PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund gräbt unseren ganzen Garten um



hundefamilie
29.08.2007, 20:53
Hallo, unser Mischling ist Tagsüber bei uns auf dem Hof. Nur leider ist jedesmal wenn ich nch Hause komm ,der Garten voller Löcher. Hat jemand ein tipp wie wir es ihm abgewöhnen können????

der dicke hund
29.08.2007, 21:12
hi
ihn in der wohnung lassen.
sich mit ihm beschäftigen.ihm zeigen das man die zeit auch anders überbrücken kann so das er nicht buddeln muss.
wie lange ist er denn alleine zuhause?
und was macht ihr mit ihm wenn ihr zuhause seit?

hundefamilie
29.08.2007, 21:16
Wir haben einen "Hofhund", soll heißen das wir ihn nur draußen halten.Ich geh sechs Stunden täglich arbeiten, wo er denn alleine ist. Sonst sind wir immer mit draußen, wir haben zwei kleine Kinder die super gerne mit ihm spielen und wir beschäftigen uns auch genug mit ihm.Es geht nur um die Zeit wo wir nicht da sind, es ist natürlich ärgerlich wenn der ganze Hof voller Löcher ist.

Theolino
29.08.2007, 21:33
Hallo Hundefamilie,

stelle mir das schwierig vor....
Hat er denn eine zugewiesene "Buddelecke", wo er graben darf?

Summer 175
29.08.2007, 21:34
Wie alt ist er denn? Wie ist er denn ausgelastet, wenn ihr da seid?
Aus eigener Erfahrung würde ich sagen, der Kerl hat schlicht und ergreifend Langeweile - und solange dieser Zustand anhält, könnt ihr es ihm eigentlich auch nicht abgewöhnen - und wenn, dann wird sich die Langeweile anders kanalisieren.
Unserer hat im vergangenen Jahr auch unseren Garten äußerst kreativ umgestaltet: Wurzeln von Bäumen freigelegt, Himbeerstöcke abgefressen, Fliederbüsche und sogar Agaven angefressen, Löcher gebuddelt ohne Ende, Pflanzen aus Töpfen gezogen und und und ... Da ist deiner doch noch recht "anständig", ich weiß, ist auch kein Trost ...
Bei unserem hat es sich über den Winter gegeben, er macht das nur noch äußerst selten - allerdings beschäftigen wir ihn auch ausgiebig.
Sechs Stunden können für einen Hund - welche Rasse ist es denn? - sehr, sehr lang werden. Warum darf er denn nicht im Haus bleiben?

Das hast du jetzt davon, statt Antworten kriegst du nur noch mehr Fragen :-)
Ich wünsche dir noch einen schönen Abend, Karin

hundefamilie
30.08.2007, 20:33
Wir hatten es von Anfang an geplant das er draussen bleibt, er ist jetzt knapp drei Jahre alt. Wir haben ihn aus dem Tierheim geholt und ich denke er fühlt sich bei uns auch richtig wohl. Wir haben zwei kleine Kinder , das dritte ist geplant darum haben wir den Wunsch gehabt das er draussen bleibt, wegen Tierhaare und so. Und es ist ist weder Tierquälerei noch sonst etwas, er ist ja trotzdem ein Teil unserer Familie.

Summer 175
30.08.2007, 20:59
Hallo, Hundefamilie ...
na ja, mit dem Teil der Familie sehe ich das allerdings anders ... Wenn ein Rudeltier mind. 2/3 des Tages alleine ist, würde ich das nicht als Familienanschluss sehen ...
Kleine Kinder und Hunde schließen sich nicht zwangsläufig aus, Haare kann man wegsaugen ... Vielleicht hättet ihr euch dann doch lieber Meeris zulegen sollen? Wenn dann das geplante dritte Kind da ist, wird ja wohl die Zeit, die er "richtig" - also mit Spielen, Laufen und sonstiger Beschäftigung - mit euch verbringen kann, wahrscheinlich noch knapper ...
Noch einen schönen Abend,
Karin

Rotti-Axel
30.08.2007, 23:04
Hallo Hundefamilie :cu:

Kurze Vorgeschichte: Wir haben einen Garten der Umzäunt ist - Axel kann wenn wir daheim sind immer ein und aus gehen wie er will (Ansonsten ist er im Haus). Allerdings hatten wir (wie er ca. 7-8 Monate alt war) auch das Problem dass er an einer Stelle (unter seinen geliebten Busch :love:) liebend gerne Löcher gegraben hat.
Natürlich war das für uns ärgerlich wobei ja die Gartengestaltung von Axel ja nicht wirklich nach Feng Shui war. :D:D
Wir haben dann an der Stelle einen Feinmaschigen Zaun auf den Boden gelegt und mit ein paar Steinen fixiert. Seit her hat er sich das auch aufgehört.
Wir haben auch bei unserem Waldspaziergängen einen richtig großen Erdhaufen gefunden. Da darf er jetzt graben. :wd:

Villeicht wäre das eine Möglichkeit für dich...:?:

Schönen Abend noch

Liebe Grüsse Christl :bl:

Gertrude
08.09.2007, 11:14
Hallo "Hundefamilie"

zum Thema "Löcher im Rasen" könnte ich bei unserem 7 Monate alten Schäfermischling auch vieles beitragen. Unser Garten wurde total umgestaltet und wir warten nun das Frühjahr ab, um die Schäden wieder halbwegs auszugleichen.
Unsere sehr schönen Teppiche werden nun auch von Hundehaaren verziert und die Wohnung muss - nach diesem Welpentatzenjahr - ebenfalls bald einmal ausgemalt werden.

Ich schreibe aber diese Zeilen deshalb, weil ich bei allen Erklärungen von Euch ein total trauriges Gefühl für den Hund habe. Bitte fühlt Euch nicht angegriffen, vielleicht liege ich wirklich falsch, aber wer Hundehaare nicht will und dem Hund deshalb die Tür ins Haus nicht öffnet, der öffnet auch sein Herz nicht für dieses Lebewesen.
Man versäumt soviele Augenblicke, wo man den Hund liebevoll beobachten oder am Familienleben teilhaben lassen kann - und auch der Hund sehnt sich sicher nach seinem Rudel.

Ich denke er wird weiterbuddeln, es bleibt ihm in dieser Situation nichts anderes übrig.
Habe geglaubt, die Zeiten der "Hofhunde" sind vorbei.....

Gertrude

Summer 175
08.09.2007, 19:09
Hallo "Hundefamilie"
...
Ich schreibe aber diese Zeilen deshalb, weil ich bei allen Erklärungen von Euch ein total trauriges Gefühl für den Hund habe. Bitte fühlt Euch nicht angegriffen, vielleicht liege ich wirklich falsch, aber wer Hundehaare nicht will und dem Hund deshalb die Tür ins Haus nicht öffnet, der öffnet auch sein Herz nicht für dieses Lebewesen.
Man versäumt soviele Augenblicke, wo man den Hund liebevoll beobachten oder am Familienleben teilhaben lassen kann - und auch der Hund sehnt sich sicher nach seinem Rudel.
Gertrude

Besser konntest du es nicht ausdrücken - du sprichst mir aus der Seele, Gertrude .... Was sind Haare, Dreck und ausgegrabene Sträucher gegen die uneingeschränkte Liebe unserer Tiere? Ich müsste eigentlich jeden Tag saugen und wischen, jeden Morgen wird mein Bettlaken mit der Fusselbürste bearbeitet - aber was soll's? Wenn mein Kleiner morgens zu mir ins Bett hüpft, sich freut, dass ich noch da bin und sich an mich kuschelt ... Das ist wie früher, als unsere Kinder noch klein waren ... Das möchte ich auf gar keinen Fall missen ....

LG und noch einen schönen Abend, Karin

Rena18
08.09.2007, 20:55
Du schreibst "sonst sind wir immer draußen". Wie beschäftigt ihr den Hund wenn es regnet, wer spielt da mit ihm? Er buddelt, was soll er tun? Nimm einen Futterball oder Kong fülle ihn mit Leckerlies, damit ist er evtl. für eine Weile beschäftigt. Wenn dein Hund ein Familienmitglied sein soll, dann lass ihn auch mit der Familie leben, d.h. auch im Haus. Wenn der Hund bei Wind und Wetter draußen ist, auch in einer isolierten Hütte, oder was immer er als Unterschlupf hat, ist irgendwann Arthrose vorprogrammiert o.ä. Übrigens, unser Tierheim würde nie einen Hund in eine "Hofhaltung" vermitteln.
Gruß
Rena

Hovi
08.09.2007, 21:05
Ich geh sechs Stunden täglich arbeiten, wo er denn alleine ist. Sonst sind wir immer mit draußen

Hallo,

ihr seid bei Regen, Sturm, Schnee, Schmuddelwetter immer draußen? Respekt!

Die Botschaft hör ich wohl, allein, mir fehlt der Glaube... Gertrude hat in ihrem Post den Nagel auf den Kopf getroffen.

Gertrude
09.09.2007, 17:06
Liebe Hundefamilie,

Euer Beitrag geht mir nicht aus dem Kopf. Besteht nicht die Möglichkeit, den Hund an Menschen abzugeben, die sich seiner annehmen können und wo Ihr Euren Liebling bei Bedarf besuchen oder auf einen Spaziergang abholen könnt.
Jedes Tierheim oder ein Zeitungsinserat können Euch bei der Suche helfen.

Es ist überhaupt keine Schande wenn man feststellen muss, dass neben der Familie und den Kindern ein Hund einfach zuviel Zuwendung braucht. Oder dass eine Vorstellung von Hundehaltung in der Praxis nicht zum Hund passt. Das weiss man vorher nicht alles.
Und es ist ja eine Tatsache, dass Euer Hundi sich vernachlässigt fühlt.

Ich finde es auch toll, dass Ihr Euch Gedanken macht und im Forum darüber schreibt. Das zeigt ja, dass Ihr Euch wünscht, dass es ihm gutgeht( Nehme an, dass Ihr Euch nicht nur um die Löcher im Hof Sorgen macht ).

Auf jeden Fall müsst Ihr damit rechnen, dass der Hund vorzeitig verschiedene Krankheiten haben wird. Spätestens dann braucht er viel von Eurer Zeit, einen Platz im Haus und kostet auch noch viele Tierarztrechnungen.
Was dann ....?

Fühlt Euch bitte nicht angegriffen, es gibt soviele Möglichkeiten Tierliebe zu zeigen. Auch indem man umdenkt und eine andere Lösung sucht.

Liebe Grüsse
Gertrude