PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unsere kleinen Problemchen mit Murphy..



Janenchen
22.10.2007, 17:55
Hallihallo Ihr Lieben

ich bin ganz neu hier und wollte mir gerne mal Euren Rat einholen.
Murphy ist eigentlich ein ganz lieber Hund, er versteht sich mit anderen Hündinnen und auch Rüden , sowie mit unseren anderen Tieren (Katzen und Meerschweinchen) sehr sehr gut, aber es gibt 2 Sachen die bekommen wir nicht in den Griff:

1.) Das Aufsitzen
Egal ob Rüde, Hündinn, alt, jung, kastriert, nicht kastriert etc.
Wenn wir Gassi gehen versucht er mittlerweile fast nur noch andere Hunde zu besteigen. Er hört zwar für den Moment wenn man ihn da runterruft und spielt auch nach wie vor gerne mit anderen Hunden, aber das Aufsitzen nimmt langsam Überhand....habt Ihr Tipps für mich wie mein Freund und ich es ihm nicht nur für den Moment sondern auch für die Zukunft abgewöhnen können?

2.) Anspringen
Wenn Murphy uns anspringt weil zb einer von uns von der Arbeit kommt haben wir generell nicht das Problem damit. Das Problem ist, er springt jeden an, der ihn streicheln möchte, da ihm das reine streicheln wohl nicht reicht, er will gleich ganz knuddeln und ganz knutschen.
Habt Ihr auch da evtl Tipps wie man ihm dieses Anspringen auf Dauer abgewöhnen kann? Liebe Grüße und dank Euch schonmal, Janena

Mago
22.10.2007, 21:08
Hallo Janenchen,



1.) Das Aufsitzen

2.) Anspringen
Wenn Murphy uns anspringt weil zb einer von uns von der Arbeit kommt haben wir generell nicht das Problem damit. Das Problem ist, er springt jeden an, der ihn streicheln möchte, da ihm das reine streicheln wohl nicht reicht, er will gleich ganz knuddeln und ganz knutschen.
Habt Ihr auch da evtl Tipps wie man ihm dieses Anspringen auf Dauer abgewöhnen kann?

Bei Punkt 1. kann ich dir nicht weiterhelfen.

Aber bei Punkt 2. dem Anspriegen, wir haben uns auch so eine Springmaus erzogen oder sollte ich lieber sagen erziehen lassen . :?: Meine Schnuffi macht das auch liebend gerne, wir haben es als es mir schlecht ging und ich in der Reha war einfach zu oft durchgehen lassen. Ich fand es einfach schön das die Anwesenheit meines Wauzis an den WE, auch den anderen Patienten soviel freude bereitet und so mach einen aus der Resever lockte. Aber das war ein grosser Fehler. Heute bekomme ich einen Hals wenn ich immer wieder sagen muss bitte den Hund nur streicheln wenn er auf allen vier Pfoten steht.

Etwas einmal erlaubtes, wieder aus dem Hund raus zu bekommen, heißt jede Menge Durchhaltevermögen. Denn was einmal erlaubt wurde, kann ja nicht das nächste mal falsch sein.
Der Fehler liegt also auch bei euch, genau wie bei uns, bei den Zweibeinern.

Solange ihr eurem Hund erlaubt hochzuspringen wird er es auch bei allen Anderen nicht sein lassen.

Also erstmal an euch arbeiten und die Maus nur dann streicheln wenn alle 4 Pfoten auf der Erde sind. Und jedesmal wenn jemand es anders macht, darum bitten, nur dann zu streicheln wenn der Hund nicht springt.
Ich höre schon die Antworten: "Ach ich hab doch eh olle Sachen an oder macht nichts ich bin ja selber schuld...." Und wenn es dnan doch mal die schönsten Kleider sind?
Es wird nur dann was werden wenn auch ihr konsequent nein zum hochspringen sagt.

Ela1976
22.10.2007, 22:01
Zu 1 - isser denn kastriert?

Zu 2 - lasst ihn erstmal prinzipiell auch nicht mehr an Euch hochhüpfen, klares NEIN oder SCHLUSS, wegdrehen und von ihm weggehen. Er wird begrüsst, wenn Ihr oder Euer Besuch das möchte. Sprich, erstmal igno und dann den Hund kommen lassen. Wenn das soweit klappt, könnt Ihr fürs Hochhüpfen ein spez. Kommando einführen, dass er, aber auch nur dann, springen darf.

der dicke hund
22.10.2007, 23:44
hi ihr das mit dem aufreiten sehe ich genauso wie mit dem anspringen.es wird ihm klar verboten und das spielen ist dann vorbei.
es hilft nur *konsequenz*
wie die anderen schon schrieben hochspringen wird generell verboten.
auch das begrüssungsritual überdenken.
wie alt ist er denn............und bedenke nicht jeder hund lässt sich das bespringen gefallen...es kann sein das er bald prügel bezieht.und die werden nicht ohne sein.
ausserdem ist es lästig einen hund zu haben der ständig alles bespringt.
nehmt ihn an die lange leine so das ihr ihn schnell genug runter bekommt.
wie sieht so der tag mit ihm aus?

xamg
23.10.2007, 15:24
hallo
bei punkt 1 )

sollte das "spielen" aus deiner sicht nicht dem entsprechen was du dir vorstellst...dann hundi herrufen ( kommt er! dafür lekerlie - kommt er nicht! hingehen anleinen) und ohne blickkontackt und ohne worte weggehen aus der gruppe . gehe ein stück - nicht anschauen nicht reden- umkehren - ein stück vor der hundegruppe - stehen bleiben - leine auf den boden - fuß drauf stellen (bedeutet jetzt ist ruhe)- erst wenn er ruhig ist - mit "lauf" ableinen.
geht das ganze wieder los - dann eben wider rufen - loben - anleinen - weggehen - usw.
üben, üben ,üben ,er wird merken das diesen verhalten nicht erwünscht ist.
es liegt NUR an dir.

punkt 2 )

anspringen ist eine frechheit......basta...
wenn du merkst er will springen geh einen schritt zurück - laß ihn ins leere springen.
generell sollte kein großes aufsehen gemacht werden wenn jemand nach hause kommt - geh erst rein - beachte den hund nicht - tu zuerst andere dinge - jacke runter - hände waschen -badtüre zu dann wieder auf usw.
ERST wenn sich der hund ruhig verhält ERST dann gehst DU auf den hund zu und kannst ihn loben. aber vorsicht - je nach temperament nicht hochpuschen.

bei fremden menschen draußen - ihn anleinen - sitzen lassen - leine auf den boden - fuß drauf - ( bedeutet jetzt ist ruhe) - und dann kannst du langsam und vorallem gezielt die begegnung mensch / hund kontrollieren. an der Leine. sollte er wieder terz machen - geh aus der begegnung raus mit einem "Nein" ( ähnlich wie bei punkt 1 ) und bau die übung neu auf.

es ist schwer ohne das ganze zu sehen - aber ich hoffe du kannst was damit anfangen
viel erfolg

Janenchen
23.10.2007, 20:04
Hallo,

die Standardsachen sind mir durchaus bewusst. Genauso wie dass es an uns liegt und nicht an ihm !!!!!!! Es ist nicht so dass ich völlig unerfahren bin - ganz im Gegenteil, habe nur bislang keinen Hund getroffen bei dem es so schwer ist das alles rauszubekommen wie bei ihm. Nur die 2 Sachen, alles andere funktioniert tadellos (hat aber auch viiiel Konsequenz benötigt). Ich habe schon so einige Hunde , die von den Besitzern "verdorben" waren (damit meine ich nicht wie bei Murphy 2 Punkte, sondern wirklich verdorben und zwar komplett) wieder hinbekommen, aber so auf 2 Sachen fixiert wie er war es nicht.

Das es Konsequenz benötigt ist mir auch durchaus bewusst.

Und er sitzt nicht NUR auf, nur es kommt eben oft vor, er spielt auch sehr sehr gerne ganz normal mit anderen, braucht er auch! Er braucht generell viel Bewegung. Nur wenn er es erstmal tut, kann man rufen etc wie man will, da ist alles abgeschaltet, von daher ist das vom letzten Post sehr sehr hilfreich und wird auch direkt angewendet - vielen Dank dafür! :):):):):):):):):):):):)

Was das anspringen angeht haben wir bereits eine gute und für uns und den Hund annehmbare Lösung gefunden (haben uns natürlich an mehreren Orten umgehört), aber viielen Dank für eure ganzen Ratschläge.

Lieben Gruss auch vom Murphy :)

Euer Janenchen

der dicke hund
23.10.2007, 20:46
hi du
welche lösung habt ihr denn gefunden............
nein ich bin nicht neugirig..............:D:D:D

Mago
23.10.2007, 20:50
Neugierig???? Wer ist denn sowas?? Nein das sind wir doch alle nicht ;-)