PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Hund geht auf Welpen los!!!



GinaXY
13.10.2007, 21:04
Hallo:cu:

mein Hund ist eigentlich immer freundlich und agressionsfrei gegenüber anderen Hunden.
"Eigentlich" deshalb, weil jetzt schon 3 Vorfälle waren, wo er auf den anderen Hund sehr agressiv losgegangen ist. Zum Glück ist nichts passiert!
Und jetzt kommt´s:

Es handelt sich immer um Welpen!!!

Heute war es nun das 3. Mal.

Wir waren auf unserem Übungsplatz, wo heute sehr viel los war, weil ein Turnier stattfand.
Mein Hund war wie immer ruhig und friedlich und heimste sich viele Komplimente ein, wie lieb er doch ist... usw...

Dann kam eine Frau, die ihn auch so toll fand und so kamen wir ins´s Gespräch.
Sie erzählte mir dass sie eine junge Bordeauxdogge habe und in dem Moment kam dann auch ihr Mann mit dem Kleinen um die Ecke.
Der Welpe war schätzungsweise 12 Wochen alt...

Erst war gar nichts los und wir ließen die beiden Hunde zueinander zum beschnuppern.

Auf einmal ging es dann los, dass mein Hund über den Kleinen total wütend und zähnefletschend herfiel.

Wir zogen ihn natürlich sofort zurück und der Kleine war total verschreckt, was mir sehr leid tat.

Zum Glück war nicht mehr passiert und die Besitzer waren auch noch recht entspannt für diese Situation.
Alle drum herum bekamen aber einen riesigen Schrecken, zumal sie meinen Hund ja auch vorher gesehen hatten, wie friedlich er war.
Und dann ein kleiner Welpe!!

Hat von euch schon mal einer so etwas erlebt?

Ich dachte bis jetzt immer, dass Hunde instinktiv den Welpenschutz respektieren.

Bin ziehmlich ratlos jetzt.

Zu erwähnen wäre noch, dass mein Hund als Junghund (ca. 3 Mon.) von seinem Bruder böse gebissen wurde.

Das hatte uns die Züchterin beim Kauf erzählt, als ich fragte, woher denn die Narbe über seinem Auge käme...

Ich könnte mir vorstellen, dass da ein Zusammenhang besteht.

Er ist auch fremden Hunden gegenüber immer erstmal ängstlich (legt sich flach auf den Boden) und erst wenn er sicher ist, dass der andere freundlich ist, dann spielt er ausgelassen mit den anderen Hunden.

Ich denke irgendwie, dass er spürt, dass der Welpe ihm nichts anhaben kann und will dann den dicken Max machen - so nach dem Motto:
Endlich mal einer, bei dem ICH auftrumpfen kann...

Das ist so meine Theorie aber ich weiß es natürlich auch nicht sicher und vor allem weiß ich nicht, wie ich damit umgehen soll - außer, dass ich um Welpen einen großen Bogen mit ihm mache.

Es ist nur so schade und ich finde das Verhalten auch weder normal noch sozial!

Was meint ihr dazu?

Lieben Gruss
Gina

der dicke hund
13.10.2007, 21:21
hi gina
zum ersten

ES GIBT KEIN WELPENSCHUTZ nie.
nur das mutter tier beschützt ihre welpen mit ihrem leben..alle anderen welpen sind ihr wurscht oder potentielle gefahr für ihre.
rüden haben gar nichts mit welpen zu tun.
nichts..........denen sind sie egal sie erkennen sie auch nicht als ihre an.......die sind nur zum decken da.
alles andere ist quatsch.
so nun zu deinem vorfall.der welpe war wohl ein wenig vorwitzig und ist in den senkel gestellt worden..........
meine macht das ständig und ich bin es leid welpen besitzern zu erklären das ihr ach so süsser welpe sich gefälligst unterzuordnen hat......sie hasst es angetobt zu werden.sie hasst es wenn ihre leftzen abgeleckt werden.sie droht kurz , wenn die welpen dann nicht auf der stelle platt liegen gibt es haue....verletzt hat sie dabei noch keinen.
die kleinen schreien fürterlich aber was solls.
da müssen sie durch.
bitte nicht zu verwechseln mit *mobben* das macht meine nicht.
meine freundin hat einen herder....der liebt die dicke abgöttisch der ist nun 9 monate alt . der ist praktisch mit ihr gross geworden.der bekommt immer noch ein aufs dach.legt sich dann platt hin und wartet ab bis er wieder aufstehen darf. und glaubt mir der ist nicht ohne..........mit anderen rüden ist der nicht ziemperlich.
gina habe es ein wenig im auge.....lass es nicht zu doll werden........aber in der regel passiert nichts.weil die kleinen ja auch schreien wie am spiess....da hören die grossen auch wieder auf.
es gibt klar auch ausnahmen.
und zu dem beissvorfall als deiner klein war , das glaube ich nicht das es einen zusammenhang gibt.
also kopf hoch , und denke immer daran ........WELPENSCHUTZ gibt es nicht

GinaXY
13.10.2007, 22:46
Hi dicker Hund:cu:

Mann... das beruhigt mich echt!!!:bow:

Ich dachte wirklich schon, mein Stinker hat ne Macke!

Aber der Welpe hatte eigentlich gar nichts gemacht, er stand da nur in Boreauxdoggen-Manier herum. Er hatte auch nicht gequiekt oder so. Aber wir alle, die da gerade so standen, bekamen einen riesen Schrecken und dann sagte einer halt was von
"Mensch... der hat doch noch Welpenschutz...!!!"

Aber nicht die Halter des Welpen - die waren, wie gesagt, ziehmlich locker und dem Kleinen ist ja auch nix passiert:bow:

Mir war das ganze dann echt so peinlich, dass wir sofort nach Hause gefahren sind.
Danke, dass du mich "aufgeklärt" hast:bl: Jetzt kann ich wenigstens beruhigt schlafen:z: gehen:z: und muss mir nun doch nicht so den Kopf zermartern über die Psyche meines Wauzis:D

Suzanne
13.10.2007, 23:54
Hallo Gina

das sagt sich so leicht, daß der andere Hund "nichts" gemacht hat. So vieles ist uns Menschenaugen verborgen und hat man die Zeit, hinzusehen (wem auch immer das so schnell gelingt, außer Experten) sieht man, da war nix mit nix, vielleicht noch den Stinkefinger erhoben. *eh du da, du hast eh die Leine an und kannst mir nix, ätsch* :) War Dein Hund angeleint? Ich erleb das auch oft, daß angeleinte und freilaufende Begegnungen völlig anders ablaufen. Mein Rüde ist angeleint ein Pöbel (was auch teils an mir liegt, wir arbeiten gerade drann) aber im Freilauf das Gegenteil. Jedenfalls keine ernsthaften Absichten, einem Welpen schon gar nicht. Aber maßregeln tut er auch, und das laut und deutlich. Der Fang bleibt aber immer offen :) Hab ich auch schon bei Welpen erlebt, nur ist die Toleranz da weitaus höher. Vielleicht hattet ihr gerade das "Pech" - man müßte das in der Situation gesehen haben. Ich kann mir nicht vorstellen, daß Dein "Stinker" den Welpen ernsthaft verletzen wollt.

- dicker Hund - ich bin nun verunsichert wegen Welpenschutz. Außerhalb gibt es keinen, aber ich dachte immer, innerhalb eines Rudels schon. Du schreibst, es gibt ihn nie :?: Gar nie, ist das alles Ammenmärchen? Klär mich mal auf bitte :bl:

Grüße Susanne

bissiger Hund
14.10.2007, 00:35
ich bin nun verunsichert wegen Welpenschutz. Außerhalb gibt es keinen, aber ich dachte immer, innerhalb eines Rudels schon.
Es gibt den "Welpenschutz" nur innerhalb eines Rudels, aber dann für alle zugehörigen Welpen.

Im vorliegendem beschriebenen Fall handelt es sich nicht um ein Rudel, der Welpe ist also rudelfremd und entsprechend "behandelt". Möglicherweise hat er -für den Menschen unerkannt- den Adulthund "provoziert" und schon ist die Reaktion des Hundes da.
Aus gleichem Grund werden teilweise die Nachkommen einer Hündin von ihr verbissen, wenn der neue Besitzer zu Besuch kommt. Aus Sicht der Hündin hat der Welpe (zwar nicht freiwillig) das Rudel verlassen und ist somit Rudelfremd.

Schönen Gruß vom bisschen Hund

der dicke hund
14.10.2007, 11:21
hi susanne
genau so ist es......nur noch wenige hunde leben im rudelverband.
und wie gesagt rüden haben damit eh nichts mehr am hut........die hündin die welpen hat wird diese aber wie gesagt mit ihrem leben verteidigen.
früher dachte man das mit dem *welpenschutz* hat es dann aber falsch interpretiert.
aber wie gesagt in der regel passiert dem kleinen nichts.....die kleinen müssen lernen wie man sich älteren tieren nähert.
deswegen sind auch welpengruppen fragwürdig.
ich würde mit meinem welpen immer dahin gehen wo gemischte gruppen laufen. also hunde jeder grösse und jedes alters.
aber wie auch gesagt aufs *moppen* achten.........das braucht kein welpe.

GinaXY
14.10.2007, 11:22
meine macht das ständig und ich bin es leid welpen besitzern zu erklären das ihr ach so süsser welpe sich gefälligst unterzuordnen hat


Moin "dicke Hund":cu:

Ich habe mir jetzt nochmal alles in Ruhe durchgelesen und habe nicht alles verstanden, wie du es meinst:

Was macht "deine Dicke" ständig???:?:
Und was meintest du mit "mobben"?

LG Gina

der dicke hund
14.10.2007, 11:44
huhuhu gina
na welpen erziehen.............die kann es nicht leiden wenn welpen ohne respekt sich ihr nähern, und denen bringt sie repekt bei.
wobei einschränkend dabei ist wenn sie an der leine ist vermeide ich solche begnungen grundsätzlich..........weil sie an der leine nicht ohne ist.
was meine ich mit mobben...........ich kann das schwer erklären......
ich versuche es mal.
eine gruppe unterschiedlicher hunde starke und schwache.......ein welpe mit dabei..und alle stürzen sich auf den welpen..der liegt nun schon platt und weiss nicht mehr wohin........das ist mobben und das sollte unterbunden werden.das ist kein spiel und kein erziehen.............
ach und nicht das du denkst meine beisst immer und grundsätzlich.........nein hat sie noch nie .................sie sagt jedem ordentlich bescheid..........und das klappt.......sie selber ist schon mehrfach ordentlich gebissen worden einmal so schlimm das sie 1 1/2 stunden im op war........und ich 600 euro los wurde........
ich denke auch wie bissiger hund schrieb.der welpe muss eine grenze bei deinem überschritten haben , für uns nicht sichtbar...mach dir keine sorgen.....

Theolino
14.10.2007, 11:48
@gina
wie die anderen schon schrieben: mach Dir da nicht zu viele Gedanken drum.
Solange Dein Hund von dem Kleinen auch wieder abläßt, wenn der sich unterordnet (und nich nur so tut, als ob), ist alles im grünen Bereich.

mit "mobben" ist gemeint, wenn ein Hund regelmäßig von einem oder mehreren anderen gepiesakt wird, zum Beispiel, wenn ein Hund nicht aufhört, den anderen zu jagen, auch wenn der sich schon längst aus dem Geschehen zurückgezogen hat.

LG, Helma

GinaXY
14.10.2007, 12:07
War Dein Hund angeleint? Ich erleb das auch oft, daß angeleinte und freilaufende Begegnungen völlig anders ablaufen....

Hallo Susanne,:cu:

ja... das erlebe ich auch so - entweder beide an der Leine oder beide ohne Leine...
Wenn einer nur angeleint ist, wird es oft brenzlich.

Aber gestern waren beide angeleint:?:

LG Gina

Suzanne
14.10.2007, 12:36
Aber gestern waren beide angeleint:?:
LG Gina

Hallo Gina

Ich lasse kein "nur beschnüffeln" an der Leine mehr zu - da ist natürlich aber jeder Hund anders :) bei meinem geht bzw. ging das meist in die Hose..... Selbst eine Hündin hat er letztens beim TA angebrummelt die ihm zu nahe kam. Das hat ich aber nicht gesehen, daß sie sich uns angeleint näherte, weil ich hinten keine Augen hab und mich gerade anmeldete.

Bei einem fidelem, tollpatischgem Welpen - wie Welpen eben sind :love: - hilft nur eines, beide ableinen (natürlich nur, wenn man seinen Hund kennt und weiß, er würde niemals den Kleinen verletzen)

dicker Hund - das hast gut beschrieben :) Ich sehe es auch so, daß ein gut sozialisierter Hund einen Welpen nicht verletzen würde, im gegenteil, meist dürfen sie sich mehr herausnehmen, es dauert länger, bis ein Althund sie maßregelt. (Ausnahmen gibt es natürlich) Auch habe ich den Eindruck, daß Rüden wesentlich toleranter sind, als Hündinnen.

Grüße Susanne

Cindimoa
14.10.2007, 13:17
Das habe ich auch erfahren, dass Rüden toleranter sind als Hündinnen im Umgang mit Welpen. Woran das nur liegt:?:

MicoMaushund
14.10.2007, 16:03
Hallo Susanne,


Auch habe ich den Eindruck, daß Rüden wesentlich toleranter sind, als Hündinnen.

Hündinnen haben die Aufgabe, sich um ihren eigenen Nachwuchs zu kümmern und den durchzubringen. Rüden hingegen haben keine "Vatergefühle", sie können es sich leisten, "neutral" zu sein. Das gilt aber nicht für Wölfe, da ist auch der Vater an der Aufzucht beteiligt.

LG, Barbara

Cindimoa
14.10.2007, 16:33
also quasi bei Hündinnen ein Instinktverhalten, so nach dem Motto: das ist nicht mein Welpe also weg mit Dir?

Shar-Pei
14.10.2007, 16:37
Vielleicht geht deinem Hund einfach die Art von Welpen gegen den Strich.

Meine Hat bis vor nem halben Jahr sich auch nicht an Welpen oder Junghunden gestört und jetzt wird sie echt frech wenn die sie anstürmen.

Sie knurrt zwar nur echt böse,aber ich will es auch nie drauf ankommen lassen ob sie evtl. auch mehr machen würde.

GinaXY
14.10.2007, 17:01
Na ich bin auf jeden Fall beruhigt, dass mein Hund scheinbar nicht der einzige ist, der sich so verhält.
Die anderen "Hunde-Leute", die in der Nähe standen waren wirklich total schockiert - so nach dem Motto:
Oh Gott... Was macht DER denn da? Der Kleine hat doch noch Welpenschutz!

Wie schon gesagt... der Kleine hat gar nichts gemacht - er stand nur da so rum... war angeleint und meiner hat nach ein paar Sekunden des Beschnüffelns den totalen Terror angefangen!
Ob er den Welpen auch gebissen hätte...? Ich weiß es nicht - wir haben ihn natürlich sofort da weg gezogen.
Das einzige was ich machen kann, ist, um Welpen einen Bogen zu machen...
Zum Glück begegnet man ja nicht so oft einem Welpen beim Gassigehen;)

LG von Gina

der dicke hund
14.10.2007, 17:18
hi gina
nein kein bogen machen..............ableinen und gut ist.
wie soll er es denn sonst lernen oder was auch immer.
die welpen sind nicht aus zucker..........die können was ab.
verstehe mich nicht falsch....klar soll er nicht beissen...aber er darf ruhig tamm tamm machen.was sagte eigentlich der welpe dazu?
gehe ruhig an die sache ran.
ich sage es den leuten vorher das meine welpen nicht gerade zimperlich anfasst.......einige schauen auch ganz doof und bei einigen hdisst *vorsicht* die beisst..und machen einen riesenbogen um uns........mir ist das mittlerweile egal.....ich weiss das sie nicht beisst........und wie bitteschön soll sich denn ein welpe sozialisieren wenn er nicht ab und zu eins aufs dach bekommt??? er muss doch lernen dass das leben nicht nur hei teitei ist.
wie gesagt meine beisst nicht zu........sie macht ein riesengetöse......knurrt und schubst..und wie theolino schrieb der welpe darf erst wieder aufstehen wenn er sich wirklich untergeben hat und nicht nur so tut.........sie macht das wirklich gut.
wenn sie auf der hundewiese ist.......sie wird von den meisten akzeptiert und freundlich begrüsst..........auch von den grössten krawallschachteln.....und in den 8 jahren waren viele welpen da die nun schon erwachsen sind...die begrüssen sie heute noch......mit freude.........obwohl die auch schon haue bekommen haben.

BatBulls
18.10.2007, 22:50
Nicht umsonst sagt man ja das man bei einer Rudelhaltung nur den 1. Hund komplett erziehen muss. Alle weiteren werden lediglich vom Menschen "korrigiert".
Unsere Momo guckt sich sehr viel von den "alten" ab. Ordentlich an der Leine gehen, Pipi nur auf Grünstreifen machen, an der Strasse hinsetzen...
Sie ist eine oberfreche kleine Maus und musste einige Regeln schmerzhaft lernen. Zum Beispiel das es nicht ratsam ist einem erwachsenen Rüden das Futter zu klauen oder die Althündin nicht auf ihren Stammplatz(Sessel) zu lassen.
Unsere Püppi hat den Neuzugang akzeptiert weil ich ihn quasi als MEINEN Welpen mit ins Rudel gebracht habe. Sie wird nur gemasregelt. Fremde Welpen die uns draussen begegnen würde sie aber uU ernsthaft verletzten wenn ich sie lassen würde(was ich selbstverständlich NICHT tue!!!).
Und selbst wenn sie diese töten würde wäre das noch NORMALES Hündinnenverhalten!!!
Sie ist sehr instinktsicher. Sowohl in den positiven als auch in den negativen Situationen.

Was die ERZIEHUNG angeht so ist es mit dem einfach-machen-lassen leider nicht getan(auch wenn es für viele Welpen/Junghunde ein Segen wäre!!!) denn die meisten Welpenbesis haben ganz einfach Schiss das ihrem Zwerg was passiert.
Wenn aber unter fachkundiger Anleitung Welpensozialisierungskurse für alle zur pflicht gemacht würden.....schöne Vorstellung. Dann hätten wir nicht soviele Problemhunde die dann entweder garkeinen Sozialkontakt mehr bekommen oder ins TH abgeschoben würden.

Sorry für die Länge, aber ich hab mich schon kurz gefasst.:bl: