PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Westie humpelt



dragoran11
04.10.2007, 12:17
Hallo,
bin hier neu und möchte gleich mal ein Problem, unseren 12 monatigen Westie betreffend, schildern; ich glaube, Westiebesitzer sind nicht selten davon betroffen.
Vor etwa 5 Monaten begann unser Kleiner plötzlich hinten links zu humpeln, mal mehr mal weniger; manchmal sah es nur wie ein Zwischenschritt aus, manchmal hielt er für 2-3 Schritte das Beinchen hoch, selten etwas länger.
Dies alles bei Gangart "schneller Trab", nie bei Schritt oder "Galopp", z.B. wenn er "jagt".
Nach einiger Zeit machten wir uns doch Sorgen und nach Recherchen im Internet stellten wir uns bereits auf die typischen Westiekrankheiten Patella-Luxation und/oder Hüftgelenksdysplasie (HD) ein.
Also zum 1. Tierarzt in unserer Nähe, da unser Stammarzt gerade Urlaub hatte:
Untersuchung/Befund: Knie stabil; nach Röntgen unter Narkose: "es ist eher etwas an der Hüfte, Knochen liegt nicht sauber in der Pfanne".
Habe ich selber (als Laie) auch gesehen.
Hat Anabolikaspritze und Knorpelaufbaumittel gegeben; Kosten ca. 70 Euro

Nach ca. 3 Wochen (keine Verbesserung trat ein), Vorstellung bei unserem Stammtierarzt: Patella stabil; muss an der Hüfte liegen; Entzündungshemmende Spritze. Kosten: 35 Euro

Keine Verbesserung nach weiteren 2 Wochen.

3. Arzt: Chef einer Tierklinik in Nürnberg:
aufgrund der mitgebrachten Röntgenbilder: KEIN Befund an der Hüfte, Patella stabil; Diagnose: Pfotenallergie !
Mittel dagegen verschrieben; dazu Allergietest und entfernen eines Fremdkörpers aus dem Ohr unter Narkose. Kosten: 160 Euro.

Keine Verbesserung nach weiteren 3 Wochen: Westie humpelt wie immer.

4. Arzt: hochgelobter Tierarzt in Kipfenberg:
Röntgenbilder mitgebracht; Hüfte ausgemessen: Abweichung von der Norm (105 Grad normal, unser Westie hat 90 Grad); Folge: mittelschwere HD;
Röntgen ohne Narkose.
Patella: stabil; starkes Schmerzmittel verschrieben;
2. Besuch 3 Wochen später (Westie humpelt wie immer): kann damit nichts an der Hüfte sein ! Muss an der Patella liegen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
OP-Termin an Patella vereinbart; Kosten(beide Besuche): 60 Euro

Kurz vor diesem OP-Termin: uns kommen schwere Bedenken, sagen Termin ab.

1 Woche später: Besuch beim 5. Arzt (Untersteinbach):
Patella: kein Befund, stabil !!!!
Hüfte: mittlere HD; soll sich mit Canosan (Knorpel-und Gelenkmittel) stabilisieren lassen. Kosten: 80 Euro.

Werde euch hier im Forum auf dem Laufenden halten

zipfelhut
04.10.2007, 12:23
Oh mann, da habt Ihr ja ne echte Odyssee hinter Euch...Ich kann Dir nur noch den Tip geben, eine Uniklinik, München etwa, zu besuchen....die doktern immerhin nicht blind los, auch wenn sie viel Geld dafür nehmen.

Nur mal noch so als Gedankenanstoß: Vielleicht ist es ja auch eine Gelenksentzündung/Arthrose/Knochenhautentzündung, also gar nix, was operiert sondern einfach nur behandelt gehört...? Frag die Ärzte ruhig noch mal nach solchen Sachen...Armes Wauzi, gute Besserung!:bl:

peanutsnorfolks
04.10.2007, 12:33
Was sehr selten auftritt und auch solche Symptome machen kann, ist ein Perthes. Ist auch eine Erkrankung der Hüfte.
Altersmäßig kommt das hin.
Man kann es operieren, hilft aber auch nicht besser, als es unter Schmerzmitteln ausheilen zu lassen.
Physiotherapie ist aif jeden Fall gut.
An und für sich haben so kleine Hunde trotz HD keine Probleme mit dem Laufen, da sie eben klein und leicht sind.
Ich hatte auch eine Norfolk Hündin mit HD, die mit 4 1/2 angefangen hat, leichte! Probleme zu zeigen. Nachdem ich sie immer mal wieder mit einer Kur Canosan ö.ä. behandelt habe hatte sie bis zu ihrem Tod mit 11 1/2 keine Probleme mehr.

Patellaluxation könnte auch sein, dann kickt der Hund so komisch nach hinten aus.

Gruß
Jutta

dragoran11
04.10.2007, 12:54
Vielen Dank für Euer Mitgefühl und Eure Tips !

Da der letzte Arztbesuch erst vor ein paar Tagen war, können wir noch nicht sagen, ob das neue Mittel anschlägt.
Patella soll es ja eben nicht sein, da die Sehne nur schwer von der Kniescheibe "springt" (haben eigentlich alle Ärzte so bestätigt).
Ein Trost ist auch wirklich: Unser Liebling scheint keine Schmerzen zu haben; zum Glück verteilt sich sein Gewicht (8 Kg) ja auch auf 4 Füße.

Viele Grüße
Thommy

Sammy
05.10.2007, 20:45
Hallo Thommy,
ich kenne einen Cairn-Terrier, der mittlere HD hat. Der Hund fing auch schon mit wenigen Monaten an zu humpeln. Er wurde am Kreuzband operiert (es wurde ersetzt), da das Humpeln angeblích von einem verschlissenen Kreuzband herrühren sollte. Das Humpeln wurde nicht weniger. Immer bei einer bestimmten Gangart humpelt er. Dann wurde er in der Tierklinik Aachen untersucht und die stellten die mittlere HD fest. Die Besitzerin gibt ihm regelmäßig Grünlipp-Muschelextrakt. Das Humpeln geht davon zwar nicht weg, aber das Extrakt schafft Linderung und hilft dem Knorpelaufbau.

dragoran11
11.10.2007, 03:35
Hallo Frank,
habe ja schon erwähnt, dass unserer Westie jetzt das Knorpelaufbaumittel "Canosan" bekommt. Vorher haben wir bereits ein ähnliches Mittel gegeben und zusätzlich noch "hokamix 30" von Grau. Müssen jetzt erst mal ca. 4 Wochen abwarten, ob Besserung eintritt. Momentan haben wir das Gefühl, er humpelt wieder etwas stärker !

Schöne Grüße
Thommy

Connie
13.10.2007, 14:50
Es scheint wahrscheinlich Milben im Ballen der Pfote. Hat TA mit Licht angeschaut?? Es sollte überprüft werden.
Milben bei Westie kommt sehr häufig vor: Gräsermilben.
Vor einigen Monaten hat Nicki nur 2 Stunden gehumpelt, Dann waren wir bei TA sofort aufgesucht: keine Probleme der Gelenke und Hüfte.

LG
Connie

dragoran11
15.10.2007, 18:53
Hallo Connie,

Lebensmittel,- und Gräsermilben wurden beim Allergietest tatsächlich festgestellt; Unter Licht wurden die Pfoten nicht angesehen. Dennoch weist alles auf HD hin(siehe Röntgenaufnahme); habe gehört, bei Milbenbefall würden sich die Hunde ziemlich massiv an den entprechendenden Stellen lecken, das tut unser Jason nicht !

Schöne Grüße
Thommy

dragoran11
26.11.2007, 05:29
nach jetzt weiteren, beinahe 2 Monaten und regelmäßiger Gabe der "normalen" täglichen Dosis Canosan Konzentrat, haben wir das Gefühl, dass Jason wesentlich weniger humpelt !
Wir werden die Dosis nochmals etwas erhöhen und weiter beobachten.

Schöne Grüße
Thommy

dragoran11
14.02.2008, 04:42
Hallo alle miteinander,
nach jetzt wieder 3 Monaten und erneut einigen TA-Besuchen:
Westie humpelt wie eh und je !
Unser Haustierarzt hat Röntgenbilder nochmal in die Tierklinik gesendet, lt. deren Befund soll es sich jetzt um einen Kreuzbandriss handeln.
Nach erneuter Vorstellung dort: scheint jetzt doch Patella-Sehne zu sein !?
Es wurde uns "Cordiotab" verschrieben, ein Muskelaufbau- und Ausdauermittel.
Operation wurde zunächst nicht für nötig befunden.
Wir werden uns auch davor hüten , nach den Erfahrungen, die wir gemacht haben. Insgesamt 5 Ärzte mit 5 verschiedenen Diagnosen !

Liebe Grüße
Thommy

Dizzy
14.02.2008, 10:03
Hallo Thommy,

oje, da habt ihr ja schon was durchgemacht mit dem Hundekind. :0(

Das blöde an den Bänderverletzungen ist ja, dass man sie auf dem Röntgenbild nicht sieht, da muss man schon eine CT bzw MRT machen lassen. Ein erfahrener TA erkennt das wahrscheinlich auch so, aber ich hätte auch kein gutes Gefühl, auf „gut Glück“ und nur im Vertrauen auf den TA operieren zu lassen. Andererseits sehen die ja auch was los ist, wenn das Kniegelenk erst mal freigelegt ist bei der OP.
Ich kenn mich bei Hunden (zum Glück) mit Kreuzbandproblemen nicht aus, aber beim Menschen macht ein gerissenes Kreuzband das Knie sehr instabil und die Fehlbelastung kann zu Arthrose führen. Außerdem tut’s ziemlich weh.

Ich hoffe, ihr findet raus, was es ist und könnt eurem Wauz helfen!!

Liebe Grüße
Dizzy

isisn
14.02.2008, 10:56
Hallo,

das ist ja eine Geschichte :?: ....
Ich kannte einen Hund (Jack Russel) der an der Patella operiert werden mußte und nach weile Ausheilung noch Monate lahmte, ganz einfach, weil er es sich angewöhnt hatte!
Er nach Physiotherapie traute er sich das Beinchen normal zu belasten... und heute läuft er fröhlich auf vier Pfoten durch die Welt!

Lg
Isis

Connie
16.06.2008, 12:31
hallo Drogan11,

wie geht es deine Westie?
Durch Tastenbefund muss Kreuzbandriss festgestellt werden !!!
Kreuzbandriss bei Nicki wurde durch Tastenbefund (beide Finger) von TA Chef (Tierärztliche Klinik in Bernkastel-Wehlen, 4 km von Wohnort) unter Kurznarkose festgestellt (vor Röntgenaufnahme).
Am 10.4.08 wurde Nicki operiert. Menniukus wurde herausgeoperiert und damit wurde die Kreuzbänder stablierieren. Sehr gut verlaufen. Jetzt ist Nicki fit (ca.85 %). es soll gedulden werden und ca.2 Monaten dauerte. Seit 3 Wochen humpelt er nicht mehr.

LG
Connie