PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mit was Zwangsernähren?



Lifeguard78
01.09.2007, 13:17
Ich habe meinen alten Wildkater (ca 15 Jahre) zZ in Pflege. Der alte war 10 Jahre bei mir, weil ich am Stadtrand gewohnt habe, und er dort viel Auslauf hatte, ohne Risiko reifenfutter zu werden.
Als ich in eine andere Stadt gezogen bin, hat den meine halbschwester bekommen, weil sie ihm weiterhin den großzügigen Auslauf gewähren konnte. Nun ist meine Schwester in den Urlaub, und ich habe mich dem alten für 3 Wochen angenommen. In der ersten Woche hat er sich beim runterspringen den Fuß verletzt. Und hat da angefangen nichts zu fressen. Vom TA gab es ein Schmerzmittel, und er konnte wieder laufen, und fressen. Dann wurde es aber mit dem Fressen immer weniger, und der TA schaute ihm in den Mund, und sah, daß er zwei verfaulte Zähne hatte, und alles entzündet ist. Als hab ich ihn 2 Tage lang mit NaCL subcotan und Vitaminspritzen aufpäppeln lassen, und dann sind gestern die faulen Zähne gerissen worden, sowie der Zahnstein entfernt. Bei der Gelegenheit hab ich auch Blut nehmen lassen, um zu erfahren, was sonst noch so ist. Erster Befund ist, daß vermutlich die Leber entzündet ist. Die Nieren arbeiten wieder, aber er hat nach wie vor keinen Hunger. Also wird er mit breiFutter Zwangsernährt. Also Brei mit der Spritze in den Mund. Die TAin meinte, solange er schluckt, will er leben. Erst wenn er zu schlucken aufhört, muss man sich Gedanken machen, ihn zu erlösen.
Außer beim Spritzen selbst schnurrt er noch die ganze Zeit beim "Füttern"
Seit heute geht er auch den jede Stunde einmal an alle Fressnäpfen vorbei und richt an den verschiedenen Futtersorten und maunzt traurig. Fressen tut er jedoch nix.
Nun ist das Futter spritzen recht anstrengend. Somit stellt sich mir die Frage, welches Breifutter hat am meisten energie, so daß sich die Menge verringert.
Pro "Schuß" bekomme ich immer so 2ml in ihn rein. Da kann man sich vorstellen, welche arbeit ein 200g Döschen über den Tag verteilt ist.
Auch komisch ist, daß er das Futter, was ihm beim Spritzen aus dem Mund fällt dann vom Tisch aufleckt. Aber wenn ich ihm den Napf hinstelle, nimmt er nix da drauß. Auch wenn ich nur ein wenig vorne aus der Spritze raustue leckt er nur kurz an der Spritze, und das wars.
zZ habe ich Brei von Royal Carnin (Sondenfutter), Hills Senior Futter und Precise (Feline Growth Formular)

Welche Tips habt ihr?

Suse
01.09.2007, 22:48
Ich würde versuchen, ihn mit selbergekochter Hühnerbrust (schön fein pürieren und mit der kochbrühe zu einem schönen Brei verrühren) zu füttern.
Wenn er wirklich zwangsernährt werden muss, dann findest Du hier etwas:

http://s75103374.einsundeinsshop.de/sess/utn;jsessionid=1542c59d8276420/shopdata/index.shopscript

Vital-Trunk für Katzen

• bei Appetitlosigkeit, da durch die besondere Konsistenz und die ausgewählte Zusammensetzung von Vital-Trunk diese Nahrung von den Katzen eher aufgenommen wird als feste Nahrung. Die Aufnahme von Trockenfutter kann durch Zugabe von Vital-Trunk verbessert werden.
• bei Katzen in der Rekonvaleszenz

Vital-Trunk ist ein flüssiges Alleinfuttermittel für Katzen. Seine Zusammensetzung besteht aus Fleisch, Eiern und Magermilch. Vital-Trunk enthält keine Sojabestandteile oder Getreide und wird vom Körper sehr gut resorbiert. Vital-Trunk ist wohlschmeckend und eignet sich besonders für folgende Situationen:
• nach Operationen und in Genesungsphasen, wenn die Aufnahme fester Nahrung nicht angeraten oder aufgrund von Krankheiten oder Verletzungen nicht möglich ist.

Anwendung
- nach Bedarf, bis zu einer Dose täglich.
bis zum Wiedereinsetzen des Appetits, täglich bis zu zwei Dosen
- für ältere Katzen, die feste Nahrung nur noch mit Mühe zu sich nehmen. Durch seine Zubereitungsform und Zusammensetzung eignet sich Vital-Trunk besonders für ältere Tiere und wird eher akzeptiert als feste Nahrung. Vital-Trunk kann auch mit anderer Nahrung gemischt werden.
- für junge Katzen, die von der Muttermilch entwöhnt werden und auf feste Nahrung umgestellt werden sollen. Um diesen Übergang zu erleichtern, bekommen die Welpen in der 4. bis 6. Lebenswoche 1/2 Dose täglich auf 3 kleine Mahlzeiten verteilt. Ab der 6. Woche kann Vital-Trunk mit festen Futter vermischt werden und so die Aufnahme durch die Welpen erleichtern. Bis zur 12. Woche sollten die Welpen auf feste Nahrung umgestellt sein.
- für tragende und säugende Katzen, da gerade in dieser Zeit hochwertiges Futter von großer Bedeutung ist.
Dosierung: während der Trächtigkeit ½ Dose täglich

Zusammensetzung
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Eier und Eierzeugnisse, Magermilchpulver

Inhaltsstoffe
Rohprotein 4,7 %, Rohfett 4,0 %, Rohfaser 0,1 %, Rohasche 1,0 %, Feuchtigkeit 89,0 %

Zusatzstoffe
je kg: Vitamin A 1.500 IE, Vitamin D3 150 IE, Vitamin E 25 mg, Taurin 200 mg

cp-Pharma

Dose 185 g 2,99 € (0,96 €/100g)

inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versandkosten

:cu: Suse

katzenmichl
04.09.2007, 12:30
Es besteht die möglichkeit, dass eine Niereninsuffizienz den Körper Deines Tigers übersäuern lässt. Hast Du ein Blutbild machen lassen? Wenn ja, kannst es mir zuschicken? Hat der TA eins gemacht und Du hast es nicht? Lass es Dir geben (ist Dein Recht, Du hast es auch bezahlt) und sende es mir per mail.
Sollte der Körper übersäuert sein hilft SEB, Ranitidin etc. (Kotzt er weissen Schleim / nicht Futter?)

Ist Phophat zu hoch? Was macht die Leber? Hilft evt. Denosyl (Leider nicht in Deutschland so ohne weiteres erhältlich).

Mein Tipp generell - Yahoo-Newsgroup 7KatzenLeben beitreten! Dort wird Euch weitergeholfen...

loveallcats
04.09.2007, 15:50
Hi,

hier findest du eine Reihe von Ergänzungsfuttermitteln für die Zwangsernährung von Katzen:

http://www.katzendiabetes.de/1496981.htm

Die Website an sich handelt zwar von Katzen m. Diabetes; die genannten Futtermittel sind aber für alle kranken Katzen geeignet.

Bioserin ist hochwirksam und man braucht nur kleinste Mengen.

Bei schlechten Leberwerten haben die Tiere oft keinen Hunger; das lässt sich aber in den Griff bekommen, im Gegensatz zu den Nieren kann sich die Leber wieder regenerieren.

Alles Gute!

LG
Claudia

Lifeguard78
04.09.2007, 21:31
Blutbild hab ich, sieht aber nicht wirklich gut aus.

Niere:
Harnstoff-N 173.9 (max 33)
Kreatinin 7.2 (max 2)
Natrium 157
Kalium 4.2
anorg. Phosphat 3.3 (max 1.9)

Leberwerte sind ok
Albium Globulin Q 0,7 (min 0,76)

Pankreas
Glucose 109 (max 100)
Cholesterin 231 (max 150)
Fruktosamin 270

Muskel
Triglyceride ges: 269 (max 100)

Blutbild
Leukozyten 11.3 (max 11)
Erythrocyten 2.6 (min 5)
Hämoglobin 4.6 (min 9)
Hämatokrit 14 (min 28)
MCV 52
HbE 18 (max 17)
MCHC 34 (31)
Thrombocyten 282

Diff Blutbild

Segmentkernige 91 (max 75)
Lymphocyten 6 (min 15)

Allerdings will der Kater noch leben. Er sucht weiterhin nach Futter. Sucht konntakt und schluckt brav, was man ihm ins Maul spritzt.

Allerdings hab ich da heute auf den Tip vom TA lieber das Hills Senior zu nehmen, wg geringerem Cholesterin, Schiffbruch am Knorpel bekommen, welcher ständig die Spritze Blockierte. Also gab es dann doch wieder das Precise Kitten Futter. (Hills hat 9% Cholesterin, Precise 11%)

Der Kater bekommt außerdem 2 mal täglich 100ml NaCL und 20 ml 9% Glucose Subcotan getropft. Außerdem eine Ampulle (1ml ) Renes / Viscum.
Den Zucker mach ich immer da rein, wo schon das NaCL drinnen ist, damit er verdünnt aufgenommen wird, und dem armein nicht schlecht wird.
Weiß jemand ungefähr, wieviel Tropfen ein ML ist, bei einem Infusionsschlauch? Ich lass das Glucose mit 1 Tropfen / 2 sek laufen, und das dann ca 3 min. Die Skala ist mit 100er strichen und bei einer neuen Flasche nicht wirklich hilfreich.

Und viel zu trinken.

Außerdem schafft er es seit heute auch wieder aufs Klo, und näßt nicht erst einen Platz ein, um sich dann umzulegen.
Schmerzen hat er keine. Er freut sich,wenn er uns sieht.
Er wird außerdem alle 2 Tage der TA vorgestellt. Ich will nicht das er unnötig leidet.

loveallcats
05.09.2007, 06:32
Hallo,

oh je, das sieht in der Tat extrem schlecht aus.

Die Nierenwerte sind arg hoch. Die restlichen Werte deuten auf eine Anämie hin. Infusionen sind gut, allerdings scheinen mir 2 x 100 ml ein wenig viel. Renes ist gut, allerdings ist das nur gegen den hohen Krea. Für den Harnstoff müsstest du Lespedezia oder Solidago geben.

Phosphat ist auch sehr hoch, da MUSS ein Phophatbinder ins Futter.

Bei so hohen Nierenwerten ist es schon fast normal, dass er nicht fressen mag. Meistens ist den Tieren speiübel. Hier kann SEB helfen oder Ranitidin oder MCP.

Schau mal auf die Seite; hier findest du sämtliche Infos zum Thema CNI bei Katzen:

http://www.felinecrf.info/

Hier ist eine Newsgroup, die sich speziell mit dem Thema befasst:

http://de.groups.yahoo.com/group/nierenkranke_Katze/

Ehrlich gesagt, verstehe ich die Geschichte mit dem Cholesterin nicht. Wenn der Kater nix frisst, muss natürlich rein, was geht. Ansonsten ist Nierendiät und Phosphatbinder angesagt.

Ich habe es durchaus schon erlebt, dass eine Katze von solch hohen Werten wieder runterkam, es ist aber nicht die Regel.

Die Frage ist, ob es sich um eine ANI (akutes Nierenversagen) oder eine CNI (chronisches Nierenversagen) handelt.

Alle zwei Tage zum TA würde ich eigentlich nicht gehen. Das ist unnötiger Stress. Wenn du selbst infundierst, tust du schon das wichtigste.

Das Thema ist sehr komplex und nicht so in Kürze abzuhandeln.

Ich drücke euch die Daumen!

LG
Claudia

Lifeguard78
05.09.2007, 22:30
Dank dir Claudia,

TA ist wenig streß. Kein Warten im Wartezimmer, und ist nur 300m entfernt.
Ich denke mal, daß ich Freitag nochmal Blut nehmen zu lassen, und dann entscheiden, was wir machen. Weiter kämpfen, oder halt.

Naja, schau mer mal

Lifeguard78
07.09.2007, 07:27
Vielen Dank für die Hilfe, die ich hier bekommen habe.

Lucky hat es leider doch nicht geschafft, und ist von uns gegangen.
Ich hoffe, daß er jetzt bei seinem Bruder ist.

loveallcats
07.09.2007, 09:04
Oh je, das tut mir leid! Aber du hast ja wirklich alles getan und dich wunderbar gekümmert. Leider sind uns da manchmal Grenzen gesetzt und wir müssen es akzeptieren, wenn es nicht mehr geht.

Alles Gute für dich!
Claudia