PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welli hängt lange Zeit am Käfiggitter



Budgie
02.05.2002, 12:30
Hi,
mein 2-jähriger Welli hängt in letzter Zeit oft mit geöffnetem Schnabel am Käfiggitter.Nach ein paar Stunden ist er aber wieder total fit.Er hat meiner Meinung nach Luftnot.Wie kann ich ihm helfen??

Budgie

hasi-mausi
04.05.2002, 10:53
hallo Budgie!

Einer meiner Wellis hat das auch. Er hängt (meistens abends) am Gitter und hält seinen Schnabel am Gitter offen. Ich habe leider auch keine Ahnung, wie man da helfen kann!

Ich meine, jemand sagte mal, er hätte vielleicht eine chronische Lungenentzündung. Doch der TA sagte, er sei nur ein bisschen übergewichtig, sonst kerngesund!

Apropos Übergewicht: Wie führt man eine Diät bei einem Welli durch?:confused:

Grüßchen hasi-mausi

Budgie
04.05.2002, 12:22
Hi hasi-mausi!
Wenn dein Welli eine Diät machen soll, dann darfst du ihm auf gar keinem Fall das Futter entziehen!!Das machen leider viele falsch.Wieviel Futter ungefähr gibst du ihm??
Viel Obst und Gemüse,was vorher lauwarm abgewaschen worden ist,sollte verfüttert werden.Und dann natürlich viel Freiflug.2 Stunden mindestens.Und sprühe ihn zusätzlich mit einem Blumensprüher ein.Danach putzt er sich und dadurch verliert er viele Kalorien.

Also mein Welli ist nicht übergewichtig.Daran kann seine Atemnot nicht liegen.Werde wohl mal einen TA aufsuchen müssen.

Tschau
Budgie

hasi-mausi
04.05.2002, 13:03
hi Budgie!

Ich würde meinem Welli auf keinen Fall das Futter entziehen, um ihn schlanker zu machen! Das ist Tierquälerei! Die armen Dinger...

Ich kann nicht genau sagen, wieviel Futter ich ihm gebe, denn er lebt noch mit 2 anderen Artgenossen in einer Voliere. Zu wenig bekommt jedenfalls nicht ab! :D Ich habe drei Futternäpfchen in der Voliere, die fülle ich täglich so, dass das Futter ca. 0.5 cm hoch liegt.

Chestnut
04.05.2002, 21:57
Hallo ihr,

das abendliche am Gitterhängen kenne ich auch. Das hat aber meiner Meinung nach nichts mit Atemnot zu tun, sondern ist eine "schlafstellung" - wenn auch ziemlich unbequem.
Wenn ein Welli das tagsüber macht und man auch merkt, dass er Probleme beim Atmen hat, dann sollte man das aber doch besser vom Tierarzt untersuchen lasse. Es könnten z.B. auch Luftsackmilben sein. Dazu kommt oft ein pfeifendes Geräusch beim Atmen, besonders nach Anstrengungen usw.
Gute Besserung für alle kranken Wellis !

Chestnut

Budgie
05.05.2002, 12:11
@Chestnut: Die Besserungswünsche habe ich meinem Welli ausgerichtet*grins*.Da bin ich beruhigt dass es nichts schlimmes ist.Er macht das ja auch nur abends oder nachts.

@hasi-mausi: Das Futter ist vollkommen ausreichend.Haben deine 3 Wellis denn auch Freiflug??


Tschauie
Budgie

hasi-mausi
05.05.2002, 21:01
na klar bekommen meine wellis freiflug! allerdings gehen sie nicht immer raus, auch nicht, wenn ich die klappe gaaaaanz lange offen lasse!

Nelly
12.05.2002, 12:07
Mein Welli macht das auch manchmal. Manchmal macht er auch solche Geräusche die wie ein fauchen klingen, dabei nimmt er den Kopf so komisch hoch. Ich weiß leider auch nicht, was das ist . Sonst geht es ihm gut. Außer, dass er sehr oft schläft.:)

gigababe
13.05.2002, 21:37
hallo leute!!!!
sorry, aber irgendwie raff ich nich wie man hier nen eigenen beitrag verfassen kann....:(
also, ich hab da so ne frage:
1. mein welli rupft sich immer federn uas, wieso????
er lebt zusammen mit 2 anderen welis in einer großen voliere, und den anderen zweien gehts prächtig!!!!!!
2.dieser vogel hat 2 "knubbel" über dem stoß, was könnte das sein???ein tumor????
bitte antwortet schnell!!!!
gruß
michele:confused:

Chestnut
14.05.2002, 20:34
Hi Michelle,

für Federrupfen kann es unterschiedliche Gründe geben.
Oft beginnen Vögel aus Einsamkeit mit dem Rupfen und man kann es ihnen dann nur noch selten abgewöhnen. Wenn du aber noch mehr Wellis hast und er das vorher auch nie gemacht hat, dann muss es einen anderen Grund geben.
Ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel wäre möglich. Manchmal kann auch ein juckendes Hautekzem die Ursache sein oder eine Hormonstörung.
Vielleicht rupft der Welli auch gar nicht selber, sondern ein anderer ist der Übeltäter.
Ich hatte auch mal eine alte Wellidame mit kahlem Hals und später wurde die Kahle Stelle langsam größer. Sie hat (soweit ich gesehen habe) nicht gerupft, aber es wuchsen trotz Vitamine usw. keine Federn nach.
Ein vogelkundiger Tierarzt kann Dir hoffentlich weiterhelfen. Der sollte sich diese Knubbel auch mal ansehen. Mit deiner Beschreibung kann ich leider nicht so viel anfangen. Aber auch wenn es ein Tumor ist, muss man nicht gleich mit dem schlimmsten rechnen. Der Tierarzt kann sicher mehr dazu sagen.
Ich drück Dir die Daumen !

Viele Grüße, Chestnut