PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ohren abschlabbern,Kontaktliegen und Rumalbern



Daggi
25.11.2002, 17:33
Hi, könnt Ihr mir sagen, was unser Wauwi an unserem Ohren so superklasse findet? Sie würde uns gerne ständig an den Ohren rumschlabbern und sie (zärtlich) anknabbern. Aber was bedeutet es und die zweite Frage: Wie haltet Ihr es mit dem Kontaktliegen? Wie tut ihr es und wie wie lange tut ihr es? Außerdem möchte ich wissen, ob Ihr, so wie wir, auch mit Eurem Hund rumbalgt. Also unsere liebt das sehr (in Verbindung mit auf dem Boden rumkugeln, Ohren schlabbern und anknabbern). Sie ist - auch wenn es etwas wild wird - immer sanft (weicher Fang), gibt aber schon ab und zu Übermutsknurrer (wie beim Spiel mit anderen Hunden manchmal) von sich. Wenn es so weit kommt, höre ich aber meist recht schnell auf oder reduziere das Spiel. Wie macht Ihr es? Bin gespannt! Schönen Abend noch!!!

Ivonne
25.11.2002, 18:16
Nabend Daggi,

Kontaktliegen:
Auf dem Sofa und im Bett :D

Rumkaspern:
Überall und nirgends :D
Entweder fängt er an, rumzugnabbeln, wenn wir auf dem Sofa hocken, dreht sich auf den Rücken, grinst uns an und gnabbelt uns, wo er was zu fassen kriegt.
Oder wir sprechen ihn an, mischen ihn auf, dann schmeißt er sich in eine komische Pose, knurrt uns mit einem "Kopf-nach-hinten-schmeißen" an und es geht los :D
Wenn er richtig aufgemischt ist, rennt er wie ein Berserker los und holt sein Tau. Dann wird gezerrt auf Teufel kommt raus. Je lauto, desto besser, mit knurren, geschlossenem Maul (wegen Tau festhalten) bellen und allem drum und dran. Meist streiche ich ihm dabei noch über den Fang, dann regt er sich richtig auf und es wird noch wilder :D. Natürlich knurr ich mit *totlach* Danach folgt mit Herrchen noch ein "Wir schmeißen das Tau durch die Wohnung und Hund flitzt hin und her" - Spiel, bis er nicht mehr kann.

Ähnlich läuft es draußen ab: Wir haben auf unserer Route mindestens ein riesiges Sandfeld, da stürmt er dann schon los. Wir stemmen uns ein wenig in die Knie, als ob wir ihn angreifen wollten, er sprintet los und hossa, dann kriegt er seine fünf Minuten :D Herrchen rennt dann los, Hund hinterher und versucht ihn irgendwo zu fassen, meist sinds die Kniekehlen, Herrchen quietscht dann theatralisch, Hund freut sich nen zweites Loch in den Popo und hängt sich rein, so toben die beiden dann übers Feld. Schlußendlich zeigen wir ihm noch ein oder zwei Mauselöcher und mischen ihn abermals auf zu suchen.

So, ich glaub, das wars so im Großen und Ganzen.

Ilona
25.11.2002, 18:50
LOL Ivonne,

das klingt ja lustig bei Euch!!:)

Hallo Daggi,

bei uns ist es auch manchmal so. Manchmal deshalb, weil mein Benji vielleicht das Spielen nicht so recht gelernt hat. Aber ab und an geht er auch aus sich raus und ich versuche, das mit aller Kraft zu fördern. Wenn er draußen seine "fünf Minuten" kriegt, wird das "Komm" geübt. Er sprintet dann erst wie ein wild gewordener Handfeger von mir weg, dann ruf ich "Benji, komm!" und er kommt übermütig auf (38 Kg auf vier Pfoten) mich zu, kann nicht schnell genug bremsen und rast ein Stück an mir vorbei. Da er dabei immer ein super Leckerchen bekommt, kommt er ebenso schnell zurück:):)

Mit Zieh- und Zerrspielen beginnt er grad. Ich hab ein dickes Spielzeug-Tau mit Knoten. Wenn er daran zieht, ist er nicht zu bremsen. Er knurrt und brummt vor sich hin und ich laß ihn brummen und knurren. Er darf schon auch mal Sieger sein. Das ist so eine Art Therapie, weil er sonst seeeehr zurückhaltend beim Spielen ist. Ich muss dazu sagen, Benji hab ich mit drei Jahren aus dem Tierheim geholt (er ist ein Rotti) und ich kenne seine Vorgeschichte nicht. Aber da er so übervorsichtig ist und sich meist noch nicht so recht traut, denke ich, das stärkt unser Vertrauensverhältnis ein wenig.

Kontaktliegen macht Benji seeeehr gern. Das kann er stundenlang, wenn ich nur mitmache. Auf dem Bett legt er sich der Länge nach an mich ran. Und wenn ich ihm den Kopf, die Ohren, den Fang und die Lefzen streichle, schnarcht (!!! Im wahrsten Sinne des Wortes!) er nach einer Weile selig:D :D :D

Rumkapsern ist auch so was, was Benji gern macht. Er schmeißt sein Spielzeug in die Luft, schaut, wo es aufschlägt und springt hinterher. Wenn ich es mir schnappe, geht es durch meine Beine, um mich herum oder wie auch immer. Hauptsache, er bekommt sein Spielzeug wieder.
Zuhause rumkaspern ist sehr schwierig bei uns, weil wir Dielen haben und er auf ihnen keinen Halt findet. Wir müssen uns also ein Stückchen Teppich teilen, wo er festen Halt hat:D :)

Und was Dein Wauwi so klasse an Euren Ohren findet weiß ich nicht 100 %ig. Aber vielleicht hast Du schon mal beobachtet, dass Hunde sich auch an den Ohren beschnüffeln oder gar dran lecken. Es ist wohl der Geruch und eine gewisse Art von Intimität kann man der Aktion wohl auch nicht absprechen. Wenn Benji kann, schlabbert er mir das Gesicht von oben bis unten ab. An die Ohren kommt er meist nicht ran, weil ich lange Haare hab. Aber wenn er könnte, würde er die bestimmt auch sehr gern anschlecken. Vielleicht weiß das jemand besser als ich. Manchmal hab ich den Eindruck, dass die Hunde, statt unseren "Fang" beschwichtigend zu lecken (eine Freundschafts- und vielleicht auch Unterwerfungsgeste), die Ohren nehmen.
Liebe Daggi, ich würd dem Hund das Knurren beim Spielen nicht verbieten, jedenfalls so lange nicht, wie Dein Hund seine Grenzen kennt und dadurch nicht grob wird. Hunde haben nun mal nicht viele Möglichkeiten, ihre Befindlichkeit über Laute auszudrücken.

Liebe Grüße, Illi und verschmuster Benji

Cockerfreundin
25.11.2002, 18:56
Hallo, Dagi!

Basti ist auch ein großer Ohren (-und Augen)- Schlabberer :D :D Ich hab mal gelesen, dass das gegenseitige sich Lecken von Ohren und Augen unter Hunden ein Zeichen der Zusammengehörigkeit ist (also: Du gehörst zu mir). Vielleicht findet es Basti deshalb so toll :D :D . Ich find's jedenfalls ok und lass es gerne zu :) :)

Kontaktliegen: na klar :D :D . am liebsten auf'm Bett :) :)

Rumalbern: Na ebenfalls klar :D . Basti macht das auch so ähnlich wie Ivonnes Wuff: plötzlich schlägt er auf dem Sofa nen Purzelbaum und grinst so schräg über die Schulter zu ir rüber nach dem Motto: haste DAS gesehen?? Dann *muß* ich ihn unbedingt kitzeln und es wird ein wenig durch die Wohnung gefetzt. Oder er *klettert* auf mir rum, um sein Spielzeug zu kriegen, das aber leider leidr immer irgendwie wieder verschwindet ;) ;)

Draußen kann ich ihn prima mit kleinen Ästchen oder Stöckchen ärgern, die hinter meinem Rücken verschwinden oder denen er durch die Beine *nachjagen* muß ...

Grüße von
Annette + Basti :)

Daggi
26.11.2002, 13:50
Hallo, hach ist das schön, dass Ihr das auch so klasse findet. Es gehört ja auch dazu und ist wichtig, aber ich wollte einfach mal wissen, ob und wie Ihr das so tut. Ich glaub den meisten Hundis geht es bei uns Menschen doch recht gut, oder (auch wenn rumtoben nicht alles ist, aber halt eine von vielen Sachen, die dem Hund Spaß bringen)? Toll!!!!:) :) :) Weiterhin viel Spaß beim "Rumkaspern"!

Jacky77
26.11.2002, 14:24
Hallo Dagi!

Das mit dem Ohrenknutschen kenne ich von einer Hündin, die wir mal in Pflege hatten. Das war eine kleine Parson Jack Russell-Hündin und die hat sich immer auf die Rückenlehne vom Sofa oben rauf gelegt und einem die Ohren abgeschlabbert wenn man auf dem Sofa sass . Die wollte gar nicht mehr aufhören :-)!

Es gibt wohl Hunde die das supertoll finden und andere nicht. Mein Jack macht das seeeehr selten und wenn dann nur zur Begrüßung.

Ich würde sagen dass es auf jeden Fall ein Zeichen von tiefer Zuneigung ist.

LG,
Dani

Kerstin Kobelt
27.11.2002, 12:34
hallo @all,

KASPER::::
unser dicker fängt auch meist mit der kasperei an, kopf runter pops hoch und knurr, grins, dann gehts los, ich nehm sein quiek teil halte es vor ihn, er läuft slalom durch meine gegrätschten beine (wird immer schwerer, weil der dicke schon mehr als 60 cm schultermass hat) dann trampel ich auf dem boden und er fegt los.... so machen wir das auch draussen.....
KNUDDEL:::::
klar auf der couch, die er mittlerweile allein einnimmt, auf dem bett auf dem boden, auf seiner matte...... einfach überall, dabei auch ohren schlabbern, allerdings mag ich das nicht so sehr und deshlab macht er das nur bei herrchen und meiner tochter, die beiden lassen ihn, mich küsst er, wenn ich sage "küsschen" vorsichtig auf die nase oder den mund, das lieben wir beide... (ausser wenn leo sachen futtert die ich nicht mag brrr.)
;) :mad: :confused:

es ist einfach toll, wenn der hund hund sein kann und wir alle unseren spass haben.....

LG kobold mit leo und den cats

Cockerfreundin
27.11.2002, 18:26
@ Kerstin

Zitat
________

mich küsst er, wenn ich sage "küsschen" vorsichtig auf die nase oder den mund, das lieben wir beide...
________

DAS hatte ich doch glatt noch vergessen :D :D
Macht Basti ganz genauso :D :D

Grüße von
Annette + Basti :)

gini_aiko
27.11.2002, 18:43
hallöchen!

ohrenschlabbern
wenns nach aiko gehen würde, wär das sein *hauptberuf* - frauchen am (und ins) ohr, auf die nase, den mund, die augen küssen! :D

ich hab schon ein paar mal gelesen und gehört, dass es dieses verhalten nur bei tiefster zuneigung gibt und wenn wuff voll und ganz als rudelführer anerkannt hat!

kontaktliegen
mag er ebenfalls total gerne - am liebsten kuschelt er sich ganz, ganz eng an mich und schläft dann L A U T grunzend ein. ;)

aiko liebt einfach jede art von körperkontakt - egal ob schlabbern, küsschen, kraulen, streicheln, kuscheln, über alles!

rumbalgen
aiko *grinst* mich mit schief gelegt köpfchen und *dumpfbackigen* retrieveräuglein an - macht den bekannten *diener* und schon kanns los gehen! :p

liebe grüße
claudia mit aiko und gini