PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Doofe Frage....



Theolino
08.09.2007, 13:55
Hallo,

ich lese bei Euch immer wieder, daß Ihr mit Euern Hunden unterwegs Gehorsams- und/ oder Unterordnungsübungen macht - wie sieht sowas denn konkret aus? :floet:

Bin gespannt auf Eure Antworten :D

LG, Helma

Biene13
08.09.2007, 14:05
Hallo Helma

mal laß ich Wuff bei Fuß laufen
absitzen und bleiben
oder mal ins Platz legen

das mach ich so ziemlich regelmäßig mit dem Kampfdackel, da er sonst meint, er müsse die Führung in die Pfoten nehmen.
Diese Übungen bringen ihn dann wieder in die Realität zurück:D

LG Biene13 Heidi

der dicke hund
08.09.2007, 14:12
ja wie sieht das aus.........lustig.........
wenn die dicke meint sie sei mal wieder taub........weil dalmis ja manchmal taub sind und alte eh....dann muss sie fuss laufen.
auch absitzen bleiben ....platz geht schlecht ihr rücken.
das geht nur an sog. guten tagen.
was mache ich noch kunststücke... oft herpfeifen, richtungswechsel, das ganze programm .
macht beiden spass. und fördert das gelernte .
aber deiner ist ja noch klein.
was kann er denn schon richtig gut? das machst du mit ihm wenn ihr unterwegs seit.
und dann kommando für kommando aufbauen.

Theolino
08.09.2007, 14:24
Hallo dicker Hund

was Theo wirklich gut kann ist "Hier!" (meistens..... ), "Sitz", "Platz" (macht er unterwegs nicht gern, zu Hause sehr gut).
Zur Zeit üben wir "Halt" (klappt schon oft), und "Bleib" - klappt überhaupt nicht, da mach ich wohl was verkehrt.

Unterwegs schaltet er oft völlig auf Durchzug, da kommt kein Kommando an und er reagiert nicht. Und ich ärger mich schwarz, wenn ich ein Kommando -zigmal wiederholen muss, bevor er reagiert ;)

LG, Helma

Deargi
08.09.2007, 14:52
Hallo Theolino,

Tommy hat ein Lieblingsspielzeug, auf das er gaaaanz scharf ist. Dafür macht er fast alles. Also wird das als Motivator genutzt. Und dann manchen wir UO und Kunststücken, Apportieren und machen Fährtenarbeit.
Die UO wird bei uns in den Weg zur Wiese eingebaut. Auf dem Fußweg wird Fuss gelaufen. Lass ich ihn mal vorweg, muss er sich ohne das ich was sage an den Rand setzen, bevor wir die Straße überqueren. Er darf erst los, wenn ich grünes Licht gebe. Vor dem Freilauf setzt er sich hin und darf erst mit Lauf los. Zwischendurch wird er hergerufen muss Vorsitzen oder abliegen und darf dann mit einem AB sein Spielzeug jagen. BLEIB und FUSS im Freilauf werden natürlich auch geübt. FUSS z.b.wenn uns Leute ohne Hund entgegen kommen.
Wenn Fahrradfahrer kommen ist mein Hund unberechenbar. Manchmal will er flüchten, dann will er einen am liebsten vom Fahrrad holen. (@ Silvana, dass ist übriges auf dem gleichen Grund, wie bei deinem Beagle). Somit wird er da auch abgerufen und SITZ festgenagelt.

LG
Deargi

Summer 175
08.09.2007, 15:37
Hallo,
wir machen's auch wie Biene ... Inzwischen klappt es sehr gut, dass "Sarge" - wenn er vorn weg läuft - auf Pfiff stehen bleibt und sich manchmal sogar automatisch setzt, dann wartet, bis wir kommen und erst auf Kommando weiterläuft. Dann ablegen und erst nach unendlich langen Metern wieder abrufen ... solche Sachen halt ....
Erstens macht es den Hund aufmerksam, er "latscht" dann nicht so vor sich hin, und gehorsamer wird er dann irgendwann auch.
Lg, Karin

Deargi
08.09.2007, 15:43
Hallo Karin,
das macht Tommy auch. Zwar nicht auf Pfiff, aber auf "Warte!" :D

LG
Deargi

outdoogs
08.09.2007, 15:57
Agility im Wald ist auch ganz toll! Da gibt es ganz viel, wo man unten durch krabbeln oder oben drüber klettern kann. "Sitz" und "Bleib" ist super, wenn der Mensch Leckerlies versteckt und man/Hund dann suchen darf. Manchmal liegen die Leckerlies gar nicht am Boden, sondern stecken in der Baumrinde oder sind an einem Ast aufgespießt, oder oder oder.......

LG
outdoogs

MicoMaushund
08.09.2007, 16:25
Hallo Helma,

Sitz, Platz, Fuß ... immer wieder mal. Sitzübung mit Abrufen mache ich beispielsweise an Wegen, wo auch Fahrradfahrer oder Jogger sind. Dann ist es denen klar, dass der Hund nicht ins Rad (in die Waden :D) rennt, und geübt ist auch gleich. Fuß mal so eine kurze Strecke, mit oder ohne Leine. Platzübung für fünf Minuten an den Tagen, wo er draußen seine Mahlzeit bekommt, neben dem Futter (vorzugsweise Ochsenschwanz oder grüner Pansen, dann habe ich den Dreck nicht in der Wohnung ;)).

Manchmal übe ich auch in einer abgemähten Wiese für zehn Minuten alles durch oder lege eine Fährte.

Dann gibt es bei mir aber "outdoor"-Hörzeichen: "auf die Seite, links, rechts, langsam" beispielsweise.

"Auf die Seite" an Straßen, wo zwar wenig Verkehr ist, es aber unübersichtlich, dann muss ich nicht lange einsammeln oder rufen, falls doch ein Fahrzeug kommt. Oder wenn eine Wandergruppe entgegen kommt.

"Links" und "Rechts" an Weggabelungen, oft sieht Mico mich an und "fragt" wohin er laufen soll. Das übe ich auch in der Wiese mit Handzeichen :bl:.

"Langsam" ist für mich wichtig im Gelände, weil es bei uns manchmal steil und/oder rutschig ist. Da finde ich Fußgehen komplett unpraktisch, es behindert mich eher. Mico ist dann an der Leine, sucht sich auch seinen Weg, vor mir, neben mir, hinter mir, wie es das Gelände halt zulässt (Berg, Waldabhang, Schneefeld, Geröll). Das extrem Langsamgehen übe ich natürlich dann, wenn es noch nicht eisig, matschig usw. ist.

In einem Wald in der Nähe ist ein kleiner Agility-Parcour, der wird auch gleich benützt. Und Leckerli muss er manchmal auf dem Teer fangen oder sie werden ins Gras geworfen oder versteckt, "such". Eigentlich ist das immer Lern-Spiel, ich bin nicht der "StundeHundeschule-Typ".

Bei uns ist JEDER Spaziergang kombiniert aus kurzen Übungen, Leinenlauf, Freilauf.

LG, Barbara

MicoMaushund
08.09.2007, 16:31
.. Helma, wie alt ist dein Hund nun? Der fällt doch noch unter Baby, oder? Dann sei mal nicht so ungeduldig ;). Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen, weder als Hund noch als Halter :bow:.

Lieber immer nur kurz üben und aufhören, EHE er die Lust verliert. Wenn du erst abbrichst, wenn er "bockt", hat er die Runde gewonnen ;).

Wichtig ist auch, dass man selber konzentriert und gut drauf ist, damit das Ganze auch dem Hund Spass macht und nicht nur für beide Frust wird.

LG, Barbara

Theolino
08.09.2007, 18:28
@Barabra
ich bin mit meinem Hund wirklich nicht so ungeduldig, wie es hier manchmal erscheint :)

mir ist völlig klar, daß er noch gaaaaaanz viel lernen muß.... daß er noch wirklich klein ist und sich nicht lange konzentrieren kann.... und daß alles andere natürlich manchmal sooooooo aufregend ist, daß hund schonmal vergessen kann, daß Frauchen dabei ist ;)

Nur wenn ich dann so lese, was Eure alles können, dann werd ich ein wenig neidisch und denk: das schaff ich nie ;)

LG, Helma

MicoMaushund
08.09.2007, 20:05
Huhu Helma,

weißt du, Mico ist ja schon sechseinhalb und mein sechster Hund ... trotzdem mache ich auch nicht immer alles richtig, manchmal ist der Hund auch gescheiter als ich :D. Da musste nicht neidisch sein ;)

Mit deiner Einstellung schaffst du es bestimmt, den kleinen Theolino richtig zu erziehen, da bin ich mir sicher.

LG,
Barbara

der dicke hund
08.09.2007, 20:23
*lach* ich weiss nicht wie viele jahre ich gebraucht habe um zu kapieren das manchmal weniger mehr ist.
der kleine tolle mit dem tollen namen ist noch sooo klein.
aber so wie drauf bist denke ich auch das ihr es schafft.
und es kommt an was ihr für einen anspruch habt........
das bleib würde ich bzw habe ich so geübt.
hund hingesetzt........handzeichen wie *stopp* und bleib gesagt und mich erstmal drei - 5 schritte entfernt rückwärts ist sie sitzen geblieben bin ich zurück und habe sie gelobt.
leckerchen meine frisst wie blöde.........immer noch......
das ausgebaut. später im platz und dann abgerufen.
klappt es nicht der hund steht auf kommentarlos hingehen, den hund wieder hinsetzen und weniger schritte gehen das ganze solange bis es klappt........eine übungseinheit sollte immer mit einem erfolg beendet werden.
und noch ein tipp am rande...gebe befehle nur wenn du weisst das sie befolgt werden können. abrufen, der kleine wird das noch nicht können wenn er in einer runde spielt.
lass es er ist zu klein und er denkt *sie ruft meinen namen aber es passiert nix*
ich wünsche dir was

Suzanne
08.09.2007, 20:31
Nur wenn ich dann so lese, was Eure alles können, dann werd ich ein wenig neidisch und denk: das schaff ich nie ;)
LG, Helma

Hallo Helma

ich klinke mich an dieser Stelle auch mal ein - so ähnlich ging es mir vor gut 3,5 Jahren auch. Ich glaub, ich hatte es irgendwo schon geschrieben.... aber macht nix :) Ich hatte einen Youngster an der Leine, gewisser Grundgehorsam ja, aber auch nicht immer. Wir hatten schon noch *plötzlich auftretende Taubheit seitens des Hundes* - eine "schlimme Krankheit" sag ich Dir :D Just zu diesem Zeitpunkt hörte ich mir von meiner Schwägerin an, wie unerzogen mein Hund sei (die hat zwar keinen Hund, macht aber nix) und wie "wohlerzogen" die Nachbarshündin sein. Unter einem Jahr, eine Schäferhündin, bestens erzogen. Was die nicht alles schon konnte und machte. Damals zog ich auch das Gnick ein, und dachte, nu hab ich komplett versagt. Heute denke ich, mein Hund durfte "aufwachsen" - vom Welpen, zum Youngster, zum Teenie. Er durfte erwachsen werden und reifen und lebensfroh sein. Damit meine ich nicht, daß der Hund sich alles erlauben darf und gar nicht hört, aber bei manchen dauert es etwas länger, bei manchen früher. Wie waren wir denn als Teens? gut, wir sind zwar keine Hunde, aber die Ohren hatten wir doch auch auf Durchzug :p

In kleinen Schritten kommst auch Du ans Ziel :bl: Neidisch brauchst nicht sein. Ich denke heute, mein Hund hat zwar viel länger gebraucht, als die erwähnte, wohlerzogene Schäferhunddame - aber ob sie glücklich war, mit noch unter einem Jahr gar nichts zu dürfen, alles zu können :?:

Grüße Susanne