PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eine Alternative zum Fertigfutter!



Jacky77
23.11.2002, 13:41
Hallo zusammen!

Hier wurde ja schon so oft über Futter, Zusammenesetzung etc. diskutiert und meistens kam dabei heraus, dass es zwar Futtersorten gibt, die man mit einem relativ guten Gewissen füttern kann, aber auch dass es das "perfekte" Futter einfach nicht gibt.

Habt ihr nicht mal in Erwägung gezogen Frischfleisch zu füttern?

Es muss ja nicht gleich komplett Barf sein, man kann ja auch Frischfleisch mit Flocken, oder Gemüse/Obst etc. füttern.
Die bequemste Alternative wäre ja Frischfleisch zu kaufen (gibts ja auch tiefgekühlt) und dann Flocken dazu. Macht auch nicht viel mehr Aufwand als Fertigfutter und je nach Frischfleischlieferant muss es noch nicht mal sehr teuer sein. So würdet ihr immer ganz genau wissen was Wuffi im Napf hat!?

Liebe Grüße,
Dani

gini_aiko
23.11.2002, 13:53
hallo dani,

aiko bekommt ab und an frisches! er mag das besonders gerne - ich finde es spricht auch nichts dagegen seinen hund so komplett zu ernähren unter der voraussetzung, dass man genau weiß, dass er auch so alles bekommt was er braucht!


So würdet ihr immer ganz genau wissen was Wuffi im Napf hat

da muss ich dir widersprechen:
1) du hast von flocken geschrieben - das ist dasselbe in *grün* wie das normale hundefutter
2) wenn du das fleisch (zb.: dosenfleisch oder das eingeforene vom metzger kaufst) kaufst, weißt du nicht viel mehr darüber, als dass es wirklich fleisch ist, aber was mit dem fleisch (sprich dem tier vorher passiert ist) wissen wir nicht!

man müsste wirklich *beim bauer seines vertrauens* einkaufen und da kann man auch nie 100 %ig sicher sein!

aiko mag auf jeden fall die *frische* variante auch sehr gerne und deshalb gibt es auch öfters mal was frisches in den napf!

liebe grüße
wir 3

Jacky77
23.11.2002, 14:07
@ GiniAiko


1) du hast von flocken geschrieben - das ist dasselbe in *grün* wie das normale hundefutter
Ja, da hast Du Recht! Aber der Anteil an Flocken die man pro Tag füttert ist geringer als der Fleischanteil.
Es gibt ja auch noch die Möglichkeit die Flocken durch Gemüse/Obst zu substituieren.
Da weisst Du zwar auch nicht von welchem Feld die Möhrchen kommen, aber es ist bestimmt gesünder als Fertigflocken. Zumal ein Hund Getreide nicht unbedingt braucht und wenn nur in geringen Mengen.


2) wenn du das fleisch (zb.: dosenfleisch oder das eingeforene vom metzger kaufst) kaufst, weißt du nicht viel mehr darüber, als dass es wirklich fleisch ist, aber was mit dem fleisch (sprich dem tier vorher passiert ist) wissen wir nicht!
Es gibt in der Nähe von Hamburg einen Fleischverarbeitungsbetrieb der garantiert dass nur Tiere verwendet werden die auch für den menschlichen Verzehr freigegeben werden. Es werden keine kranken oder verendeten Tiere verarbeitet. Ich denke doch, dass ich hier einen genaueren Überblick habe was mit dem Futter, in dem Falle dem Fleisch, geschah bevor es im Napf landet.

Es bedarf zwar einer intensiven Information bevor man sich für diese Art Fütterung entscheidet, aber ich persönlich hätte ein besseres Gefühl, da ich finde, dass man doch eher weiss was mit dem Futter geschah, bevor man dem Hund es vorsetzt.
Auf jeden Fall weiss man es genauer als bei den Fertigfuttersorten, meiner Meinung nach zumindest.

LG,
Dani

gini_aiko
23.11.2002, 17:29
hallo dani,

so wie du jetzt schreibst ist es auch klarer! diese fütterungsmethode finde ich persönlich sehr, sehr gut! das ist aber schon sehr nahe mit dem richtigen BARF verknüpft! das wäre auch eigentlich meine optimale lösung für aiko gewesen, aber er darf und kann aufgrund seiner ernährungssensiblität leider nicht nur von rohfütterung ernährt werden! :mad:

ich hab jetzt eben die kombination aus frisch und innova gewählt und aiko fährt ausgezeichnet damit!

wie gesagt würde ich keine flocken füttern, da es (für mich) keine geeigneten firmen gibt!

liebe grüße von uns 3
an euch 3

Jacky77
23.11.2002, 22:50
Hallo Claudia!

Mir gefällt das Konzept auch gut, sorry dass ich mich anfangs nicht deutlich genug ausgedrückt habe!

Der einzige Unterschied zum Barfen ist eigentlich nur dass in meiner beschriebenen Methode keine rohen, fleischigen Knochen verfüttert werden und evtl. Flocken zum Einsatz kommen. Ich persönlich finde Flocken zwar auch nicht optimal aber es wäre vielleicht eine Alternative für Leute die keine Zeit haben Gemüse / Obst zu schnibbeln.

Warum genau kannst Du Aiko denn nicht nur frisch ernähren, was würde dann passieren?

LG,
Dani

gini_aiko
24.11.2002, 09:03
hallo dani,

bei aiko ist das problem, wenn er zu oft bzw. zuviel rohes fleisch (egal von welchem tier) bekommt, dass er durchfall bekommt!

wir handhaben das jetzt so, dass ich ihm in etwa ein bis zwei mahlzeiten pro woche *frisch* serviere, bei denen der gemüseanteil (ganz weich gekocht, sonst ebenfalls durchfall) und obstanteil einfach höher ist! aiko schmeckt die abwechslung sehr gut - da aber die ausgewogenheit auf dauer gesehen so nicht stimmen würde, gibts dieses mahlzeiten nur als *abwechslung* zwischendurch!

liebe grüße
wir 3

Jacky77
24.11.2002, 09:25
@ GiniAiko

Guten Morgen Claudia!

Immerhin kommt Aiko 2 x die Woche in den Genuss von richtigem Fleisch & Gemüse/Obst. Hauptsache ist ja dass er mit der Fütterung klar kommt und keine Beschwerden hat (Durchfall).

Schade, ausser uns Beiden scheint sich niemand für dies Art Fütterung zu interessieren :-(.

Naja, wünsche Dir einen schönen Sonntag!

LG,
Dani mit Anhang

gini_aiko
24.11.2002, 09:34
hallo dani,

aiko kommt mit diesem fütterungstill prima zurecht :p und schmecken tut ihm sowieso alles :D begonnen bei pferdemist :mad: und endend bei *ichweißnichtwas*! ;)

obst und gemüse gibts immerhin die ganze woche zum trofu dazu, damit der magen des herrn *nimmersatt* etwas gefüllt wird! ;)

liebe grüße
wir 3

p.s.: wär wirklich interessant wenn sich noch jemand hier einklinken würde :rolleyes:

igelchen
24.11.2002, 15:04
Hallo Ihr Beiden!


wär wirklich interessant wenn sich noch jemand hier einklinken würde Na dann tu ich Euch den Gefallen! ;)

Ich bin ja momentan *gezwungen*, meinem Senior Nassfutter zu füttern, weil er einfach nicht genug trinkt und eingeweichtes TroFu partout nicht frisst - nach 3 Wochen fast totaler Futterverweigerung hab ich's Timmy geglaubt, dass er diesen Matsch nicht anrühren wird :mad: .

Unser Desaster dabei ist, dass
1. ich eigentlich ein Gegner von reiner NaFu-Fütterung bin,
2. die qualitativ hochwertigen NaFus wahnsinnig hohe Protein- und Fettwerte haben und sich nur schlecht für meinen Senior eignen,
3. die Mini-Portionen, die Timmy von den NaFus bekommen darf (damit er nicht zuviel Protein und Fett aufnimmt), mit sehr viel Kartoffeln und Gemüse gestreckt werden müssen, damit er überhaupt satt wird und
4. diese Art der Fütterung teurer und unsicherer ist als wenn ich das Fleisch direkt vom Schlachthof beziehen würde.:rolleyes:

Ich verwende übrigens generell Kartoffeln, weil die bei relativ hohem Energie- und Rohfasergehalt nur wenig Protein und sehr wenig Fett besitzen. ;) Ich muss ja irgendwie das Energie-Eiweiß-Verhältnis, das bei NaFu meist 16:1 ist, auf etwa 10:1 herunterschrauben! ...da kann ich doch schlecht Flocken verwenden, die einen Rohproteinanteil von 10-22% haben :rolleyes:

Dass ich meinen 14 Jahre alten Hund NICHT auf BARF umstellen kann und will, ist hoffentlich verständlich... :p Wenn ich aber Gemüse und Fleisch abkoche, verlieren sie einen Großteil der enthaltenen Vitamine. Ich müsste also eine Vitamin- und Mineralienergänzung zufüttern (so wird es auch in meinen Ernährungsbüchern empfohlen). Aber hier schleicht sich dann wieder das Vitamin K3-Problem durch die Hintertür :mad:

Ich habe bereits viel gelesen zur Frischfütterung (also zum Kochen, nicht zum BARFen, aber ich weiß kein anderes Wort dafür...) und spiele immer mehr mit diesem Gedanken. ;) Allerdings hapert es momentan noch bei der Lagerung des gekochten Futters und des Frischfleischs :rolleyes: Bevor ich also keine günstige TK-Truhe gefunden habe, brauche ich mir gar keine weiteren Gedanken machen :D

Jetzt interessiert mich aber doch, wie andere dieses Thema handhaben... :D [Hat nicht Marilena schonmal geschrieben, dass sie ihren Hund so ernährt?] Mich interessieren dabei u.a. logistische Aspekte: Wieviel Fleisch kauft ihr auf einmal? (Ich könnte vom Schlachthof jeweils ein Viertel Rindvieh beziehen - wie soll ich das denn transportieren?? :confused: ) Wie und wo lagert ihr das Fleisch? Welche Gemüse-, Obst-, Fleisch- oder Flockenvarianten kommen für Euch in Frage? Füttert ihr nur reines Muskelfleisch oder auch mal *Fleischabfälle*?

Liebe Grüße
Igelchen und ihre Wuffs

Jacky77
24.11.2002, 17:29
Hallo Igelchen!

Bezüglich der Lieferatenquelle kann ich Dir nur empfehlen die Ohren weit aufzusperren oder mal im Forum von Gesunde Hunde (www.gesundehunde.com) rumzusuchen, da werden auch immer viele Tips gegeben auch was Fleischquellen angeht.

Ich habe von einem Kollegen erfahren dass es für Hamburg z. B. einen Lieferservice von TK-Frischfleisch gibt. Dort kann man 500 gramm Portionen bestellen. Wir haben ein 3* TK-Fach im Kühlschrank und da würden so 7-10 Pakete reinpassen, wenn auch noch Platz für Pizzen etc. sein soll :-).
Man kann dort alle möglichen Fleisch"spezialitäten" bestellen: Lefzenfleisch, Fleisch-Mix, Lamm, Truthahnragout etc.

Auf http://www.barfers.de und http://www.strolchis-seite.de kannst Du Dir auch Anregungen bezüglich der Menü-Vorschläge holen (kannst Du ja nach Geschmack verändern.).

LG,
Dani

igelchen
24.11.2002, 18:21
Hallo Dani!

Hmmm, wir haben nur so ein Mini-TK-Fach im Kühlschrank, das mit mit Pizza und Pommes schon mehr als voll ist (allerdings wohnen hier auch mehr als 2 Personen ;) ) - da würde mein 1/4 Rind aber sowieso nicht reinpassen :D :D

TK-Frischfleisch ist ja schön und gut - aber ich wohne keinen Kilometer vom Schlachthaus entfernt, wo wir auch die Knochen usw. beziehen... Der Schlachter *meines Vertrauens* :D (der übrigens zwei wunderschöne Rottis besitzt, die er komplett frisch ernährt) hat mich schon mehrfach gefragt, ob ich denn nicht mal ein paar Fleisch*reste* mitnehmen will, er habe da grade "was Schönes"...

Ich habe ein kleines Problem mit der Gesunde-Hunde-Seite: Bei mir wird angezeigt, dass in den Foren seit 1000 Tagen keine neuen Beiträge geschrieben wursden - obwohl ich registriert bin und die Registrierung bereits über den Link aktiviert habe... :confused: Was mach ich falsch?

LG Igelchen

Jacky77
24.11.2002, 18:35
Hallo Igelchen!

Ja, das Problem hatte ich am Anfang auch auf der GH-Seite.
Versuche es mal, indem Du auf die GH-Seite gehst (dort wo man die Forenübersicht hat) und dann clicke mal oben auf "Mein VB" und versuche dann ins Forum zu gehen. Oder probiere mal einen der anderen Links aus der Aktivierungsmail.
Am Anfang hatte ich genau das gleiche Problem, habe dann soviele Sachen angeclickt und auf einmal liefs :D .

Viel Glück!

Dani

jamie
06.12.2002, 11:41
Original geschrieben von igelchen
Hallo Ihr Beiden!

Na dann tu ich Euch den Gefallen! ;)

Ich bin ja momentan *gezwungen*, meinem Senior Nassfutter zu füttern, weil er einfach nicht genug trinkt und eingeweichtes TroFu partout nicht frisst - nach 3 Wochen fast totaler Futterverweigerung hab ich's Timmy geglaubt, dass er diesen Matsch nicht anrühren wird :mad: .

Unser Desaster dabei ist, dass
1. ich eigentlich ein Gegner von reiner NaFu-Fütterung bin,
2. die qualitativ hochwertigen NaFus wahnsinnig hohe Protein- und Fettwerte haben und sich nur schlecht für meinen Senior eignen,
3. die Mini-Portionen, die Timmy von den NaFus bekommen darf (damit er nicht zuviel Protein und Fett aufnimmt), mit sehr viel Kartoffeln und Gemüse gestreckt werden müssen, damit er überhaupt satt wird und
4. diese Art der Fütterung teurer und unsicherer ist als wenn ich das Fleisch direkt vom Schlachthof beziehen würde.:rolleyes:

Ich verwende übrigens generell Kartoffeln, weil die bei relativ hohem Energie- und Rohfasergehalt nur wenig Protein und sehr wenig Fett besitzen. ;) Ich muss ja irgendwie das Energie-Eiweiß-Verhältnis, das bei NaFu meist 16:1 ist, auf etwa 10:1 herunterschrauben! ...da kann ich doch schlecht Flocken verwenden, die einen Rohproteinanteil von 10-22% haben :rolleyes:

Dass ich meinen 14 Jahre alten Hund NICHT auf BARF umstellen kann und will, ist hoffentlich verständlich... :p Wenn ich aber Gemüse und Fleisch abkoche, verlieren sie einen Großteil der enthaltenen Vitamine. Ich müsste also eine Vitamin- und Mineralienergänzung zufüttern (so wird es auch in meinen Ernährungsbüchern empfohlen). Aber hier schleicht sich dann wieder das Vitamin K3-Problem durch die Hintertür :mad:

Ich habe bereits viel gelesen zur Frischfütterung (also zum Kochen, nicht zum BARFen, aber ich weiß kein anderes Wort dafür...) und spiele immer mehr mit diesem Gedanken. ;) Allerdings hapert es momentan noch bei der Lagerung des gekochten Futters und des Frischfleischs :rolleyes: Bevor ich also keine günstige TK-Truhe gefunden habe, brauche ich mir gar keine weiteren Gedanken machen :D

Jetzt interessiert mich aber doch, wie andere dieses Thema handhaben... :D [Hat nicht Marilena schonmal geschrieben, dass sie ihren Hund so ernährt?] Mich interessieren dabei u.a. logistische Aspekte: Wieviel Fleisch kauft ihr auf einmal? (Ich könnte vom Schlachthof jeweils ein Viertel Rindvieh beziehen - wie soll ich das denn transportieren?? :confused: ) Wie und wo lagert ihr das Fleisch? Welche Gemüse-, Obst-, Fleisch- oder Flockenvarianten kommen für Euch in Frage? Füttert ihr nur reines Muskelfleisch oder auch mal *Fleischabfälle*?

Liebe Grüße
Igelchen und ihre Wuffs

Loehlein
06.12.2002, 12:07
Auf die Gefahr hin, dass ich mich bei allen Vertretern der reinen Lehre nun in die Nesseln setze: Ich halte es grundsätzlich für gesund, die Kost in jeder Hinsicht zu mischen. Ich füttere morgens Trockenfutter (überweigend Marengo, aber auch andere Sorten) mit Flocken und abends Fleisch, Fisch, Geflügel, Wild, Innereien, Hundewurst - gekocht oder roh - mit Haferflocken, Hundeflocken, Reis, Gemüse, Obst, Joghurt, Eiern, Nudeln. Als Leckerli gibt's grudsätzlich nur Dinge, die auch als Nahrung in Frage kommen, also Fleisch, Hundewurst, Trockenfutter-Brocken oder Obst (für Bananen würde mein Baltás alles tun!). Unser Kleiner ist rundum gut ernährt, kräftig aber schlank und ein satter, zufriedener Hund.
Besonders achte ich dabei darauf, dass auch die Flocken und das Trockenfutter stets variieren, kaufe also nie zweimal hintereinander das gleiche Zeug, weil jedes Futter anders zusammengesetzt ist. Auf diese Weise verfahre ich bei meinen Katzen schon seit Jahren und habe nur die allerbesten Erfahrungen gemacht.

jamie
06.12.2002, 17:08
Hallo Hundefreunde,
ich bin auch gerade dabei, meine Hunde auf Frischkost umzustellen. Hat bis heute ganz gut geklappt,bin mal gespannt, ob es ihnen auf Dauer schmeckt und bekommt. Bei mir wird alles frisch geschnitzelt und gequescht (Hafer), weil dann lt. einer Ernährungsberaterin hier vor Ort, alle wichtigen Bestandteile in der Nahrung sind. Ich mische alle Teile (Fleisch,Getreide,Obstu. Gemüse) je als drittel vom Ganzen. Geht doch relativ schnell, dachte es dauert viel länger (ca. 10 min).
Muß nur mal gucken ob diese Art der Fütterung nicht zu teuer wird.
Viele Grüsse
Jamie