken .
Wünsche Dir alles Gute, wäre schade, wenn Du einfach "wegbleibst"...:cu:.

Gertrude

MicoMaushund
05.11.2007, 14:55
Hallo Franzi,


Barbara, ich hatte im ersten Moment eine Assoziation zu dem Thema...hab dann aber doch nicht mehr danach gesucht...jetzt fällt es mir wieder ein. Hätte ich es mal gemacht...

Ich bin gerade dabei, dass ich mir angewöhne, immer gleich nach dem Anmeldedatum und früheren Beiträgen zu sehen. So kann ich mir - in jeder Hinsicht ;) - ein besseres Bild machen, gezielteren Rat geben. Oder im Einzelfall es halt einfach sein lassen, wenn ich gleich den lauten Verdacht habe, hier ist ein perennierender remontierender Troll oder womöglich noch Schlimmeres unterwegs. Da lebe ich mein Helfersyndrom lieber im Real Life gegen Bezahlung aus :floet:.

LG, Barbara

zipfelhut
05.11.2007, 15:06
Ich bin immer wieder fassungslos, dass Menschen eine „Lösung“ für ihr Hundeproblem suchen, den Sachverhalt nicht ausführlich schildern (was tatsächlich schwierig ist), dabei völlig beratungsresistent sind und auch noch ausfallend werden („geht euch nix an“).
Und außer einem selber hat niemand Ahnung (der JRT ist der am allerschwersten erziehbare Hund von allen), alle sind doof und gemein. Das man selber das Problem sein könnte? Null Einsicht.
Ein JRT ist erst mal ein Hund wie jeder andere, ich glaub, bei fast jeder Rasse könnte man behaupten, sie sei sehr stur und eigensinnig und aus irgendwelchen Gründen schwer erziehbar. Ein JRT ist ein Hund, der viel Auslauf, geistige Beschäftigung und vor allem Erziehung und Konsequenz braucht. Eigentlich wie jeder Hund.

Wir haben selber einen Terrier, ja, sie ist in ihren Handlungen deutlich stringenter und konsequenter als wir, aber wir arbeiten dran. ;)

Es ist wirklich ein Wunder, dass sich immer noch die Zeit genommen wird und Fragen kompetent beantwortet werden, meistens kommt ja nicht mal ein klitzekleines „danke“ für die Mühe zurück.

Ich fass es echt nicht.
Dizzy

Danke.

Cindimoa
06.11.2007, 11:44
Huuch!

Hallo Jeanette,

Warum bist Du so empfindlich? Wieso möchtest Du die wirklich guten Tips nicht annehmen?

Keiner hat Dir hier einen Vorwurf gemacht! Sogar da nicht, als Du erzählt hast, dass Du Deinen Hund schlägst. (Das er dann abwehrend reagiert ist doch logo)

Wie soll sich Dein Hund denn in Sicherheit wiegen wenn Du selber so schnell Rabiat und unausgeglichen reagierst.

Ich bin mir sicher, dass, wenn Du die Ratschläge nicht befolgst, Du bald das ganz schmerzlich zu spüren bekommst. Ich hoffe nur, dass Dein Kind verschont bleibt und hoffe Du läßt Dich umstimmen. Hier will Dir wirklich keiner etwas.

der dicke hund
06.11.2007, 21:46
hi du
ich verstehe dich auch nicht sorry..........du schreibst was .ich verstehe es nicht und frage nach.ist so eine art von mir.
warum dein kind nicht bei dir ist .stimmt geht mich nichts an.hast du vollkommen recht. habe ich aber auch nicht gefragt.
du hast geschrieben du hast angst er beisst irgendwann.
gut und was möchtetst du nun .du schreibst ein jacky ist schwer zu erziehen.........und überhaupt ist alles blöde.
was soll ich damit anfangen?
möchtetst du tips ja oder nein....und das wort kleinteil.........war witzig gemeint......was du daraus machst ist dein problem.
wie aus allem was viele nette leute hier geschrieben haben.........und dir auch helfen wollen.
warum fühlst du dich so in die ecke gedrängt?
ach und noch zum erziehen von schwierigen rassen.........ein dalmi toppt nix.......:D
und sei bitte konsequenter................mi t deinem handeln.....von wegen ich suche ein anderes forum........;)