PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater benutzt Nachbarsgarten als Klo



Shirah
20.08.2007, 18:33
Hallo,
mein Nachbar hat sich neulich bei mir beschwert das mein Kater bei ihm in den Garten scheißen würde. Was kann ich tun? Ich kann weder den Karter Tag und Nacht hinterher laufen noch ihn einsperren. Aber einen Nachbarschaftsstreit will ich auch nicht. Ausserdem laufen hier in der Gegend noch mehr Katzen rum die das genauso gut gewesen sein könnten und mein Karter hat auch ein Katzenklo im Haus das er auch benutzt. Wie sieht eigendlich die Gezetzeslage aus? Ich hab mal gehört das Nachbarn das dulden müssen wenn man nicht mehr als zwei Katzen hat (ich hab nur eine), Stimmt das? Oder kann mein Nachbar jetzt irgendwelche "rechtliche Schritte" gegen mich und meinen Karter unternehmen?
Gruß Claudia

Ellwood
20.08.2007, 18:45
Hallo Shirah!
Kenne das Problem und habe Dir da mal was zur rechtlichen Seite kopiert:

Was tun gegen Kot fremder Tiere im eigenen Garten?
Egal ob die Häufchen von einem Hund oder einer Katze stammen: Grundsätzlich können Sie vom Eigentümer des Tieres verlangen, dass er den Kot aus Ihrem Garten entfernt, und Sie können auch erfolgreich erstreiten, dass die Störung künftig unterlassen wird und er geeignete Maßnahmen trifft, damit der Hund oder die Katze Ihren Garten nicht mehr als Toilette benützt. Denn nicht nur bei Lärm, sondern auch bei Kot im eigenen Garten kann der Grundstückseigentümer vom Störer verlangen, dass dieser vermeidet, Ihr Eigentum zu beeinträchtigen (§§ 906, 1004 BGB). Einschränkend gilt: Wenn eine Katze in einer grünen Wohngegend nur gelegentlich auf dem Nachbargrundstück ihre Spuren hinterlässt, wird man in der Regel nicht erfolgreich dagegen vorgehen können. In einer grünen Wohngegend ist die Haltung einer Katze nämlich durchaus üblich, und es gehört zum Wesen der Katze, dass sie frei herumstreunt. Entscheidend ist, ob eine Beeinträchtigung vorliegt, die nicht mehr zumutbar ist.

Wie viele Katzen dürfen auf einem Grundstück gehalten und frei laufen gelassen werden?
Es gehört zur Natur der Katze, dass sie, vor allem auch nachts, auf Streifzug geht. Ist eine Katze den freien Auslauf gewöhnt, kann nicht verlangt werden, dass sie ausschließlich im Haus oder in der Wohnung gehalten wird. In einem „grünen“ Wohngebiet (z. B. eine Gegend mit überwiegend Reihenhäusern oder Mehrfamilienhäusern) wird von den Gerichten in aller Regel eine Katzenhaltung von ein bis zwei Katzen als ortsüblich angesehen. Als Nachbar muss man also die Katzenhaltung dulden. Werden dagegen viele Katzen gehalten oder wird gar eine Katzenzucht betrieben, muss dies nicht mehr hingenommen werden. Lärm, Kot und Gerüche sind dann grundsätzlich weder ortsüblich noch zumutbar.

Maggie2
20.08.2007, 19:10
hallo claudia,:)

ellwood schrieb dir bereits über die rechtliche grundlage, die dein problem mit katerchen betrifft, ich sage dir meine menschliche meinung dazu. auch in unserem ( gemeinschagtsgarten von 6 familien ), streunen öfter katzen umher. wir selbst haben einen teil des gartens bepflanzt mit verschiedenen gemüse-kräuter und blumensorten.auch dort erleben wir es nicht selten, dass auch nachbarskatze darauf käckelt...... was soll`s, sie und die anderen kleinen kacker sind eben freigänger, denen man nicht beibringen kann, wo sie dürfen, oder wo nicht. darüber könnten wir uns niemals aufregen, auch wenn es manchmal nicht erfreulich ist; die häufchen werden entfernt, das " problemchen gelöst ", so einfach ist das!!!!! :floet:

grundsätzlich anders empfinden wir das bei hundehaufen, aber das wäre ein thema für sich.
vielleicht kannst du mit deinem nachbarn ein freundliches gespräch führen, ihn ein wenig aufklären über freigängerkatzen ???
ich wünsche dir, dass es ohne nachbarschaftsstreit eine gute lösung gibt. liebe grüsse, maggie :bl:

cynthi
20.08.2007, 19:16
Nein er kann nix machen und du leider auch nicht !

Shirah
20.08.2007, 20:05
Einschränkend gilt: Wenn eine Katze in einer grünen Wohngegend nur gelegentlich auf dem Nachbargrundstück ihre Spuren hinterlässt, wird man in der Regel nicht erfolgreich dagegen vorgehen können. In einer grünen Wohngegend ist die Haltung einer Katze nämlich durchaus üblich, und es gehört zum Wesen der Katze, dass sie frei herumstreunt. Entscheidend ist, ob eine Beeinträchtigung vorliegt, die nicht mehr zumutbar ist.

Ich wohne in einer gegend die man als sehr grün bezeichnen kann. Alles einfamilien Häuser mit Garten drumherum. Ein Pferdehof ist auch hier in der nähe. Aber ab wann liegt eine nicht mehr zumutbare beeinträchtigung vor?

Schmusekatze83
20.08.2007, 20:37
Über die Beeinträchtigung kloppt man sich dann im Zweifel leider vor Gericht.

Und da die Amtsgerichte untereinander nicht an die Urteile gebunden sind gibt es auch so viele. Das AG Köln kann z. B. sagen, der Kläger hat nen Vollknall, während das AG Bremen z. B. beim gleichen Kläger selbigen Recht gibt.

Auch an die Rechtsprechung der höheren Gerichte sind sie nicht zwangsläufig gebunden. Nur an die des BGH.

Das ist ein doofes Streitthema, sagen wir mal, solange die Katze nicht mitten auf die Terasse macht oder in den Sandkasten der Kinder oder so, ist alles ok. Aber leider sieht das jeder anders.

rosapi
07.09.2007, 17:22
Ich meld mich auch mal wieder. Wir haben im Moment auch so ein Problem. Am Dienstag haben wir einen anonymen Brief erhalten, darin Gerichtsurteile über Katzenhaltung "nur 2 Katzen" usw. Wir haben die Nachbarn gefragt, aber keiner wills gewesen sein. ich muss auch sagen, daß ich es den direkten Nachbarn nicht zutraue. :?: Wir haben seit 3 Jahren 6 Katzen und das hat noch niemanden gestört. Jetzt auf einmal. Und das auch noch anonym. Meine Angst ist sehr groß, daß wieder jemand eine Katze von uns klaut. Aber ich kann die Katzen doch nicht einsperren. Den Garten einzäunen? Das ist ein Riesenproblem. Wir müssten einen Zwinger bauen, aber da machen die Katzen auch nicht mit, die sind ein großes Revier gewohnt. Außerdem rennen (außer unseren) noch andere Katzen hier herum.

Ich bin mal gespannt, ob sich derjenige nochmal meldet. Ich hoffe, daß es kein Katzenhasser ist, der den Katzen dann was tut. Bin schon besorgt. Was würdet ihr tun?

Schmusekatze83
07.09.2007, 23:13
Hi Rosapi

Bei dir war doch auch mal was mit entlaufenen Katzen oder? Ich erinner mich so dunkel.

Ehrlich gesagt würd ich wohl zur Polizei gehen. Damit das gemeldet ist. Einfach dass du Angst hast. Wenn du Glück hast nehmen sie dich ernst, ansonsten kannst du FALLS was passiert drauf beharren, dass du vorher da warst. Ansonsten würd ich vielleicht alle Nachbarn abklappern, vielleicht hast du nen netten der dir nen Tipp geben kann?

gubbl
10.09.2007, 08:00
@ rosapi: Den Brief würde ich mir gut aufheben und auch damit zur Polizei gehen. Ich persönlich wäre auch so frei,meine direkten Nachbarn zu fragen ob sie was wissen. Aber zumindest ist die Person ganz schön feige, dass an den Zaun zu hängen. Du musst also wirklich nicht erwarten, dass da jemand irgendwann mal Offen auftritt.. meine ersten Katzen sollten vergiftet werden (wir wussten sogar durch wen) aber das Zeug haben wir gefunden.. es lag in uns unbekanntem Fleisch auf dem Grundstück und dann verschwanden nach und nach die Jungen. Und ein Nachbar ballerte immer mal mit einem Luftgewehr. Das hat die Polizei dann unterbunden und da nahm dieser Pisser eine Rattenfalle, in die mein armes Peterle auch prompt reingetappt ist.. Sie hat die Amputation nie überwunden und hat auch nie wieder vertrauen in uns Menschen bekommen. Nix. Ich vermute meine Eltern liesen sie dann "erlösen" zumal sie sich immer wieder den Verband vom Stumpf riss. Meine Oma hat das ganze auch nie verwunden.. :0(:0(

rosapi
10.09.2007, 09:57
@ Schmusekatze83: ja, letztes Jahr wurde mein Katerchen geklaut.
@ gubbl: Der Brief kam mit der Post und klar werden wir den aufheben.

Das mit der Polizei ist vergebene Liebesmüh. Wir waren da letztes Jahr schon um Anzeige zu erstatten und da hieß es, solange die Katze nicht vergiftet im Garten liegt oder wir wissen, wer sie geklaut hat, ist eine Anzeige für den A...! :-(0) Da könnt ich echt die Wut kriegen. Mein Mann hat die Nachbarn gefragt und keiner war es. Den näheren Nachbarn traue ich es auch nicht zu, wenn da einer ein Problem mit den Katzen hat, dann sagt er uns das. Einen Tip haben wir aber bekommen und da wird mein Mann nochmal nachhaken. Der Typ hat anscheinend auch was gegen unseren Nachbarshund bzw. gegen alle Hunde in der Umgebung. Der Nachbar, der uns den Tip gegeben hat, meinte auch, er könne sich gut vorstellen, daß der auch was mit dem verschwinden von Luigi zu tun hat. :0( Wenn das auf diesem Wege jetzt noch rauskommen würde...

Schmusekatze83
10.09.2007, 11:41
Hi rosapi, lass dich mal drücken. Da hab ich mich doch richtig erinnert. Ist dir nich auch eine Katze wegen so ner doofen hupenden Autofahrerin entwischt? Oder war das wer anders? Seit dem ich das gelesen hatte pass ich immer wie ein Schießhund auf, der TA ist nämlich nicht um die Ecke bei uns.

Mit dem Brief würd ich trotzdem zur Polizei gehen, einfach dass es gemeldet ist. Verlange, dass die das aufnehmen. Das ist doch schon eine Bedrohung. Zwar nicht auf dein Leben aber auf dein Eigentum und auch das ist rechtlich geschützt. Geh mit deinem Mann und nerv sie und wenn sich der Verdacht gegen diese Person da erhärtet dann ab dahin und der Polizei weitergeben. Und wenn andere Nachbarn das Gleiche vermuten dann alles notieren, die Nachbarn das schriftlich festhalten lassen und unterschreiben lassen. Geh denen auf den Sack. Sonst den Schwanz einziehen und bei sowas warten sie mal wieder bis es zu spät ist, das macht mich :mad:

gubbl
10.09.2007, 12:17
Wisst ihr, wenn die Polizei mal wieder besseres zu tun hat. (Verschwunde "erwachsene" Menschen, werden ja auch erst nach 24 h gesucht ) dann soll sich keiner wundern, wenn ein Tierbesitzer, ganz gleich welcher Gattung, zur Eigeninitative greift. Ich denke ich würde mich vergessen wenn meine Tiere in Gefahr wären. Wenn einer meine Kinder angreift beschütze ich die ja auch. Ich hasse diese Mistk.... :-(0) Und Leute die im Auto sitzen und sich da rücksichtslos verhalten mag ich genauso wenig..

Schmusekatze83
10.09.2007, 12:20
Und darum bin ich für nerven nerven nerven. Jetzt nicht nach dem Motto "Sie A...... Sie, wer bezahlt Sie denn???" Sondern schon ruhig vernünftig, aber bestimmt. Würd mir bestimmt auch schwerfallen, aber sonst nehmen die einen ja nicht ernst. Grrrrrrrrrrrrrr

:D Wurde darauf hingewiesen dass ich das Wort A r s c h nicht verwenden darf :D:D:D, ok, so siehts nicht so krass aus :D

gubbl
10.09.2007, 13:07
Na Susann, wer hat dich denn auf das hingewiesen???? :rolleyes:

Schmusekatze83
10.09.2007, 19:02
Wohl Zooplus :)

Aber das System ist definitiv besser als die Sterne!!! :wd:

Gibts bei Shira eigentlich was neues?

rosapi
10.09.2007, 19:11
Hi rosapi, lass dich mal drücken. Da hab ich mich doch richtig erinnert. Ist dir nich auch eine Katze wegen so ner doofen hupenden Autofahrerin entwischt? Oder war das wer anders? Seit dem ich das gelesen hatte pass ich immer wie ein Schießhund auf, der TA ist nämlich nicht um die Ecke bei uns.

Mit dem Brief würd ich trotzdem zur Polizei gehen, einfach dass es gemeldet ist. Verlange, dass die das aufnehmen. Das ist doch schon eine Bedrohung. Zwar nicht auf dein Leben aber auf dein Eigentum und auch das ist rechtlich geschützt. Geh mit deinem Mann und nerv sie und wenn sich der Verdacht gegen diese Person da erhärtet dann ab dahin und der Polizei weitergeben. Und wenn andere Nachbarn das Gleiche vermuten dann alles notieren, die Nachbarn das schriftlich festhalten lassen und unterschreiben lassen. Geh denen auf den Sack. Sonst den Schwanz einziehen und bei sowas warten sie mal wieder bis es zu spät ist, das macht mich :mad:

Danke, das Drücken hat mir gut getan. Ja, es war meine Kuschel, die beim Tierarzt ausm Korb gesprungen ist, völlig in Panik! Mit meinen 2 Kleinen hab ich nun eine tierische Angst zum Tierarzt, die sind noch ängstlicher, als Kuschel das war.
Ja, ich werd wohl zur Polizei gehen, das Blöde ist eben, daß das nur aus dem Internet gezogene Gerichtsurteile sind. Gelb angemarkert. Leider alles mit PC auch unsere Anschrift.

Schmusekatze83
10.09.2007, 19:19
Na aber immerhin werdet ihr bedroht. Soll die Polizei mal ihre 4 Buchstaben bewegen und die Nachbar schaft aushorchen. So ne Uniform vor der Tür lockert Zungen doch ungemein :D

In Nachbar schaft kommt auch das böse Wort vor, also jetzt ist das ja wie bei den Sternen :man:

BineXX
12.09.2007, 19:56
Ich hatte auch jahrelang einen nicht eingezäunten Garten. Auch wenn ich wirklich ein grosser Katzenfreund bin, bekam ich machmal einen Wutanfall wenn mein frisch angepflanztes Beet durch die lieben Katzen mal wieder zerstört wurde. Es ist ja nicht nur die Sch... die man nicht an seinem Salat haben möchte, dazu kommt noch die Buddelei, bei der regelmässig die wertvollen Setzlinge vernichtet werden.

Ich denke mit Polizei und Drohungen etc kommt man nicht weiter. Wie wäre es denn mal mit einer Entschuldigung und vielleicht ner Flasche Wein?
Und der Bereitschaft für einen eventuellen Schaden aufzukommen?
Selbst wenn es nicht die eigene Katze war, aber vielleicht ist es dem zwischenmenschlichen Verhältnis dienlicher als das ständige Geschrei nach Recht und Gesetz und Polizei etc.
:cu:

rosapi
13.09.2007, 09:36
So, die Polizei macht erst was, wenn wir den Nachbarn aufm goldenen Tablett präsentieren! :-(0) "Wissen Sie, ich kann gerne eine Anzeige aufnehmen, aber die geht dann an die Staatsanwaltschaft und da ins Archiv. Solange wir nicht wissen, wer den Brief geschrieben hat, können wir nix tun." :sporty:

@Binexx: Für WAS soll ich mich denn entschuldigen, ich weiß weder, welcher Nachbar das war und was er mir mit diesem Brief sagen will, noch haben wir keine Beschwerde bekommen!!! Und dann noch meinen teuren Wein verschenken? Wer bin ich denn? Das kann ich machen, wenn ich weiß, was Sache ist...

Ronjakatze
15.09.2007, 22:16
Hallo,


Wie wäre es denn mal mit einer Entschuldigung und vielleicht ner Flasche Wein?
Und der Bereitschaft für einen eventuellen Schaden aufzukommen?
Selbst wenn es nicht die eigene Katze war, aber vielleicht ist es dem zwischenmenschlichen Verhältnis dienlicher als das ständige Geschrei nach Recht und Gesetz und Polizei etc

@ Rosapi

Ich nehme mal an, daß Bine hiermit die Thread-Eröffnerin meinte und nicht Dich.

Und ich muß gestehen, daß ich damit mit Bine konform gehe.
Es KÖNNTE MEINE Katze gewesen sein, die da Nachbar's Garten beschmutzt (was mich persönlich auch immens "stören" würde, wenn ich dauernd über Katzensch.... stolpern würde, vorallem wenn ich vielleicht sogar noch kleine Kinder habe), also bin ICH auch für die "Beseitigung und künftige Vermeidung des Schadens" zuständig.
Allein schon um "des lieben Friedens" Willen.
In einem anderen Thread wurde der Vorschlag gemacht, dem "Geschädigten" eine ordentliche "Wasser-Pumpgun" zu schenken, finde ich schon mal nicht schlecht !!
Auf alle Fälle hilft es meiner Katze MEHR mit dem Nachbar zu reden und eine Lösung zu suchen, als "hinterher", wenn meiner Katze was "passiert" ist nach Polizei & Rechtsanwalt zu rufen !!
Gift ist z.B. eine äußerst "unschöne" Todesart für eine Katze und DANN weis mal besagtem Nachbar nach, daß gerade ER es war........ KEINE CHANCE !!

Von daher....rüber gehen, Flasche Wein mitnehmen, oder nach Hause zum gemütlichen Kaffee einladen..... und vorallem REDEN !!

Liebe Grüße

Susanne

rosapi
20.09.2007, 15:00
Wenn meine Nachbarn mir erzählen, daß meine Katzen bei denen in den Garten sch...., suche ich klar nach einer Lösung. Gar kein Thema. Da geb ich Dir völlig recht. :-)

BineXX
20.09.2007, 20:33
Susanne, Du hast vollkommen Recht !!!