PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Große Probleme mit dem Nachbarhund



Jay-Z
07.08.2007, 17:26
Hallo Leute!

Ich schick mal vorab n herzliches "Hallo" aus Italia! :cu:

Ich hab ein Problemchen, das mich schon seit einiger Zeit etwas belastet. Vielleicht beschäftige ich mich auch unnütz damit aber ich möchte einfach mal eure Meinung hören.

Ich hab seit 1 Monat einen Dobermann (3 Monate, Rüde). Ruhig, folgsam, sehr anhänglich und verspielt. Er liebt Hunde und Katzen und verträgt sich mit anderen Hun*** aus unserem Viertel sehr gut. Ich hab nur 1 der mir großes Kopfzerbrechen bereitet, nämlich unser direkt angrenzender Nachbarshund, ein Samojede (Rüde, alter unbekannt ca. 3?). Im Grunde ein wahnsinnig liebes Tier!!

Vorgeschichte:
Ich hatte Sky gerade mal ne 1/2 Stunde hier, als mein Nachbar ihn sah und ihn sofort zu sich ins Grundstück heben wollte um Bekanntschaft mit seinem Samo zu machen. Das wollte ich meinem Sky nicht zumuten, die Umstellung war ja so schon stressig genug und ich von mehreren Hundebesitzern aus unserem Viertel gehört hatte, dass der Samo das ganze Viertel als sein Revier betrachtet, mit dementsprechend Raufereien. Von da an spricht mein Nachbar nicht mehr mit mir, frag mich der Kuckuck warum?

1 Woche später haben wir uns beim Gassi gehen getroffen und der samo kam direkt auf uns zu. Sky setzte sich auf meinen Fuß und drückte sich an mich, der samo hingegen knurrte und fletschte, 5 cm entfernt von seiner Nase, ununterbrochen die Zähne. Ich sagte meinem Nachbarn er solle doch bitte auf seinen Hund achten.... der hat ihn wütend von uns weg gerissen und ist ohne ein Wort gegangen.

Nun das eigentliche Problem::0(
Wenn sky sich nur in die Nähe der angrenz. Seite wagt, kommt der samo mit der Schnauze durchs Gitter und zeigt Zähne.... Sky legt sich vor ihn hin und winselt ihn an...... aber das macht auf *** Samo keinen Eindruck, er legt nur n Zahn zu!! Mir bleibt nichts anderes übrig als Sky nach ner Weile weg zu holen, bevor er sich näher ran traut und n Biss abkriegt, ich glaube, dass das nur eine Frage der Zeit ist. Sehe ich das falsch?:confused:

Ich frage mich wie das in Zukunft weiter gehen soll, wenn sky älter ist? Terror total? Beide am fletschen?

Sagt mir doch bitte, was ihr davon haltet!!

Vielen Dank
LG

Theolino
07.08.2007, 17:32
also, viel Ahnung habe ich ja nicht....

als erstes würde ich erstmal das Gespräch mit dem Hundehalter suchen, irgendwie fühlt der sich wohl auf *** Schlips getreten von Dir - und so lange er eingeschnappt ist, wird auch er nicht auf seinen Hund einwirken.

Jay-Z
07.08.2007, 18:02
Hallo Theolino,

Auf eine andere Bitte darauf zu achten, dass der Samo Sky nicht beißt, bekam ich folgende Antwort: "Ach, mal n schüttler schadet dem nicht, dann wird die Rangordnung gleich hergestellt".
Ich weiß nicht recht was ich davon halten soll……

sandy83
07.08.2007, 18:04
hi jay-z,
theolino hat recht du solltest erstmal mit deinem nachbarn re***.
frage ihn warum er so verstimmt ist und erkläre warum du anfangs nicht woltest das dein sky mit seinem in kontakt tritt.

zum verhalten des nachbarhundes kann ich nur sagen, er verhält sich eigentlich normal. er verteidigt nur sein revier.
allerdings ist es nicht ganz so normal das er deinen hund außerhalb des grundstückes schon von meterweiter entfernung anknurrt.
aber wie du sagst betrachtet er ja das ganze viertel als sein revier und somit könnte man das verhalten damit wieder erklären.

es ist nicht gesagt das dieses aggressive verhalten sich deinem hund gegenüber wieder legt.
könnte sein wenn dein hundi groß wird das er dem anderen genauso gegenüber tritt.
grenzt ***n das grundstück des nachbarn direkt an eures?

eine möglichkeit, das verhalten zu ändern wäre, dass ihr zusammen regelmäßig an der leine gassi geht damit sich beide aneinander gewöhnen. geht keine gefahr mehr von dem großen aus kann man es irgenwann auch ohne leine probieren.

sollte das aber alles nichts bringen, musst du wohl deinen zaun blickdicht machen und so sichern das keiner der bei*** pfoten oder schnauze durchstecken können.



grüßle sandy

zipfelhut
07.08.2007, 18:26
Also zum Thema "mal ein Schüttler schadet nix" kann ich nur sagen: Schüttle doch mal Deinen Nachbarn durch, mal sehen, ob er dann immer noch so spricht...

Laß ihn zicken, wenn er der Meinung ist, daß er muß; ein Gespräch kann nicht schad.en, wenn er aber schon so uneinsichtig ist, daß er seinen Horizont nicht mal auf die andere Seite des Zaunes, an die Stelle des Kleinen bringen kann, dann sehe ich nicht viel Spielraum.

Wichtig wäre aber, daß Du dafür sorgst, daß der Kleine d.ennoch Sozialkontakte bekommt...nur eben die richtigen. Dazu gehört durchaus auch Aggression, aber bitte nicht so. Es sollte nicht so verlaufen, daß Dein Kleiner für die Sozialisations- oder Erziehungsfehler des Nachbarhundes geradestehen muß. Vielleicht ist es wirklich nur wegen des Reviers, vielleicht aber auch nicht, und dann gucken alle in die Röhre.

Wenn Du Zugang zu Deinem Nachbarn bekommst, würde ich vorschlagen, es auf die folgende Weise auszutesten: Der Samojede soll einen Maulkorb tragen; mit dem kann er sich immer noch "artikulieren", aber keinen Schad.en anrichten; und dann sollen sich beide Hunde auf neutralem Bod.en begegnen.

Es war sehr vorausschauend von Dir, d.en Kleinen nicht wie "Beute" im fremd.en Territorium abseilen zu lassen, sowas ist absoluter Bockmist. Zwei Hunde, die sich mögen sollen, stellt man einander auf freiem Feld vor, und wenn nun schon bekannt ist, daß einer davon aggressiv auf d.en anderen reagiert (auch Hunde haben ein Gesichtergedächtnis), dann sollte man alle Vorsicht walten lassen-oder es bleiben lassen!

Ellwood
07.08.2007, 18:56
Hallo Jay-Z!

Ich würde *** Samo auch nicht an meinen Kleinen ranlassen, schon garnicht wenn er vorher schon knurrt und bellt.
Dein Kleiner könnte dadurch nicht nur körperlichen Scha***, sondern auch einen seelischen Knacks bekommen, falls der andere Hund richtig zuschnappt.
Das ältere Hunde sich manchmal durch so einen Welpen belästigt fühlen ist normal, aber wenn sie gut sozialisiert sind wehren sie *** Welpen kurz ab und damit hat es sich dann.
Ein schlecht sozialisierter Hund, und so klingt die Beschreibung des Samo, kann gefährlich wer***.
Sieh zu das Dein Kleiner viele Sozialkontakte hat und wenn Dich das Verhältnis mit dem Nachbarn belastet, dann sprich mit ihm und erkläre ihm Deine Angst. Ansonsten würde ich, da der Samo ja wohl durch *** Zaun schnappen kann, vielleicht etwas auf Deine Zaunseite, z.B. Kaninchendraht, davor machen. Vielleicht gibt der Samo ja dann nach einiger Zeit Ruhe oder der Besitzer bringt ihn mal zur Ruhe.
Dann bist Du aber wenigstens entspannter, wenn Dein Kleiner im Garten ist!

Jay-Z
07.08.2007, 18:59
Hallo sandy,

Ja, wir grenzen direkt. Ich werde mal versuchen mit meinem Nachbarn zu red.en. Allerdings glaube ich nicht, dass das viel bringen wird.... :o(
So was wie ne Leine kennt der Samo gar nicht....... hab bis jetzt auch selbst keinen Grund gesehen Ihn dran zu hängen.

Hallo zipfelhut!

Mein sky hat je*** Tag Kontakt mit der Hündin meines Cousins und dem Rüd.en eines anderen Nachbars.....(jedes mal wieder zum totlachen) weiters möchte ich demnächst noch in ne "Dog Academy" hier in der nähe. Die Besitzerin hat selbst 3 Hunde mit ***en er spielen kann und ich dachte mir, dass diese Art der Sozialisierung "unter Aufsicht eines Profis" gut sei. Was hälst du davon?

Was meinen Nachbarn betrifft: Du sprichst mir von der Seele. Ich dachte mir damals ich spring ihm mit dem Ar...... ins Gesicht!

Mit dem Maulkorb sehe ich auch keine Chance. Wie gesagt, er kennt weder Leine, noch Maulkorb und am meisten wird es wohl am guten Willen meines Nachbarn fehlen :o/
Ich werde demnächst versuchen mit Ihm zu sprechen.

Ich bin für weitere Ratschläge und Meinungen, jedoch weiterhin dankbar!!

Jay-Z
07.08.2007, 19:01
Ups! Falsche Kombination bei *** Smilies....

zipfelhut
07.08.2007, 19:22
Huhu,

Das mit der Hundeschule klingt doch prima!
Tja, ich würde es ehrlich gesagt nicht versuchen, ob beide sich nun verstehen oder nicht, jed.enfalls nicht, solange Dein Hund nicht ausgewachsen ist. Erst dann ist er nämlich in der Lage, sich überhaupt zu wehren... Um des lieben Fried.ens willen kannst Du ja nochmal mit dem Nachbarn red.en, aber wenn ers nicht einsieht, solls halt so sein...Wie gesagt, wenn Du mich fragst, unterlasse bis auf Weiteres lieber Kontaktversuche mit d.en beid.en Hund.en; mach deinen Zaun zu und Feierabend.

PS: Wenn Du "d e n" schreiben willst, wird das aus irgendeinem Grund zensiert, mach also Leerzeichen oder Punkte dazwischen:D

sandy83
07.08.2007, 19:25
hallo jay-z,
naja wenn dein nachbar wirklich so ein schwachmat ist, dann vergiss meinen vorschlag mit dem gassi gehen.
zipfelhut hat ganz und gar recht mit dem was er schreibt.
und wie ich sehe bist du ja schon auf dem richtigen weg.

das einzigste was du in sachen sicherheit im garten machen kannst, ist halt *** zaun so zu sichern das eben keiner der bei*** irgendwie mit irgendeinem körperteil dazwischen kommt.

gegen das ständige anbellen usw. im garten hilft ein wenig wenn auch der zaun noch blickdicht gemacht wird.
dann sieht der nachbarshund nicht ständig in euer grundstück.
das hilft wenigstens ein klein bißchen und ist für deinen hund angenehmer nicht ständig unter beobachtung des nachbarhundes zu stehen.

vielleicht ist es sogar am besten du lässt deinen nachbarn links liegen.

grüßle sandy

zipfelhut
07.08.2007, 19:29
Ich bin ein Mädchen:D:floet:

sandy83
07.08.2007, 21:06
sorry zipfelhutine,
ich bezog es auf *** namen.
man sagt ja der zipfelhut und nicht die zipfelhut....

nix für ungut.....

wünschte würde meinen problemfalls auch so gut händeln können, wie du es mit deinem hund tust....

aber naja man kann ja nicht alles können...

grüßle sandy

zipfelhut
07.08.2007, 22:28
Is ja auch mein Fehler, ich könnt ja drunter schreiben, daß ich Franzi heiße:D

Ansonsten Danke für die Blumen, aber ich bin sicher nicht talentierter als Du, alles ne Frage der Zeit, der Übung und auch des Lernens;):bl:

Jay-Z
08.08.2007, 15:53
Hallo Ladies! Hallo Ellwood! :cu:

Erstmal vielen Dank für eure Hilfe!

War gestern Abend noch mit sky Gassi und hab 2 Jungs mit ihren Hundis getroffen. Während die Hunde gespielt haben, kam mein Nachbar mit dem Samo um die Ecke....... Reaktion der Jungs - Große Augen und: "Auweia! Dieser Hund!" Hunde sofort angeleint und *** Samo nicht beachtet.

Hab sie dann gefragt, warum sie so reagiert haben. Antwort: "Der geht auf alle Hunde los, besonders auf die Kleinen!"

Das wusste ich bis jetzt nicht..........somit, großen Bogen machen! Trotzdem werd ich mal, nur der Ruhe halber, mal mit meinem Nachbarn sprechen.

Noch mal DANKE!
Und n lieben Gruß from Italy