PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : pfefferspray



constanzerudorf
12.10.2007, 11:28
hallo zusammen,

kann mir jemand sagen, wo ich so ein spray herbekomme? hab es bisher in keinem tiershop gefunden?

danke für tipps und lg conny:cu:

shirkan
12.10.2007, 11:41
Hallo,

ich habe mir vor Jahren meines in einem Waffengeschäft besorgt.

Obgi
12.10.2007, 13:02
wozu denn pfefferspary bei hunden??? Hab ich was verpasst? :)
Aber als tipp in nem waffengeschäft hab ich meins auch her :) stimme shirkan voll zu ^^

Schnauzerfan
12.10.2007, 13:36
Hallo Conny ! Du kannst Pfefferspray auch im Internet bestellen einfach mal Googlen in den meisten Armyshops wird so etwas auch angeboten, Waffengeschäfte sind ja meistens nicht so viel verbreitet selbst einige Anbieter im Internet von Zooartikeln bieten so etwas an da läuft es dann aber glaube ich unter Tierabwehrspray auf Pfefferbasis . Gruß Jeanette

Cindimoa
12.10.2007, 14:13
Hallöchen,

soweit ich weiß ist die Verwendung von Pfefferspray nur in den USA erlaubt. In Deutschland ist es verboten. Also wenn Du es Dir besorgst dann lasse Dich besser damit nicht erwischen!


Es ist außerdem sehr gefährlich...darum auch hier verboten.

MicoMaushund
12.10.2007, 15:39
Hallo Conny,

was willst du mit dem Pfefferspray? Es gegen angreifende Menschen einsetzen?

Viele Grüße
MicoMaushund

Mammahanserl
12.10.2007, 15:40
Ist jetzt das richtige Pfefferspray gemeint oder das für Tiere auf Pfefferbasis wie es Schnazerfan erwähnte:?: Wenns für Tiere ist, bitte nicht das aus den Waffenshops benutzen, die sind viel zu scharf. Mal abgesehen das die bei uns nicht mehr erlaubt sind, zumindest was das herumtragen in der Öffentlichkeit angeht.

Cindimoa

Gefährlich ist das Zeug nur wenns in die Augen kommt und nicht mehr ausgewaschen wird. Wills nicht verharmlosen, aber es war noch eins der harmlosesten Verteidigungsmittel und bei dem was Abends manchmal auf der Straße ist, wärs für Frauen nicht schlecht.

constanzerudorf
12.10.2007, 16:13
hallo zusammen,

@micomaus
naja, ich hab schon son bißchen bammeln in den späten nachmittagsstunden, oder in der dämmerung im wald spazieren zu gehen. und da wo ich laufe, ist es schon relativ einsam, geht aber nicht anders im moment, toffee ist läufig.
und mal von so nem komischen typen, der da immer mit seinem hund unterwegs ist, wäre mir mit so einem spray einfach wohler.

und ehrlich gesagt, ich habe mir die ganzen freds durchgelesen, von wegen angriffe von hunden. und ich hab einfach angst davor, daß es toffee auch mal erwischt. das selbstbewußtsein, bzw. die unbedingte vorgabe: dein hund darf nicht spüren, daß du angst hast, das schaff ich nicht!!!

ich weiß, ich weiß, irgendwann wird es mal passieren, aber ich will ja auch gar nicht so ne granate ausm waffengeschäft, so ne softe variante ausm tierhandel würd mir ja schon reichen..

ich hoffe, ihr verurteilt mich jetzt nicht dafür, aber ich bin nun mal kein 80kg typ, der sorglos durch den wald laufen kann, sondern ne 50kg type, die sich da schon manchmal sorgt.

aber ich wußte nicht, daß es hier verboten ist :floet:

@jeanette - du kannst mir nicht zufällig ne seite nennen, die das haben?

danke an alle :bl: und schönen abend!

Schnauzerfan
12.10.2007, 16:38
Hallo Conny ! Wenn ich was gefunden habe schreibe ich Dir die Hp hier rein, versprochen. So habe was unter www.alsa-hundewelt.de Contra Dog original Pfeffer zur Abwehr von Hunden und zur Selbstverteidigung Kostenpunkt 9,90 € Gruß Jeanette

Jay-Z
12.10.2007, 16:45
http://www.pfefferspray-versand.de/

Wie gut ich dich verstehe!!
Ich hab schon einen

;)

MicoMaushund
12.10.2007, 16:50
Hallo Conny,

zur Stärkung des Selbstbewusstseins finde ich es ok, meinetwegen auch gegen aufdringliche Zweibeiner. Ich selber würde mir im Wald weniger Sorgen machen als in bestimmten Vierteln der Stadt. Das irgendein Strolch grad in den Wald irrt, um Frauen zu überfallen, glaube ich weniger. Vielleicht wenns so Stadtwälder sind, wo viele rumlaufen, dann eher.

Bei Hunden sehe ich es eher gemischtbelegt: Erstens als Tierquälerei, die zweitens nur bedingt nützt. Ein richtig bös angreifender (größerer) Hund wird eher wütender, als er sich vom Spray vertreiben lässt.

Viele Grüße
MicoMaushund

Hovi
12.10.2007, 16:59
Hallo,

Pfefferspray ist in Deutschland nicht verboten. Man darf es kaufen, mit sich herumtragen und es zur Verteidigung auch benutzen. In Notwehrlagen auch gegen Menschen.

Cindimoa
12.10.2007, 20:27
Hallo,

Ich kann Dich gut verstehen. Geht mir auch so wenn ich alleine unterwegs bin.

hier ein Link über Pfefferspray: http://de.wikipedia.org/wiki/Pfefferspray

es ist tatsächlich erlaubt. Das hatte ich noch anders in Erinnerung!

Nun, hauptsache Du hast was für den Notfall!


Wichtig ist auch, dass man im Notfall auch reagiert und nicht das man sich das Zeug abnehmen läßt und selber damit besprüht wird.

Es gibt auch so Selbstverteidigungskurse wo man das lernt sich auch zu überwinden und richtig zu reagieren.

shirkan
12.10.2007, 21:07
Hallo,

Pfefferspray ist in Deutschland nicht verboten. Es kann legal in einem Waffengeschäft erworben werden. Unerlaubt ist der Einsatz gegen Menschen (sagte mir damals zumindest der Verkäufer) erlaubt aber ein Einsatz gegen Tiere.

Leider mußte ich die Wirksamkeit vom Pfefferspray auch einmal austesten. Es wirkt!

Aber bitte auf die Windrichtung achten. Sonsten geht der Sprühstoß in eine ganz andere, unerwünschte Richtung.

Grüße

Hovi
12.10.2007, 21:14
Hallo,

Unerlaubt ist der Einsatz gegen Menschen (sagte mir damals zumindest der Verkäufer) erlaubt aber ein Einsatz gegen Tiere.

In Notwehrsituationen (und wann verwendet man so ein Spray sonst?) darf es auch gegen Menschen eingesetzt werden.



Aber bitte auf die Windrichtung achten. Sonsten geht der Sprühstoß in eine ganz andere, unerwünschte Richtung.

Im Waffengeschäft nach einem Pfefferspray mit ballistischem Strahl fragen, dann klappt´s auch mit dem Zielen ;) :D . Der Wind weht so einen Strahl nicht so leicht weg wie einen Sprühnebel.

der dicke hund
12.10.2007, 21:35
hi ich würde die finger davon lassen
und mit gleich einen e-schocker kaufen.
das pfefferspray ist mir zu unsicher.
egal wie leicht oder schwer der wind es wegweht.
aber wie gesagt ich würde haben habe ich nix von beiden.

Cindimoa
14.10.2007, 13:59
Ein großer Hund ist da auch nicht schlecht;) Ich habe ja Kleinhunde:)


Hat man mit einem grossen Hund auch noch Angst?

Bei uns in der Strasse ist letztes Jahr ein Mann überfallen worden. Ein Auto hielt an, es stieg jemand aus und bedrohte den Sparziergänger mit einem Messer.
Was der Täter aber nicht wußte ist, dass der Sparziergänger (unser Nachbar) 2 Rottweiler dabei hatte. Die waren nur gerade auf der anliegenden Wiese. Als seine Hunde mitbekommen haben dass Ihr Herrchen in Not ist haben sie den Mann ins Auto gejagt und ihm seinen Spiegel abgebrochen:D

Was wäre passiert wenn er ohne Hunde dort gelaufen wäre.....

Shar-Pei
14.10.2007, 16:20
Große hunde sind vielleicht furchteinflösender,aber nicht unbedingt ne Hilfe ...... ich glaub manche sind dafür zu gutmütig.

Geh doch in einen Selbstverteidigungskurs,stärk t dein Selbstbewußtsein und du lernst dich zu verteidigen.

Ansonsten gibt es auch noch so ein echt fieses,schrilles Spray ..... da hat weder der andere Hund noch der Typ Bock was böses zu tun ...... das schmerzt echt gemein in den Ohren,bekommste in Tierhandel.

constanzerudorf
15.10.2007, 11:44
naja, wirklich klein ist meine toffee (labimädchen) nicht, aber sie ist auch kein riesenhund, zwar dunkelbraun (womit wir wieder bei der "abschreckenden" dunklen farbe wären), aber doch sowas von gutmütig und unterwürfig. die legt sich erstmal bei allem und jedem auf den rücken und beschwichtigt.

mein mann meint, in einer gefährlichen situation würde toffee schon den wolf raushängen lassen, ich glaub da aber nicht dran... ich hab das gefühl, die würde sich eher verletzen lassen :0( als selbst zu verletzen.

@shar-pei - dieses spray (wie heißt denn das?) bekommt man nicht online? und in was für einem tierhandel? futterhaus, etc.?

euch allen nen schönen start in woche :cu:

sandy83
15.10.2007, 20:29
also labbis sind nicht die typischen hunde mit ausgeprägtem beschützerinstinkt.
aber die größe und anwesenheit deines hundes müsste doch reichen....

ich habe abends mit meinem hunden nie angst. wenn ich abends nochmal weg muss zbsp nur den müll im dunkeln rausbringen,dann kommt mein rüde immer mit!
ich brauche kein pfefferpsray um mich zu schützen. mich greift keiner an. der wär ja lebensmüde.
ich habe sowas nur um fremde hunde abzuwehren. und bevor der mich oder meine hunde beißt bekommt der eben ne ladung pfeffer ins gesicht!

Suzanne
15.10.2007, 20:48
ich glaub da aber nicht dran... ich hab das gefühl, die würde sich eher verletzen lassen :0( als selbst zu verletzen.


Das denke ich nicht :)

Hallo

ich hab mir das ganze auch durchgelesen. Natürlich, wenn jemand wirklich böse Absichten hat und womöglich mit Messer oder Pistole rumgeht, zielt und trifft, nutzt einem wohl weder der Hund noch Pfefferspray. Aber das wären jetzt Ausnahmesituationen.

Alleine die Anwesenheit eines Hundes schreckt schon ab - noch dazu weiß doch keiner, daß Deine toffee *harmlos* ist - ich drücke es mal so aus. Beschützerinstinkt hin oder her, ich glaube, die Tiere wissen ganz genau, wann es ernst ist, wann womöglich Todesgefahr und wann harmloses Geplänkel.

Grüße Susanne

sandy83
15.10.2007, 21:12
99% der hunde greifen nur dann ein wenn auch sie bedrängt werden....wenn man wirklich will dass der hund einen verteidigt, dann bildet man ihn prof. zum schutzhund aus!

Suzanne
15.10.2007, 21:19
Sandy - das glaube ich nicht. Du schreibst oben, wenn Dich jemand angreifen würde, wäre er lebensmüde - ist Dein Hund zum Schutzhund ausgebildet?

Wenn mir jemand wirklich ernsthaft an die Gurgel gehen würde, ich bin sicher über kurz oder lang würde ihm mein Hund auch an die Gurgel gehen und nicht verängstigt in den Wald rennen.
Vielleicht nicht in der Sekunde, er würde erstmal bellen aber ich bin sicher, er würde den ernst (wenn es einer wäre) der Lage verstehen und zubeißen.

Grüße Susanne

sandy83
15.10.2007, 21:36
er wäre lebensmüde weil ich ihm was schlimmes antun würde...ein bisschen selbstverteidigungskurse sind echt nicht schlecht....
meine hunde wirken nur sehr abschreckend, das reicht...
und leider sind sie zu alt und ich darf mit diesen rassen keinen schutzdienst machen! das hat ja der gesetzgeber verboten....
aber mein nächster hund irgenwann mal wird ausgebildet dazu!

ach und ja mein rüde würde mich verteidigen, allerdings wirft er die leute nur um. und meine hündin würde so schnell sie könnte das weite suchen!

woher bist du dir so sicher dass dein hund dir hilft? hattest du schon eine solche situation gehabt in der er dir dann geholfen hat?

ich ja! und mein hund ist eingeschritten. und zwar so schnell, da konnte ich nix machen....aber beißen tut er da nicht! ist auch besser so...
sonst wäre nachher mein hund der blöde(weil ja "böser" kampfhund) und nicht der angreifer der wer weiß was wollte....
heutzutage laufen genug kranke durch die gegend!

Suzanne
15.10.2007, 23:28
woher bist du dir so sicher dass dein hund dir hilft? hattest du schon eine solche situation gehabt in der er dir dann geholfen hat?


Nein Sandy, mit meinem Hund hatte ich keine solch Situation bisher, aber ich bin mir sicher, daß er mir "helfen" würde, weil er die Situation erkennen würde. Ich hatte ein Erlebnis - ich fasse mich so kurz wie möglich, aber so detaliert wie nötig :bl:

Ich war ein Teenie von 13 oder 14 Jahren und machte Campingurlaub in Italien. Der Besitzer des Platzes hatte 2 deutsche Schäferhunde. Zwei Seelen von Hund, zu niemandem böse oder agressiv. Ging auch schlecht, liefen die zwei frei auf dem ganzen Platz herum. Ich freundete mich mit den beiden an, und abends durfte ich mit ihnen am Strand spazierengehen. Einmal trafen wir auf Betrunkene, und sie stellten sich brummelnd vor mich. Eines Tags brach ich mir beim spielen den "großen Onkel" am Strand und hatte irrsinnige Schmerzen. Die Kinder brachten mich zu unserem Platz, ein Wirrwarr ohne Ende (wie Italiener so sind, wenn Kinder aua haben) Man plazierte mich auf einen Stuhl und gestikulierte wild herum. Einer trat aus der Menge und sagte, es sei nichts gebrochen "nur ausgerenkt", er wolle es einrenken. Ich fing an zu schreien wie am Spieß, als er mich anfassen wollt. Auf einmal waren die Hunde da - platzierten sich direkt vor mich und gaben unmißverständlich zu verstehen, jeder, der es wagt, die Hand auszustrecken, hat schlechte Karten. - diese sanften und zu jedermann freundlichen Hunde - Sie schnappten auch, als er dennoch die Hand ausstreckte. Nur der Besitzer, der irgendwann auftauchte, konnte die Hunde zurückrufen.

Ja, ich glaube, auch mein Hund würde mir helfen, weil Tiere den Ernst der Lage erkennen :) Und das der Schäferhund ursprünglich nicht als Schutzhund zur Welt kam, sondern als zum Hüten der Schafe eingesetzt wurde, weißt Du sicher :bl:

Grüße Susanne

MicoMaushund
15.10.2007, 23:30
Hallo Sandy,


99% der hunde greifen nur dann ein wenn auch sie bedrängt werden

Woher hast du diese Zahl? Auf welchen Untersuchungen von wem beruht die Angabe?

Viele Grüße
MicoMaushund

der dicke hund
15.10.2007, 23:58
hi ihr
wenn es ums helfen geht die dicke hat maljemanden gebissen......
ich war mit mehren leuten mit deren hunden unterwegs....der ein jagte ständig fahradfahrer sehr zum ärgerniss der radfahrer und zu meinem........
ja es kam wie es kommen musste einer der radfahrer schmiss sein rad hin kam wütend auf uns zu gestampft und schrie.........und dann zückte er ein messer das war vielleicht gross..........ich schrie ihn an ob er noch alle tassen im schrank hätte und ich weiss nicht mehr was sonst noch..die gruppe stand hintermir......mein hund rechts neben mir.....plötzlich nimmt sie kurz anlauf und springt ihm an den hals.......ich bin fast in ohnmacht gefallen.......weil er stand immer noch mit dem gezücktem messer vor mir. drohend.
es war februar und wenn der keine winterjacke angehabt hätte , hätte sie ihn schwer verletzt.....so rannte er nur weg..wenn er sich nur ein wenig bewegt hätte, hätte erdie dicke abgestochen.
ich war dann bei der polizei.....weil ich hatte nun angst das meine als gefährlicher hund eingestuft wird.
die meinten aber die dicke wäre toll das darf sie frauchen beschüzten..und sie soll eine dicke wurst bekommen.
die dicke beisst sonst nicht.sie beschützt und kann situationen gut einschätzen und abschätzen. wenn sie damals in falsche hände gekommen wäre............ich weiss nicht.

constanzerudorf
16.10.2007, 12:01
hallo ihr lieben, danke erstmal für die rege anteilnahme!

@sandy83

ich habe sowas nur um fremde hunde abzuwehren. und bevor der mich oder meine hunde beißt bekommt der eben ne ladung pfeffer ins gesicht! GENAU DAFÜR HÄTTE ICH ES AUCH DABEI, wie gesagt einfach nur um mich sicherer zu fühlen und diese sicherheit auch an meinen hund weiterzugeben.

es sprechen ja immer alle davon, daß sich die eigenen gefühle auf den hund übertragen, bzw. dieser sie spürt und dann eben auch angst hat - und ob sie dann "angreifen" bzw. sich oder mich verteidigen würde... :?:

wenn ich panik krieg, kriegt sie die doch auch oder? wie gesagt, mir geht es in erster linie um aggressive hunde und in 2. linie um komische typen (aber eben auch). wenn ich mir die geschichte vom dicken hund anhöre, wird mir ganz schlecht. und das vor vielen leuten und hunden? ist der wahnsinnig? oder suizidgefährdet?

ich werd mir jetzt mal so ein fläschen bestellen und euch ggbfl. berichten... hoffentlich nicht :cu:

lg conny

sandy83
16.10.2007, 12:29
@suzanne

gut mit den betrunkenen war das sehr gut dass dir die schäfis geholfen haben.
aber in der anderen situation wollte dir der mann nur helfen,auch wenns falsch gewesen wäre was er da tun wollte.
da hätten die hunde keinesfalls so reagieren dürfen!
was machst du wenn du beim gassigehen böse hinfällst und der krankenwagen muss kommen und die sanis wollen dir helfen aber dein hund beißt sie weg?
das ist dann genau falsch!

@micomaushund
das brauch ich dir nicht erklären das sind erfahrungswerte.
auch von vielen, vielen vielen anderen hundehaltern die ich kenne.
das leider der eigene hund das nicht tut! wenn man vielleicht einen hund einer noch sehr urtümlichen selbstständigen hunderasse hat, so wie du, nen herder! dann helfen einem diese hunde sicherlich.
aber unsere hunde dürfen doch heutzutage nichts mehr und ihnen wird die selbstständigkeit aberzogen!
wir haben doch oft nur noch verweichlichte hunde zuhause die auf kommando nen salto rückwärts machen....
das sind doch keine hunde mehr....
daher meine werte!
und wie gesagt man weiß erst dann wenn man vorher in so einer situation war ob der eigene hund einem hilft! vorher sind es nur vermutungen und viele hundebesitzer neigen dazu ihre hunde zu überschätzen!

Cindimoa
16.10.2007, 14:51
Ich denke auch dass Hunde wissen wenn es ernst wird und Ihre guten Manieren dann vergessen und helfen.

Die Rottweiler unseres Nachbarn haben den Täter angegriffen. (siehe weiter oben Beitrag!)

Shar-Pei
16.10.2007, 16:47
müsstest du im Futterhaus bekommen,denn da arbeite ich ja zur Zeit.

Schaue morgen mal wie das heißt und schreib dir das dann,auch was es kostet.:bow:

Suzanne
16.10.2007, 17:27
@suzanne
gut mit den betrunkenen war das sehr gut dass dir die schäfis geholfen haben.
aber in der anderen situation wollte dir der mann nur helfen,auch wenns falsch gewesen wäre was er da tun wollte.
da hätten die hunde keinesfalls so reagieren dürfen!
was machst du wenn du beim gassigehen böse hinfällst und der krankenwagen muss kommen und die sanis wollen dir helfen aber dein hund beißt sie weg?
das ist dann genau falsch!


Aber wir sprechen doch jetzt von Gefahrsituationen. Wenn mir jemand helfen muß, schlage ich den doch nicht weg und schreie. Eine wirkliche Gefahrensituation ist etwas völlig anderes. Und ich bin mir immer noch sicher, daß dann ein Hund das auch unterscheiden kann.

Zu der Situation, wo der Mann mir "helfen" wollte - auch da haben die Hunde aus meiner Sicht richtig reagiert. Da sitzt du auf einem Stuhl, hast irre Schmerzen und ein Masseur (das war er) behauptet, der Zeh sei nicht gebrochen, sondern ausgerenkt. Er wolle das jetzt einrenken, und keiner hat ihn aufgehalten. Wäre das ein Arzt gewesen, hätte ich ihn an mich herangelassen. So fürchtete ich aber instinktiv, daß er mir noch mehr Schmerzen zufügt, daher mein noch lauteres Geplärre und die Angst. Ich danke den Hunden trotzdem, war nämlich ein glatter Durchbruch.

Grüße Susanne

sandy83
16.10.2007, 17:48
sicher sprechen wir von gefahrensituationen.
aber die sache mit deinem zeh war auch keine gefahrensituation. und die hunde hätten da nichts machen dürfen. auch wenn du da angst hattest und geplärrt hast wie verrückt. würde ein hund in deutschland zur heutigen zeit in so einer situation wie du sie beschrieben hast, denjenigen angreifen wollen der dir helfen wollte, dann hätte das böse enden können für die hunde.
aber ist jetzt auch egal, du warst ja froh dass sie das taten und in dieser situation mit dem hintergrund war es wohl ganz gut so!
aber definitiv nicht normal seitens der hunde.

und meine meinung ist halt, man weiß erst ob einem der eigene hund hilft in einer gefahrensituation wenn es soweit ist, oder wenn man es mal erlebt hat und der hund dann souverän eingegriffen hat.

Malamudoris
16.10.2007, 17:51
Hallo Sandy,
die Hunde reagierten in dieser solchen Situation doch nur auf die Angst-Schreie des Kindes. Völlig normal, und Rettungskräfte wissen, wenn sie auf eine verletzte Person zukommen die einen Hund hat, ist der Hund immer gefährlich.
Mein Alter Schlittenhund hat auch mal böse geknurrt, als ich abends blöd angemacht wurde, hab ihn gelobt und den Deppen stehen gelassen (war allerdings ein kleiner, alter Mann). Außerdem hab ich mal einen vom Mofa geholt, weil er meiner Hündin über den Schwanz gefahren war als sie braf Platz machte. Der kam ja glatt nochmal vorbei, Pech für ihn! :floet: man wird mutig, wenn man stinksauer ist!:D
Bei mir selbst bin ich allerdings nicht so mutig und finde die Idee mit dem Spray gar nicht so schlecht.
tschüss Doris

sandy83
16.10.2007, 17:59
also vor meinem hund braucht man keine angst haben wenn man mir helfen muss! der lässt diese leute dann ran! und dass sollte ein hund können.
aber ist nur meine meinung!

Suzanne
16.10.2007, 18:10
sicher sprechen wir von gefahrensituationen.
aber die sache mit deinem zeh war auch keine gefahrensituation.

Da muß ich Dir widersprechen :) Für mich war es eine, definitv. Ich wollte mich von ihm nicht anfassen lassen, auf keinen Fall. Soweit ich mich erinnere (sind ja nu schon über 30 Jahre vergangen) war ich in Abwehrhaltung und völlig panisch, nein nein nein rufend. Ich hatte riesige Angst vor ihm und das was er zu tun beabsichtigt -und das ist eine Gefahrensituation. Wobei man natürlich darüber diskutieren kann, ist das Empfinden eines jeden anders. :bl:

Grüße Susanne

MicoMaushund
17.10.2007, 01:30
Hallo Suzanne,

deine Einschätzung der Sachlage ist vollkommen richtig ;).

Hunde reagieren nicht unbedingt (nur) auf die Situation, sondern mindestens genau so sehr darauf, was du in dieser Situation empfindest (wir erinnern uns auch an Spaziergänger ;)).

Realistisch dürfte sein, dass etwa 70 bis 80 % der Hunde mal zumindest einen Verteidigungsversuch unternehmen, davon allerdings dürften dann mindestens die Hälfte im wahrsten Sinn des Wortes den Schwanz einziehen, wenn sie Tritte etc. vom Angreifer einfangen. Vor ein paar Monaten bekam hier ein sein Herrchen verteidigender Kleinhund einen derartigen Fußstoß, dass er sofort daran starb.

Verteidigungsverhalten hat natürlich auch nichts mit der von XY vermuteten Intelligenz des Hundes zu tun :rolleyes:, sondern ist ein Instinkt, der nicht vom Hund, sondern nur vom Herrn "gesteuert" werden kann/könnte. Nur, welcher Halter denkt an sowas in einer Gefahrensituation :?:. "Nicht zu verteidigen" kann man ja auch schlecht mit dem Hund, denn dazu müsste die "Notlage" ja nicht nachgestellt, sondern ernst sein ...

Umgekehrt ist es natürlich möglich, einen Schutzhund auszubilden. Was aber die Gefahr birgt, dass diese Ausbildung nach Schema abläuft und somit das Verhalten des Hundes von einem Kundigen genau berechnet und deshalb (natürlich je nach Hund) unterlaufen werden könnte.

Manchen Hunden jedoch und vor allem deren Haltern geht er - wahlweise Instinkt/Verstand/Realitätssinn - leider komplett ab :D.

LG. MiMaus

Suzanne
17.10.2007, 15:43
Hunde reagieren nicht unbedingt (nur) auf die Situation, sondern mindestens genau so sehr darauf, was du in dieser Situation empfindest (wir erinnern uns auch an Spaziergänger ;)).


Genau MiMaus (ich dachte, Du heißt anders :D) - die, die in den Schuhen mitlatschen meinst? Das Phänomen findet sich auch an der Wursttheke, wo der hinter mir wartende mir so auf die Pelle rückt - obwohl ich noch nicht mal an der Reihe bin - und mir seinen Atem ins Genick haucht. Da könnt ich manchmal auch zuschnappen.

LG Susanne

MicoMaushund
17.10.2007, 15:47
Das Phänomen findet sich auch an der Wursttheke, wo der hinter mir wartende mir so auf die Pelle rückt - obwohl ich noch nicht mal an der Reihe bin - und mir seinen Atem ins Genick haucht. Da könnt ich manchmal auch zuschnappen.

Da geh ich einen Schritt zurück, trete mit meinem vollen Lebendgewicht und in voller Absicht auf die Füße, drehe mich um und entschuldige mich zuckersüß "Ich hab nicht gemerkt, dass Sie sooo dicht hinter mir stehen" :D. Boah, beim puren Gedanken stellen sich meine Nackenhaare auf :b

LG, Barbara

Suzanne
17.10.2007, 19:45
Das ist gut :D Werde das mal austesten :bl: Oder auch ein erneuter, sachter Schulterwurf mit der Handtasche - weil das ist echt unmöglich. Individualdistanz eindeutig unterschritten :p

LG Susanne