PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tierisch wütend - nach 35 Jahren mahnt der Vermieter ab.



Forengeist
11.09.2007, 19:15
Hallo zusammen.

Ich weiss nicht, ob das für einen ersten Beitrag nicht ein bisschen lang ist, aber wir sind einfach vollkommen vor den Kopf gestossen und suchen ein bisschen "Nestwärme" nach dem Tiefschlag von heute und eventuell hilfreiche Tipps. Danke für Euer Ohr ... Die Sache ist folgende:

Unsere Omma wohnt seit 35 Jahren in derselben 70qm Erdgeschosswohnung. Der Balkon führt direkt ins Grüne und so hält sie seit Jahrzehnten jeweils einen Hund und mehrere Katzen.

Die Katzen (seit einigen Jahren 3 Weibchen, 2 Kater) sind allesamt kastrierte Freigänger, die lediglich zum Fressen und Schlafen in die Wohnung kommen. Die Wohnung ist sauber, ordentlich und gerade frisch renoviert.

Die ebenfalls langjährigen Nachbarn in der Siedlung und im selben Haus hat die Tierhaltung nie gestört. Im Gegenteil: sehr viele haben eigene Hunde und mehrere Katzen, die meisten davon sogar ohne denselben grosszügigen Freigang, wie er bei Omma möglich ist. Die Kinder der Nachbarn kommen und spielen mit Ommas Hund, der in der ganzen Gegend beliebt ist, oder holen ihn oft mehrfach am Tag einfach so zum Spaziergehen ab.

Unglaublich, aber wahr: weil Omma nun nicht mehr ständig für die direkten Nachbarn im Haus (deren Kinder sie grossgezogen hat) da sein kann, machen diese jetzt plötzlich gegen sie Front. Und lassen es über die Tiere aus.

So erhielt sie urplötzlich vom Vermieter (der die Tierhaltung seit 35 Jahren duldet) eine angebliche "Wohnungsprüfung wegen Schönheitsreparaturen". Der Termin war heute (Ankündigung am Freitag). Die beiden Prüfer interessierten sich jedoch kaum für die Räume, sondern nur für die Tierhaltung. Omma soll nun "binnen zwei Monaten" - so die mündliche Formulierung - die Tiere abschaffen.

Nach 35 Jahren geduldeter Tierhaltung bei ein und derselben Wohnungsgesellschaft.

Völlig aufgelöst rief sie uns direkt bei Ende der Besichtigung an. Der Herr und die Dame von der Vermietungsgesellschaft standen noch vor der Haustür, waren aber nicht bereit, mit uns zu reden. Wir wurden ohne die Möglichkeit einer Anrede feindselig angeraunzt: "Nehmen Sie das Telefon weg! Ihre Privatgespräche interessieren uns nicht!" Als Omma auf Lautprecher stellte, weil wir uns überhaupt erst einmal kurz vorstellen wollten, wurde weitergebrüllt, dass man mit uns gar nicht erst reden würde. Ein weiteres Gespräch war nicht möglich, man hörte nur, wie Omma in einem unmöglichen Tonfall hart angefahren wurde, dass sie doch zum Telefonieren gefälligst wieder in ihre Wohnung gehen solle.

Etwas Schriftliches haben die beiden Personen der Vermietungsgesellschaft nicht hinterlassen. Sie haben Omma gegenüber ein entsprechendes Schreiben angekündigt, auf das wir nun warten, um sofort gegenan gehen zu können.

Wir sind jetzt "auf 180", und befürchten, dass die Nachbarn, nachdem sie nun schon die Vermieter mobilisiert haben, eventuell die Tiere (die ja Freigänger sind) vergiften könnten, nur um a) die Tiere und anschliessend b) Omma los zu sein. Unsere Befürchtung wird von anderen Nachbarn geteilt, die aber leider nicht direkt im selben Haus wohnen.

Zum allgemeinen Tierhaltungsrecht haben wir uns inzwischen umfassend informiert - naja, da hängt es wohl immer halt vom Richert ab. Wir haben uns direkt bei der Vermietungsgesellschaft über das Verhalten der Mitarbeiter beschwert und den Verbraucherschutz sowie den örtlichen Tierschutzverein zu Rate gezogen. Die nächsten Schritte werden Anwalt und Mieterbund sein. Da die Tiere Ommas Lebensinhalt sind, lassen wir wenn nötig auch ein entsprechendes psychologisches Gutachen anfertigen, denn ohne ihre Tiere wird sie nicht leben wollen. Was wir von unseren eigenen Tieren her gut verstehen können.

Nach 35 Jahren geduldeter Tierhaltung und einem stets ordentlichen Mietverhältnis kann das alles ja wohl nicht angehen. Zumal andere Tierhalter im Haus vorhanden sind.

Habt Ihr so einen Fall schon erlebt? Was habt Ihr gemacht? Vielen lieben Dank aus NRW!

Maggie2
11.09.2007, 19:41
hallo forengeist,

das ist ja eine fast unglaubliche geschichte!!!!! :?:
eigene erfahrung habe ich gott sei dank mit so etwas noch nicht machen müssen. trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass man 35 jahre tierduldung so einfach beenden kann!
ich finde es richtig, dass ihr schon alles mögliche in die wege geleitet habt und wünsche euch jetzt erst einmal viel erfolg!!!
die angst, die nachbarn könnten evtl. ommas katzen vergiften, kann ich gut nachvollziehen ( er gibt ja leider soviel menschen ohne hirn ). darüber würde ich mich auch bei deinen erwähnten organisationen äussern. ausserdem würde ich mich so gut es geht, auf die lauer legen ( dürfte zwar sehr schwierig sein bei freigängern, aber ich würde nichts unversucht lassen.)

alles in allem meine ich jedoch, versucht ruhe zu bewahren..... bleibt weiterhin am ball und berichte weiter, ja?

für omma alles liebe, sie soll nicht so traurig sein :0( meiner meinung nach stehen ihre chancen gut. euch allen wünsche ich viel glück :):):):):) lieben gruss, maggie :bl:

laralie
11.09.2007, 19:46
:cu:
Man was für einen Ärger:sporty:.
Was steht denn im Mietvertrag? Soviel ich als Laie weiß darf der Vermieter nicht plötzlich nach jahrelanger Duldung was anderes verlangen.

Allerdings rate ich dringend Euch an den Mieterschutzbund zu wenden.
Nachbarn können einem das Leben wirklich zur Hölle machen, leider. Wichtig wäre noch mit anderen Mietern zu reden.

Ich kann mir gut vorstellen was das für eine nervliche Belastung für Eure Oma ist.

Von mir alles Gute
:tu::tu::tu::tu::tu::tu::tu::t u::tu::tu::tu::tu::tu::tu::tu: :tu::tu:

RaveSchneckerl
11.09.2007, 20:17
BITTE?? Des ist ja ungeheuerlich!!! Was fällt den Nachbarn und dem Vermieter eigentlich ein??
Also ich glaube ja nicht, dass irgendein Gericht der Omma nach sooooo vielen Jahren ihre Tiere wegnimmt... des wäre ja zum :0( :0(:0( Die arme Omma!!

Also ich kenn mich mit solchen Sachen ned so gut aus, aber zieht aufjedenfall den Mieterschutzbund hinzu, weil des kann ja wohl nicht angehen.... ohrr, da könnt ich richtig sauer werden :mad:

wünsch euch auf alle Fälle viiiiel Erfolg!!!

gubbl
11.09.2007, 20:22
Solche Leute sind wirklich zum :-(0)
Es wundert mich aber ernsthaft, was da für A....l.... bei der Wohnungsgenossenschaft arbeiten. Das ist eigentlich nicht dir Norm und da würde ich auch ganz gewaltig deren Chef auf die Füsse treten. Sowas gibts doch nicht. Klar hätte ich jetzt auch Angst um die Katzen und würde immer auf der Lauer liegen. Es ist aber schon gut, wenn so viele nette Leute um eure Omma herum Bescheid wissen und vielleich auch für sie sprechen. Oder den Idi... von ggü mal auf die Nase hauen, verbal.

Ich glaube nicht, dass man nach 35 Jahren alles einfach so über den Haufen werfen kann. Das ist doch sicher schon Gewohnheitsrecht.

Ich drück euch die Daumen, dass die Knallköppe wieder zur Besinnung kommen. Die ham echt kein Hirn. .. Ich würde da auch ausrasten vor Wut.

Forengeist
11.09.2007, 23:04
Herzlichen Dank für Euer Mitgefühl - und es stimmt tatsächlich alles so, wie geschrieben. Es ist wirklich zum :sporty:

Gut zu wissen, dass nicht nur wir soetwas unglaublich finden.

Inzwischen haben wir herausgefunden, dass die Vermietervertreter anscheinend ziemlich "hohe Tiere" sind, der eine von beiden ist sogar Prokurist der Gesellschaft. *RIESENKOPFSCHÜTTLER*

Wir nennen den Namen (noch) nicht, denn wir warten erst das angekündigte Schreiben ab.

Omma hat inzwischen auch andere Mieter gesprochen, die ebenfalls Katzen haben. Immerhin sind die nun genauso entsetzt und fürchten ebenfalls um ihre Tiere - denn es kann ja nur ein ent- oder weder geben. Das würde bedeuten, wenn die Vermietungsgesellschaft das durchzieht, das auch die anderen ihre Tiere abgeben müssten ... jetzt kommt es darauf an, ob der Gemeinschaftssinn oder die Angst um die Wohnung siegen. Man ahnt das Ergebnis. Aber unser Kampfgeist ist gewachsen. Wenn die das wirklich umsetzen sollten, dann wird da ein hübsches Muster-Urteil draus.

Allerdings wird das Omma dann wohl die Wohnung kosten ... ein echtes Sch...spiel. Man könnte wirklich einfach nur noch schreien über soviel Borniertheit der lieben Nachbarn. Was doch eine einzige, boshafte Partei alles auslösen kann. Man will es immer gar nicht glauben.

Durch unsere Arbeitszeiten können wir nicht immer soviel online sein, aber wir werden Euch auf dem Laufenden halten. Und glaubt uns - sobald das wirklich wahr wird mit dem angedrohten Schreiben von wegen der zwei Monate und die sich nicht umgehend auf eine Rücknahme einlassen - dann nennen wir NAMEN.

heike01
11.09.2007, 23:38
O man - das ist ja eine riesensauerei. Jetzt hilft wirklich nur "alle zusammen halten" die ebenfalls durch Tierhaltung betroffen sind !
Ich drücke Euch und Omma auf jeden Fall ganz fest die Daumen das alles gutausgeht und Eure Tiere wieterhin glücklich sein dürfen in ihrem zuhause !!

Heike

Talia
11.09.2007, 23:46
Hmm- da wäre noch jemand den man im Falle so einer Sauerei zu Rate ziehen sollte und der ziemlich Eindruck schinden kann: DIE PRESSE!!!

CaveCanem
12.09.2007, 04:29
Die Lokalpresse ist jedenfalls eine gute Idee, wenn ein derartiges Schreiben kommt. Das äußerst barsche Auftreten der Vertreter des Vermieters ruft bei mir den Eindruck hervor, dass sie wissen, dass sie eigentlich schlechte Karten haben und daher versuchen, mit massiver Einschüchterung ihr Ziel zu erreichen.

Ich würde so schnell wie möglich den Zustand der Wohnung mit vielen Fotos (mit Datumseinblendung) dokumentieren, so dass Ihr bei einer etwaigen Verhandlung etwas in der Hand habt, um die Vorwürfe des Vermieters zu entkräften. Lasst Euch von den anderen Nachbarn schriftlich bestätigen, dass von den Tieren keine Belästigungen ausgehen. Lasst Euch vom Tierarzt bestätigen, dass die Tiere gesund sind und artgerecht gehalten werden.

Was natürlich passieren könnte, wäre eine Begrenzung der Zahl der Freigängerkatzen. Aber das ist ja offenbar nicht das Ziel des Vermieters. Wenn Deine Oma vor Gericht siegen würde, könnte sie allerdings auch nicht so einfach aus der Wohnung geworfen werden. Da spielt auch das Alter eine Rolle, die pünktliche Mietzahlung usw. Da hätte sie sehr gute Karten, falls eine Kündigung ins Haus flattern würde.


Ich frage mich allerdings, ob nicht noch mehr hinter dieser Sache steckt als die schäbige Rache eines Nachbarn. Offenbar ist es doch eine schöne Wohnung. Ob da jemand sein Auge drauf geworfen hat und die Tiere als Vorwand benutzt?

RaveSchneckerl
12.09.2007, 11:09
Wenn ihr damit durchkommt, kann der Vermieter die arme Omma nicht rauschmeißen.
Mit sowas mussten wir uns mal ausgiebig befassen (vor 3einhalb Jahren), weil wir 4 Jahre in einer Doppelhaushälfte wohnten und der Vermieter uns dann raushaben wollte...was aber nur unter dem Vorwand "Ich will das Haus verkaufen, weil es mir so schlecht geht" funktioniert hat. Eure Omma kann nicht rausgeworfen werden solange der Vermieter selber nicht in einer Notlage steckt und das Haus/die Wonung deswegen verkaufen muss. Alles andere ist rechtlich NICHT möglich!! Außer natürlich, sie lässt die Wohnung herunterkommen, oder macht ständig Lärm, zahlt die Miete nicht regelmäßig (aber selbst dann würde es noch mind. ein halbes Jahr brauchen, bis sie sie rausschmeißen könnten)... aber ich nehme jetzt mal an, dass die Omma den Nachbarn gegenüber und dem Vermieter gegenüber eine gsnz Brave ist, die nicht Nachts um 2 die Musik so laut aufdreht, dass alle anderen Senkrecht im Bett stehen ...

RaveSchneckerl
12.09.2007, 11:21
ah, da fällt mir noch ein:

Meldet euch doch mal bei Pro7, grad bei "Taff" sind sie ganz gierig auf solche Storys und helfen euch sicher, damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

LG
Cari

Sydney1
12.09.2007, 13:43
Hallo,

Ich war mal am Googeln im Thema Nachbar-schafts-streit , da war direckt ein Reporter (von Speigel oder Stern Tv? weiß ich nicht mehr genau) am suchen nach solchen Fällen. deine Oma braucht die Vermieter nicht in die Wohnung lassen (Privatsphäre) und das würde ich jetzt auch nicht mehr machen. Tür zu und ende.

ich drücke euch die Daumen auch wenn es wie ich denke nicht nötig ist da ihr im Recht seit.

Liebe Grüße und auch an Oma! Gina

hä? da steht beim absenden doch tatsächlich das ich folgenden wort A.... nicht verwnden darf - hab ich doch auch nicht *grübel*:?: ach in dem Wort Nachbar schafts streit ... gibs doch garnicht :mad:

gubbl
12.09.2007, 13:53
@ sydney1: ja, man lernt wohl nie aus. was zp uns noch alles zeigen kann :D:D:D

RaveSchneckerl
12.09.2007, 13:56
:D oh man, ZP lässt sich wirklich ständig neue lustige Sachen einfallen *grummel*

Maggie2
12.09.2007, 20:44
hallo forengeist,

ich möchte mich noch einmal kurz melden-- ich verfolge deine geschichte täglich und möchte dir sagen, auch die vermietervertreter kochen nur mit wasser. was heisst da hohes tier.......? gerade wenn dem so ist, würden die ihres images wegen ganz schön muffensausen bekommen, würde deine geschichte an die öffentlichkeit kommen.

alles gute füe euch, an omma ( ich schreibe das dir nach, nehme an, ihr seid aus dem ruhrgebiet ) einen besonderen gruss und diese :bl::bl::bl: von mir. meine daumen sind gedrückt, maggie

Forengeist
13.09.2007, 07:45
Hallo Ihr Lieben!

Nicht Ruhrgebiet, aber NRW (Gütersloh), "rischtisch" :-)

Gerade wegen des "hohen Tieres" ist die Beschwerde wegen der Unhöflichkeiten bei der Vermietungsgesellschaft aussichtlos: der Mann ist Prokurist und leitet die Mieterbetreuung, bewertet sich also quasi selbst ... Wenn das Ganze öffentlich wird, ist das natürlich umso peinlicher, das sehen wir auch so.

Zur Besichtigung, die (siehe oben) angekündigt war, muss der Vermieter hereingelassen werden, auch wenn es etwas kurzfristig war. Das Schreiben kam am Freitag, mit Termin für diesen furchtbaren Dienstag morgen.

Weil es aber laut des Anschreibens nur um die Besichtigung wegen Reparaturen gehen sollte, waren wir nicht anwesend, denn Omma hatte ja (Selbst! Nicht von der Gesellschaft bezahlt) gerade erst renoviert. Die Wohnung ist daher top in Ordnung, es ist sehr ordentlich bei ihr und Omma zahlt seit 35 Jahren pünktlich ihre Miete.

Wir nehmen auch an, dass der rüde Tonfall nur bestätigt, dass sich die Leute im Unrecht wissen. Dennoch ist es natürlich eine ziemliche Nervensache, gerade für Omma.

Heute ist Donnerstag, mal sehen, ob das Schreiben der Gesellschaft eintrifft. Wir werden weiter berichten und es tut gut, das hier teilen zu können.

Euch allen erstmal einen schönen Tag!

Garvin
20.09.2007, 18:20
Hat deine Oma (verzeih - in NRW heißt es natürlich Omma :D) eine Rechtschutzversicherung? Selbst wenn nicht, würde ich dennoch einen Anwalt einschalten, falls ein Schreiben vom Vermieter kommt bzw. die sich noch mal zu einer Besichtigung ankündigen. Ersteres soll der Anwalt beantworten, bei zweiter Variante möglichst anwesend sein. Es ist durchaus möglich, dass allein die Tatsache, dass deine Omma sich zur Wehr setzt, schon Wirkung zeigt.

Du schreibst leider gar nicht, was nun zum Thema Tierhaltung vereinbart ist. Ein generelles Tierhaltungsverbot im Mietvertrag ist ungültig. Dies müsste über eine Individualvereinbarung geregelt sein. Genossenschaften wissen dies aber, deshalb gehe ich mal davon aus, dass sie ein solches Verbot - wenn es das denn gäbe - so geregelt hätten. Die andere Möglichkeit ist, dass vertraglich geregelt ist, dass die Tierhaltung der Zustimmung bedarf. In diesem Fall sehe ich aber für deine Omma auch gute Karten, da nach so langer Duldung eine Erlaubnis auch nicht ohne sachliche Begründung entzogen werden kann.

Ich sehe das wie du: die Herumpolterei und Aggression der Herrs.chaften lässt vermuten, dass es keine rechtliche Grundlage gibt und man es deshalb mit Einschüchtern versucht.

Die Begründung, warum diese Familie nun gegen deine Omma schießt, leuchtet mir nicht so ganz ein. Vielleicht ist irgend etwas vorgefallen, was deine Omma gar nicht so bewertet hat, diese Familie aber in den völlig falschen Hals gekriegt hat? Hier wäre ein Gespräch bei einer Tasse Kaffee sinnvoll (aber nur, wenn ihr definitiv wisst, dass der Besuch der Genossenschaft auf eine Beschwerde dieser Familie zurückgeht), um die Ursache zu klären. Am Besten mit einer neutralen Person dabei, damit die Emotionen nicht hochkochen und hinterher alles nur noch schlimmer wird.

Ich drücke euch und Omma die Daumen!

P.S. An all jene, die meinen, man müsse nur die Presse informieren: Kein Journalist wird sich auf Basis einer solchen Information zu einer Story hinreißen lassen, sondern immer auch die Gegenseite zu Wort kommen lassen (schon allein, um rechtlich nicht angreifbar zu sein). Und je nachdem, wie eloquent der Genossenschaftssprecher ist, kann so was auch nach hinten losgehen. Was meint ihr, wieviele Nachbar.schaftsstreitigkeiten an die Redaktionen der Lokalzeitungen herangetragen werden? Die hätten viel zu tun, wenn sie das jedes Mal auf Wahrheitsgehalt prüfen und darüber schreiben würden. In den Zeitungen wäre kaum noch Platz für was anderes.

Forengeist
22.09.2007, 21:00
Hallo zusammen - und Dank Garvin :-)

Das deckt sich mit den Aussage des Mieterschutzbundes, in dem wir zum Glück sind. Omma zwar nicht, aber die helfen uns trotzdem mit den allgemeinen Angaben und Rechtsgrundlagen. Und der örtliche Tierschutz hat uns einen Anwalt empfohlen, der auf sowas spezialisiert ist.

Der Stand der Dinge: die Vermietungsgesellschaft hat geschrieben, dass die Tierhaltung ab sofort untersagt wird, da "Beschwerden mehrerer Mitmieter" vorliegen. Das scheint richtig zu sein, denn wir wissen inzwischen, dass 3 Nachbarn unterschrieben haben, dass die eine Katze .... tja, und das muss Omma natürlich abstellen ... häufiger *hüstel* ... in den Hausflur pinkelt. Darüber kann man sich als Nachbar mit allem Recht der Welt beschweren, das steht ausser Frage.

Nichtsdestotrotz - so auch der Mieterbund - kann die 35 Jahre lang geduldete Haltung nicht von jetzt auf gleich untersagt werden. Der Vermieter muss bei Vorliegen von Beschwerden zuerst schriftlich abmahnen, d.h. eine Frist einräumen, binnen derer die Chance besteht, den Gegenstand des Streits zu beseitigen. Omma hat sofort gehandelt, ist wild am Putzen und achtet jetzt entsprechend verschärft darauf, dass die Katze nicht in den Flur macht.

Das entsprechende Rückschreiben an die Vermietungsgesellschaft ist in Arbeit.

Desweiteren hat sich auch inzwischen herausgestellt, dass es seitens einer bestimmten Nachbarpartei eine Art "Unterschriftenaktion" gegeben hat. 2 weitere Mitmieter (also insgesamt 3 Nachbarn) haben einen Brief mitunterzeichnet, der an die Verwaltung ging. Wir wissen nicht genau, was darin stand, wir haben nur die eine Sache mit dem Flur erfahren. Der Mieterbund sagt auch, dass wir notfalls Einsicht in diesen Brief bzw. eine genaue Angabe der eigentlichen Vorwürfe verlangen können, damit eine Chance besteht, dies dann entsprechend abzustellen. Auch das wird in dem Rückschreiben an die Verwaltung stehen ... es bleibt also spannend.

Der Vermieter ist übrigens die Handwerksbau AG in Dortmund: http://www.handwerksbau-ag.de

Was habt Ihr so an Tipps, wie man die Katze (ausser intensivste Überwachung durch Omma) noch von ihrem Geschäftchen im Flur, immer an einer bestimmten Stelle (und die ist auch noch drei Treppen höher ...) abhalten kann? Der Geruch geht - nicht lachen, der Tipp ist auch aus einem Forum - prima mit Wodka und Domestos weg ... aber gibt es irgendetwas, was die Katze davon abhält, diese Stelle überhaupt wieder zu benutzen?

Mir ist sowas in meiner langen Katzenelternschaft zum Glück noch nicht passiert.

Einen sehr schönen Abend noch allerseits!

Forengeist
22.09.2007, 21:14
Oh, sorry, eins fehlte noch: die Beschwichtigung beim Kaffee. Das ist leider nicht mehr möglich, denn wir haben den "Drahtzieher" identfiziert, und die Dame ist leider dermassen boshaft und falsch, dass man nur noch den Kopf schütteln kann.

Diese Dame selbst hat sich erstmal in den Urlaub begeben. Daher wissen wir nicht, was ihr genauer Antrieb ist, wir können es nur vermuten ... und das einzige, was sich geändert hat, ist Ommas nachbar.schaftliche "Leistungsfähigkeit".

Sie hat jahrzehntelang deren Kinder gehütet, bekocht, Blumen gegossen undsoweiter ... und das konnte sie aus gesundheitlichen Gründen eine zeitlang nicht mehr.

Es ist unfassbar, wie man fallengelassen und sogar noch schikaniert werden kann, wenn man nicht mehr alles umsonst anbieten kann ... es ist wirklich pure Bosheit, und mit der Gegenpartei ist nicht zu reden. Schade.

Lillian
23.09.2007, 17:44
Wegen des Pinkelproblemes wäre es gut, den Fragebogen auszufüllen, den Cynthi gemacht hat.

http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?t=54879

Weil das Pinkeln kann soooooooooooo viele Gründe haben....

Schmusekatze83
23.09.2007, 21:46
Um den Pinkelgeruch zu entfernen, für den Fall, dass die Katze da noch hinpinkelt weil sie es noch riecht, wäre Urine off zu empfehlen. Das killt die Urinkristalle, sonst bekommt man den Geruch nie so weg, das es nicht mehr riecht.

Warum laufen die Katzen denn im Flur rum? Ich denk doch das ist ein Gemeinschaftsflur in diesem Haus und die Katzen sind doch in der Wohnung oder? Ich blick nur grade nicht ganz durch darum die Frage.

kruemel27
24.09.2007, 13:02
ich muß und will meinen Vorschreiberlingen recht geben: die Geschichte ist einfach zum Ko... äähh Spucken!
Sollten alle Stricke reißen, begebt euch auf die Suche nach einer eniorengerechten Wohnung, in der Tierhaltung gestattet ist - die gibt es (Gott sei dank)immer mehr, da die therapeutische Wirkung von Haustieren bei Senioren bewiesen ist - und Omma ist wohl keine 20 mehr

lammi88
24.09.2007, 13:19
ich muß und will meinen Vorschreiberlingen recht geben: die Geschichte ist einfach zum Ko... äähh Spucken!
Sollten alle Stricke reißen, begebt euch auf die Suche nach einer eniorengerechten Wohnung, in der Tierhaltung gestattet ist - die gibt es (Gott sei dank)immer mehr, da die therapeutische Wirkung von Haustieren bei Senioren bewiesen ist - und Omma ist wohl keine 20 mehr

Eine Seniorenwohnung wird definitiv teurer sein, als eine Wohnung, wo der Mietvertrag 35 Jahre besteht ;)
Bei solchen Vermietern muß man sich ein dickes Fell anschaffen. Laßt sie doch klagen....Als Vermieter Recht zu bekommen ist ganz schön schwierig ;) Einzig, die Katze darf natürlich nicht mehr im Treppenhaus pinkeln. Wißt Ihr, weshalb sie es macht? Wenn nicht, füllt doch bitte wirklich Chynthis Fragebogen aus. :tu:

kruemel27
24.09.2007, 13:33
sicher wäre die Wohnung teurer - aber bevor man Omma die Hölle auf Erden bescherrt........
Leider weiß ich wovon ich rede/schreibe, da ich bei einem ambulanten Pflegedienst arbeite.

fantasy2032
05.10.2007, 16:39
huhu :)

mensch das klingt echt ziemlich mies -,- ich mein, wenn ommas nachbarn mal nett gewesen wären, und sie mal auf die pinkelpfütze, die ja außerhalb ommas blinkwinkel waren, hingewiesen hätten und omma hätte nix dagegen getan, dann würde ich ja den ärger verstehen...

aber von hinten rum durch die brust ins auge? ziemlich fiese -,-

ich mein, ich wohn auch in einer mietwohnung (1 jahr noch ^^ voraussichtlich ;) ) und habe von meinem vermieter (eine firma) die zusage für eine katze bekommen. das hier nun zwei wohnen fällt keinem auf, meine nachbarn haben sich erst gar keine erlaubnis geholt, die haben einfach nur die katze da und fertig.... solang das keinen stört ist das denke ich auch vollkommen i.o. (gut, bedingung vermieter ist: reine wohnungshaltung, die katzen dürfen nicht auf dem gelände rumrennen, was einleuchtend ist, hier ist alles dicht besiedelt und hinter jeder zweiten tür wohnt ein hund oder eine katze... wenn alle hier in die grünanlagen... oh je ^^)

meine nachbarn unter mir haben sogar 2 hunde, auch ohne erlaubnis, aber mit duldung. wenn mich mal einer fragt, warum ich zwei katzen habe, gehört halt gerade eine katze davon meiner freundin ;) die ist gerade im urlaub *lach* da muss ich mich halt drum kümmern, sie kümmert sich schließlich auch um meine katze, wenn ich mal weg fahren *lach*

aber wer soll schon fragen? die tun ja nix :) und den hausmeister seh ich eh erst dann wieder, wenn ich die wohnung wieder abgeben muss :)

aber nach 35jahren da so einen aufstand zu machen...

diese unterschriftenaktion ist glaub ich auch eher so eine sache, wie sich das hochschaukelt. die boshafte A stachelt den netten Nachbarn B immer darauf an, dass die Katze von Omma in den Flur macht. Das macht A solange, bis B es auch - durch "Gehirnwäsche" extrem stört. Naja, und dann gehts schneller, weil A stachelt dann C an und B stachelt D an... Tja, wenn sich ein wütender reinsteigert und andere damit erreicht, dann ist das wie eine Lawine, es werden immer mehr leute sauer wegen einer sache, die sie allein gar nicht bemerkt hätten :rolleyes:

ich drück euch auf alle fälle die daumen udn guck hier auch immer rein, ob ihr was neues zu berichtet habt :)

Forengeist
11.10.2007, 06:41
Hallo, Ihr Lieben. Irgendwie habe ich die neuen Beiträge nicht per eMail bekommen, daher dachte ich schon, dass es nach der "Pinkelgeschichte" nicht mehr interessiert ... umsomehr bin ich freudig überrascht, die neuen Antworten heute morgen hier zu lesen - dankeschön!

Das mit dem Fragebogen gehen wir am Wochenende mit Omma durch.

Inzwischen haben sich die Wogen etwas geglättet, die Tiere sind noch da, wegen der Pipi-Ecke (die auch nur von einer der Freigängerkatzen gemacht wurde) ist eine Regelung gefunden, allerdings ist das Verhältnis zu der anderen Nachbarin, die wahrscheinlich auch der Auslöser des Ganzen war, komplett eingefroren.

Hier unser Schreiben an die Vermietergesellschaft, nachdem wir uns Rechtsberatung beim Mieterbund geholt haben:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach Rücksprache mit dem Mieterbund und unserem Anwalt, und um die Angelegenheiten friedlich und noch ohne weiteren Rechtsstreit zu lösen, teilen wir Ihnen mit Bezug auf Ihren Besuch und Ihr o.g. Schreiben Folgendes mit:

Wie aus der beigefügten Vollmacht zu ersehen, nehmen wir die Rechte unserer Mutter in Ihren Mietangelegenheiten wahr. Leider weigerten Sie sich bei Ihrem Vorort-Termin ja, ein Telefonat mit uns anzunehmen. Hiermit liegt Ihnen nun schrifltich vor, dass wir entsprechend bevollmächtigt sind.

Unsere Mutter ist seit 35 Jahren bei Ihnen korrekte Mieterin und nimmt Ihre Verpflichtungen einwandfrei wahr. Sie hat es mit Sicherheit verdient, neben den ohnehin geltenden rechtlichen Grundlagen und allgemeinen Umgangsformen, mit entsprechendem Respekt behandelt zu werden.

Daher befremdet uns Ihr o.g. Schreiben und das persönliche Verhalten vor Ort doch sehr.

Unsere Rechtsberatung und wir sind von der Art des Vorgehens enttäuscht und entsetzt - zumal unser oberstes Interesse und auch das unserer Mutter nach wie vor bei einem freundlichen, korrekten Miteinander liegt.

Somit nun zu den einzelnen Punkten:

# Tierhaltung

Nach rechtlicher Prüfung kann die seit mehreren Jahrzehnten geduldete Tierhaltung nicht fristlos untersagt werden. Selbstverständlich kann bei Beschwerden der Nachbarn eine Abmahnung erteilt werden, die die Beseitung von Störungen binnen angemessener Frist beinhaltet. Hierzu müssen die Vorwürfe konkret beschrieben werden, so dass eine Möglichkeit der Unterlassung bzw. Besserung gegeben ist.

Da dies nicht der Fall war und unsere Mutter an einer Fortsetzung des guten Mietverhältnisses interessiert ist, hat sie sich selbst bei den Nachbarn (sofern diese nicht in Urlaub waren / sind) erkundigt. Dabei konnte einiges geklärt und behoben werden, von dem sie zuvor nichts wusste.

Unsere Mutter ist seit Jahrzehnten das "Herz" der Nachbar|schaft und wird als solches hochgeschätzt. Sie ist nahezu allen Nachbarn positiv als "Oma Annie" bekannt - und niemand hat daran Interesse, ihr die Tiere "wegzunehmen", zumal diese für meine Mutter von gesundheitlicher und psychologischer Wichtigkeit sind. Ein ärztliches Gutachten hierzu kann vorgelegt werden.

Sollte die Tierhaltung grundsätzlich untersagt werden, so würde dies auch für mehr als die Hälfte der Mitmieter gelten, da diese selbst Katzen und Hunde besitzen. Die Nachbarn sind bereits in grosser Sorge und haben sich entsprechende rechtliche Auskünfte eingeholt, um notfalls dagegen vorzugehen.

Kurzum: soweit es bisher festgestellt werden konnte, gab es einige Unstimmigkeiten, die aber bereits im direkten Gespräch mit den Nachbarn gelöst werden konnten. Keiner der Nachbarn ist offensichtlich an einer endgültigen Abschaffung der Tiere interessiert.

Bitte lassen Sie uns daher in rechtlich korrekter Form wissen, welche Beschwerden konkret vorgetragen wurden und teilen Sie uns eine angemessene Frist mit, um diese nach Prüfung zu beheben, sofern nicht bereits inzwischen wie zuvor beschrieben geschehen.

Sollten wir hierzu binnen 14 Tagen keine Rückmeldung erhalten, betrachten wir die Angelegenheit als gegenstandslos.

# Renovierung

Wie Ihnen sicherlich bekannt ist, hat sich die Rechtslage für Schönheitsreparaturen grundlegend gewandelt. Die Nennung der aktuellen Rechtsgrundsätze erübrigt sich an dieser Stelle.

Ohnehin schien die Begutachtung auch nur ein Vorwand zu sein, um sich über die Tierhaltung in der Wohnung zu informieren, da zunächst kein Interesse an den weiteren Räumen vorhanden war, nachdem eine der Katzen (Zitat) "gesichtet" wurde.

Wie Sie sehen konnten, hat unsere Mutter hat gerade das Schlaf- und Wohnzimmer komplett neu gestaltet, tapeziert und neu möbliert. Die Fertigstellung des Wohnungsflurs und des kleinen Zimmers stehen noch an.

Da Ihrerseits Sanierungsarbeiten an Küche und Bad für das kommende Frühjahr angekündigt sind, möchte meine Mutter diese berechtigterweise zunächst abwarten, bevor sie jetzt weitere Renovierungsarbeiten (gerade im Flurbereich) privat bezahlt, die nach den umfangreichen Sanierungen möglicherweise erneut auszuführen wären. Dies ist sehr einfach nachvollziehbar und rechtlich einwandfrei.

Daher sind die in Ihrem Schreiben geforderten Schönheitsreparaturen zur Zeit gegenstandlos.

(...)

Uns ist, wie Ihnen sicherlich auch, einfach nur an der ruhigen Fortsetzung des Mietverhältnisses gelegen. Wir sind daher bester Hoffnung, alle Angelegenheiten positiv, freundlich und ohne weitere Rechtsschritte lösen zu können. Andernfalls behalten wir es uns selbstverständlich vor, das weitere Vorgehen unserem Anwalt und dem Mieterbund zu übergeben.

(... mit freundlichen Grüssen ...)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~

Noch ist keine Reaktion erfolgt, wir sind gespannt und halten Euch auf dem Laufenden, sobald sich etwas Neues ergibt. Mal schauen, jedenfalls sind wir (auch dank Euch!) nun extrem kämpferisch :-)

Maggie2
11.10.2007, 08:59
guten morgen forengeist, :cup:

schön von dir, dass du noch einmal geschrieben und uns über den neuesten stand der dinge unterrichtet hast. :bow:

jetzt heisst es weiterhin daumen drücken, bis die ganze angelegenheit endlich vom tisch ist.

meine sind gedrückt, ebenfalls vier pfoten. lieben gruss, natürlich auch an
" omma ", maggie :bl:

fantasy2032
11.10.2007, 21:36
das ist echt spannend bei euch, berichte bitte, wie es weiter geht :) wir drücken euch die daumen :cu:

Lokasenna
15.10.2007, 15:06
Das interessiert mich auch brennend.
Nachdem meine Nachbarin mir vor so drei Wochen sagte, ich solle mich doch bemühen weniger Katzenhaare zu produzieren, die lägen immer im Flur rum und wären so ekelig. (ich habe reine Wohnungskatzen). Da bin ich doch mal gespannt, wie das bei euch ausgeht, damit ich Mut schöpfen kann, dass ich da auch gute Karten habe, falls sich die Gute beschweren sollte.

Ich drücke euch (und der Omma) die Daumen!

fantasy2032
15.10.2007, 18:06
oha :D

auf die erklärung wäre ich ja mal gespannt, wie die katzenhaare in den allgemeinen fluhr gelangen sollen :?:

Lokasenna
15.10.2007, 20:02
Wahrscheinlich durch uns (wir haben ja immer was an uns) und durch das auf und zu machen der Tür (da kommen tatswahrhaftig mal ein paar Flusenbrocken mit, wenn die Katzen sich gerauft haben...die sammel ich aber immer wieder sofort ein!).
Aber ich weiß auch nciht, was für Tonnen die meint. Und ekelig am Wischmopp ist das ganze auch nicht mehr, wenn man die Treppe vorher fegt...

fantasy2032
16.10.2007, 17:55
wie gut das meine nachbarn auch alle tierische mitbewohner haben :D da fliegt bestimmt auch mal was raus >.< aber mal ehrlich... das is doch verschwindend gering -,- so ein blödsinn :b

Lokasenna
16.10.2007, 17:58
Aber du kennst doch bestimmt die Sorte Nachbarn, oder?
Frau, Ende vierzig, Mann verloren, kinderlos. Die Treppe muss Samstags gemacht werden, nicht Freitag und nicht Montag! Ob ich das zur Zeit kann, ist ihr auch egal (war eben nie schwanger). Die wird sich bestimmt auch über das Kind beschweren - aber da kann sie sagen, was sie will *gg*
Deshalb musste ich bei der einen hier beschriebenen Nachbarin sofort an meine liebe Dame denken. Der Rest des Hauses ist da relativ harmlos, die Dame unter mir sogar richtig cool! (und die ist älter, als die Frau neben mir!)

Angela
19.10.2007, 16:05
Juhu,
tja, das ist nat&#252;rlich sehr &#228;rgerlich und nervenaufreibend.
Aber bleibt erst einmal ruhig. Denn eine m&#252;ndliche Abmahnung hat rechtlich keinen Bestand.
Erst wenn Ihr etwas schriftliches in den H&#228;nden haltet, w&#252;rde ich anfangen zu aggieren.
Gr&#252;&#223;e, Angela

bigmamma
22.10.2007, 09:02
hi erst mal
also meine oma ist beim tierschutz die hab ich mal zu rate gezogen. sie meinte zu mir wieviel raume hat deine oma denn pro raum ist 1 tier gestattet auch wenn es freig&#228;nger sind da k&#246;nnte der vermieter drauf bestehen eineige abzugebe aber nicht alle. sie w&#252;rde auch erst mal abwarten bis was schriftliches kommt denn so einfach k&#246;nnen die sich keinen zutritt verschaffen und wegen den sch&#246;nheitsreperaturen kommt drauf an was im mietvertrag steht ist der vermiter daf&#252;r zust&#228;ndig darf er zutritt verlangen. steht das der mieter f&#252;r sch&#246;nheitsreperaturen zust&#228;ndig ist kann mann das verweigern. ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

fantasy2032
23.10.2007, 07:44
wegen den schönheitsreperaturen kommt drauf an was im mietvertrag steht ist der vermiter dafür zuständig darf er zutritt verlangen. steht das der mieter für schönheitsreperaturen zuständig ist kann mann das verweigern. ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.


ist das nicht längst überholt, dass der mieter alles machen muss? mir war so dass da vor einem jahr ein neues gesetz rauskam? *doof frag* ich glaube das bleibt alles am vermieter hängen, somit kann er sich eigentlich über alles freuen, was der mieter macht. gut in diesem fall hier kann das anders sein weil das - so wie ich das in erinnerung habe, um die es nicht immer zum bessten steht ;) - neue gesetz eventuell nicht für solang bestehende verträge gilt. aber sicher bin ich mir da auch nicht...

RaveSchneckerl
23.10.2007, 10:53
Des ist dann in dem Fall &#252;berholt, wenn im Mietvertrag steht, dass der Mieter j&#228;hrlich das ganze Haus zu renovieren hat.
Diese Klausel ist nicht zul&#228;ssig, weil man von niemanden verlangen kann, des Haus jedes Jahr zu streichen. Ist dies der Fall, also steht dies im Mietvertrag, muss der Mieter &#252;berhaupt nix mehr machen und es bleibt alles komplett am Vermieter h&#228;ngen.

bigmamma
23.10.2007, 11:47
bei uns im mietvertrag steht nur das beim auszug komplett gemalert werden mu&#223; und es d&#252;rfen kleinerlei l&#246;cher zu sehen sein und sch&#246;nheitsreperaturen m&#252;ssen im wert von 200 euro im monat vom mieter getragen werden

RaveSchneckerl
23.10.2007, 14:42
bei uns im mietvertrag steht nur das beim auszug komplett gemalert werden muß und es dürfen kleinerlei löcher zu sehen sein und schönheitsreperaturen müssen im wert von 200 euro im monat vom mieter getragen werden

des z.B. ist auch nicht zulässig, bzw. gilt nur für ein Jahr. Wenn man länger, als 1 Jahr in der Mietwohnung/-haus wohnt, muss man nach dem Auszug nicht renovieren.
Außer es wurden Veränderungen am Haus vorgenommen, (z.B. ne Wand hochgezogen, ein Wandschrank eingebaut) und die Nachmieter wollen das nicht, diese Veränderung muss dann entfernt werden.

Garvin
23.10.2007, 18:41
und schönheitsreperaturen müssen im wert von 200 euro im monat vom mieter getragen werden
Ganz sicher meinst du doch die Kleinreparaturklausel, oder? Das hat mit Schönheitsreparaturen nichts zu tun. Und du meinst wahrscheinlich auch pro Jahr und nicht pro Monat, oder?

Die Schönheitsreparaturen fallen dann auf den Vermieter zurück, wenn:
- im Vertrag starre Fristen angegeben sind, die den tatsächlichen Zustand nicht berücksichtigen und damit den Mieter unangemessen benachteiligen. Das gilt aber nicht, wenn es eine Individualvereinbarung in Bezug auf die Schönheitsreparaturen gibt!
- im Vertrag eine Verpflichtung zu regelmäßigen Schönheitsreparaturen UND eine weiteren Renovierung bei Auszug vermerkt sind, oder der Vermieter die Renovierung durch einen Fachbetrieb vorschreibt -> unangemessene Benachteiligung
- sie nicht Bestandteil des Vertrags sind.

Leider ist bei vielen Leuten nur angekommen, dass die Schönheitsreparaturen nicht mehr ausgeführt werden müssten - das stimmt aber so nicht. Sind die Klauseln gültig, gilt das auch für die häufig eingefügte Abgeltungsklausel, die bei Auszug vor Fristablauf eine Kostenbeteiligung pro rata vorsieht. Dem Mieter muss aber immer die Möglichkeit gegeben werden, diese Zahlung durch Ausführung der Schönheitsreparaturen abzuwenden.


sie meinte zu mir wieviel raume hat deine oma denn pro raum ist 1 tier gestattet
Das kann so auch nicht stimmen. Wenn im Mietvertrag steht, dass Tierhaltung zustimmungspflichtig ist, dann ist das korrekt. Für jedes Tier, das man halten will, ist eine Zustimmung einzuholen.

bigmamma
23.10.2007, 20:59
die 200 euro sind pro monat gemint so stehts in unserem mietvertrag hab den extra rausgesucht , unter sch&#246;nheitsreperaturen verstehen die amaturen tapete teppich t&#252;ren fenster. eben alles was kaputt gehen kann .

RaveSchneckerl
23.10.2007, 22:59
hö? und wer hat dafür jeden Monat 200 €??? Also ich wüsste besseres damit anzustellen.
Oder ist des so zu verstehen, dass wenn was kaputt geht, sagen wir ein Fenster, dass dann 200€ von dem Schaden der Mieter zahlen muss und den Rest übernimmt der Vermieter??
Irgendwie blick ich des grad ned :o :confused:

bigmamma
24.10.2007, 07:03
genau so ist es wenn was kaputt geht zahle ich 200 beispiel ein fenster geht zu bruch das fester kostet 234 euro da zahle ich 200e und der vermieter 34e

Garvin
24.10.2007, 09:34
@Bigmamma: ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Klausel zulässig ist. Normalerweise ist es so, dass man Kleinreparaturen bis zu einer maximalen Höhe selbst tragen muss, aber wenn die Reparaturen den Wert übersteigen, muss der Vermieter VOLLSTÄNDIG dafür aufkommen. Wenn jetzt z.B. die Heizung kaputt geht, musst du überhaupt nichts zuzahlen.

Bevor du tatsächlich mal etwas zahlst, solltest du deinen Vertrag unbedingt vom Mieterbund prüfen lassen.

Lies auch mal hier: http://www.immobilienscout24.de/de/umzug/mietertipps/renov/ratgdmbdl0171.jsp

bigmamma
24.10.2007, 11:56
das haben wir schon pr&#252;fen lassen das ist rechtens

Garvin
25.10.2007, 10:05
Im Ernst? Ist das eine Individualvereinbarung? Ist ja echt krass - so was würde ich nicht unterschreiben.

bigmamma
25.10.2007, 10:26
ja im ernst unsere hauser hat ein ammi geauft dementsprechend gehts hier zu ..als erstes gleichmal ne meiterh&#246;hung von 220 euro im monat

Garvin
25.10.2007, 14:55
Ist ja heftig - war die denn rechtens? Da sollte man sich echt mal über einen Umzug Gedanken machen...

fantasy2032
26.10.2007, 07:12
ich wär da auch längst weg Oo das is' ja abzocke hoch drei!

mal gucken, ich hoffe es beschwert sich heut keiner, mein kater wird heute kastriert, ich nehme ihn gleich mit und bring ihn zum ta... dannach geh ich arbeiten :o) meine kleine katze muss mal 5stunden alleine bleiben, ich hoffe, sie macht hier keinen terror ;)

MickeyIM
26.10.2007, 07:21
das haben wir schon prüfen lassen das ist rechtens

Hallo,

wer hat die denn überprüft? Ein Rechtsanwalt? Der Mieterbund?

Da Mietverträge i. d. R. per Standardformulierungen, die jetzt der AGB-Kontrolle unterliegen, mit Verbrauchern geschlossen werden, kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen, da es sich um überraschende Klauseln handeln dürfte.

Liebe Grüße, Sylvia

bigmamma
26.10.2007, 08:53
also wir haben dne mieterbund das vorgelegt und einen rechtsanwalt f&#252;r mietangelegenheiten es hat alles seine richtigkeit die d&#252;rfen bis 200 euro selbstbeteiligung einen auflegen.und umzugt ist leicht gesagt denn g&#252;nstige wohnungen sind hier schwer zu bekommen uns das a amt mu&#223; da ja auch zustimmen. lg bigmamma

Garvin
26.10.2007, 10:19
Ja, wenn das Amt zustimmen muss, ist das natürlich immer etwas schwieriger. Trotzdem kommt mir diese Geschichte schon merkwürdig vor, das ist ja nur nachteilig für dich als Mieter. Als das Haus verkauft wurde, hast du da einen neuen Mietvertrag unterschrieben? Das hättest du gar nicht tun müssen, da der neue Vermieter mit dem Kauf den vorhandenen Vertrag mit allen Rechten und Pflichten übernimmt. Es gibt aber so Pappenheimer, die die Mieter unter Druck setzen und ihnen weismachen, sie müssten das jetzt unterschreiben.

Vielleicht konsultierst du ja mal das Mietrechtforum auf www.123recht.net? Da sind allerdings wohl vor allem Vermieter unterwegs, aber man kann ja mal fragen.

bigmamma
26.10.2007, 15:36
nein ich hab keinen neuen vertrag unterschrieben

fantasy2032
16.11.2007, 07:36
Hey Forengeist!!!

Gibts noch nix neues?

lg fantasy

Joyce04
16.11.2007, 23:02
Hallo erst mal ich würde auch auf jeden fall damit zu den medien gehn .....das kenn echt nicht sein. würde mich interessieren wie es weiter geht..
wir drücken deiner omma alle daumen dir wir haben und unsere katzen alle tatzen