PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : keine Angst vor Autos?



Cindimoa
04.11.2007, 13:33
Hallo Ihr,

als ich gerade den Thread vom dicken Hund gelesen habe ist mir dabei eingefallen dass unsere Hunde keine Angst vor Autos haben.
Oder sagen wir es mal so...ich weiß es nicht.

Bislang rufe ich die Hunde ran und lasse sie absitzen und habe jeweils eine Hand an jeden Hund und ich trau mich nicht loszulassen. Ich weiß, dass das wahrscheinlich falsch ist. Aber es kommt schon vor, dass einer der Beide dann versucht doch aufzustehen.

Auch wenn die Hunde am Grundstück an die Strasse rennen versuche ich natürlich zu unterbinden, weil ich Angst habe, dass sie nicht aufpassen.

Bei vielen Hundehaltern, gerade mit großen Hunden sehe ich häufig, dass sie die Hunde nichtmal rufen. Da frage ich mich immer.
1. Wie hat der Hund gelernt Autos einzuschätzen? Ist das überhaupt möglich?
2. Haben die denn gar keine Angst, dass der Hund es vielleicht doch nicht richtig einschätzt?

Wie soll ich das in Zukunft üben? Mit Leine...damit ich mehr vertrauen kriege? (weil ich eine Sicherheit habe)

Allerdings müßte ich dann bei Freigang immer die Leine anlegen wenn ein Auto kommt?

oder soll ich es so lassen wie es ist?

Wäre für Tips dankbar! Es stresst mich schon ungemein, weil wenn es an der Tür klingelt und die Kinder öffnen dann komm ich immer sofort angedüst um sicherzustellen dass die Hunde nicht rausgehen.

sandy83
04.11.2007, 14:12
also ich habe die erfahrung gemacht das die meisten hunde ziemlich arglos mit fahrenden autos umgehen solange sie keine negativen erfahrungen damit verbinden können.
ich lasse meine hunde absitzen wenn wir gassi gehen und ein auto kommt des weges.
ableinen is ja bei mir nich drin.
aber meine hunde kann ich auch aus einiger entfernung absitzen lassen, zbsp wenn sie an der flexi sind.
und die bleiben sitzen bis das auto vorbei is.
unser dackel kannte damals den begriff "auto" und hat sich sofort am wegrand hingesetzt und gewartet bis das auto vorbeigefahren is.
aber das kam irgendwie von allein.

ich glaube wenn ich meine zwei einfach laufen lassen würde dann würden die auch nicht auf autos achten wenn ich nichts sagen würde.
übe doch einfach das absitzen deiner hunde und erlaube ihnen immer erst das aufstehen bevor es weitergeht.
also nicht einfach wortlos weitergehen nach dem absitzen lassen, sondern ein kommando zum aufstehen geben und dann erst weiterlaufen.
so kannst du deinen zweien beibringen das sie erst aufstehen und weiterlaufen dürfen wenn du das kommando dazu gibst.
dann brauchst du sie auch nicht immer festhalten. aber das würde ich erst ohne ablenkung üben.
und dann langsam aufbauen!
wie du das mit der tür machst keine ahnung. beibringen dass sie nicht zur türe laufen wenn es klingelt is schwierig....dann vielleicht deinen kindern sagen dass sie die tür nicht aufmachen sollen solange du nicht dabei bist.
oder ihnen erklären dass sie aufpassen sollen das die hunde nicht rausrennen.

ich habe es so gelöst das ich meine hunde in ihren körb schicke wenn es geklingelt hat und dann die wohnzimmertüre zumache.
denn unser flur is sehr eng und das gewusel von zwei großen hunden kann ich dann net haben.....

Cindimoa
04.11.2007, 16:38
Ein Kommando fürs Aufstehen. Das ist gut. Bislang lobe ich immer und weiter gehts.

Das mit dem Aufsteh Kommando ist klasse. Das kann man auch gut üben.

Danke für die Antwort.

Ja, die Kinder wissen es schon, nur hören die Hunde nicht so sehr auf sie, vor allem wenn dann auch noch gerade in dem Moment unsere Nachbarshündin da lang geht. Da ist die Versuchung natürlich groß.;)

sandy83
04.11.2007, 16:44
das kann ich mir gut vorstellen.
jazzy hat auch schon versucht durch die wohnungstüre abzuhauen weil sie im hausaufgang nen anderen hund gehört hat. hab sie grad noch am schwanz halten können...

GinaXY
09.11.2007, 17:14
Genau die Frage stelle ich mir im Moment auch immer...
Ich sehe ständig die Leute mit ihren Hunden in der Stadt, die frei neben dem Fahrrad laufen - dicht an stark befahrenden Straßen:?:
Oder auch zu Fuß... der Hund läuft auch ein Stück vor, läuft aber nicht auf die Straße...
Bislang konnte ich noch keinen ansprechen, weil ich es meist aus der Ferne sehe...
Das könnte ich mit meinem niemals machen, der würde spätestens, wenn er einen Hund auf der anderen Straßenseite sieht, ohne Bedenken rüberlaufen.
Vielleicht weil er erst 18 Monate alt ist...
Ich erinner mich noch an meinen Hund, den ich als Jugendliche hatte... mit dem bin ich auch immer so herumgefahren - immer ohne Leine.
Damals habe ich mir aber auch nicht annähernd so viele Gedanken gemacht, wie heute:?:
LG Gina

Cindimoa
10.11.2007, 10:36
Hallo Gina,

ich traue meinen Beiden auch noch nicht so ganz.

Bislang habe ich alle Übungen mit dem Wort :" Fein gemacht" aufgehoben.

Das ist so enstanden. Weil ich es natürlich immer gesagt habe wenn sie eine Übung richtig ausgeführt haben.

Sandy gab mir ja den Tip das Kommando aufzuheben und unsere kennen ja "Bleib und Komm". Vielleicht kann ich es damit verbinden.

Ich übe es nun an der Leine. Ich brauche erst eine Zeit die Sicherheit um es dann auch ohne Leine zu machen.


Was ich mich frage ist:

Ein Blindenhund führt seinen blinden Menschen durch Stadtverkehr. Kann er diese Wege gehen weil dort Ampeln sind an denen er sich orientiert oder kann er seinen blinden Menschen auch über eine Verkehrstrasse ohne Ampel sicher rüberbringen?
Ich werde mal danach googeln.

coramadden
10.11.2007, 15:10
hallo :cu:

also bei uns war das so, dass ich cora bis sie ca. 18 monate alt war auch nicht ohne leine hab laufen lassen - außer im park, wald, ka.nal etc.
sie war einfach zu stürmisch und an allem anderen interessiert.
das risiko war mir einfach zu groß.

aber wir haben das kommando "halt" und "weiter" eingeführt. ich hab es an jeder straßenecke gemacht und auch einfach so unterwegs. zusätzlich noch die normalen UO-Einheiten. irgendwann hat sie dann von ganz alleine an jeder straßenecke angehalten. mittlerweile lasse ich sie dort wo ich den überblick habe und der verkehr nicht übermäßig ist frei laufen.

sie ist jetzt "ruhiger", d.h. sie will nicht mehr zu jedem hund hin, selbst wegen katzen rennt sie nicht über die straße.

lg anna

barrybella
11.11.2007, 17:28
Hallo!Yaco ist 1Jahr alt,und wurde von seinem Vorbesitzer im Zwinger und an Leine imHof gehalten.Nun ist er sehr neugierig,und zu meinem Leidwesen rennt er gerne hinter Autos her,und wenn ich ihn nicht schnell genug anleine,geht er mit fremden mit.Dabei hat er bei mir das "Paradies auf Erden"! Er wurde auch von seinem Vorbesitzer mit Elektroschocks " erzogen".Es macht ihm regelrecht Spaß hinter Autos herzu jagen.Ichmuß also schneller sein !Irgendwie habe ich auch das Gefühl,wenn ich ihn rufe,das er sich garnicht "angesprochen"fühlt!

sandy83
11.11.2007, 18:52
solange dein hund solche macken hat, empfehle ich dir ihn nicht abzuleinen und nur an ner schleppleine laufen zu lassen.
erst wenn er auch in schwierigen situationen auf zuruf kommt, erst dann kannst du ihn ohne leine laufen lassen.
vorher ist es für den hund und für die öffentlichkeit zu gefährlich.
wenn dein hund auf die straße rennt und nen unfall verursacht, zahlt keine versicherung der welt.

MicoMaushund
12.11.2007, 00:55
wenn dein hund auf die straße rennt und nen unfall verursacht, zahlt keine versicherung der welt.

Doch, es gibt Versicherungen, die auch bei Schäden durch unangeleinte Hunde zahlen. Bloß, was nützt das, wenn der Hund tot ist :0(

Dummerweise gibt es keine 100%ige Erziehung, selbst der besterzogene Hund macht mal Blödsinn und rennt doch auf die Straße ... oder noch schlimmer, der Rettungshund einer Bekannten wurde von ihr in der Fußgängerzone kurz mit "Platz" abgelegt, weil sie schnell was im Laden holen wollte. Der Hund gehorchte tatsächlich hunderprozentig und blieb noch liegen, als ihn der Lastwagen, der dort zur Baustelle wollte, überfuhr. Leider kein Witz!

Lieber einmal "zu oft" an die Leine als zu wenig :cu:

Cindimoa
12.11.2007, 12:09
Oh mein Gott!:0(:0(:0(:0(

sandy83
12.11.2007, 12:43
ok naja, das wusste ich nicht. war bisher immer auf dem stand das da dann ne versicherung net zahlt.
kennst du da welche?

hm meine hunde sind überall da wo autos fahren an der kurzen leine.
ich weiß das ein noch so gut erzogener auch blödsinn macht und einfach über die straße rennt.
aber so ein hund der autos jagt ist wirklich ein fall für die leine. egal wo.

MicoMaushund
12.11.2007, 21:36
Hallo Sandy,

guckst du hier:

http://www.vergleichen-und-sparen.de/.

Neulich hatte ich auch einen Hund beobachtet, der am Hang zur 4spurigen Ausfallsstraße Mäuse fing. Einige Autofahrer waren deswegen ziemlich irritiert, wenn nun einer bremst und einen Unfall baut, weil er erschrickt, wenn der unangeleinte Hund Richtung Straße einen Satz macht, ist auch der Hundehalter haftbar (oder es beispielsweise einen Radler wirft, weil der Hund schnell vor dem Fahrrad rumdüst). Muß also nicht mal so sein, dass der Hund direkt den Unfall verursacht.

Viele Grüße
MicoMaushund

sandy83
12.11.2007, 21:43
gibt schon verrückte....aber heute sind die autos im dorf wegen tyson auch langsam gefahren weil er so ein neues k9 geschirr mit dem schriftzug "sofawolf" hat. die haben vielleicht doof gekuckt.....