PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : seltsames Massensterben



Mona2705
07.08.2007, 21:20
Hallo alle Miteinander :-)

Wir besitzen seid fast 10 Jahren ein 100l und ein 80l Aquarium, haben damit viele Höhen und Tiefen erlebt und behaupten, auf Grund der gemachten Erfahrungen auch keine Anfänger mehr zu sein. Nun haben wir das 80l Becken ausgesondert und gegen ein 240l Becken ersetzt. Das war ein großer Traum von uns. Nach ein paar Tagen Einlaufzeit und Einsetzen von Starterbakterien, Umsiedeln von Pflanzen aus dem 100l Becken in das 250l Becken, sowie der Einrichtung von Jura-Lochsteinen hatten wir so top Werte, daß wir uns an *** Fischbesatz gemacht haben. Wir haben das Becken mit 2 Arten Kaiserbuntbarschen, je 1m und 1w, 3 Yellows, 1m und 2w, 3 Koiskalaren, einer davon als Übernahme aus dem 100l Becken, 4 Antennenwelsen und 5 Leopardpanzerwelsen besetzt. Kurz die Wasserwerte am 06.08.: No³:0; No²:0,5; GH: >7°d; KH: 3°d; pH: 7,2
4 Tage herrschte in dem Aquarium das pure Leben und es war eine wahre Pracht einfach davor zu sitzen und *** Fischen zuzusehen. Am 5. Tag war morgens auch alles so, es gab über *** Tag keine Anzeichen von Krankheit oder sonstigem, wir haben noch nie zuvor, so tolle, gesunde Fische zu kaufen bekommen. Am Abend kam dann die große Enttäuschung: Ohne jedes Anzeichen lagen sämtliche Barsche am Bo*** und waren tot. Dabei waren sie weiterhin ebenso farbenprächtig wie zu Lebzeiten. Die Skalare sind einen Tag später gefolgt nach dem wir sie in das 100l Becken zu retten versucht haben. Die Werte nach Auffin*** der toten Fische waren plötzlich: No³:25; No²: 0,5; GH: ca. 10°d; KH: 3°d; pH: 8
Wir hatten am 05.08. noch ein paar Meeresmuscheln ( leere Gehäuse ) in das Wasser gelegt um die GH etwas zu erhöhen, deshalb vermutlich auch der erhöte No³ Wert. Das haben wir allerdings auch in unserem 100l Becken schon mal gemacht, daß ich davon ausgehe, daß auch dies nicht der Grund für das Sterben ist.
Nach Entfernen der toten Fische und einem Teilwasserwechsel von ca. 1/3 waren die Werte wieder wie am 06.08.
Eine Krankheit kann es nicht gewesen sein, ***n das 100l Becken ist besetzt und auch nach der Notaufnahme der sterben*** Fische geht es allen Bewohnern prächtig. Zudem haben wir dort nun auch die Bo***bewohnen*** Fische aufgenommen, die heute morgen in dem großen Becken etwas geschwächelt haben, aber nun wieder in voller Energie protzen.
Das seltsame: Das Wasser in unserem 240l Becken riecht nach Kunststoff, zumindest ist das meine Meinung, ist auch egal, wonach es riecht, die Jura-Lochsteine haben genau *** selben Geruch. Kann es nun daran liegen, daß diese Steine einen Stoff freigeben, der für die Fische tödlich ist? ( Wovon man eigentlich ja nicht ausgehen sollte, da es extra für *** Aquarienbedarf gefertigte Steine sind )
Anders kann ich mir das Massensterben aber nicht erklären, alle Barsche aufeinmal!!! Das haben wir noch nie erlebt und auch unser Händler hat nach telefonischer Rücksprache geäußert, daß er so etwas noch nie erlebt hätte.
Wie bereits gesagt, haben wir sehr großes Vertrauen in unseren Händler, nach dem wir eine ganze Reihe von Händlern als schlichtweg vertrauensunwürdig erklärt haben. Vielleicht hat jemand von Euch eine Idee?! Für die Fische kommt leider jede Rettung zu spät, aber schließlich möchten wir so etwas beim nächsten Besatz nicht wieder erleben.

Vielen Dank

Sabine
08.08.2007, 11:14
Hallo,
auch wenn es nicht mehr wichtig ist möchte ich sagen das der Besatz zu hoch war. 4 Arten sind zu viel für ein Becken dieser größe. Besonders die Kaiserarten wer*** ja recht groß, da hätte sonst nichts dazu gesollt. Die Skalare haben ganz andere ansprüche an das Wasser als Kaiser und Yellows. Für die Skalare war die Härte und der PH-wert schon am anfang zu hoch, bevor die Muschel ins Wasser kam. Der Besatz hätte auf je*** fall Probleme bereitet.
Wenn das Wasser nach Kunststoff riecht, dann wird es auch mit einem entsprechen*** Stoff kontaminiert gewessen sein. Das das Lochgestein jetzt riecht muss nicht heissen das es der Aulöser war, es kann auch sein das es so viel von dem gelösten Stoff aufgenommen hat das es nun riecht. Auf je*** Fall sollte es entsorgt wer***.
Woher kommt diese Muschel? Ist es eine Muschel die für *** Einsatz im Aquarium gedacht ist. Oder ist es eine Ziermuschel gewesen? Wenn es eine Ziermuschel war, war sie auf je*** Fall behandelt und könnte der Auslöser sein.
Ansonsten solltet ihr darüber nach***ken ob es möglich sein könnte das irgendjemand was ins Wasser gekippt hat, was die Fische vergiftet hat?
PS aus sicherheitsgrün*** würde ich die gesammte einrichtung dieses Beckens wegwerfen. ***n Filter vollkommen neu bestücken.

Mona2705
08.08.2007, 12:43
Hallo Sabine.

Vielen lieben Dank für deine Antwort. :-)

Wir waren heute morgen mit einer Wasserprobe beim Händler und der hat klar gesagt, das Wasser würde medizinisch überdosiert riechen. Unser nächstes Problem: Es befand sich von uns aus keine Medizin im Wasser und das Hinzugeben durch andere ist bei uns ausgeschlossen, da unser Baby noch in meinem Bauch ist und sonst niemand bei uns wohnt. :)
*** Überbesatz in dem Becken hatten wir auch erst befürchtet, haben uns aber dann von *** Aussagen verführen lassen, 6 Buntbarsch Pärchen wären absolut ok. Aber für *** nächsten Besatz, wer*** wir uns auf 2 Pärchen beschränken.
Was die Muscheln angeht, muß ich gestehen, daß es Ziermuscheln waren, natürlich kann ich nicht ausschließen, daß da irgendwas drin war ...
Die Einrichtung des Aquariums wird nun komplett ausgewechselt und dann starten wir einen neuen Versuch, der hoffentlich positiver verläuft.
Da du schreibst, daß die Skalare zu *** Buntbarschen nicht unbedingt gepasst haben, hast du vielleicht eine Idee, was wir andern Fall vergesellschaften können. ***n nur 4 Buntbarsche sähe sicher etwas vereinsamt aus.

Wir wer*** sicher nie klären können, was wirklich passiert ist. :(

Lg Mona

Sabine
08.08.2007, 18:22
Hallo,
na da kann das Baby ja noch nichts anstellen. Harzlichen Glückwunsch zum baldigen Baby.
Dann bleibt wohl wirklich nur die Muschel als auslöser. Die ist wohl mit was hochgiftigem für Fische behandelt.
Wenn es wieder Malawisee Barsche sein sollen gibt es nur wenige Fische die da reinpassen. Je nachdem was ihr für Barsche nemmt, könntet ihr Lebendgebärende versuchen, dann aber größere wie Arten wie Segelkärpflinge oder Mollys. Die passen von *** Wasserwerten her. Jedoch kann es bei sehr agressiven Arten passieren das sie als Futter en***. Wenn es allerdings funktioniert braucht ihr euch wegen Nachwuchs bei *** Lebendgebären*** keine sorgen zu machen, um die kümmern sich die Barsche.
Bei Südamerikanischen Buntbarschen wären mehr Arten zur Auswahl, weil die weicheres Wasser mögen.

Mona2705
08.08.2007, 19:01
Vielen Lieben Dank noch mal für deine Antwort.

Wir haben uns heute beim Händler 2 neue Kaiserbuntbarschpaare ausgesucht und reservieren lassen. Über *** weiteren Besatz wer*** wir noch nach ***ken, aber auch hier vielen Dank für deine Vorschläge.

Wir haben das Becken heute geräumt und komplett gesäubert. Die "alten" Filtermaterialien und Steine entsorgt und gegen neue ersetzt. Wir wer*** sehen, wie sich das Wasser über die nächsten Tage verhält. Einen zu frühen Neubesatz wollen wir je***falls nicht riskieren.

liebe Grüße an dich