PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie erkennt man eine Futtermittelallergie?



Naddl 0405
18.09.2007, 12:49
Hallo,

ich hab mal wieder eine Frage....:floet:

Meine Ronja hat höllische Probleme, was das Futter anbelangt.
Wir haben angefangen mit Pedigree (ich weiß, ist großer Mist....:rolleyes:) weiter gemacht mit Happy Dog, dann Mera Dog, Bosch und sind jetzt schlieslich bei Josera Kids angelangt.

So, nun ist es aber so, bei den oben genannten Futtersorten (ausser Josera) hat Ronja stets mit Durchfall reagiert.:?:
Lest Sie beim spazieren gehen etwas auf der Strasse auf, reagiert Sie promt wieder mit Durchfall. Sie scheint sehr sensiebel zu sein, was das Futter anbelangt.

Wie gesagt, bei Josera ist der Output perfekt. Es könnte nicht besser sein. Sie macht etwa 3 Häufchen am Tag.

Aaaaber. Ständig kratzt und beisst Sie sich. Zwischenzeitlich hatten wir uns auch mal Flöhe eingesammelt, welche wir aber Gott sei Dank wieder los haben.
Sie wird auch mit Spot On behandelt.
Deshalb schließe Ich Flöhe, Haarlinge usw. aus.
Dennoch beißt Sie sich ab und an, immer täglich und regelmäßig.
ich bin immer am suchen, ob ich nicht doch ein Tierchen in ihrem Fell entdecke... - Aber da ist 100%ig nichts!

kann es sein, das Ronja auf Josera Kids allergisch reagiert? Und es deshalb juckt? An den helleren Hautstelen habe ich einen roten Fleck entdecht. Dieser Juckt Sie auch. Aber Tierchen ist da wirklich keines.

Mich lässt das alles verzweifeln. :0(

Sie wird jetzt 7 Monate alt und ich bin wirklich schon am überlegen, ob ich auf Josera SensiPlus umstelle.
Was haltet Ihr davon?

MicoMaushund
18.09.2007, 12:54
Hallo Nadja,

lass Ronja möglichst bald von einem TA untersuchen. Es deutet zwar viel in deinen Aussagen auf eine Futtermittelallergie hin. Dennoch kann auch eine "richtige" Krankheit (beispielsweise Atopie, Bauchspeichendrüsenerkrankung, Darmentzündungen) dahinterstecken, die du durch einen (ständigen) Futterwechsel nicht wegbekommst.

Viele Grüße
MicoMaushund

Naddl 0405
18.09.2007, 13:13
Hallo MicoMaushund,

es ist ja nicht so, daß Sie ständig am kratzen ist, nur ab und zu. Und dann, ist es nicht so, wie es damals war, als Sie Flöhe hatte. Damals hat Sie sich mit den Hinterfüßen gekratzt. Ständig.

Jetzt ist es so, das Sie oftmals stundenlang gar nichts tut, gestern z.B. Da war sie mit mir 4 std. in der Arbeit. Nichts...
Heute fiel mir auch noch nichts auf. Ab und zu eben, da beißt Sie sich. d.h. Sie knabbert mit Ihren Zähnen. Überwiegend an den Füßen. (Oberschenkel, vorne...)

Du denkst wirklich, daß Sie evtl. eine Kranheit hat?
Ich schließe das mehr oder weniger aus. Gut, jetzt war die Flohgeschichte ein paar Wochen lang aktuell.

Seit die Flöhe weg sind hat der Juckreiz extrem nachgelassen.
Aber vielleicht bin ich schon so fixiert auf die Parasiten, dass ich mir vieles einbilde und der Hund eben ganz "normal Hund" ist.
Schließlich kratze ich mich auch ab und zu und ich habe keine Parasiten. :rolleyes:

Werd das ganze noch bis Freitag beobachten und dann ggf. zum Tierarzt gehen!

MicoMaushund
18.09.2007, 13:48
Hallo Nadja,

Ronja hatte doch auch ziemlich Durchfallprobleme, oder? Und rote Stellen unter dem Fell, und Kratzen ... ICH würde auf jeden Fall das Blut auf Allergien oder Krankheiten untersuchen lassen.

Auch "Allergie" ist eine Krankheit, und zwar eine, die man nicht verharmlosen sollte. Entzündungen, die sich auf der Haut bemerkbar machen, sind oft auch im Darm. Das bedeutet außer Schmerzen - der Hund wird aber nicht jammern, er ist kein Mensch - auch, dass er Nährstoffe nicht mehr richtig aufnehmen kann, der Stoffwechsel nicht richtig funktioniert, Arthrose und Herzprobleme durch Entzündungen entstehen können. Auch eine Allergie gehört unbedingt ärztlich abgeklärt und durch entsprechendes Futter + notfalls Medikamente behandelt.

LG, MiMaus

Naddl 0405
18.09.2007, 14:09
Habe jetzt folgendes im Net gefunden:


Die gute Nachricht vorneweg: Der Mensch ist für Hundeflöhe (ctenocephalides canis) uninteressant. Trotzdem ist Alarm angesagt, denn diese Parasiten übertragen oftmals Bandwürmer und verursachen beim Hund Hautkrankheiten. Wenn sich also ein Hund übermäßig kratzt oder gehäuft punktuelle Hautrötungen an der äußeren Hülle unseres Hundes einstellen, sollte man durchaus diese lästigen Mitbewohner in Betracht ziehen.

Vielleicht kommen diese Rötungen ja auch davon. :?:


Ronja hatte doch auch ziemlich Durchfallprobleme, oder?

Ja, aber das lag am Futter. Bei Josera ging alles gut. Da hatte Sie keinen Durchfall mehr. :wd: Darum möchte ich auch unbedingt bei Josera bleiben.
Momentan beschäftigt mich (uns) das kratzen. (beißen)
Was aber auch nachgelassen hat.
Vielleicht kam's ja wirklich durch die Flöhe. Es hat schon ne Weile gedauert, bis ich die Biester entdeckt habe.
Momentan ist ja auch Ruhe. Zumindest viel mir heut nichts auf. Zuletzt hat Sie sich am Sonntag gebissen. Die Spot On Behandlung bekam Sie am Samsta Mittag.

Aber sicher hast Du recht, sollte mir wieder irgendwas auffallen, werde ich natürlich sofort zum Tierarzt gehen.

MicoMaushund
18.09.2007, 15:49
Hallo Nadja,

der Verdacht "Allergie" wurde von DIR ausgesprochen ;), und auch, dass sich Ronja "regelmässig und täglich beisst", siehe erster Beitrag. Wenn sie es nun nicht mehr juckt, um so besser :bl:.

Viele Grüße
MicoMaushund

Deargi
18.09.2007, 16:01
Hallo Nadia,
wenns ne Darmentzündung oder ein Bauchspeichelproblem wäre, dann hätte sie im Falle A bei jeder Futtersorte Durchfall, zum Teil auch unverdaute Futterteste im Kot. Im Falle B, wären egal bei welchem Futter unverdaute Futterbestandteile im Kot.
Wenn sich Ronja vorallem beißt, spricht das eher für Parasiten (Flöhe, Milben, Hefen, etc...), als für eine allergische Reaktion. Geknabber an den Füßen, kann ein Anzeichen für eine Allergie sein... aber kann auch psychisch bedingt sein, z.b.durch Langeweile, ein Tick eben.
Könnte sie vielleicht auch eine Flohstichallergie haben? Wie sehen denn diese roten Flecken aus und wie groß sind sie? Wenn du zum TA fahren solltest, wäre eine Kotprobe sicher interessant für ihn...

Gute Besserung, liebe Ronja
Deargi

MicoMaushund
18.09.2007, 16:15
Hallo Deargie,


wenns ne Darmentzündung oder ein Bauchspeichelproblem wäre, dann hätte sie im Falle A bei jeder Futtersorte Durchfall, zum Teil auch unverdaute Futterteste im Kot. Im Falle B, wären egal bei welchem Futter unverdaute Futterbestandteile im Kot.

So stimmt es nun leider überhaupt nicht. Es muss nicht sein, dass bei einer Darmentzündung bei JEDER Futtersorte Durchfall auftritt. Darmentzündungen sind sehr oft allergisch bedingt, weswegen es eher auf die einzelnen Inhaltsstoffe bzw. die Zusammensetzung des Futters ankommt (könnte man auch eventuell rausbekommen, wenn man von dem bisher Gefütterten die Zusammensetzungen liest).

Auch müssen unverdaute Futterreste überhaupt nicht sein, bei der aufgeweichten TroFu-Pampe wirst du es eh nicht erkennen können, was nun Kot und was Futter ist, geht höchstens unter dem Mikroskop bzw. im Labor. Das gilt auch bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ;). Anders ist es, wenn Rohfleisch und Gemüse in größeren Stücken gefüttert wird, dann passt deine Aussage.

Viele Grüße
der MiMaushund, der grad nen Doc hier sitzen hat :cu:

Deargi
18.09.2007, 16:34
Bei einer Dramentzündung ist die Nährstoffaufnahme durch die Darmwand gestört, wodurch eine beschleunige Passage durch den Darm erfolgt - ergo nicht vollständig verdaut sein kann. Der Kot enthät dann je nachdem, welcher Teil des Darms (ob Dünndarm oder Dickdarm) betroffen ist vermehrt Wasser, da dieses ja im Darm dem Nahrungsbrei entzogen wird. Im Zusammenhang mit der vermehrten Wassereinlagerung im Kot, werden natürlich auch wasserlösliche Salze und anverdaute Futterbestandteile mit dem Kot ausgeschieden. Ich meine nämlich, dass Nadia mir mal gesagt hatte, dass Ronja nicht nur Trofu bekommt, sondern auch Obst und Gemüse. Und genau das müsste man sehen.
Und ich bin der Meinung, wenn der Darm entzündet ist, macht er keinen Unterschied, ob auf dem "Getreide" nun Josera oder Happy Dog steht.
Bei einer allergischen Reaktion auf einen bestimmten Futterbestandteil, kann eine Darmentzündung ausgelöst werden. Es können aber genausogut Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten, etc. die Ursache sein.
Wenn der Darm erst mal entzündet ist, ist er entzündet und da hilft kein Futterwechsel, da die Entzündung erst mal abklingen muss, bis der Darm wieder richtig arbeitet.
Wenn der Darm gesund wäre und der Hund auf bestimmte Futterbestandteile reagieren würde, dann hast du recht, dann können bei Futter A Symptome auftreten und bei Futter B nicht. Aber nicht wenn die Entzündung noch nicht voll ausgeheilt ist.

Das unverdaute Futterbestnadteile im Kot sein können, sowohl bei Darmentzündung als auch bei Pankreasinzufizienz hab ich doch geschreiben. :confused:

LG
Deargi

MicoMaushund
18.09.2007, 17:02
Hallo Deargie,

was gehste immer gleich so hoch ;), lies doch einfach mal meine Beiträge in Ruhe durch :bl: Ich hab nur drauf hingewiesen, dass nicht immer unverdaute Bestandteile im Kot sein müssen.


Und ich bin der Meinung, wenn der Darm entzündet ist, macht er keinen Unterschied, ob auf dem "Getreide" nun Josera oder Happy Dog steht Hat doch keiner behauptet! Es macht aber einen Unterschied, WAS für ein Getreide drin ist :floet:.


Wenn der Darm erst mal entzündet ist, ist er entzündet und da hilft kein Futterwechsel, da die Entzündung erst mal abklingen muss, bis der Darm wieder richtig arbeitet.
Grundsätzlich ja, es ist klar, dass der Darm erst wieder richtig arbeitet(vielleicht, je nach Schädigung ist das vielleicht nie wieder der Fall!), wenn die akute Entzündung weg ist. Aber auch da ist es so, dass die Symptome unterschiedlich schwer sind, je nachdem, ob im Futter der Allergieauslöser ist oder nicht. Und eine Darmentzündung kann sich über Monate und Jahre ziehen, soll ein Hund solange nichts zu sich nehmen? Bei nichtallergieauslösenden Bestandteilen können die Symptome (wie auch die Entzündung) verschwinden, also hilft ein Futterwechsel durchaus!

Mit dieser Thematik habe ich mich leider "in der ersten Reihe" 30 Jahre lang auseinandersetzen müssen.


Das unverdaute Futterbestnadteile im Kot sein können, sowohl bei Darmentzündung als auch bei Pankreasinzufizienz hab ich doch geschreiben

Nö, du hattest geschrieben


Im Falle B, wären egal bei welchem Futter unverdaute Futterbestandteile im Kot.

Von "können" war hier nicht die Rede, und das hatte ich "verbessert". Futterreste können, müssen aber nicht im Kot sein.

Allergien können auch "wandern". Es fängt vielleicht bei der Haut an, wandert zum Darm, aufgrund des geschädigten Autoimmunsystems können rheumatiode Erkrankungen wie z. B. Arthrose entstehen, Asthma und Herzbeschwerden sind auch möglich. Die Reihenfolge und Stärke kann durchaus variieren :0(.

Viele Grüße und nen schönen Tag noch
MiMaus

Deargi
18.09.2007, 17:18
Hallo Nadia,
wenns ne Darmentzündung oder ein Bauchspeichelproblem wäre, dann hätte sie im Falle A bei jeder Futtersorte Durchfall, zum Teil auch unverdaute Futterteste im Kot. Im Falle B, wären egal bei welchem Futter unverdaute Futterbestandteile im Kot.

Ich kenn das auch, hab hier nämlich auch nen Allergiker vor mir sitzen.;) Er reagiert z.b. auf Mais und Wachholder.:s:

Nichts, für ungut. :bow: Ich weiß, ich drück mich manchmal kompliziert aus. Aber hab hab schon ne Zeit durch, da wurde jeder Betrag von mir grundsätzlich falsch verstanden. Da wurde richtig, nach zweideutigkeiten gesucht und genau immer das falsche verstanden. Vielleicht bin ich da ein gebranntes Kind...:?: Also, sorry, nimm das ganze von mir nicht so ernst...:bl:

LG
Deargi

Theolino
18.09.2007, 17:46
also, ich füttere ja auch Josera Kids....

Theo kratzt sich auch ziemlich viel, allerdings finde ich absolut NICHTS an der Haut oder im Fell - er kratzt nur!

Langeweile kanns nicht (immer) sein, manchmal bleibt er urplötzlich beim Spielen stehen, setzt sich hin und fängt an zu kratzen - an den Seiten und an den Hinterbeinen vor allem.

Wie gesagt: zu sehen ist nix, bin echt etwas ratlos.

LG, Helma

MicoMaushund
18.09.2007, 17:55
Hallo Deargie,

is doch okidoki :). Wollt es ja auch nur wegen der Mitleser berichtigt haben, lieber einmal zuuuu genau (das ist leider meine Schwäche ;)).


Er reagiert z.b. auf Mais und Wachholder
Auch gegen Wacholderschnaps ;)? Beim Menschen hilft auch, bei empfindlicher Verdauung jeden Bissen 30 mal zu kauen :D, aber sag das mal dem Hund :?:


Hallo Helma,

mal kratzen ist normal. Und junge Hunde kratzen sich meiner Beobachtung nach auch viel öfter als erwachsene.

Bei "plötzlich" gucke ich immer sofort, ob nicht ne Zecke krabbelt oder gar ein Flöhchen. Mich selber ärgern momentan diese doofen Herbstmilben, die stören aber meinen Hund nicht :floet:.

Kratzen und Durchfälle, da ist immer an Allergie zu denken. Oder wenn zum Kratzen das Fell stumpf wird oder Schuppen auftauchen.

Bei SpotOns oder Ungezieferhalsbänder kann auch ein Juckreiz entstehen, dann aber eher an Schultern oder Vorderbeinen.

Grüßle, MiMaus

Theolino
18.09.2007, 18:04
Hallo MiMaus,

danke..... ich war mir nicht sicher, inwieweit das normal sein kann. Angefangen hat es übrigens mit dem verhassten Halsband - und anfangs nur, wenn er das umhatte. Mittlerweile macht er das immer wieder, mal mehr, mal weniger ausdauernd, unabhängig vom Halsband (obwohl es eine orgastische Wirkung zu haben scheint, wenn er mit dem Kratzen das Halsband um den Hals routieren lassen kann.... da klimpert dann auch noch ein wenig.)

Deargi
18.09.2007, 18:21
Hallo Babara,:cu:


Auch gegen Wacholderschnaps ;)?
Ja, auch auf Wachholderschnaps. :D Er hasst Alkohol und Leute die nach Alkohol riechen kann er auf den Tod nicht ausstehen. Meine Vorgängerhündin, hat aber immer an den leeren Bierflaschen geschleckt. So unterschiedlich können die Geschmäcker sein...:rolleyes:

Hallo Helma,:cu:
In welchen Situationen kartz sich dein kleiner denn? Gerade bei Welpen kommt dass noch häufig als Übersprungshandlung vor, wenn sie bsp. mit einer Situation überfordert sind. Auch wird dies als Beschwichtigungssignal genutzt.

LG:bl:
Deargi

GINA206
18.09.2007, 22:30
Hi Nadja,

vllt. könnte es auch eine Herbstgrasmilbenallergie sein?
In diesem Jahr leiden meine Hunde zum ersten mal besonders drunter. Mein Altrüde ist 8,5 Jahre und zum ersten Mal davon betroffen, genau wie unsere 7 Monate alte Hündin (JRT und JRT/DJT)! Durch ihr weisses Fell fällt die rotbraune Ververfärbung zwischen den Zehen besonders auf. Juckreiz an den Pfoten und dem Unterbauch kommen dazu. Event. eine Möglichkeit und ein Tip?

Viel Glück, GINA

Naddl 0405
19.09.2007, 06:19
Hallo Ihr alle,

danke für Eure Aufklärungsversuche! :bl:
Ronja geht es dermaßen schlecht, das ich gar nichts mehr weiß. :0(
hatte Sie gestern mit in der Arbeit. Sie mußte ne Zeit im Auto bleiben, bis alle weg waren.
Als ich Sie holte, war Ihre Box total voll ge:-(0) (kackt).
Bin dann mit Ihr gegangen und Sie kommt aus der "Ich muß mal ....stellung" gar nimmer raus.
Gestern Abend wurde es dann immer schlimmer. Bin heute Nacht aufgestanden, mit Ihr raus. :sporty:
Sie hat wieder in die Wohnung gemacht und auch reingekotzt.:-(0)

Wenn ich dann die Kinder in die Schule und den KiGa gebracht habe, werd ich die Box reinigen und dann um 09.00 Uhr mit Ihr zum Tierarzt fahren.

Habt Ihr Tips was ich dem sagen soll? Ich versuche auch Kot mitzubringen.

Werde erwähnen
-Durchfall
-erbrechen
-kratzen und beißen

Deargi
19.09.2007, 08:05
Da kann ich nur sagen: ab zum TA!

LG
Deargi

MicoMaushund
19.09.2007, 09:05
Hallo Nadja,

ohweh, ihr zwei Armen. Also wirklich so schnell wie möglich zum TA.

Bitte weise ihn auch nochmal auf das Spot-On hin. Mitunter reagieren Hunde so heftig darauf.

Und erzähl ihm von deinen Futterumstellungen bisher.

Hat sie vielleicht draußen was gefressen?

Gute Besserung
MicoMaushund

Naddl 0405
19.09.2007, 13:18
Wollte mich noch mal kurz melden...

Sind vom TA zurück.
Das jucken und kratzen könnten Milben sein.
Ronja wurde jetzt was gespritzt für den Magen-Darm und Milben/Würmer.
Heute darf Ronja nichts fressen und ab Morgen Schonkost. Hüttenkäse und Reis.
Das ein paar Tage lang, dann langsam wieder normal füttern.
Morgen muß ich die TÄ nochmal anrufen, wie es Ronja geht und in einer Woche soll ich nochmals kommen.
Ich habe noch Kot abgegeben, der auf Giarden ( schreibt man das so?) untersucht wird.
Wahrscheinlich müssen wir mehrere Tage lang Kot sammeln, damit ein 100%iges Ergebnis festgestellt werden kann.

Die TÄ sagte noch, das Sie ein sehr struppiges Fell hat.
Alles in allem habe ich einen Hund gekauft, der krank ist. Die Milben wird Sie wenn dann schon vom Züchter mitgebracht haben, weil Sie sich ja schon immer kratzt. Impfungen hat Sie nur die, die notwendig waren um über die Tschechische Grenze reisen zu dürfen.
Sollte der Durchfall nicht weggehen, dann schließt Sie eine Bauchspeicheldrüsen-Krankheit nicht aus.
momentan kann es aber noch alles sein. Auch eine Futtermittelallergie.
Die Zeit bringt das Ergebnis.

Wollte Euch nur mitteilen, was rauskam.

constanzerudorf
19.09.2007, 15:25
hallo nadja,

bin natürlich nicht son experte wie die mitforis hier, bin ja auch erst ein junior :rolleyes:, aber alles in allem kenne ich das, was du schreibst irgendwo her.

ich hab dann relativ schnell den schritt zur rohfütterung "gewagt" (morgens trofu, abends roh, für eine woche und dann nur noch roh), allerdings in einer phase, in der es toffee, zumindest kottechnisch (tolles wort), ganz gut ging.

innerhalb einer woche hat sie sich nicht mehr gekratzt, das fell wurde wunderbar glänzend und sie hat auch endlich das stumpfe unterfell verloren, das sich hartnäckig hielt. und sie hat am tag 6 kleine bällchen gek..., die hat man sogar auf die straße fallen hören!!! :D das macht dann sogar "spaß", die aufzusammeln... :floet:

es stellte sich heraus, daß sie allergisch gegen getreide ist (so gut wie in jedem trofu enthalten, oft sogar hauptsächlich). also, vielleicht denkst du einfach mal übers barfen nach?

gute besserung für die kleene!

die conny

Deargi
19.09.2007, 15:35
Hallo Nadia,
es tut mir leid, dass es für euch keine positiveren Nachrichten, wie z.b. eine leichte Magen-Darm-Verstimmung gab. Durch die Spritze ist hoffentlich erst einmal der Juckreiz weg und ihr könnt euch auf Ronjas Verdauung konzentrieren. Da ihr ja eh Schonkost füttern müsst, wäre das der ideale Anfang für eine Eliminationsdiät. Vielleicht denkst du ja auch mal über Conny´s Vorschlag nach. Sollte nämlich ein Allergieauslöser gefunden werden, ist das sicher der einfachste Weg, diesen von Ronjas Speiseplan zu streichen, wenn es sich nicht gearde um was ganz exotische handelt.
Wir alle hier denken an dich und Ronja und drücken euch die Daumen, dass schnell Besserung eintritt.

LG
Deargi

Doc Katrin
19.09.2007, 16:00
Hallo Naddl,




gut das du schon mal weisst, daß Milben am Juckreiz beteiligt sind, allerdings solltest du dich damit nicht zufrieden geben, den eine Futtermittelallergie oder auch andere auslösende Faktoren sind nach wie vor nicht ausgeschlossen. Um zunächst einmal die Futtermittelkomponente auszuschließen zu können wäre eine Eliminationsdiät nach Rücksprache mit deinem TA sehr ratsam.
Bei einer Ausschluss oder Eliminationsdiät sollten nur eine Protein und eine Kohlenhydratquelle zum Einsatz kommen. Die Diät sollte lange genug, (4-10 Wochen) durchgeführt werden. Es dürfen keinerlei Lecckerlis verfüttert werden. Wenn der Juckreiz während dieser Zeit abnimmt, gilt dies als Beweis, daß dein Hund eine Futtermittelallergie oder Intoleranz aufweist. Diese kann dann durch eine erneute Provokation bestätigt werden. Sobald das Tier beschwerdefrei ist, kann die Umstellung auf ein kommerzielles Futter oder oder eine spezielle, selbst gekochte Diät versucht werden. Eine Futtermittelallergie kann sich sowohl im Magen - Darm Prolemen, als auch in Hautproblemen und Juckreiz wiederspiegeln. Ich hoffe, für Euch, daß die Ursache bald geklärt wird.

lg

MicoMaushund
19.09.2007, 16:54
Hallo Nadja,


Die TÄ sagte noch, das Sie ein sehr struppiges Fell hat.

Das könnte sowohl von Würmern/Giardien, von einer Futtermittelallergie, aber auch von einer Atopie (u. U. Gendefekt, in den Auswirkungen ähnlich wie eine Allergie) kommen.

All das ist aber relativ einfach in Griff zu bekommen, auch wenn es mitunter dauert und Geduld erfordert, und kein Grund zur Sorge :bl:. Hat die TÄ denn auch Blut abgenommen, oder behielt sie es sich noch mal vor?

Gute Besserung
MicoMaushund

Naddl 0405
20.09.2007, 06:22
Hallo!


Hat die TÄ denn auch Blut abgenommen, oder behielt sie es sich noch mal vor?

Bluttest wurde nocht nicht gemacht. Sollte aber keine Besserung eintreten, dann macht Sie auch noch diesen.

Durchfall hat Sie nicht mehr. Heute beginne ich mit der Schonkost. (Drückt mir die Daumen!):t:



gut das du schon mal weisst, daß Milben am Juckreiz beteiligt sind, allerdings solltest du dich damit nicht zufrieden geben, den eine Futtermittelallergie oder auch andere auslösende Faktoren sind nicht nach wie vor nicht ausgeschlossen.
Sicher weiß ich das noch nicht!
Dazu muß ein Hauttest gemacht werde. Die TÄ schabt vorsichtig etwas Haut vom Hund ab, welche dann getestet wird.


Barf: Wenn Ronja eine Futtermittelallergie hat, dann versuche ich mich daran zu gewöhnen, das gebarft werden muß. Obwohl ich in diesem Bereich Null Ahnung habe! :sporty:

Ich werde in den nächsten Tagen berichten, wie's Ronja geht!

:bl: Danke ALLEN für's Mut machen!

MicoMaushund
20.09.2007, 09:37
Hallo Nadia,

na wenigstens geht es schon aufwärts mit Ronja. Und lieber etwas weniger Schonkost-Futter als zuviel auf einmal geben, ein Hund verhungert nicht sooo leicht ;).

Barfen geht ganz leicht, da musste keine Angst vor haben, außerdem sind ja viele Profis hier, die euch weiterhelfen.

Weiterhin gute Besserung
MicoMaushund