PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was haben wir falsch gemacht????



Henning
20.11.2002, 13:01
Hallo liebe Hundefreunde,

wir haben uns vor gut 2 Jahren einen Westi (Hündin)zugelegt. Sie ist als Zweithund zu uns gekommen, denn wir hatten schon unsere Cairnterrierhündin (damals 2 Jahre). Die beiden haben sich auch immer gut verstanden.
Doch später ist uns aufgefallen das unser Westi sich immer vorgedrängelt hat. Immer mußte Sie die erste sein, ob am Futter, beim baden, streicheln oder Gassi gehen. Immer mußte Sie zu erst aus der Tür. Haben wir Besuch bekommen war Sie es die als erstes begrüßt werden mußte.
Obwohl wir schon im Welpenalter darauf geachtet haben, unsere Aufmerksam und Streicheleinheiten gleich zu verteilen, zeigt sie diese Eigenschaften. Wir haben viel mit Ihr versucht. Als wir jetzt unseren dritten Hund bekommen haben, war sie noch, ich sag mal "eifersüchtiger". Ich könnte dieses verhalten verstehen, wenn sie unser erster Hund gewesen wäre, aber so?? Durch Freunde und Bekannte die auch alle dieses Verhalten beobachtet haben, haben wir uns letztenendes dazu entschlossen sie wegzugeben. Das war eine ganz schwierige Zeit für uns. Viele Tränen sind in unseren Haus geflossen. Wer gibt schon einen Hund weg den er liebt.
Nun ist Sie bei Ihren neuen Besitzern. Ein Ehepaar so mitte 50, und wird dort nach allen Regeln der Kunst verwöhnt. Kann ich auch verstehen, denn den Ihr Hund hatte einen tödlichen Verkehrsunfall.

Gibt es Hunde die lieber Ihr Herrchen alleine haben wollen? Wenn ja, haben wir was falsch gemacht??

Ich möchte nicht nochmal erleben das ich einen Hund weggeben muß. Es war kein schöner Weg. Aber trotz allen ist es bei uns zu Hause jetzt viel ruhiger. Wenn der eine gestreichelt wird, kommt der zwar dazu, aber er wartet bis er dran ist. Selbst unseren Besuch fällt auf das es an der Tür kein geschubse mehr gibt.

Es würde mich freuen, wenn ich von Euch viele Tips und Ratschläge bekommen würde.

Gruß
Henning

Ivonne
20.11.2002, 18:24
Hallo Henning,

ein paar Fragen vorab, dann gibt es eine detaillierte Antwort :)

Haben die beiden jemals ihre Rangordnung festgelegt?
Habt ihr jemals die Rangordnung festgelegt? (In einem Rudel wird nie etwas gleich gerecht verteilt)
Wie hat die Cairn auf das Chef-Gehabe der Westie reagiert?
Wie habt ihr auf das Chef-Gehabe Euch gegenüber der Westie reagiert? (als erste durch die Tür, als erste begrüßen steht nur dem Oberboss, dem Menschen zu!)
Wie alt war der dritte Hund ? Geschlecht?

Lieben Gruß

Snow
20.11.2002, 20:16
Hallo Henning,

also ich denke den ´Westi wegzugeben war die falsche Entscheidung oder zumindest zu voreilig.
Hunde müssen ihre Rangordnung in einem Rudel klären, das find ich auch sehr wichtig. Wenn der Westi bei allem der Erste war und die anderen Hunde das akzeptiert haben dann war sie die Ranghöchste und das ist für die anderen ganz normal.
Zwischen Mensch und Hund wird ja auch eine Rangordnung geklärt und zwischen seinen vierbeinigen Mitbewohner muss diese Ordnung auch herschen, egal wer zuerst da war.

Schade das ihr Euch so schnell von ihr getrennt habt!

Liebe Grüße

Dani und Lucky:p

Hovi
20.11.2002, 23:07
Hallo Henning,

falsch gemacht habt ihr, dass die Hunde keine Rangordnung entwickeln konnten. Entweder Du als Mensch bestimmst, wer der ranghöhere Hund sein soll. Dann mußt Du aber konsequent sein und v. a. auch in den Augen Deiner Hunde als Rudelboss anerkannt sein. Oder Du läßt die Hunde das unter sich ausmachen. Dann mußt Du aber diejenige, die sich rangmäßig behauptet hat, auch bevorzugt behandeln (zuerst füttern, streicheln usw.)... sonst gibt es immer wieder Zoff. Gleichbehandlung ist schön für Menschen. Hunde werden dadurch aber nur verunsichert und wissen nicht, wo ihr Platz im Rudel ist.

Kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen: Schade, dass ihr die Hündin so schnell weggegeben habt :(

Gruß
Claudia

Henning
21.11.2002, 08:27
Eins möchte ich vorweg nehmen, wir haben uns nicht schnell entschlossen den Westi wegzugeben. Nicht das einer noch auf den Gedanken kommt nur schnell weg die funktioniert nicht so wie ich das möchte. Das ist total falsch.

Nur zur Rangordnung:

Als wir den Westi bekommen haben war der Carni 2 Jahre alt. Im ersten Jahr gab es hier absolut keine Probleme, weder beim Fressen oder sonstwie. Als der Westi dann fast ein Jahr war ist es zu der Rangordnung unter den Hunden gekommen. Also die beiden haben sich tierisch gefetzt. Wir haben nichts unternommen, denn in unseren Augen war das total normal. So war es dann, wenn der Westi gefressen hat und der Carni ist gekommen, ist der Westi abgehauen und hat für den Carni platz gemacht, also war hier die Rangordnung geklärt. Wenn es mal Naßfutter gegeben hat, hat sie so ein Theater gemacht, das der Carni hier nicht mehr auf der Rangordnung gepochtt hat und hat sie das erste Schälchen nehmen lassen. Obwohl hier beide Schälchen fast gleichzeitig gestanden haben.
Aber sonst war hier keine Gezoffe. Angenommen ich komme von der Arbeit heim: Die Hunde stehen an der Tür. Darauf bedacht das der Westi sich vordrängelt habe ich erst den Carni gestreichlt, dann hat der Westi so gedrängelt bis sie dann gestreichelt wurde. Da hat aber keiner genurrt. Habe ich den Westi gestreichelt und dann den Carni ist sie wieder dazwischen, obwohl sie schon begrüßt wurde. Wieder kein geknurre oder sonst was. Für mich war es mehr eine Art von Eifersucht. Wir hatten immer gedacht, das dieses Verhalten Ihr schon in die Wiege gelegt wurde, da sie als wir sie bekommen haben sehr zart war. Über den Züchter will ich hier nichts sagen, das war ein Fehler dort einen Hund zu kaufen.

Aber wie lege ich eigentlich fest wär denn nun der Rudelboss ist fest?? Wir haben dort weiter nichts unternommen. Genau so war das den Cairni egal. Nur wenn es Ihr zu bunt wurde, hat sie den Westi in die Schranken gewiesen.
Wir haben auch nicht geachtet das wir als erstes durch die Tür gehen. Aber da wußte sie auch ganz genau das wir höher stehen, denn z.B. konnten wir Ihr das Fressen wegnehmen ohne das Sie geknurrt hat.
Zum Alter noch mal kurz: Carni 5, Westi 2, Goldi 3 Monate, haben wir erst 6 Wochen. Alles Mädels!

Aber nochmals: Wir haben den Westi nicht voreilig weggegeben!!!

igelchen
21.11.2002, 10:31
Hallo Henning!

Eure Westie-Hündin erinnert mich ganz stark an Nubia, meine Boxermix-Dame. :D Ich habe drei eigene Hunde und wohne in einer WG mit fünf weiteren Hunden zusammen. :)

Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Die Rangordnung ist nichts statisches, was nach einmaliger Rangelei für immer feststeht - sie definiert sich immer wieder neu! Gerade wenn Hunde im Haushalt sind, die gerade erst erwachsen werden oder andere, die langsam in die Jahre kommen, ändert sie sich öfter... ;)

Nubia ist in diesem Rudel die Alpha-Hündin (als Abgrenzung zu "Alpha-Tier", denn das bin ICH :p ). Sie darf jedem anderen Hund Knochen, Spielzeug und Futter klauen, jedes Zimmer des Hauses betreten und hat sozusagen das Vorrecht auf alle Streicheleinheiten. :rolleyes: Im Gegensatz dazu darf kein anderer Hund (außer Timmy, Ayshra und Timo, dem *Urgestein* von 18 Jahren) unser Schlafzimmer betreten, besonders rangniedrige Hunde dürfen noch nicht mal in der Tür stehen.

Ich hatte früher totale Probleme mit Nubia, weil sie der Meinung war, SIE sei die Chefin im Rudel und sich aggressiv mir gegenüber verhielt. Nachdem ich ihr konsequent gezeigt habe, dass ICH das Rudel leite, gibt es kaum noch Probleme zwischen uns. Nubia akzeptiert, wenn ich einen anderen Hund ihr vorziehe, weil das einfach MEINE Entscheidung ist - trotzdem behandle ich die Hunde im großen und ganzen gemäß der Rangfolge. Obwohl Nubia mich also als Alphaleittier akzeptiert, prüft sie ständig von neuem, ob sie diesen Job nicht doch übernehmen könnte: wenn ich krank bin/ war, wenn ich mal ein paar Tage nicht da war, wenn wir längere Zeit Besuch haben usw. usw. Sie versucht dann z.B. vor mir durch die Tür zu gehen, meine Aufmerksamkeit zu erzwingen und zu bestimmen, wann wir spazieren gehen ...

Die richtige Reaktion, als Du von der Arbeit heimgekommen bist und Dich die Hunde an der Tür begrüßen wollten, wäre folgende gewesen: Beide Hunde völlig ignorieren, bis sie aufhören, um Deine Aufmerksamkeit zu buhlen und sich z.B. ins Körbchen legen, dann noch 5 Minuten warten und schließlich die Hunde einzeln gemäß der Rangordnung zu Dir rufen, mit einem Leckerli belohnen und streicheln bzw. mit ihnen spielen. ;)

Übrigens: Auch in unsrem Rudel gibt es nur ganz ganz wenig Geknurre zwischen den Hunden - das meiste läuft über Körpersprache und Ignorieren, wobei die Rüden eher zum Knurren greifen als die Hündinnen. :p

Oje, jetzt hab ich Dir aber ganz schön den Kopf vollgequasselt :p

Viele Grüße
Igelchen

P.S.: Ich empfehle Dir das Buch "Mit Hunden sprechen" von Jan Fennell ;)

Ivonne
21.11.2002, 13:35
Mahlzeit :-)

Tja, nun brauchts keine detaillierte Antwort mehr, wurde ja schon alles wunderbar beschrieben. :D

AnnaS
25.11.2002, 09:30
Hallo Henning

Also, ich habe hier nun so viele Antworten gelesen, denen ich auch vollkommen zustimme. Doch eines verstehe ich nicht:
Wieso habt ih den Hund weggegeben? Ich meine, was war daran so schlimm? Ob es nun Eifersucht und Rangkampf war, so wie du schreibst gab es doch keine "gefährliche Situation", die man durch Abgabe des Hundes nicht mehr provozieren wollte. Oder?

Ich denke, wenn man mehrere Hunde hat, ist es doch klar, dass allein unter den Hunden eine Rangordnung zustande kommt. Und euer Westi hat sich da eben durchgesetzt. Ganz egal wie alt oder Ersthund oder Zweithund. Es gibt bei Hunden unterschiedliche Charaktere, genau wie bei Menschen auch. Und wenn die Jüngere sich eben besser durchsetzen kann, dann ist das eben so.

Und es war vielleicht auch ein Fehler in eurer Erziehung?! Wenn der Westi nicht zugelassen hat, dass ihr euren anderen Hund (oder eure beiden anderen Hunde) streichelt, hättet ihr den Westi ins Körbchen schicken müssen.
Dem Besuch hättet ihr sagen müssen, sie mögen die Hund so lange ignorieren, bis der Besuch "bereit" ist, die Hunde zu begrüßen. Ich mache das bei Besuch ebenso. Denn bei Peppa (sie ist erst ein knappes halbes Jahr) ist es so, dass sievor Freude bei Besuch pinkelt, wenn man sie sofort streichelt, sobald man zur Tür rein kommt. Und wenn man sie nur mit Worten begrüßt, aber sie nun nicht für sooooo wahnsinnig wichtig nimmt, dann kann man sie nach 5 Minuten rufen, sie streicheln und richtig begrüßen, und dann pinkelt sie nicht.
Natürlich hat nicht jeder Besuch Verständnis für sowas. Doch entweder hat der Besuch Verständnis für Hunde, dann akzeptiert er es, oder er hat keines dafür, dann hat er aber auch zu akzeptieren, was ich sage. Ganz einfach.

Auf eure Hunde bezogen meine ich, vielleicht hätte euer Besuch die Hunde ignorieren sollen, und dann nach einiger Zeit einfach die Hunde (bzw. einen Hund) zu sich rufen sollen, um ihn zu begrüßen. Euer Part in Sachen Erziehung wäre dann der, dass jeder Hund akzeptieren muss, wenn Mensch einen anderen Hund zu sich ruft. Denn Mensch hat das Sagen, und nicht Hund.

Beim Fressen ist es ähnlich. Man kann doch jedem Hund sein Schälchen hinstellen. Und jeder Hund darf fressen. Und wenn ihr beim Füttern dabei seid, um dem Hund, der einem anderen etwas wegfressen will, es schlicht zu verbieten.

Die Rangordnung unter den Hunden ist natürlich und normal. Doch sobald der Mensch im Spiel ist, hat der Mensch etwas zu sagen. Egal, ob ein Hund mit einem anderen kämpfen will, oder nicht. Wenn Mensch da eingreift, muss auch der Alphahund darauf hören.

Lange Rede, kurzer Sinn - ich denke, ihr habt den Hund doch zu früh weggegeben, ohne wirklich mit konsequenter Erziehung einzugreifen. Auch wenn ihr euch sicherlich die Entscheidung nicht einfach gemacht habt.

Noch abschließend (weil meine Antwort noch nicht lang genug war :D ) etwas dazu, ob es Hunde gibt, die lieber allein leben mit ihrem Herrchen: Ja, die gibt es. Manchmal geht es nicht anders, als einen Hund allein zu halten. Doch dann handelt es sich um richtige Aggressionen, und nicht um dieses Eifersuchts-Gehabe. Einen eifersüchtigen Hund kannst du "beibringen", andere Hund zu akzeptieren. Bei einem richtig aggressiven Hund wäre es zu gefährlich für andere Hunde.

So, genug jetzt :cool:

Liebe Grüße
Anna