PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brauche Rat, Arthrose!!!



Dani3
07.09.2007, 19:22
Hallo erstmal an alle Foris! :cu:
Hier alles kurz und knapp von mir erzählt! :compi:
Vor ca. 2Wochen stellte ich ein Humpeln bei meinen Alonso fest, es trat immer nach einen Ruhezustand auf! (Alonso ist 2 Jahre und 6 Monate)
Er lief praktisch nur noch auf drei Beinen! Nun war ich gestern bei dem TA. Die Röntgenaufnahmen zeigten eine Abnutzung am kleinen Zeh, der Knochen sieht richtig aufgelöst aus! :0(
Nun wurde Alonso´s Bein eingegipst! Er sagte wenn es in drei Wochen nicht weg ist, kann es sein, das der Zeh evtl. amputiert werden müßte! Zusätzlich bekommt er jetzt Rimadyl! Die scheinen aber überhaupt nicht zu helfen! Gassie gehen dürfen wir auch nur sehr kurz, denn er soll sich schonen! :?:
Wollte euch um Ratschläge bitten und vielleicht kann mir jemand auch mal seine Erfahrung berichten die er schon mit der Erkrankung gemacht hat, in Bezug auf Heilung und Umgang! Wäre euch sehr dankbar! :bl:
LG der Alonso und die Dani

Deargi
08.09.2007, 18:49
Hallo Dani,

als Dauertherapie kannst Du Ihm Traumeel von Heel geben. Bei starken Schmerzen ist Zeel hilfreich. Ebenso hat sich Grünlippmuschelextrakt bewährt.
Es kann aber versucht werden durch Operationen, gezielte Physiotherapie, Gewichtsreduktion, und/oder Gabe knorpelschützender Medikamente (Chondroprotektiva) das Voran- schreiten einer Arthrose hinauszuzögern.

Die Behandlung verfolgt zwei Ziele: a) Schmerzreduktion und b) Elastizitätserhöhung des Gelenkknorpels. Bewährt hat sich die Gabe von Chondroitinsulfat (enthalten in Fortiflex), einem Naturprodukt, das alle grundlegenden Substanzen enthält, die der Gelenkknorpel braucht. Durch die Regeneration des Knorpels werden die Schmerzen gelindert und die Bewegungsschwierigkeiten reduziert. Fortiflex zeigt kann über einen längeren Zeitraum verabreicht werden, ohne dass unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Die positiven Auswirkungen von Chondroitinsulfat halten bis über das Ende der Verabreichungszeit hinaus an.

Natürlich kann der Arzt eine Arthrose auch operativ behandeln. Bei einem chirurgischen Eingriff werden zunächst die Knochenwucherungen vom Gelenk entfernt. Dann "schmiert" man den geschädigten Bereich mit einer zähflüssigen Substanz, um die Gelenke wieder leichter gängig zu machen. In schweren Fällen erfolgt die Einpflanzung eines künstlichen Gelenks.

Arthrose im Zeh kommt mir komisch vor, Amputation deswegen... meines Kenntnisstandes nach schützt eine OP nicht vor dem Befall weiterer Gelenke.
Entscheide nach deinem Herzen, es findet sich sicher eine bessere Lösung und hoffentlich guter Arzt.

Ich würde die Meinung eines zweiten Arztes in Anspruch nehmen wollen. Gerade wenn es um das Thema Amputation geht.

Ich hätte hier gerne noch ein paar andere Meinungen, also...

FORIES MELDET EUCH!!!!:bl:

LG
Deargi

der dicke hund
08.09.2007, 18:54
hmmmmm
wo wohnst du denn? fahre in eine tierklinik die auf *knochen * spezialisiert sind.
amputieren kommt mir ein wenig schnell vor bedenke abgeschnitten ist schnell.
es gibt noch viele andere medikamente die meineserachtens gut sind.
ich schreibe das aber besser als PN.
ich suche dir nachher was raus.
gute besserung

sandy83
08.09.2007, 19:12
Hi,

also meine hündin hat arthrose in den lendenwirbeln und in den zeh gelenken.
knackst manchmal beim laufen.
wenn es ganz schlimm ist bei ihr dann gehen wir uns beim ta ne spritze holen.
dann gehts ihr danach wieder besser.
auch rimadyl bekommt sie ab und an wenn merke das sie wieder etwas schmerzen hat.
aber das ist alles zum glück alles sehr selten geworden.
wir müssen eben aufpassen das sie sich nicht übernimmt und zuviel rumtobt, weil dann fährts ihr regelmäßig in den rücken rein und madame kann sich dann nimmer bewegen.

also heißt das zwar lange gassigänge, aber mit wenig springen und toben.
wärme tut ihr auch immer sehr gut.
wenn s ganz schlimm ist bekommt sie zur untersützung hotpacks auf ihren rücken und wird in ihrem korb verfrachtet.
das machen ich dann so ca. 3-4 std und dann gehts mit ner spritze oder tabletten wieder.
aber das ist wie gesagt selten.


das dein hund arthrose im zehgelenk hat ist nicht ungewöhnlich, hatte unser dackel auch.
aber für gewöhnlich lösen sich die gelenke nicht auf bzw. der knochen, sondern bilden sich kalkablagerungen die die bewegungfähigkeit des gelenkes beeinträchtigen und durch die fehlende gelenkschmiere bei arthrose entstehen dann schlimme schmerzen.
arthrose ist ja auch ein entzündlicher prozess wodurch gelenke auch extrem geschwollen sein können.

aber das sich der knochen auflöst, dass habe ich ehrlich gesagt bei arthrose noch nicht gehört.
und eine amputation der zehe würde nur den schmerz beseitigen, die arthrose aber kann danach trotzdem überal wieder auftreten.

ich kenne das nur bei knochenkrebs das sich der knochen auflöst, und das sind höllische schmerzen, wobei rimadyl tabl. oft nix mehr bringen.
dort ist dann eine amputation oft die letzte chance den krebs daran zu hindern sich im ganzen körper auszubreiten.

aber eine arthrose ist damit nicht aufzuhalten.

ich füttere meinen hunden muschelextrakthaltige zusatzfuttermittel um die gelenkschmiere zu erhalten und wieder aufzubauen!
ich mache das immer als kur 8wochen lang.
dann 8 wochen pause und wieder 8wochen kur usw....
auch teufelkralle soll gut sein bei arthrose!

also ich würde mir auf alle fälle noch die meinung einer tierklinik einholen.
sicher ist sicher!

kimba450
08.09.2007, 20:22
Hallo,
ich kann dir wärmstens Blutegeltherapie ans Herz legen.Seit mein Rüde die erste Sitzung hatte ging es so gut das ich ihn fast nicht wieder erkannt habe.
Zudem werden wir noch zum Chiropraktiker gehen,er hat meiner Hündin sehr geholfen.
Zudem kann ich dir auch als Zusatz Grünlippmuschel empfehlen.
Schau mal hier,dort ist die Beratung auch sehr sehr gut.

www.pahema.de

LG Ela & Rudel

Dani3
08.09.2007, 22:26
Hallo an alle! :cu:
Ich wohne in Riesa das ist ungefähr bei Dresden in der Nähe! Ob es hier in der Nähe eine Tierklinik gibt die sich mit Knochen beschäftigt weiß ich nicht! Müßte man mal rumhorchen! :?:
Das mit dem auflösen ist vielleicht schlecht beschrieben, es sieht wie andere Bilder im I-net aus, wo eine Arthrose zu sehen ist. Jetzt ist mir ein bisl komisch im Magen wenn ich Knochenkrebs höre!!! :eek: Es sah so verschwommen aus. Wißt ihr wie ich es meine?
Und die Rimadyl scheinen nicht zu helfen! Komisch! :?:
Mir tut der kleine richtig leid! Dazu kommt nämlich noch das mein Alonso Harnkristalle hat und dadurch spezielles Diätfutter bekommt und er da ständig pieseln muß. Aber er will nicht laufen, weil er sich nicht richtig bewegen kann mit dem Gips! Er zieht halt nur ein trauriges Gesicht und sitzt da! :0(
Und diese Arthrose, kann die denn durch den Gips wieder verschwinden, und warum wurde er eingegips? Habe oft gelesen das halt viele Hunde nur ein paar Spritzen bekommen und das dann ne Besserung zu sehen ist! Habe mir auch einige Ursachen im I-net rausgesucht, wie die Krankheit entstehen kann, aber nix trifft auf ihn zu! Ist es vielleicht blos ne Arthritis?
Würde mich über noch mehr Ratschläge und Tipps freuen!
Ach und wo bekomme ich die Tabletten die ihr erwähnt hattet?
LG der Alonso und die Dani! :cu:

der dicke hund
08.09.2007, 23:17
hi du
das gibt es alles in der apotheke. die kennen das da.
ich rate dir dringend gehe zu einem anderen arzt . rimadyl wird gerne gegeben. wieviel bekommt er pro tag?
wieviel mg.
wenn das röntgenbild verschwommen ist kann man nix erkennen .
google mal nach kliniken und schaue ob die orthopädische fachärzte haben.
da kannst du dann hingehen.
wenn er schlecht läuft mit dem gips dann schaue bitte ob er drückt scheuert oder ähnliches.
ich schaue morgen mal was ich noch rausfinden kann
kopf hoch auch für deinen kleinen kerl gibt es eine lösung

Dani3
09.09.2007, 10:11
Hallöchen! :cu:
Er bekommt täglich 1,5 Tabletten zu den Mahlzeiten! Wieviel mg das sind weiß ich nicht, denn das steht nicht auf dem Tütchen, die sie mir gegeben hat!
Was heißt verschwommen, ne nicht unbedingt, dort wo das gelenk ist, ist alles weiß, sodass das Gelenk nicht richtig sichtbar ist! Habe wie gesagt schonmal gegoogelt nach Bildern von arthrose, und genauso so sieht es aus!
Mein kleiner Alonso kann schon richtig laufen, aber das sieht so unbeholfen aus! Der Verband sitzt richtig, also nicht zu fest und nicht zu locker. Die TÄ hat den Gips noch fixiert mit Klebeband auf dem Fell, denn seinen ersten Gips hatte er sich runtergerissen! :sn: De jetztige hält super! naja am Mittwoch müssen wir wieder zum berbandswechsel!
Habe jetzt auch die Lupo san Tabletten bestellt. Es steht ja überall das es wirksam ist. Ich hoffe das es bei Alonso auch etwas bringt! :?:

Kann man denn dann auf andere Tabletten verzichten, wenn ich ihm das gebe? Aber es besteht doch trotzdem die Gefahr das die Athrose sich ausbreitet?! Oder? Ach, ich weiß einfach noch zu wenig von Erkrankung! :schmoll:
Über weitere Tipps würde ich mich freuen!
LG der Alonso und die Dani
:cu:

Deargi
09.09.2007, 10:37
Hallo Dani,


Ich wohne in Riesa das ist ungefähr bei Dresden in der Nähe! Ob es hier in der Nähe eine Tierklinik gibt die sich mit Knochen beschäftigt weiß ich nicht!
In DD gibt es eine Tierklinik. Hinten am Waldschlößchen.;) Ansonsten würde ich dir auch die Uniklinik Leipzig empfehlen. Allerdings wäre hier eine Terminabsprache nötig.


Das mit dem auflösen ist vielleicht schlecht beschrieben, es sieht wie andere Bilder im I-net aus, wo eine Arthrose zu sehen ist. Jetzt ist mir ein bisl komisch im Magen wenn ich Knochenkrebs höre!!! :eek: Es sah so verschwommen aus. Wißt ihr wie ich es meine?
Bei einer Gelenkveränderung, wie es bei Arthrose üblich ist, ist die Gelenkkontur ebenfalls "verschwommen" zu sehen.


Und diese Arthrose, kann die denn durch den Gips wieder verschwinden, und warum wurde er eingegips?
Ali wurde wahrscheinlich nur eingegepist, damit er die Zehe schont und der entzündliche Prozess in Ruhe abheilen kann. Er ist also nur eine unterstützende Therapie.


Habe oft gelesen das halt viele Hunde nur ein paar Spritzen bekommen und das dann ne Besserung zu sehen ist!
Deswegen kam mir die Amputation ja auch etwas komisch vor. Wenn es sich um eine Knochenkrebserkrankung oder ähnl. Erkrankungen mit Knochenauflösenden Prozessen handeln würde, dann ja. Aber bei Arthrose ist eine Amputation kein Schutz, das nicht noch andere Gelenke befallen werden.


Ist es vielleicht blos ne Arthritis?
Die Endung "-ose" drückt aus, dass es sich in erster Linie um eine Abnutzung handelt. Die Endung "-itis" weist immer auf eine Entzündung hin. Bei einer Arthritis ist die Ursache also primär eine entzündliche Erkrankung. Da Rymaldil nicht anzuschlagen scheint, würde ich eher zu einer Athrose tendieren. Aus einer Arthrose, kann sich allerdings auch eine Athritis entwickeln.

LG
Deargi

ChristineG
09.09.2007, 11:24
Wie meine Vorschreiber schon sagen, such eine Tierklinik auf die sich mit Orthopädie auskennt.
Bevor man über Amputation oder ähnlich krasse Mittel nachdenkt sollte man zumindest eine zweite Meinung einholen.

Arthrose ist übrigens nicht heilbar, man kann nur versuchen das Ganze zu verzögern.

Dani3
09.09.2007, 11:42
Alos an eine amputation möchte ich auch nicht denken! Werde es nach dem Gips erstmal mit Tabletten (Lupo San) probieren. Muß aber dazu sagen das es ein TA für Orthopädie ist! Der kommt ein bis zweimal die Woche in die TA-praxis und behandelt nur solche Fälle! Wie gesagt da warte ich erstmal mit der Amputation, ist ja immerhin ein Eingriff, bei dem auch was schief gehen kann!
LG Dani und der Alonso

ChristineG
09.09.2007, 11:47
Ich würde mir trotzdem eine zweite Meinung einholen.;)
Selbst wenn mir mein Hundeorthopäde (dem ich voll vertraue) eine solche Diagnose sagen würde, hätte ich gerne noch eine zweite Meinung.

der dicke hund
09.09.2007, 12:16
hi du
ich auch.....2 meinungen sind immer besser als eine.
und wenn die diagnose wirklich so schwerwiegend ist wist du mit den luposantabletten nicht weiter kommen.
sie sind nicht gegen schmerzen.
sie helfen beim aufbau von gelenkschmiere aber du wirst damit keine arthrose heilen können.
mache die eine liste und frage deinem TAlöcher in den bauch.
man vergiesst schnell mal grundlegende sachen in all der aufregung oder mache gleich einen gesprächstermin aus ohne den kleinen am ende der spechstunde.

Dani3
09.09.2007, 12:23
Hallo!
Kannst du mir vielleicht eine kleine Hilfestellung geben, und mir sagen welche Fragen ich stellen könnte?
LG der Alonso und die Dani

ChristineG
09.09.2007, 13:08
Ganz ehrlich, ich würde erstmal woanders hingehen und einfach die Probleme schildern die Dein Hund hat.
Keine Aussage darüber was der andere TA gesagt hat.
So bist Du wenigstens sicher das der neue TA selbst eine Idee hat und nicht das von dem Kollegen schon gesagt übernimmt.

Dann fragt man natürlich was für Möglichkeiten es gibt das Problem zu beheben.

Dani3
10.09.2007, 20:01
Hallo liebe Foris! :cu:
Mußte heut mit Alonso Verband wechseln weil er mir übers Feld gejagt ist und seine Socke und die Tüte verloren hat. :rolleyes:
Also sind wir mal wieder zu Arzt gefahren! :b
Da frug ich ihn zu den Ursachen: er sagte das die arthrotischen Veränderungen durch einen Bruch (Splitter) verursacht wurden! Also praktisch eine Überbelastung!
Und nu? Was sagt ihr dazu? das heißt doch eigentlich das die Arthrose an keiner anderen Stelle auftreten dürfte! Oder? :?:
LG der Alonso und die Dani:cu:

der dicke hund
10.09.2007, 20:32
hi du
genau das meinte ich mit fragen merken.
schreibe dir das auf und für deinen TA.
wie gesagt mache ein gesprächstermin aus.
wie geht es weiter mit dem kleinen.
schildere ihm deine sorgen und ängste.
der rest ist nun spekulation. jedenfalls von mir.
ich wünsche euch was

sunnysan
11.09.2007, 11:22
Hi Dani,
ich würde auch auf alle Fälle eine 2. Meinung hören. Benny hat auch gehumpelt und meine TÄ konnte auf ihrem Röntgenbild nicht mal eine Arthrose erkennen, gab mir aber trotzdem Rimadyl, das überhaupt nicht geholfen hat.
Dann bin ich in eine Tierklinik gefahren, die eine neue Computer-Röntgenanlage hat. Dort wurden dann Verknöcherungen und schwere Arthrose festgestellt. Jetzt bekommt er die richtigen Medikamente und humpelt überhaupt nicht mehr.
Viel Glück
Sandra

Dani3
12.09.2007, 20:44
Hallöchen sunnysan!
war heut wieder mal beim TA weil der kleine Alonso seinen Gips wieder verloren hat! :rolleyes: Da erzählte ich ihm das er schon mit dem Gips läuft( also auf vier Pfoten), da sagte er das da schon einen Besserung in Sicht wäre! Aber ehrlich gesagt vertraue ich ihn zu 100% ! Er war auch 4 Jahre lang an der Tierklinik in Leipzig! Und wie gesagt Speziallist für Orthopädie! Ich glaub wenn nach den 4 Wochen keine Besserung in Sicht ist, was ich nicht glaube, dann würde ich einen anderen Arzt konsultieren.
Und ob die Rimadyl helfen kann ich gar nicht so genau sagen, denn er hatte nie gejammert mit den Schmerzen! :?: Naja, da kann man nur erstmal abwarten und Tee trinken! :floet:
LG der Alonso und die Dani :cu: