PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie äußert sich knochenkrebs?



sandy83
10.09.2007, 16:10
Hallo Liebe Foris,

ich habe da mal eine frage, die mich schon seit Wochen beschäftigt.
Und zwar muss ich vorher mal etwas ausholen.
Meinem Hund wurde Ende July eine Pfistel in der Zehe an der linken Vordepfote entfernt.
Es heilte alles super ab. Leider fing die operierte Zehe nachdem alles verheilt und i.O. war wieder an sich zu entzünden. Es sah jetzt alles nach einer Krallenbettentzündung aus.
Unter der alten Narbe sammelte sich Wundwasser.
Das wurde bei TA alles abgelassen.
Die Pfote wurde verbunden und mein Hund bekam AB.
Es heilte wieder sehr gut. Wir ließen dann nach ein paar Tagen wieder den Verband weg und es fing wieder an.
Ich muss dazu sagen, mein Hund schleckt nicht daran, noch humpelt er oder scheint schmerzen im Fuss oder der Zehe zu haben.
Leider mussten wir kurz nach der OP im July ins Ausland (Kosovo).
Unser TA hatte keine bedenken wegen der Pfote. Hätte er welche ausgesprochen wäre ich zuhaus geblieben.
So nun wurde eben immer mit absprache unseres TA daheim unser Hund von dem hiesigen TA hier behandelt.
Die entzündung ist zwar wieder viel besser geworden heilt aber nicht Endgültig ab trotz AB , Verband und Salben, sowie wenig Belastung.
Sprich weniger laufen. Da dies ja die entzündete Zehe zuviel reizen würde.
Wir hielten Rücksprache mit unserem TA, da ich schon öfters hörte das solche Zehenentzündungen auch auf den Knochen gehen können, oder ein Zeichen von Konochenkrebs sein könnten.
Mein TA beruhigte mich und meinte das dies in 99% aller Fälle nicht der Fall ist.
Wenn er etwas am Knochen hätte dann würde ich es merken, dadurch dass mein Hund schmerzen in der Pfote hätte, und dass nicht wenig.
Er hält ja auch still und lässt sich an der Zehe anfassen und tobt im Garten wie ein wilder.
In beeinträchtigt die entzündete Zehe überhaupt nicht.
Die entzündung ist ja auch nur noch etwas drin, nur geschwollen ist die Haut drumherum noch ziemlich.
Deswegen fahren wir jetzt doch heim, weil es einfach nicht endgültig abheilen will.
Diesen Samstag werden wir bei unserem Ta vorstellig sein.
Er meint es könne auch eine Autoimmunreaktion sein warum es nicht abheilen will.
Knochenentzündung oder Knochenkrebs schliesst er zwar nicht aus, meint aber das der Hund sich dann ganz anders Verhalten würde.
Und zwar dass er höllische Schmerzen dann hätte.
So kenne ich das ja auch wenn die Knochen betroffen sind.
Mein Ta hatte schoneinmal einen solchen Fall , wo es ein dreiviertel Jahr dauerte bis die Zehen abheilten.
Er will es am Samstag röntgen um eine Erkrankung am Knochen auszuschliessen und will dann versuchen mit Cortison die Immunreaktion des Körpers etwas zu dämpfen, damit das AB richtig greifen kann und die Zehe endlich abheilt.

Wer hat schonmal Erfahrungen damit gemacht oder kann mir Tipps geben.

Denn wenn alle Stricke reißen muss ich die Zehe amputieren lassen.
Und das will ich eigentlich verhindern!

danke!

billymoppel
10.09.2007, 16:25
voriges jahr hatte der - auch nicht mehr allerjüngste - bouvier meiner schwiemu ähnliche probleme. das ganze fing noch recht harmlos an, mit einer eingetretenen granne vermutlich. ein halbes jahr später mussten zwei zehen amputiert werden.
der gute hat nämlich (alters)diabetes und keinem ists aufgefallen, erst in der tierklinik.
von daher sind die zuckerwerte in ordnung?

sandy83
10.09.2007, 16:39
das weiß ich nicht. vor drei monaten also im juni, haben wir bei tyson ein geriatrisches Profil erstellen lassen.
da wurden alle blutwerte untersucht.
soweit ich weiß sind da auch die blutzuckerwerte dabei.
alle werte waren top in ordnung.
besser als es bei einem hund mit 9 jahren zu erwarten wäre!
ich weiß ja nicht aber äußert sich denn diabetes beim hund nicht auch noch durch irgendwelche anderen symptome?
erhöhter flüssigkeitsbedarf, schlappheit, antriebslosigkeit, abmagerung?
dann werden wir am samstag auch noch mal ein großes blutbild machen lassen und die zuckerwerte checken lassen! danke für den tipp!
ich hab grad mal in netz nochmal nachgesehen.
dort werden überall die symptome von knochenkrebs mit schmerzen und eingeschränkter bewegungsfähigkeit beschrieben.
also denke ich das kann es ja nicht sein.

sollte es diabetes sein dann ist das ja etwas womit der hund leben kann!

aber ich hoffe natürlich das er weder das eine noch das andere hat.
er ist doch noch so fit und lebenslustig. fast noch wie ein junger hund.
er verhält sich überhaupt noch nicht wie ein 9 jahre alter hund.

outdoogs
10.09.2007, 17:52
ich hab grad mal in netz nochmal nachgesehen.
dort werden überall die symptome von knochenkrebs mit schmerzen und eingeschränkter bewegungsfähigkeit beschrieben.
also denke ich das kann es ja nicht sein.


Wenn ein Hund Schmerzen hat und lahmt, ist der Knochentumor schon weit fortgeschritten. Darauf würde ich mich also überhaupt nicht verlassen. Wenn der Verdacht auf Knochentumor besteht, musst Du eine Biopsie vornehmen lassen, um das sicher ausschließen zu können.

Liebe Grüße
outdoogs

sandy83
10.09.2007, 18:09
nun ja also ein direkter verdacht besteht ja nicht.
das ist nur meine vermutung.
unser ta glaubt es bisher nicht.
aber er kann uns erst genaueres sagen wenn er die pfote untersuchen kann.
deswegen fahren wir ja jetzt heim.
es ist eben mein verdacht!
ich habe bisher immer mit dem schlimmsten gerechnet wenn mein hund irgendwas hatte.
ich weiß nicht ich bin da eben so.
ich denke mir manchmal, wenn ich mit dem schlimmsten rechne und dann beim ta dazu dann ne schlechte diagnose bekomme, dann ist das nicht allzu schwer zu verkraften da man ja schon mit dem schlimmsten rechnete.

bisher haben sich meine vermutungen nie bewahrheitet. und mein hund wurde immer wieder gesund.

doch irgendwie habe ich dieses seltsame gefühl im bauch.
ich hoffe ganz einfach das am samstag nichts schlimmes rauskommt.
und die röntgenbilder ok sind.
ich denke mal eine biopsie ist doch nur dann nötig wenn das röntgenbild krebsverdächtig ist oder?

ich habe echt solche angst das mein hund irgendwas unheilbares hat.
ich liebe ihn doch so.
jetzt mache ich mir vorwürfe das ich ihn hierher mitgenommen habe.
ich konnte doch nicht ahnen das seine zehe schlimmer anstatt besser wird.
leider konnten wir auch noch nicht früher hier weg.
weil erstens kein flieger hier hunde transportiert und mein mann erst jetzt urlaub bekommen hat.
und weil ich mir allein nicht traue die ganzen 1600km allein nachhause zu fahren.
das ist für eine frau allein zu gefährlich.
ich dachte ja auch bis vor zwei wochen das es noch gut wird mit der zehe und wir nicht heim müssen.
aber jetzt ist es doch nicht so.

ich habe solche schuldgefühle.
wenn mein hund jetzt was schlimmes hat werde ich mir die schuld dafür geben. das kann ich nicht ertragen!

oh bitte lieber gott, lass ihn gesund sein!

peanutsnorfolks
10.09.2007, 19:11
Also, ich glaube, Du brauchst Dir keine Vorwürfe zu machen.
Wenn es sich um einen Tumor handelt, ist das nicht durch die zwei Wochen Verzögerung geschehen.
Der Hund steht unter tä Behandlung und Beratung, mehr konntest Du nicht tun.
Und es gibt halt auch noch andere wichtige Dinge im Leben - man hat ja nicht nur einen Hund, sondern auch sonst noch ein Leben.

Lass den Kopf nicht hängen. Ich drücke Dir für Samstag ganz feste die Daumen.

Jutta

der dicke hund
10.09.2007, 20:38
hi du
mache dich bitte nicht verrückt.
bleib ruhig. vertraue deinem TA. ja das schreibe ich wirklich.
er kennt die symptome und weiss wie es zu behandeln ist.
was du unterstüzend machen kannst ist arnica zu geben.
bzw.
traumeel von heel.
ist entzündungshemmend und schmerzlindernd.
wenn du dich völlig auf knochenkrebs versteifst hilft echt nur eine biopsie dann weisst du es sicher.
aber warum vom schlimmsten ausgehen????????
gute besserung.

sandy83
10.09.2007, 22:19
ich danke euch für eure aufmunternden worte!
jetzt bin ich wieder etwas beruhigter.
mein stinker ist einfach mein ein und alles.
er ist mein herz meine seele, mein bester freund, mein therapeut , mein glücklich macher!
wer ihn kennt der liebt ihn sofort.

seit ich es mit seiner pfote nicht besser wird darf er mit wieder jede nacht im bett schlafen(sonst nur mit im schlafzimmer in seinem korb).
er findets natürlich klasse.
ich hoffe wirklich das es nicht krebs oder dergleichen ist sondern nur eine autoimmunreaktion wie es mein ta vermutet.
der verdacht des krebses kam von mir, wobei mein ta es ja nicht völlig ausschliessen wollte, aber meinte das die symptome und die vorgeschichte nicht dazu passen würde.
denn dann müsste er jetzt nach der dauer der entzündung schon schmerzreaktionen zeigen. und die hat er nicht.
er hat mir ja auch mut und hoffnung gemacht das er sich nicht vorstellen kann das es irgendwas in dieser richtung bei tyson ist.

aber dennoch lässt mir die sache halt keine ruhe solange ich keine diagnose habe.
meine gedankenmaschine läuft und läuft und läuft und ich werd langsam wahnsinnig!

ich werd mir heute abend einfach ne ordnetliche portion baldrian reinhauen und mich an meinen stinker kuscheln und versuchen wenigstens etwas zu schlafen.
ist ja nur noch bis samstag.

vorhin habe ich den verband angenommen und ein salzbad so wie jeden tag gemacht.
die zehe sieht gut aus.
sie ist etwas abgeschwollen und auch nicht heiß. eiter kommt auch keiner mehr und es sieht jetzt alles ziemlich trocken rund um die kralle aus.
ich hoffe das bleibt auch die nächsten tage so.
den verband lasse ich jetzt über nacht mal weg damit luft ran kann.
nur nen socken bekommt er an falls er doch rangehen wolllen sollte.
sicher ist sicher!

Doc Katrin
12.09.2007, 16:48
Hallo

Knochenkrebs würde sich in Lahmheit und Schmerzhaftigkeit äussern. Die betroffenen Tiere können und wollen ihre Gliedmaße nicht mehr belasten. In diesem Fall wäre die Erkrankung aber schon relativ weit fortgeschritten. Die Diagnose wird durch ein Röntgen und eine Biopsie gesichert. Knochenkrebs metastasiert leider in hohem Maße und muss mit radikalen Maßnahmen behandelt werden. Die gängigen Methoden sind Amputation und Chemotherapie, die jedoch von vielen Tierbesitzern abgelehnt wird. Ich habe meinen Hund leider auch vor 3 Monaten durch Knochenkrebs verloren. Ich denke so wie du das Problem schilderst, spricht im Moment nichts dafür. Vielleicht kannst du hier im Forum kurz Bescheid geben nachdem du bei deinem TA warst.

Alles alles Gute

sandy83
12.09.2007, 17:08
Hallo Doc kathrin,

ich habe am samstagmittag den termin.
mein ta sagte ja auch das nichts für den knochenkrebs im moment sprechen würde.
daran halte ich mich ja auch fest und hoffe das es auch wirklich so ist.
und er nichts an den knochen hat.
mein hund springt und tobt wie ein wilder.
der macht sprünge die man nur von einem jungen hund erwarten würde.
im moment ist er super top fit.
er tobt und rast durch den garten mit unserer hündin und will garnicht aufhören.
tyson blüht jetzt nachdem er zwei jahre bei mir ist erst so richtig auf!
ich glaube er fühlt sich jetzt erst wieder richtig als hund und holt jetzt das auf was er verpasst hat! und das mit neun jahren!

sandy83
15.09.2007, 17:02
Hallo leute, ich war nun beim ta mit tyson.
die entzündung an seiner zehe war heute nun nicht mehr so schlimm.
er fand die schwellung auch nicht besonders besorgniss erregend.
wir haben die pfote röntgen lassen.
die knochen sehen völlig normal aus und sind auch in ordnung.
auf den röntgenbild zeigen sich völlig gesunde knochen.
naja etwas atrhose war zu sehen. aber das ist wirklich nicht schlimm.
man sieht deutlich auf dem röntgenbild das nur das gewebe drumherum geschwollen ist.
es sind auch keine gewächse oder tumorartiges darauf zu sehen.
obwohl ich mir jetzt nicht sicher bin ob man so etwas auf nem röntgenbild sieht.
ich hätte jetzt zwei möglichkeiten gehabt, die pfote zu behandeln.
1mal ein anderes AB in combi mit cortison und das ganze hoffentlich zum abheilen zu bringen und wenns nicht heilt dann muss eben nochmal aufgemacht werden und schauen ob da evtl. noch ne pfistel irgendwo drin ist, die man beim letzten mal nicht gesehen hat.

oder eben gleich aufmachen lassen etwas tiefer in die zehe schauen und nach dem evtl. übeltäter suchen ihn entfernen. wunde schliessen und dann eben mit AB und Salben usw endlich zum abheilen bringen.

die kralle an der betreffenden zehe sitzt auch etwas schief drin. d.h. sie könnte etwas locker sitzen.
wenn das der fall ist wird sie entweder gezogen oder ganz entfernt.
eine biopsie des gewebes wird dann auch gleich gemacht.
vom knochen auch.
sicher ist sicher.

am dienstag ist die op.
drückt mir die daumen das da hoffentlich die pfistel gefunden wird und bei den biopsien nichts herauskommt.
mir war heute ganz übel beim ta.
mein herz hat gerast. ganz ausschliessen kann man leider den knochenkrebs nicht.
aber wie gesagt auf dem röntgen bild war weder zu sehen das der knochen sich auflöst noch dass das gelenk entzündet oder geschwollen ist.
das ist doch schon mal ein gutes zeichen oder?
was meint ihr?
tyson ist jetzt nach dem ta total müde und pennt jetzt mit herrchen auf dem sofa!
und frauchen ist jetzt etwas beruhigter.
aber besser gehts mir wohl erst wenn die op vorbei ist und ich die ergebnisse der biopsie habe.

deswegen drückt mir alle daumen!

sandy83
18.09.2007, 18:01
sooooo, tyson ist operiert.
es musste leider die kralle gezogen werden.
das krallenbett war richtig geschwollen.in der zehe selbst konnte kein fremdkörper gefunden werden.
leider kamen noch zwei sachen heute dazu die nicht geplant waren.
da ich schon damals als ich tyson aus dem th holte wusste das er nicht die besten zähne hat, ließ ich ihn von der thtierärztin deswegen untersuchen.
tja die meinte damals, ach da ist ein bißchen was von den hinteren backenzähnen abgebrochen.....das sei garnicht schlimm die zähne können drin bleiben.
dummer fehler. jetzt sind die zähne so kaputt gegangen dass sie schon locker und am faulen waren.
also mussten 3 hintere backenzähne heute auch noch gezogen werden.
und da wir in den letzten tagen auch noch zwei kleine geschwulste an der brust entdeckten wurden die auch heute punktiert weil es höchstwahrscheinlich fettgeschwulste sind.
es wurde auch eine probe des gewebes eingeschickt.
an der zehe musste keine biopsie vorgenommen werden, da man kein verändertes gewebe oder knochenmatieral gefunden hat.
tyson ist noch ziemlich gaga.
er wurde ja auch 2std lang operiert.
ich habe jetzt auch zusätze für haut,fell,knochen und gelenke geholt!
einfach um ihn etwas zu unterstützen.
traumeel bekommt er am freitag.
also sind es doch recht gute nachrichten jetzt von tyson.
drückt ihm die daumen dass er wieder ganz der alte wird.
auch wenn er jetzt 3 zähne weniger hat................

sandy83
24.10.2007, 16:14
so nun hat leider alles nix geholfen. heute wurde tysons zehe amputiert.
die kralle wuchs nur verkrüppelt nach und war total weich. sein krallenbett war nach wie vor dicker als normal. wir haben es mit allen mitteln probiert. ab, cortison, zugsalbe usw....fussbäder, tägl. verbandswechsel, fuss schonen....
alles half nur wenig. nun muss endlich schluss sein mit dem theater mein hund soll wieder richtig laufen können. nach über drei monaten verbände und medikamente usw...
ich hoffe das es nun endlich abgeschlossen ist.
drückt tyson die daumen!