PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue Futtersorte



Candy
24.11.2002, 22:31
Hallo bin neu hier, lese aber oft Eure Beiträge
Habe einen 9 Monate alten Mischlingsrüden,der nicht er tollste Fresser ist. Er bekommt z.Zt. Mera dog 2x am Tag. Meist schaut er aber nur in seinen Napf schaut mich an und geht dann wieder. Ich stelle das Futter dann weg, es gibt auch nichts anderes. Die nächste Mahlzeit frisst er meistens auf. Obwohl er nur somit einmal am Tag frisst ist er nicht zu dünn.
Jetzt lag in unserer Hundeschule Infomaterial über ein mir unbekanntes Futter aus. Was haltet Ihr davon und wer kennt es? Es heißt Yarrah. Unter www.oekofutter.de kann man das Infomaterial anschauen. Eure Meinung interessiert mich sehr, da ich nicht weiß ob ich das Futter wechseln soll oder halt nur so einen komischen Fresser zu Hause habe.
Gruß Candy

igelchen
25.11.2002, 09:30
Hallo Candy!

Ich würde Dir generell raten, nicht direkt das Futter zu wechseln, weil Dein Hund momentan etwas mäkelt... ;) Wie lange fütterst Du denn schon MeraDog? Und welche Sorte bekommt Dein Hund? Hast Du vieleicht in letzter Zeit die Sorte gewechselt? Und seit wann frisst er lieber nur einmal täglich? Frisst Dein Hund denn die gesamte Tagesration auf einmal oder eben nur die Hälfte der Tagesration?

Mein Tipp wäre, dem Hund erstmal nur noch einmal täglich Futter anzubieten, denn scheinbar will er nicht mehr zweimal gefüttert werden... Über die zweite Mahlzeit (falls er sie doch vermissen sollte) kannst Du ihm mit einem Hundekeks hinweghelfen. ;)

Zu dem "Ökofutter":
Ich nehme an, Du willst das "normale" und nicht das "vegetarische" Yarrah füttern (das gibt's übrigens auch hier bei zooplus)... Hier <click> (http://www.yarrah.com/deutschland/frames-du.html) geht's zur Firmen-HP.

Bei den Zusammensetzungen stört mich durchweg der Hohe Getreideanteil :rolleyes:
z.B. "Organic Dog Food Dinner" besteht aus: Weizen, Fleisch (Huhn) und tierische Nebenprodukte (Huhn), Mais, Reis, Maisflocken, Gemüse (Karottenwürfel), Mineralien, Fette.

Außerdem *schmeckt* mir die Art der Fleischbezeichnung überhaupt nciht: Wenn das verwendete Flesich zu 100% vom Huhn wäre, warum schreiben sie dann nicht "Hühnerfleisch" sondern "Fleisch (Huhn)"? Darüber hinaus ist der wahre Fleischanteil wohl noch geringer, als er durch diese Zutatenliste suggeriert wird, denn "Fleisch" rückt nach der Trocknung immer nochmal ein Stückchen nach hinten, weil es zu 75% aus Wasser besteht...

Gut finde ich, dass Vitamin E und C als Antioxidantien Verwendung finden - die genannten "Pflanzenextrakte" passen mir aber wiederum nicht in den Kram! Denn z.B. die Fa. Bosch hat mir mal erklärt, dass sie Propylgallat, ein Extrakt aus Bucheckern, als natürliches Antioxidant bezeichnen, obwohl Propylgallat genauso schädlich ist wie BHT und Ethoxyquin... :mad:

Man müsste mal nachfragen, ob Vitamin K3 verwendet wird... Eigentlich (nach der Yarrah-HP) dürfte es nicht drin sein, denn die Vitamine werden angeblich durch eine Kräutermischung bereitsgestellt, die aber in der Zutatenliste irgendwie nicht auftaucht... :confused:

Also, ich persönlich bin nicht besonders von diesem Futter überzeugt... tut mir leid!:( Den Preis finde ich auch nicht unbedingt sooo sehr angemessen - 2,80 bis 3,30 EUR pro kg ist mir zuviel für soviel Getreide :p Außerdem gibt's mir da zu viele Ungereimtheiten!

Die Kausnacks klingen in meinen Ohren aber ziemlich gut - wäre vielleicht eine Alternative zu Timmys Denta Rask (an denen mich bisher immer die Konservierungsstoffe, Milchprodukte usw. gestört haben)! :)

Liebe Grüße
Quasselstrippe Igelchen :D :D

Tina1965
25.11.2002, 09:51
Hallo Candy,

ich kann Dir leider zu dem Yarrah Futter auch nichts sagen. Davon habe ich noch nie gehört und hier im Forum auch noch nichts drüber gelesen.
Wenn Dein Hund ein "mäkeliger Fresser" ist, dann würde ich schon versuchen ein Futter zu finden das ihm vielleicht besser schmeckt. Ein Ököfutter halte ich auch für gut, vor allem wenn es ohne das schädliche Vitamin K3 ist.
Ich kann Dir ein anderes Futter empfehlen das ohne K3 ist und auch ein Naturfutter ist. Es ist das Innova oder California Naturell. Darüber wirst Du auch einiges im Ernährungsforum lesen können.
Mein Hund bekommt jetzt seit einiger Zeit das Innova und es schmeckt ihm super. Eine Arbeitskollegin hatte auch zwei "schlechte Fresser" die wirklich fast kein Trockenfutter angerührt haben und die bekommen jetzt auch Innova und fressen seitdem wieder sehr gut.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen und wünsche Deinem Hund bald wieder einen "guten Appetit":)

Liebe Grüße
Tina und Benji

igelchen
25.11.2002, 12:41
Hallo Tina!

Wieso sind CN und Innova Ökofuttersorten?

Gruß
Igelchen

Rottiheidi
25.11.2002, 13:05
Hallo Igelchen,

ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, daß beide das Öko Label haben. Wahrscheinlich meint sie aber, daß diese Futtersorten im Gegensatz zu den meisten anderen Futtersorten frei von synthetischen und anderen unsinnigen Zusatzstoffen sind.

igelchen
25.11.2002, 16:30
Hallo Ihr Lieben!

Ich habe jetzt die Vit**** und beide Naturapet-HPs durchstöbert und da steht definitiv NIX von einem Ökolabel!! Sorry, Heidi und tina, Innova und California Natural sind zwar sehr gute Futtermarken, aber stammen NICHT aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft!! Der Slogan, der Euch bestimmt irritiert hat, lautet: "innova - Zutaten frisch vom Bauernhof!" ;)

LG Igelchen

Candy
25.11.2002, 17:22
Hallo Igelchen
mein Hund bekommt seit dem er 4 Monate ist Mera dog und hat schon immer so komisch gefressen. Mein TA meinte auch immer der frisst schon so viel wie er braucht.

Wenn er nur einmal frisst ist es nur die halbe Tagesration. Ich weißt nämlich nicht ob die Gesamtefuttermenge in einer Portion nicht zu viel für den Magen ist (das wären dann so ca. 700g TF). Mein Hund gehört zu den großen Rassen, er ist jetzt ca. 63 cm groß und wiegt 31 kg.

Wenn ich mir soviel Futter im Napf anschau, wir mir bei der Menge ja schon schlecht. :p . Ich glaube ich muss mich mit seinem Fressverhalt abfinden, denn freiwillig verhungern wer macht das schon. Ich bin halt nur immer unsicher, wenn die anderen Hundehalter erzählen wie verfressen ihr Wauzis sind.

Vielleicht ist meiner ja auch eitel und achtet auf seine Figur :D

Gruß Candy

igelchen
25.11.2002, 17:37
Hallo Candy!

Hmm, warum lässt Du Deinen Hund nicht selbst bestimmen, wann er wieviel frisst? Wenn er sowieso ein mäkeliger Fresser ist, hat das ja nix mit Erziehung zu tun...

Stell ihm einfach mal morgens die gesamte Futterportion hin und lass sie den Tag über stehen. Es kann sein, dass Dein Hund dann nix frisst oder dass er alles auf einmal frisst (dann musst Du aufpassen, dass er sich danach nicht mehr viel bewegt :p wegen der Magendrehungsgefahr) oder dass er so frisst wie immer. Abends solltest Du dann mal den Rest, der sich noch im Napf befindet (falls da noch ein Rest ist :D) abwiegen, um zu sehen, wieviel Dein Hund wirklich gefressen hat. ;)

Um zu vermeiden, dass Dein Hund z.B. nachts frisst anstatt zu schlafen (macht unsre Nubia ganz gerne), kannst Du ihm das Futter nicht ununterbrochen, sondern bis kurz vorm Schlafengehen stehen lassen.

Wenn Du Euren gewohnten Spaziergangs-Rhythmus beibehälst, ist es unwahrscheinlich, dass Dein Hund kurz vorm Gassigehen auf die Idee kommt, was zu futtern. Es kann sein, dass Dein Hund sich die ersten paar Tage den Bauch tüchtig vollschlägt (bei schlechten Fressern eher unwahrscheinlich) - das gibt sich nach wenigen Tagen!

Solange Dein Hund noch nicht ausgewachsen ist, solltest Du ihm allerdings nicht unbegrenzt Futter zur Verfügung stellen, sondern ihm immer nur die Tagesmenge in den Napf füllen.

Ein Verscuh ist's bestimmt wert. ;) Dann siehst Du nämlich, wann Dein Hund am liebsten frisst...

LG Igelchen

Tina1965
26.11.2002, 11:39
Hallo,

okay, dann habe ich mich da sicher versprochen. Ich meinte wichtig ist doch nur, das es sich eben um ein sehr gutes Futter handelt und das kein Vitamin K3 vorhanden ist und das es außerdem noch gut schmeckt (dem Hund natürlich):)
Auf der anderen Seite möchte ich vielleicht einfach mal anmerken, ob auf dieser Ernährungsseite nicht manchmal ein wenig übertrieben wird seitens der Hundeernährung.
Ich teile die Meinung das ein Hund gutes Futter erhalten soll und ohne schädliche Zusätze...aber muß es dann auch noch Biofutter sein?
Ich habe auch einen 9 jährigen Sohn, der bei mir an erster Stelle steht. Auch bei ihm achte ich auf ausgewogene Ernähung. Aber er isst halt auch Nudeln von"Aldi" und keine Bionahrung, weil deren Herkunft ja auch oft zweifelhaft ist und mir ehrlich gesagt auch oft zu teuer ist.
Ich meine damit, manchmal wird einfach vergessen, das es sich hier um Hunde handelt, die ohne Zweifel von uns als Besitzer gut umsorgt und geliebt werden sollen, was sicher auch jeder hier tut....aber wenn ich dann lese, das die Nahrung hier genauestens analysiert wird auf alle Bestandteile, dann halte ich das schon ein wenig übertrieben. Ich habe meine Nahrung noch nie so genau analysiert????
Wier gesagt, das ist meine ganz persönliche Meinung und ich möchte damit auch niemandem zu nahe treten...aber ein Hund ist eben ein Hund und möchte als solcher auch behandelt werden.

Liebe Grüße
Tina

Rottiheidi
26.11.2002, 11:45
@Tina

Generell hast Du sicher nicht unrecht. Nur das Problem ist, daß die Futtermittelindustrie Unsummen an uns Hundehaltern verdient und dann nicht bereit ist z.B. das schädliche Vitamin K3 durch das natürliche, nützliche Vitamin K1 zu ersetzen oder daß uns vorgegaukelt wird, daß es sich um sehr gute Zutaten handelt, was in den meisten Fällen nicht der Fall ist.

Ich bin nicht mehr bereit für ein qualitativ minderwertiges Futter so viel Geld auszugeben.

Rottiheidi
26.11.2002, 11:47
@Candy

Yarrah enthält tierische Nebenprodukte. Es kann wohl kein Ökofutter sein.

igelchen
26.11.2002, 21:38
Hallo!

@ Heidi:
Yarrah wirbt damit, dass seine Zutaten aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft stammen - aber auch da fallen nunmal Nebenprodukte an (ALLE Hühner haben Federn, Klauen, Schnäbel,...) :D

@ Tina:
Ich halte Innova und CN ebenfalls für sehr gute Futtermarken (zu Recht!) - auch wenn es die Möglichkeiten meines Geldbeutels übersteigt ;) Ich habe dieses Ökofutter deshalb genaustens unter die Lupe genommen, weil ich nicht viel Geld für schlechte Qualität bezahle! Außerdem hasse ich nichts mehr als Verbraucherverars**e! Und um diese offensichtlich und auch für Nicht-Futterkenner erkennbar zu machen, muss man die Inhaltsstoffe des Futters nunmal penibel analysieren...
Ich ernähre mich auch von Aldi und habe als Studentin nicht viel Geld - aber gerade deshalb bin ich kritisch und lass mir nur ungern irgendwas andrehen! Ich selbst würde meinem Hund auch kein Bio- oder Ökofutter füttern, weil sich da die Herkunft noch weniger nachvollziehen lässt wie bei den ganzen Öko- und Biofuttern für uns Menschen ;)

Liebe Grüße
Igelchen

malteser
07.12.2002, 16:54
Hallo Heidi,

warum soll ein Futter, welches tierische Nebenerzeugnisse enthält, eigentlich Deiner Meinung nach KEIN Ökofutter sein? Schließlich haben auch Ökohühner innere Organe wie Herz, Leber, Lunge usw. :-). Zufällig weiß ich, daß Yarrah sehr wohl ein Ökofutter ist und das trotz tierischer Nebenerzeugnisse.

Grüße
Petra und Malteser

Chelsea
07.12.2002, 17:55
Hi Candy,

**Ich weißt nämlich nicht ob die Gesamtefuttermenge in einer Portion nicht zu viel für den Magen ist (das wären dann so ca. 700g TF). Mein Hund gehört zu den großen Rassen, er ist jetzt ca. 63 cm groß und wiegt 31 kg. **
Welche Mera Dog -Sorte fütterst Du denn?
Soweit ich es in Erinnerung habe benötigt kein Hund mit der Größe und Gewicht so viel Trofu von Mera Dog.
Meine Dobihündin ist 65 cm und wiegt ca 30-31 kg. Sie bekommt Mera Dog Sensitive und müsste laut Hersteller- Angaben 365 gr Trofu bekommen und keine 700 gr !!!
Sie ist ein sehr temperamentvoller Hund, verbraucht also dementsprechend viel Energie. Trotzdem kommt sie mit maximal 400 gr Trofu spielend aus. Jetzt im Winter bekommt sie natürlich mehr (ua. Reddy Sensitive Nassfutter und gekochtes "Beiwerk"), da sie ja ohne Unterwolle bei den Temperaturen etwas mehr braucht für ihren "Erhaltungsbedarf".
Wenn Dein Hund also nicht soviel frisst, benötigt er im Moment wahrscheinlich gar nicht die Menge, die Du fütterst. Wenn er gut genährt aussieht und sonst fit ist, würde ich erst mal abwarten.
Wie gesagt, Mera Dog ist von den preiswerteren Futtersorten für mich noch die Beste.
Viele Grüße,
Christiane und Chelsea

Candy
08.12.2002, 20:51
@ alle: Danke für Eure Antworten! Ich bleibe aber doch bei Mera dog.
Hallo Christine,
also lt. Anleitung auf dem Sack (Mera dog junior) benötigt ein Hund bis 11 Monate (Endgewicht 35-50kg) 590-798 g am Tag.
Das Endgewicht bei meinem können wir nur schätzen da es eine süsse bunte Mischung (gr.Münsterländer,Labi, Schnauzer,Leonberger) ist und mit seinen 9 Monaten wiegt er schon 31 kg.
Mit seinem Fressverhalten komme ich jetzt klar, er ist ja auch topfit und auch gutgenährt d.h. auf keinen Fall zu dünn. Er bekommt ca. 600 g am Tag von denen er teilweise 100 g übrig lässt. Er teilt sich wohl sein Futter so ein wie er es braucht. Ich stelle ihn jetzt auf Mera dog agility um, es scheint ihm besser zu schmecken, er pickt sich die Brocken raus und das junior TF bleibt im Napf und wird verschmäht.

Liebe Grüße Britta und Ben :)

Candy
08.12.2002, 20:53
ups, ich meine natürlich Christiane :D

Chelsea
08.12.2002, 22:04
Hi Candy,

sorry, wusste nicht , das Dein Hund noch im Wachstum ist. Dachte er hätte das Gewicht im "ausgewachsenen Zustand".
Hätte mich auch sonst gewundert, was die Hersteller-Angaben von Mera Dog angeht.
Also, füttere ruhig weiterhin Mera Dog.
Habe bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht.
Viele Grüsse,
Christiane

Ewok
09.12.2002, 07:26
HI Candy!

Hab enen 6 1/2 Monate alten Rüden. Ist gegenüber seinen Geschwister auch sehr groß und sieht ziemlich bullig aus (Schäferhund-Mix). Hab ihm bis vor kurzem auch Mera Dog Junior gefüttert. Aber auf einmal mochte er das auch nicht mehr. Ist überhaupt kein mäkliger Fresser. Daraufhin habe ich ihm Mera Dog Agility gekauft und siehe da er frisst wieder. Und meiner hat so ne Tagesration von ca. 400 g.