PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fütterungszeit



jasmin72
18.11.2002, 20:37
Hallo,
muss ein Welpe umbedingt vier mal am Tag gefüttert werden oder kann man ihn sein TroFu hinstellen so das er sich bedienen kann wann er will?
Und wenn nicht, warum?
Danke
Jasmin

Tina2809
18.11.2002, 22:35
Hallo Jasmin!
Wir haben unseren Welpen 3 mal täglich immer zu den selben Zeiten gefüttert. Das ist sehr praktisch, denn der Kleine musste immer gleich nach dem Essen. Mittlerweile ist er 6 Monate und mag erst Verdauungsschlaf halten, bevor er raus muß (wir gehen vor den Fütterungszeiten raus, dann macht er vorher und dannerst wieder nach dem Aufwachen).
Die Menge ist so eine Sache: es gibt Hunde, die fressen nur soviel bis sie satt sind. Und dann gibt es welche, die fressen, bis garnixmehr reingeht, denen muß restriktiv Futter geben (wir haben so ein kleines Freßmonster).
Außerdem ist es ganz gut, die Futtermenge zu kontollieren, damit der Kleine nicht nicht zu schnell wächst (bei großen Rassen ist das zumindest so, bei Kleinen bin ich mir nicht sicher). Die auf den Pakungen angegebenen Werte sollte man auch eher unterschreiten, es wird meistens zu viel empfohlen.
Hängt aber auch von der Aktivität des Hundes ab (Timmy bekommt die oberer Grenze und ist trotzdem gertenschlank).

LG
Tina

igelchen
19.11.2002, 10:56
Hallo Jasmin!

Meine Labimix-Hündin hatte bereits als Welpe immer Futter zur Verfügung und wir hatten eigentlich keine Probleme. Wenn Dein Hund nicht allzu verfressen ist, dürfte es eigentlich keine Probleme geben...

Anfangs habe ich es so geregelt, dass Ayshra zu festen Zeiten ihre eingeweichte Welpennahrung bekam. Da aber mein Cocker immer einen gut gefüllten Napf in der Küche stehen hatte, weil er das einfach so gewohnt war, begann Ayshra irgendwann, zwischendurch ein wenig vom Erwachsenenfutter zu knuspern. :D Daraufhin habe ich ihr einen eigenen Napf mit Welpen-TroFu hingestellt, aus dem sie mit der Zeit mehr und mehr gefressen hat, und ihr immer weniger eingeweichtes Futter (zu den festgelegten Fütterungszeiten) zusätzlich angeboten. ;)

Solange sie reines Welpenfutter bekam, habe ich stark darauf geachtet, die Gesamtfuttermenge zu beschränken. Allerdings hat sie damals bereits lieber das Erwachsenenfutter gefressen und ließ öfter mal etwas von ihrem TroFu übrig...Als sie drei Monate alt war, bekam sie eine Mischung aus Erwachsenen- und Welpenfutter und keine Sondermahlzeiten mehr - ab diesem Zeitpunkt habe ich nicht mehr sooo stark auf die Futtermenge geachtet. Mein Mädel hatte schon bestimmte Hauptfresszeiten - aber manchmal kam sie auch beim Toben kurz reingerannt, frass ein Maul voll TroFu und düste wiederin den Garten.:D

Wie Tina schon sagte: Bei großen Hunden muss man aufpassen, dass sie nicht zu schnell wachsen. Meine Hündin hatte während des Wachstums eine leichte Bindegewebsschwäche und bekam was Pflanzliches unters Futter, um das auszugleichen. Ob es einen Zusammenhang mit der Art der Fütterung gibt, weiß ich nicht :confused: - seit Wachstumsende hatte sie nie wieder Probleme! Sie sah auch immer gut proportioniert aus, hatte keine auffälligen (plötzlichen) Wachstumsschübe und ist von den Wurfgeschwistern die Kleinste geblieben...;)

Viele Grüße und viel Spaß mit Deinem Welpen
Igelchen

Hovi
22.11.2002, 00:47
Hallo Jasmin,

ob es nun besser ist, den Hund restriktiv zu füttern oder ihm den ganzen Tag über Futter zur Verfügung zu stellen, darüber streiten sich die Geister:) .Ich persönlich bevorzuge die erstere Methode: Hunde zweimal täglich füttern, und nach 10 Min kommt das, was übrigblieb, weg.

Wie oft Du Deinen Welpen füttern sollst, musst Du selber herausfinden. Den meisten Welpen genügen 3 Mahlzeiten pro Tag. Jason mochte als Welpe nicht drei Mal fressen, also reduzierte ich da schon auf zwei Mahlzeiten, und er war zufrieden. Ist Dein Welpe auffällig hungrig, füttere ihn - Du findest schnell heraus, wie oft für ihn "richtig" ist, ohne dass er zu schnell wächst.

Vorteil der restriktiven Fütterung ist zum Einen, dass Du bessere Kontrolle hast, wieviel Dein Hund wirklich frißt. Wenn er Medikamente unters Futter gemischt bekommen muß (kann ja später irgendwann mal der Fall sein), weißt Du bei der von igelchen beschriebenen Fütterungstechnik (den ganzen Tag über Futter zur Verfügung) nie so ganz genau, ob er nun sein Medikamentenpensum hat oder nicht. Ist besonders problematisch bei Pulvern! Ausserdem ist es einfacher, wenn der Hund mal ein Pfund abspecken muß, ihm täglich exakte Rationen zuzuteilen....

Allerdings gebe ich Dir den Tipp, keine allzu starren Fütterungszeiten einzuführen. Ich kenne doch tatsächlich Leute, deren Hunde pünktlich auf die Minute das "ihnen zustehende" Futter einfordern und schrecklich nerven, wenn´s mal fünf Minuten später wird. Ich füttere so, wie es grad in den Tagesplan passt. Frühstück gibt´s mal um 7 Uhr, mal erst um 9 Uhr.... Abendessen genauso. Hier hab ich den Vorteil, mit meinen Hunden auch mal länger unterwegs sein zu können, ohne an starre Zeiten gebunden zu sein.

bewosan53
22.11.2002, 21:15
Hi Jasmin,
also ich habe die Welpen 4x gefüttert und als immer was übrig blieb 3x,dann 2x. Heute bekommen meine Jungs einmal nach der Frührunde und dann nach der Abendrunde,also auch zu verschiedenen Zeiten.
Gruß Tina

Tina2809
23.11.2002, 00:56
...ist mir grad eingefallen!
Sprich mal mit Deinem TA ab, wieviel Gramm Dein Hund pro Woche zulegen soll bzw. darf.
Das ist von Rasse zu Rasse unterschiedlich, und Du kannst dann leicht rausfinden, wie Du den Welpen füttern kannst.
Wenn Du ihn einmal die Woche wiegst, stellst Du ja fest, nach welcher Methode es besser ist (soviel geben wie er will oder abwiegen).
LG
Tina

Benja
07.12.2002, 07:39
Hallo Jasmin!
Als wir unseren Boxerwelpen mit 9 Wochen vom Züchter abholten, hat er auch 4 Malzeiten am Tag bekommen.
Wir haben aber schnell festgestellt das es einfach zu oft war. Er hat seine Futtermenge nich aufgefressen. Also haben wir relativ schnell auf 3 Malzeiten und dann auf 2 Fütterungen reduziert.
Karlo ist jetzt 6 Monate alt und bekommt morgens und abends jeweils die Hälfte seiner Gesammtfuttermenge.
Ein-bis Zweimal die Woche gebe ich ihm mittags ein Stück grünen Pansen oder auch mal etwas zu knabbern. :)
Ob es aber nun besser ist zu festen Zeiten zu füttern!:confused:
Ich denke mal das es von Hund zu Hund unterschiedlich ist. Einige kommen bestimmt auch gut damit klar den ganzen Tag Futter zur verfügung zu haben, während "Schlinger" besser 2-oder 3 mal gefüttert werden sollten.
Das beste ist immer "Ausprobieren"!

Gruß Andrea

jasmin72
07.12.2002, 13:02
Hallo ,
Danke erstmal für die Antworten :)
es hat sich jetzt auf vier Mahlzeiten eingespielt.
Später wird er sein Fressen dann auch wie der grosse auch den ganzen Tag stehen haben!
Durch seinen schlechten Wachstum (siehe Mangelerscheinung) muss ich jetzt besonders darauf achten wieviel er frisst und zulegt.
Leider hat er in drei Wochen so gut wie nicht an Grösse gewonnen und hat auch nur zwei Kilo zugenommen - ob das jetzt so OK ist weiss ich nicht aber die TÄ meinte es muss beobachtet werden
:(

Liebe Grüße
Jasmin