PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Herbstgrasmilben



outdoogs
17.08.2007, 22:40
Die doofen Herbstgrasmilben :D :D :D sind da!
Hat jemand einen guten Tipp? Außer Pfoten waschen, waschen, waschen....
Das tun wir nämlich schon! Und die Teebaumöl-Kur blieb letztes Jahr auch erfolglos.

Herbstliche Grüße

outdoogs

Suzanne
17.08.2007, 23:06
Einen guten Tipp? Ich fürcht, nicht....

Bei uns hat es schon vor 2 Monaten zugeschlagen, bei unserer Miez ganz schlimm. Laut TA hilft waschen, waschen, waschen. Bei einer Katze ein toller Tipp :p

Nein, jetzt mal im Ernst, ich hab Penochron bekommen, das hilft ganz gut gegen den Juckreiz. Seit einigen Tagen hat es nun auch der Hund an den Pfoten. GsD schleckt er sich nicht wund.

Grüße Susanne

Deargi
18.08.2007, 12:58
Hallo ihr zwei,
bei uns sind sie gottseidank noch inaktiv, aber letztes Jahr war es echt schlimm... Bei uns hat geholfen, die Pfoten mit einer Mischung aus verdünntem Minzöl, Lavendelöl und Eukalyptusöl einzusprühen. Wegen dem Geruch... meinen Hund scheint es nicht gestört zu haben, er hat sogar interessiert an seinen Pfoten geschnuppert.

LG
Deargi

smedi
18.08.2007, 13:40
Jepp. Penochron ist super. Hilft nicht nur gegen den Juckreiz, sindern verstopft auch die Bohrgänge und erstickt die Viehcher.

Doc Katrin
20.08.2007, 13:31
Hallo

Herbstgrasmilben treten von Mitte Juli bis Ende Oktober auf, und sind besonders an warmen und sonnigen, trockenen Tagen am späten Nachmittag aktiv. Die bevorzugtemn Plätze sind Flächen in verwilderten Gärten und Parks, an Waldrändern, besonders auf trockenen Wiesen (kalkhaltige Böden), seltener auf Feldern. Sie setzen sich bevorzugt zwischen den Zehen und an wenig behaarten Stellen fest, und sind leicht an ihrem leuchtend orange-roten Larven zu erkennen. Die Parasiten selbst und der Juckreiz werden mit einem geeigneten Shampoo und einem Antiparasitikum wie zb. Frontline bekämpft werden (Fipronil ist in der Regel Mittel der Wahl.) Zur Prophylaxe kann der Hund mit Wasser oder einem feuchten Tuch an den wenig behaarten Stellen (Innenschenkel, Achsel, Bauch) abgewaschen werden.


lg

Dizzy
20.08.2007, 15:06
Hallo ihr,

ich wünschte, es gäbe etwas Wirkungsvolles, ich leide nämlich mit. Und zwar wörtlich. :(
Diese Stiche jucken wirklich übelst, ich kann mich bei Stichen eigentlich gut beherrschen, aber bei Grasmilben wache ich nachts mich kratzend auf.

Meine „Maßnahmen“ bei Mensch und Hund sind zum einen mit warmen Wasser waschen, mit 70%igem Alkohol abtupfen (soll die Biester töten) und dann etwas gegen den Juckreiz, im Moment die Tannolact Schüttellotion mit Eichenrindenextrakt.

Im Penochron ist Prednisolon, das ist ein synthetisches Glukokortikoid und das ist mir eigentlich eine Spur zu heftig. Allerdings nur eigentlich, mich juckt es grad dermassen, ich würd mich freiwillig in DDT legen. Der Hund ist wirklich tapferer als ich. :floet:
Und das geht schon seit gut vier Wochen so, schön find ich auch den Rat, befallene Wiesen zu meiden (?!??).
Da geht man wegen der Zecken nicht mehr in den Wald, um sich dann von Grasmilben in den Wahnsinn treiben zu lassen…

Liebe Grüße
Dizzy

outdoogs
20.08.2007, 19:26
Oh, du arme!!!

Wusste nicht, dass die uns auch mögen.

Oh je! Gute Besserung!

outdoogs

annedda
25.08.2007, 01:31
Es gibt ein Mittel mit den namen IPUMET es darf eigentlich nur bei schweinen Kühen und Rindern angewendet werden kann auch für einige Hunderassen tödlich sein bei meiner Bulldoge ist es kein Problem ipumet tötet alles was auf der Haut oder in der haut oder unter der haut lebt es spritzt nicht jeder TA aber die meisten Frage am besten nochmal deinen arzt was er davon hält