PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dasty ist Tot



amalia_22
05.08.2007, 12:24
Ich kann es nicht glauben mein kleine Mädchen ist tot. Sie war das beste was mir passieren konnte. Seid 16 Jahren sind wir Tag und Nacht zusammen gewesen und nun ist sie nicht mehr da. Ich musste ich sie einschläfern lassen und ich fühle mich so schuldig, sie hat mir vertraut und ich habe sie töten lassen. Überall fehlt sie, ich hatte sie sogar mit zur Arbeit zum Zeitungen und Post austragen und nun ist überall eine Lücke. Ich kann mir nicht vorstellen ohne Sie zu Leben und muss es doch. Wann hört der Schmerz auf. Vor Verzweiflung habe ich mir zwei Vögel geholt und muss feststellen es hilft überhaupt nicht, mein Hund kann keiner ersetzen. Nun bin ich allein und weiss nicht wie es weiter gehen soll. Nie wieder einen Hund den Verlust übersteh ich kein zweites mal. Dann ist auch noch meine Nachbarin da die ständig sagt wenn ein Tier tot ist ist es tot (Zeuge Jehova), ich kann es nicht glauben und doch tut es so weh. Ich lebe allein in einer Stadt und mein Engel war mein einziger halt. Aufgrund meiner Arbeit habe ich nicht einmal Freunde. Wer kann mir sagen wann hört es endlich auf weh zu tun.

In der Stille des Raumes denk ich an dich
Wo bist du mein Engel? Ohne dich schaff ich es nicht
So lange schon sind wir ein ungleiches Paar
Verfallen dem Opfer des Todes.

Warum nur darfst du so kurz nur leben
Ich würde alles nur für ein paar Jahre geben
Ich vermisse dich doch so sehr
Die Krankheit sie war leider viel zu schwer


Im dunklem Grabe ruhest du nun
Dein Körper verfällt, ich konnte nichts tun
Deine Seele, sie geht in das Paradies bestimmt
Wo wir irgendwann wieder beisammen sind

Wir sehen uns beide zur gleichen Zeit
wir laufen und können nur rennen
Doch mein Blümchen nun freu dich es ist nun so weid
Uns beide kann keiner mehr trennen.
Würde ich die Gewissheit habe sie da wieder zu sehen, hier könnte mich keiner mehr halten

grottenolm
05.08.2007, 13:49
Hallo Amalia,

schade, dass dein erstes Posting hier ein so trauriges ist.
Ich verstehe deinen Verlust und deine Traurigkeit gut.
Es tut furchtbar weh ein geliebtes Tier gehen zu lassen.
Ihr hattet eine lange gemeinsame Zeit.
Eines Tages wirst du an die schönen und lustigen Zeiten in eurem gemeinsamen Leben denken, kannst dir Bilder anschauen und einfach sagen: Schön, dass es dich gab.
Dann ist das Schlimmste vorbei.
Deine Trauer ist wichtig.
Gib ihr Raum.
Lass dir Zeit.

Wenn es für Tiere kein Paradies oder eine andere Daseinsform gibt, gibt es das auch nicht für Menschen.

LG, Dagmar

amalia_22
05.08.2007, 14:10
Danke für die lieben Worte. Innerlich denke ich genau so warum sollte ein Hund nicht ins Paradies kommen, denn die Tiere haben es doch viel mehr verdient. Sie fehlt nur so sehr und ich bete, das sie nicht so leiden muss und mich nicht so sehr vermisst wie ich sie. Würden Tränen sie wieder bringen ich würde nie mehr aufhören zu weinen. So kann ich nur mit ihr reden und hoffen dass es ihr gut geht. Gestern war ich im Dom und habe ihr eine Kerze angezündet das hilft etwas, aber nur kurz. 16 lange Jahre hatte ich Sie mit zwei wurde mein Mädchen in einer Mülltonne gefunden und von diesem Tag an konnte uns keiner mehr trennen. Sie war alt für einen Hund doch ist das kein Trost.
Bist du mir böse, du sollst doch nicht leiden
Spielst vielleicht nun auf blühenden Weiden
Denkst an mich und trauerst wie ich
Oh mein Mädchen ich weiß es doch nicht

Der Schmerz er zerreißt mich von innen
Kann mir nicht vorstellen von vorn zu beginnen
So lange waren wir ein glückliches Paar
Zwar ungleich doch verbunden von Jahr zu Jahr

Jetzt ist es vorbei ich darf gar nicht denken
Du fehlst zu Haus im Auto beim lenken
Denn eine Hand für dich war immer frei
Dich zu Streicheln, liebkosen, nun ist es vorbei

Ich kann auch nicht hoffen dich wieder zu sehn
Dir ging es so schlecht ich ließ dich dann gehen
Doch glauben mein Engel das ist nicht verboten
Kommst herein und freust dich mit samtenen Pfoten

Dann sind wir beide wieder glücklich und lachen
Der Gedanke daran kann nur froh mich machen
Bis dahin hoffe ich geht es dir gut
Wir kommen zusammen habe nur Mut

Ohne die Hoffnung könnt ich nicht atmen
Den Tag der dann kommt kann ich kaum erwarten
Nur du das hoff ich brauchchst nicht zu leiden
Du vergnügst dich und wartest auf blühenden Weiden
Das Dichten ist mir bestimmt nicht gegeben, aber das schreiben hilft und lenkt ab.

amalia_22
05.08.2007, 15:56
Mein kleiner Liebling du fehlst so sehr
Muss nur an dich denken ich kann nicht mehr
Jetzt sind es schon fast zwei Wochen
Solltest bei mir bleiben ich habs dir versprochen

Warum nur musstest du gehen
Warst zwar schon sehr alt doch ich kanns nicht verstehen
Die Liebe zu dir hat mich glücklich gemacht
Deine Erlösung hat bei mir ein Feuer entfacht

Das Feuer des Schmerzes es ist kaum zu ertragen
Mich von innen zerfressen und von außen erschlagen
Kann nichts fühlen nur leere geht das niemals vorbei
Uns hat einer getrennt unsere Liebe entzwei

Du bist jetzt in einer besseren Welt
Ich hoffe ohne Schmerzen und das es dir gefällt
Das du mich nicht so vermisst wie ich dich
Denn der Gedanke daran er gefällt mir nicht

Dein Tot hat getrennt was zusammen gehört
Mich erschlagen, getreten und mein Leben zerstört
Ich hoffe was hilft ist nun die Zeit
Die einzige Hoffnung die mir doch noch bleibt

Claudia65
06.08.2007, 12:31
denn auch bei mir ist es noch nicht lange her. Vor nicht ganz 3 Wochen ist Rico von mir gegangen und ich fiel in ein tiefes Loch. Die gleichen Gedanken gingen mir durch den Kopf. Aber ich sage mir auch, dass Tiere im Vorteil sind, denn wenn sie zu sehr leiden, dann können wir ihr Leiden beenden.
Außerdem hat mir die Geschichte von der Regenbogenbrücke sehr geholfen und ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit Rico.
Während ich dies schreibe, laufen mir wieder Tränen über das Gesicht, aber das macht nichts. Nur wer weiß wie sehr man ein Tier lieben kann und wie sehr ein Hund sein Frauchen oder Herrchen liebt, der kann diese Zeilen verstehen.
Der Schmerz hält leider noch an, aber es wird von Tag zu Tag besser.
Denke daran wie viele schöne Sunden, Tage, Wochen und Jahre du mit Dasty verbracht hast, selbst wenn die Tränen dabei laufen. Das gehört zum trauern dazu.
Doch versuche auch nach vorn zu schauen, denn deine Dasty wird nicht wollen, dass du dich selber vernachlässigst.

In Gedanken teile ich deinen Schmerz :0(

Liebe Grüße
Claudia

amalia_22
06.08.2007, 13:26
Vor drei Wochen ist dein Hund von dir gegangen das ist doch auch noch ganz frisch dann kannst du sicher verstehen wie sehr es schmerzt. Ich wünsche dir viel Kraft die nächsten Wochen zu überstehen. Vor vier Jahren musste ich mit meinem Hund in eine andere Stadt ziehen um Arbeit zu bekommen. Wir waren von nun an allein. Da ich nachts und am frühen morgen arbeite haben wir leider keine Freunde kennengelernt. Wir hatten nur uns und waren auch beide sehr glücklich. Ich habe nicht daran gedacht dass dies mal anders wird und in meinen kleinen Sonnenschein den besten Freund gehabt. Sie war mit mir auf Arbeit saß sie neben mir im Auto und wenn sie Lust hatte hat sie mich begleitet, diese Entscheidung habe ich ihr überlassen. Dann nach den Zeitungen verteilen ging es ab zur Post. Da kam sie dann immer mit und hat mich begleitet, ich bin extra wegen Dasty viel mit dem Auto gefahren damit es nicht zu anstrengend wird. Wenn das erledigt war hatten wir frei und haben auch da alles zusammen gemacht .Ab und zu ein bis zwei Mal im Monat war ich einkaufen da hat meine Nachbarin auf sie aufgepasst ich bin gerannt da ich wusste sie weint nur nach mir. Mein kleiner Engel konnte nichts dafür ich habe es ohne es zu merken von mir abhängig gemacht. In meiner Heimatstadt waren ja noch alle meine Geschwister und meine Mutter die meinen Hund immer wieder genommen hatten. Im letztem Jahr wurde sie das erste Mal ernsthaft krank und alle sagten gib ihr Ruhe, aber trotz ihrer fast 17 Jahre habe ich sie noch einmal operieren lassen und das war gut so. Wir hatten ein wunderschönes Jahr, sie wurde wieder völlig gesund. Dieses Jahr zu Pfingsten viel sie einfach um ihre Beine konnten sie nicht mehr tragen, doch auch da habe ich nicht aufgegeben ich habe sie einfach Treppen und lange Wege getragen sie freute sich noch und ich hatte wieder Hoffnung. Doch zwei Wochen bevor ich sie einschläfern lassen musste kippte sie regelmäßig um ganze 5-mal in zwei Wochen ich wollte sie nicht her geben und habe sie eben fast nur noch getragen. Dann kam der Schreckenstag wir mussten zur Arbeit ich nahm Dusty auf dem Arm und trug sie zum Auto da merkte ich das sie viel zu schwer atmete und sehr schlecht Luft bekam. Ich wusste das wars wenn ich nun mit ihr zu Tierarzt gehe gibt er mir keine Hoffnung und so war es auch. Beide Herzklappen funktionierten nicht richtig er kann nicht mehr helfen. Noch gab ich nicht auf und bettelte nach Herztabletten, aber er konnte und wollte mir keine Hoffnung machen das Tier leidet sagte er ich kenne Dasty seid 16 Jahren (trotz Umzug bin ich immer noch zu meinem alten Tierarzt gefahren da hatte meine Lady keine so große Angst) ich muss sie erlösen. Doch ich wusste auch Dasty wollte gehen aber auch bei mir bleiben. So etwas möchte ich nie wieder erleben ich ging durch die Hölle. Der Tierarzt sagte sie weiß nicht das sie nun sterben muss die Spritze zum einschlafen bekam sie doch schon einige male zum Zahnstein entfernen und bei ihrer letzten OP. Ich habe sie begraben und kann ihr Grab nicht besuchen sie liegt natürlich nicht hier wo wir ja keinen kennen sondern da wo wir die längste Zeit glücklich waren. Meine Schwester hat ihr erst gestern Blumen gebracht und schon als sie mir dieses erzählte sind mir die Tränen gekommen. Ich habe viele Fehler gemacht und nur für uns beide gelebt 50 Prozent weg und ich vermisse sie so sehr.
Bis heute ist es noch nicht viel leichter geworden.
Mein kleines Blümchen ich vermisse dich so sehr und werde dich immer lieben wenn es einen Gott gibt dann führt er uns auch wieder zusammen nur dauert es noch so lange. Ich hoffe wenigstens dir geht es gut, einen anderen Hund werde ich mir auch nicht holen, denn du warst immer eifersüchtig wenn ich auch nur einen Hund gestreichelt habe. Wir bleiben eben auch da ellein.

Claudia65
06.08.2007, 18:09
...trotz des schweren Verlust ist das Leben schön. Werde Mitglied in einem Verein, damit du Leute triffst. Vielleicht findest du dort endlich Freunde. Zumindest wirst du abgelenkt.
Wenn du es zeitlich einrichten kannst, dann fahre an Wochenende nach Hause zu deiner Familie oder mal einen Wochenendtrip irgendwohin.
Vor allem aber mach dir keine Vorwürfe, du kannst jetzt nichts mehr ändern. ***ke an dich und wie es dir wieder besser gehen kann.
Ich muss mir auch immer sagen, dass Rico bestimmt nicht wollte, dass ich nur an Erinnerungen festhalte. Trotz allem werde ich meinen Liebling nie vergessen und er kann auch nie ersetzt wer***, dazu war er zu einzigartig. Aber das wird sicher jeder von seinem Hund behaupten.
Wir tragen unsere Lieblinge in unserem Herzen und niemand wird sie dort vertreiben.

Alles Liebe
Claudia

zipfelhut
06.08.2007, 18:31
Hallo Amalia,
das tut mir sehr leid für Dich. Vielleicht magst Du in Deiner Stadt im Tierheim helfen? Hunde ausführen oder Dich um Miezen kümmern...Dort triffst Du auf Menschen, die Dich verstehen, kannst ohne schlechtes Gewissen Deiner Hündin gegenüber anderen Nasen etwas Gutes tun und vielleicht tut Dir Fellstreicheln auch gut, mir hat das damals sehr geholfen...
Ich habe vor einigen Tagen jemand anderem, der seinen Hund verloren hat, die nachfolgend.en Zeilen geschrieben und will sie Dir auch nochmal zu lesen geben, vielleicht hilft es Dir ja ein bißchen...

Mein Bonzo ist vor nun vier Jahren in meinen Armen an seinem Blutkrebs eingegangen. Mir hat das fast das Herz herausgerissen, ich hätte am liebsten am nächsten Tag einen Hund aus dem Tierheim geholt... Das haben meine Eltern jedoch damals nicht erlaubt, da sie am Tag hätten auf ihn aufpassen müssen, wenn ich arbeiten war. Nach drei endlosen Jahren zog ich aus dem Haus meiner Eltern zu meinem damaligen Lebensgefährten nach Neubrand.enburg, was mir wieder die Möglichkeit eröffnete, einen Hund zu haben. Im Herbst 2005 zog dann Leo bei mir ein, ein ehemaliger "Zwingerhund", voller D.ummheiten im Kopf und voller Lebensfreude. Erst seit ich ihn habe, konnte und kann ich weitertrauern - ich habe es in d.en drei Jahren ohne Hund einfach zugeschüttet, verdrängt, weggeschoben...und hab jedesmal fast geheult, wenn mir auf der Straße ein Schäferhund begegnete. Wie oft hab ich in dieser Zeit wie eine Geistesgestörte Passanten mit Schäfis ansprochen, fremde Hunde gestreichelt, weil ich einfach wieder ein Fell anfassen, abgeschlabbert werd.en wollte...Seitdem d.enke ich etwas anders, wenn mich mal jemand auf meinen Hund anspricht, etwas, was ich früher belächelt habe...

amalia_22
06.08.2007, 18:57
Danke für die lieben Worte, einen Hund kann und will ich nicht mehr. Zum ersten suche ich eine andere Arbeit und kann dann *** Hund nicht mit zur Arbeit nehmen wie ich es mit meiner kleinen Prinzessin gemacht habe und *** ganzen Tag allein das würde ich nie tun. Im Tierheim aushelfen klingt gut, doch ich kenne mich spätestens nach eine Stunde möchte ich die Hälfte der Tiere mit nach Hause nehmen und nie wieder her geben. Ich esse ja aus Tierliebe nicht einmal welche. Ein Verein das könnte gehen ich warte aber noch ab was mit meinen Bewerbungen wird vielleicht klappt es ja und ich kann wieder umziehen in die Nähe meiner Familie und Freunde. Habt ihr keine Angst wenn ihr eine zweiten Hund oder dritten habt das ihr im Regenbogenland euch nur für eine entschei*** müsst klingt ***n selbst das Paradies wird seine Regeln haben. Mein kleines Püppchen wollte nicht das ich auch nur einen anderen Hund ansehe das war total niedlich wie sie mich dann angesehen hat. Habt ihr keine Angst auch *** nächsten Hund zu verlieren ihr wisst doch wie schmerzhaft es ist. Wenn uns unsere toten Hunde doch wenigstens ein Zeichen geben könnten, hey keine Sorge mir geht es gut. Andere schreiben dass sie ihr Tier auch jetzt noch spüren. Ich nicht, fühle nur *** Schmerz und das sie nicht mehr da ist.
Ich danke euch für die trösten die Worte und hoffe wie immer dass die Zeit helfen wird.
An meinen Engel: ***k nur nicht ich werde dich je vergessen, das wird nie mals geschehen. Ich wünschte so sehr du wärst noch bei mir und wir beide gehen gemeinsam wie in *** letzten vier Jahren zur Arbeit. Du fehlst mir so mein kleiner Schatz. Ich habe immer gesagt uns zwei kann keiner trennen, wie **** von mir

zipfelhut
06.08.2007, 19:12
Also ich für meinen Teil möchte einfach das Spazierengehen, das Training und vor allem das Kuscheln nicht missen. Ich war ja wie oben beschrieben drei Jahre hundelos, das war mir die Hölle und für mich mindestens genauso schlimm wie der Verlust meines Wuffis. Nicht, daß mir irgendjemand oder irgendetwas meinen ersten Hund Bonzo hätte ersetzen können, aber warum d.enn auch von ersetzen sprechen...Mein nun zweiter Hund, Leo stammt aus einer todlangweiligen, reizarmen Haltung und er gibt mir soviel für mein Engagement zurück, daß es mir das wert war.
Und nun liebe ich ihn genausosehr wie damals meinen Bonzo, obwohl ich mir das nach Bonzos Tod nicht hatte vorstellen können; das ist wohl ein bißchen so, wie mit der ersten Liebe.... Außerdem habe ich in meinem Herzen Platz für noch ganz viele Hunde, vor allem für arme Schweine in Notlagen, so wie es bei meinem Leo war. Das Zusammenleben, die vielen Freud.en, und all die schönen Momente mit beid.en entschädigen mich tausendfach für das Verlieren von Bonzo. Verratsgefühle hege ich nicht, er könnte und würde nicht wollen, daß ich mich einigele.
Das soll nun aber kein Ohr abkauen und neuer Hund-Einred.en sein, ich will mich einfach nur erklären, vielleicht verstehst Du mich dann etwas besser. D.en Verlust eines geliebten Tieres oder Menschen steckt ja auch jeder ganz anders weg, bei mir war es wie gesagt so, daß ich jede Minute ohne einen Hund gelitten habe und es kaum mehr ausgehalten habe...
Laß d.en Kopf nicht hängen, sei dankbar, daß Du die Maus besitzen durftest- und lebe!:bl:

amalia_22
06.08.2007, 19:26
Du hast recht ich bin froh die Maus besessen zu haben und nun warte ich ab wohin mich meine Wege führen. Ja das kuscheln mit meiner kleinen waren die schönsten Momente sie war eine richtige Zaubermaus. Vieleicht ist es ja auch so und wer einmal einen Hund hat kommt immer wieder zu ihm zurück und wenn du sagst du liebst ihn genau wie deinen anderen klingt das schon sehr schön. Doch erst muss ich ja wissen wohin und ob ich wieder in meine Heimatstadt ziehen kann. Ich kann meinen Kopf einfach nicht abstellen und immer nur ***ken an Dasty meinen Engel doch sicher wird es allen so gehen die ihr Tier geliebt haben. Danke

zipfelhut
06.08.2007, 19:48
Ich d.enke es auch, alles wird sich find.en, warte einfach ab, wie sich alles weiter entwickelt...ich wünsche Dir auf jed. en Fall alles Gute..und laß uns wissen, wohin Dich Dein Weg führt.:bl:

melnow
07.08.2007, 15:09
Hallo liebe Amalia,
Deine Zeilen machen mich traurig. Es tut mir sehr leid dass Du Deine Maus verloren hast. Mach Dir bitte keine Vorwürfe. Du hast sie geliebt und hast ihr ein glückliches und unbeschwertes Hundeleben ermöglicht. Auch in Ihren letzten Stun*** hast Du ihr beiseite gestan***. Du hast Sie von Ihrem körperlichem Leid erlöst als es keine Hoffnung mehr gab. Und glaube mir, auch wenn sie gern bei Dir geblieben wäre, sie war Dir dankbar dafür.
Es wird eine Weile dauern.....irgendwann kannst Du mit einem Schmunzeln auf *** Lippen an schöne Momente die ihr geteilt habt zurück***ken. Genauso wird es auch immer wieder Momente geben in ***en Du um sie weinst.
Halte deinen Kopf hoch, sie würde nicht wollen dass Du Dich hängen lässt. Sie hat Dich geliebt und sie will dass Du glücklich bist. Es geht ihr gut im Regenbogenland, sie ist nicht allein dort. Ich stelle mir vor, dass es dort saftige grüne Wiesen, blaue Seen und Bäume gibt, an ***en Würstchen wachsen...:rolleyes: Ein schöner Gedanke.....

Ich kenne diesen Schmerz. Ich habe meine geliebte Hündin Laika im November 06 verloren. Von heute auf morgen, völlig unerwartet, mussten wir sie einschläfern lassen. Auch bei Ihr gab es keine Hoffnung mehr und es war das letzte, was wir für sie tun konnten. Es hat mir das Herz zerrissen, ich habe auch tagelang geweint weil ich es einfach nicht fassen konnte.
Es ist nun fast 9 Monate her und es vergeht kein Tag an dem ich nicht an meine Maus ***ke. Und auch heute habe ich oft noch Momente in ***en ich um sie weine. Sie wird für immer in meinem Herzen bleiben!
Wir haben noch unseren 4-jährigen Rü*** "Lucky". Er hat mir in dieser schwierigen Zeit sehr geholfen. Er war noch viel anhänglicher und kuscheliger als sonst, hat förmlich an mir geklebt und hat mich getröstet. Er hat seine Laika auch vermisst und auch heute gehen seine Öhrchen hoch wenn ihr Name fällt.
Auch wenn der Verlust so schwer ist, die gemeinsamen Jahre mit meiner Maus möchte ich auf keinen Fall missen und waren es mir wert.

Vielleicht wirst Du Dich eines Tages wieder für einen Hund entschei***....!
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, nimm Dir die Zeit die Du brauchst und heule was das Zeug hält, das hilft.

Lieben Gruss:hug:
Melanie

amalia_22
07.08.2007, 16:04
Danke, schön das du noch einen Hund hast der dir Trost spen*** kann auch wenn er deinen Verlust nicht mildert. Meine Lady war mein erster Hund und es ist alles viel schmerzhafter als ich es mir vorgestellt habe. Als mein Engel noch lebte habe ich immer gesagt der einzige Trost ist sie hat ein schönes Leben gehabt. Dass einem gleich ein Stück vom Herzen raus gerissen wird damit habe ich nicht gerechnet, es scheint bei euch allen ja so zu sein. So einen Sonnenschein bekomme ich nie wieder sie war einfach perfekt. Nie hat sie in der Wohnung gebellt was ja für eine Neubauwohnung von Vorteil war, sie war so goldig und konnte Stun***lang in meinen Armen liegen jeder der ein Herz für Tiere hat hätte sie geliebt. Alles war richtig an ihr auch ihre Fehler die ich genau so geliebt habe. Ich wünschte Hunde wür*** genau so lange leben wie wir es tun, verdient hätten sie es auf je*** Fall. Wer die Menschen kennt lernt die Tiere lieben. Mir sagte jemand der Verlust ist groß das stimmt aber 16 Jahre Glück stehen da und das ist es doch Wert einen anderen Hund wieder zu nehmen. Doch dafür müsste ich auf je*** Fall wieder umziehen zu meiner Familie und meinen Freun*** die während ich arbeite auf *** kleinen Wuschel aufpassen das liegt nun alles in *** Sternen und noch kann ich mir das nicht vorstellen.
Meine kleine ich vermisse dich und werde dich lieben bis zum letzen Tag der ja dann unser gemeinsamer neuer Weg sein wird. Schade dass es so lange dauert.
Danke für die lieben Worte, hätte nicht gedacht aber es hilft mir sehr ist wohl doch was wahres dran geteilten Leid ist halbes Leid
Schlaf schön mein Sonnen schein du bist durch nichts zu ersetzen jede Minute ***ke ich an dich.

amalia_22
10.08.2007, 15:36
Nun ist mein Hund schon fast drei Wochen hinüber gegangen und es wird immer noch nicht besser. Heute habe ich mir ein neues Sofa bestellt ich kann nicht auf dem anderen sitzen ohne sie neben mir zu sehen. Wenn das so weiter geht ziehe ich noch um. Meine kleine Lady du fehlst so sehr wann hört der Schmerz auf. Ja die Zeit soll angeblich alle Wun*** heilen, doch sie ist ja auch Schuld. Mein Engel wäre die Zeit nicht dann würdest du noch bei mir sein. Warte auf mich ich vergesse dich nie und werde dir immer wieder mal schreiben:0(

melnow
10.08.2007, 16:32
Hallo Amalia,

tut mir leid dass es dir noch nicht besser geht....ich weiss, das dauert eine ganze Weile. Das du allein bist, erschwert das Ganze auch noch.
Versuche, Dich ein wenig abzulenken. Vielleicht kannst Du ein neues Hoppy finden, an dem Du Freude hast und unter Leute kommst. Ich weiss, das ist alles leicht gesagt....aber Du kannst es doch mal probieren.;)

Bei uns war es ganz ähnlich, wir haben zwar keine neue Couch gekauft aber wir haben das Wohnzimmer-Mobiliar umgestellt. Ich konnte es nicht ertragen "Ihre Ecke" so leer zu sehen.
Ich habe mein Lieblingsfoto von meiner Maus als Hintergrundbild auf meinem PC im Büro. Jeden Morgen wenn ich den PC anschalte und ich sie sehe, rede ich leise mit ihr. Ich sage ihr, dass ich sie lieb habe, dass sie immer in meinem Herzen bleibt....und vieles mehr.
Manche finden das vielleicht lächerlich aber das ist mir egal, es hilft mir den Verlust zu verarbeiten. Jeder trauert auf seine eigene Weise.

Ach ja, FALLS du dich irgendwann wieder für einen Hund entscheiden solltest, wusstest Du dass es so eine Art "Hundekindergarten" bzw. "Tagespension" für Hunde gibt? Die Hundis werden dort tagsüber in kleinen Gruppen (ca. 5 Hunde, so ist es zumindest in der hier ansässigen Pension) betreut und gefördert. So könntest Du vielleicht Arbeit und Hund unter einen Hut bringen, ohne dafür umziehen zu müssen. Ich wollte das nur mal so erwähnen, bitte jetzt nicht falsch verstehen.......

Amalia, lass Dich drücken:hug:und halte den Kopf hoch.

Liebe Grüsse
Mel

amalia_22
10.08.2007, 20:11
Danke für die lieben Worte, nein ich wusste von einem Hundekindergarten nichts, das klingt interessant sobald ich eine neue Arbeit gefunden habe und dann mehr Geld verdiene werde ich mich erkundigen. Ich möchte nun doch einen kleinen Liebling. Keinen Ersatz das gibt es nicht so eine kleine Maus ist nicht zu ersetzen. Ich bin unglaublich tierlieb und denke der liebe Gott hat mir nicht umsonst ein Herz für Tiere gegeben (vielleicht ein zu weiches ich möchte am liebsten jedes Tier helfen). Auch wenn ich dann schon Angst vor den Verlust habe, ich muss vieles anders machen. Dasty habe ich immer und überall dabei gehabt wo sie nicht hin dürfte da wollte ich auch nicht sein. Daher ist ihr gehen auch so schwer für mich. Wie sagte Goethe schon so treffend "ach alles ertrug ich noch viel eher, wenn ich nicht so sensibel wär" passt total zu mir, doch lasse ich mich nicht gehen. Ich hoffe mit der neuen Couch ist es besser. Der neue Hund darf dann nicht mehr hoch, sondern bekommt ein schönes Hundekörbchen, doch ich warte erst einmal was die Zeit bringt. Deine Worte helfen mir unglaublich vor allem der Satz sie wird mir dankbar sein für ihre Erlösung, ach könnte ich sie doch nur einmal sehen, das wird wohl jeder Hundebesitzer der sein Tier geliebt hat denken.
Auch ich rede jeden Tag mit meiner kleinen. Wenn ich nachts aufstehe sage ich guten Morgen meine kleine, ich gehe dann zum Auto und sage wie immer hallo Mäuschen. Wenn ich anfange die Zeitungen zu verteilen sage ich wie immer ich beeile mich und komme gleich wieder. Ach ich habe die ganze Nacht Zeit mit ihr zu reden sie war doch immer dabei. Als Bildschirmschoner würde es mir noch zu weh tun, ich habe viele Bilder in einen großen Bilderrahmen und in der Mitte das Gedicht von der Regenbogenbrücke. Ich kann das voll verstehen dass du jeden Morgen mit der kleine sprichst
Liebe Grüße Amalia und ganz liebe dem kleinen Lucky.

melnow
13.08.2007, 11:41
Hallo Amalia,

ich hoffe es geht Dir ein bisschen besser!
Freut mich, dass Du Dir nun doch vorstellen könntest wieder einen Hund zu haben:) Natürlich wird kein Hund ein Ersatz für Deine Dasty sein, denn wie jeder Mensch ist auch jeder Hund ein Individuum. Aber glaube mir, Du wirst dein "neues" Hundchen mit der Zeit auch sehr lieben, mit all seinen Macken und Charakterzügen.
Was mich betrifft, muss ich dir Recht geben, die Verlustangst ist grösser.
Unsere Laika haben so unerwartet verloren, ohne vorherige Krankheit oder irgendwelche Anzeichen, das hat mich so erschüttert dass die Angst um unseren Lucky jetzt auf jeden Fall grösser ist. Wenn er z. Bsp. ein Verhalten zeigt, das ich von ihm nicht kenne oder nicht zuordnen kann, kriege ich die Krise....! Ich bin besorgter als vorher...und mache mich gleich verrückt. Mir ist schon bewusst, dass die Ursache für Laikas Tod eher ein Ausnahmefall war.....aber die Angst ist da. Aber ich muss auch sagen, dass sich das im Laufe der Zeit auch schon wieder ein bisschen gelegt hat. Ich bin froh dass ich meinen Lucky habe, er bringt mir soviel Liebe und Vertrauen entgegen und er bringt mich zum Lachen. Ausserdem könnte ich mir ein Leben ohne Hund gar nicht mehr vorstellen.
Lass mal hören wie´s Dir so geht.
LG
Mel

amalia_22
13.08.2007, 16:05
Hallo Melnow,
heute auf den Tag genau um 17.10 Uhr sind drei Wochen vergangen das meine Lady mich verlassen musste. Ich kann nicht sagen das es noch so schlimm wie am ersten Tag ist doch viel leichter ist es noch nicht.Heute ist die neue Couch gekommen und damit die alte raus. Erst wars schwer das hätte ich nicht gedacht, denn damit ist eine Erinnerung weniger, doch dann dachte ich auch ohne Couch denke ich nur an meinen Engel und nun ist es besser so. Dort sehe ich sie wenigstens nicht immer liegen und mich beobachten. Eine neue Arbeit habe ich leider noch nicht doch suche ich ja erst zwei Wochen. Auch da wird ein Stück von meiner kleinen bleiben und wieder ein gemeinsamer Weg verschwinden. Inzwischen habe ich mich hier in Magdeburg nach einem Kindergarten für Hunde erkundigt und musste feststellen dass es leider für mich nicht bezahlbar ist. Meine kleinen Vögel helfen nicht es sind halt keine Hunde, ich gebe mir mühe doch sobald ich einen Hund wieder habe was leider noch sehr lange dauern kann, gebe ich sie meiner Zwillingsschwester dort geht es ihnen besser sie hat schon öfter Vögel gehabt und geliebt. So traurig es ist, doch das Leben geht leider weiter auch ohne meine kleine. Das du auch große Angst hast kann ich verstehen ich würde das auch da ist der einzige Tost das Lacky noch ganz jung und ein Mischling die werden älter und sind nicht so oft krank. Ich sehe meine kleine immer noch tot in meinen armen und so weit weg dieses Bild versuche ich los zu werden noch ohne Erfolg. Meiner Schwester bin ich sehr dankbar das sie meine kleine besucht und Blumen bringt ich kann das noch nicht. Beim ersten Mal als ich sie besucht habe wollte ich sie am liebsten wieder ausgraben und mit nach Hause nehmen, lieber einen toten Hund als gar keinen. Das war natürlich dumm von mir und als konsequent gehe ich nicht mehr hin. Sie lebt in meinen Herzen noch denke ich jede Minute an sie und wenn tränen sie wider bringen würden wäre sie schon in meinen Armen. Nie würde ich einen Hund haben wollen nur um sie zu ersetzen, aber um jemanden zu haben der einen braucht der da ist um zu reden auch wenn er nichts versteht so hört er doch zu (oder sie).Das kann noch so lange dauern, meine jetzige Tätigkeit würde das erlauben doch bin ich da nicht glücklich. Diese Arbeit habe ich nur für mein Engelchen durchgehalten und würde sie noch leben dann natürlich käme ein Wechsel nicht in Frage.
Mein kleines Engelchen denke nur nicht ich werde dich vergessen ich denke jeden Tag an dich und rede so oft es geht mit dir, du fehlst mir sehr und ich denke immer noch „ich will mein Hund wieder haben“ doch das geht nicht.
Danke für die lieben Worte und drück den Lacky ganz lieb ich wünschte ich hätte auch einen dann würde ich immer wenn ich ihn umarme Dasty mit streicheln und knuddeln und ihn niemals für dich ersetzen Prinzessin
Liebe Grüße Amalia

amalia_22
16.08.2007, 11:00
Mein kleiner Engel,
jeder Tag ohne dich ist ein leerer Tag. Ich vermisse dich immer noch unendlich. Es stimmt die Zeit heilt wohl, der Schmerz lässt etwas nach doch fehlst du mir unendlich. Jeden Tag sehe ich dich in meinem Auto sitzen, bis heute habe ich nichts gegessen was dir schmecken könnte ich sehe immer deine bettelnden Augen und ohne dich schmeckt es ja auch nicht. Wenn ich doch nur wüßte wie es dir geht und wann wir uns endlich wieder sehen. Die kleinen Vögel werden langsam niedlich und gewinnen vertrauen, aber mein Kleine sie sind nicht du. Du hättest deine Freude an ihnen warst doch ein Jagdhund die ganze Wohnung hättest du sie verfolgt, ich habe dich immer gelassen wusste ich doch das du eh der langsame bist, doch leider kannst du es nicht mehr. Langsam muss ich mich daran gewöhnen dich nicht immer bei mir zu haben, doch es fällt so schwer. Sissi und ihre Jungen lassen dich grüßen ich habe ihnen gesagt das ich dir ab und zu mal schreibe und sie finden das in Ordnung. Egal was auch passiert mein kleines Blümchen, wenn auch der Schmerz nachlässt nie in meinen ganzen leben werde ich dich vergessen. Du warst und bist das Beste was mir passiert ist und ich kann mir nicht vorstellen je im meinen Leben so zu lieben wie ich dich geliebt habe und immer noch liebe meine kleine Prinzessin. Jeden Tag waren wir zusammen, ich weiß noch nicht wirklich ob ich einen neunen Hund haben werde, doch eines weiß ich, er wird nicht du sein ,auch andere Hunde brauchen einen Menschen der sie liebt. Engelchen du bist meine Nummer eins und bleibst es auch daran darfst du niemals zweifeln. Ich schreibe dir das auch nur damit du es verstehst, ich rede ja jeden Tag mit dir Püppchen du spürst es sicher, egal was und wer kommt du bist das was ich liebe und so werde ich nie wieder lieben können, du warst doch mein Lebensinhalt, alles war doch nur für dich .Bitte du kleines Mäuschen denke daran ich werde dich nie vergessen auch wenn es langsam besser wird das Loch in meinem Herzen das durch dein tot rausgerissen wurde kann nicht geheilt werden. Ich werde mich um die Vögel gut kümmern das würdest du doch verstehen oder? Goethe schreibt so schön nach Schillers Tot (ich habe dir ja immer vorgelesen) "er glänzt uns vor wie ein Komet entschwindet, unendlich Licht mit seinem Licht verbindet". Das passt zu dir meinen kleine du hast mir so viel Licht gegeben und ich hoffe du wartest auf mich und wenn du es nicht kannst weil es doch noch so lange dauert dann gib dein Licht einem der es genau so braucht wie ich. Schon damals habe ich gedacht dass du mein Licht bist. Ich war in der Dunkelheit und bin nun dabei wenigstens ein kleines Licht zu sehen, leider nicht deines. Heute werde ich wieder in den Dom gehen und dir eine Kerze anzünden ich hoffe du siehst es.
Machs gut mein Engel ich vermisse dich das weißt du ja und liebe dich und das wichtigste ich werde dich nie ersetzen egal was kommt vergiss das nie.
An alle die mir geschrieben haben ich danke für die lieben Worte das hat mir sehr geholfen.

amalia_22
17.08.2007, 18:32
Mein kleiner Engel

Immer wenn ich denke es geht etwas besser sehe ich überall deine Rehbraunen Augen wie sie mich ansehen ganz traurig und sagen hey wo bin ich, ich möchte zu dir.
Dagegen hätte ich doch nichts nur gibt es da keine Lösung, du kannst mich ja holen, doch wenn es dafür einen Weg geben würde dann hättest du mich schon bei dir. Ich habe gelesen das der Hund das einzige Tier ist das sich selbst mehr liebt wie sich selbst. Oh ja mein Mädchen das hast du, doch habe ich dich auch über alles geliebt und liebe dich noch immer mehr als ich jemals einen anderen lieben kann. Irgendwann wird es sicher leichter noch sind keine 4 Wochen vorbei ich zähle die Tage nicht um zu rechnen wie lange ich dich nicht mehr habe, sondern wann heilt die Zeit endlich die Wunden. Manchmal geht es schon mein Püppchen doch die meiste Zeit fehlst du. Das einzige was ich machen kann ist mit dir zu reden und so oft ich das verlangen habe zu schreiben.
Kann mir jemand schreiben ob ein neuer Hund hilft und wenn ja wann ist der richtige Zeitpunkt. Vergleicht man nicht doch mit seinem kleinen Liebling ich bin hin und her gerissen und weiß nicht so richtig was das Richtige ist.
Doch eins steht fest ich kann nur warten bis es irgendwann erträglich ist und ich deine Bilder wieder anschauen kann ohne den Schmerz in meinen Herzen.
Ich liebe dich auf ewig

MarionP
21.08.2007, 12:58
Hallo,

auch ich kann deinen Schmerz verstehen. An Weihnachten habe ich meinen geliebten Ben verloren, einen wunderschönen Berner-Sennen, mit dem ich aufgewachsen bin und der mich 10 lange Jahre in meinem Leben begleitet hat.
Ich habe lange Zeit getrauert und noch heute fehlt er mir an allen Ecken und Enden.
Erst jetzt konnte ich mich dazu entschließen, einem anderen Hund einen Platz in meinem Leben zu bieten. Er kann meinen Ben zwar nie ersetzen, aber es ist schön wieder einen Freund fürs Leben gefunden zu haben.

amalia_22
21.08.2007, 16:30
Das mit Ben tut mir Leid. Wenn ich lese dass man sein geliebtes Tier noch nach Jahren vermisst macht mir das schon Angst. Ich habe mich erst einmal gegen einen Hund entschieden. Nun sind schon vier Wochen vergangen und es kommt mir so vor als wenn es gestern wäre. Ich vermisse meinen Engel, doch hoffe ich die Zeit kommt das ich mit Freude an meine kleine denke ohne dieses Loch in meinem Herzen. Ich habe nun zwei Agaponiden gehabt. Am Sonntag haben sie mir das Erste mal aus der Hand gefressen und sind total niedlich geworden. Mein Schwager hat nicht an Nicki und Kicki gedacht und das Fenster auf gelassen als ich mit meiner Schwester eine Radtour unternommen habe. Nun sind sie weg und obwohl ich sie nur drei Wochen hatte war das so ein großer Schock das ich nun nie wieder ein Tier möchte. Zwei Tage habe ich sie gesucht und auch gefunden sie haben sich einem Schwarm Spatzen angeschlossen ich habe keine Chance an sie heran zu kommen. Das wars nun wirklich nie wieder ein Tier nie wieder eine Trennung es reicht.
Natürlich ist es nicht so schlimm wie mein kleiner Sonnenschein, doch ich mache mir große Sorgen um meine kleinen sie sind doch noch Babys.
Dasty mein kleiner Engel du fehlst ich liebe dich das weißt du ja doch kann ich es dir nicht oft genug sagen

Naddl 0405
22.08.2007, 13:00
Hallo,

ich kann dich verstehen, indem, was Du schreibst...
Als Ich vor 5,5 Jahren meine Iwanka hergeben mußte, brach für mich eine Welt zusammen.

Iwanka war mein ganzer stolz! DSHündin wunderschön, intelligent und voller Charme! :love:

Aber ich mußte mich damals gegen Sie entscheiden. Leider.
ich vermittelte Sie in gute Hände. Anfangs habe Ich Sie nicht besucht. Sie fraß 1 Woche lang nichts bei Ihren neuen Besitzern.
Aber auch Iwanka lebte sich ein und ist heute Rund um zufrieden. :)

Ich leidete, und wie ich leidete! Mir fehlte meine Iwanka. Als die neuen Besitzer anriefen und mitteilten, Sie würde seit Tagen nicht fressen, hatte auch Ich keinen Hunger mehr. Ich heulte mir die Augen aus!
Aber die zeit heilt alle Wunden. Aber niemals ganz.
Auch heute denke Ich noch oft an Iwanka. Wie es wohl wäre, wenn Ich damals gekämpft hätte?

Wie gesagt, 5,5 Jahre sind vergangen. Zwischenzeitlich habe Ich 2 Kinder geboren, bin verheiratet und haben uns vor 4 Monaten ein Häuschen gekauft.
Vor etwas über 2 Monaten überraschte mich dann mein Mann mit der Aussage, er möchte mir zum Geburtstag einen Schäferhundwelpen schenken.

So machte Ich mich voller freude auf die Suche und fand Ronja! Sie ist wunderschön und meine gedanken an Iwanka gehen zwar nicht weg, jedoch sehe Ich alles positiver.
Ronja sehe Ich nicht als Ersatz für Iwanka.
Irgendwann kommt die Zeit, wo man Abschied nehmen muß.
Sie bleibt mit tollen Erinnerungen in meinem Herzen.
Mit Ronja beginnt ein neuer Lebensabschnitt und Ich bin froh, diesen Abschnitt gewagt zu haben. Ich denke mir das so oft, wenn Ich mit Ronja unterwegs bin.
Es gibt so viele treue Hundeseelen da draußen. Eine wartet bestimmt auf Dich und wird dein Leben bereichern. Aber Du mußt innerlich dafür bereit sein.

Ich wünsche Dir alles,alles Gute!

amalia_22
22.08.2007, 16:21
:0(Danke, ja ich denke man muß bereit sein und das bin ich nicht. Mein Engel ist ja gerade erst hinüber gegangen und ich wünschte ich wäre bei ihr. :0(Ein neuer Hund kommt nicht mehr in Frage. Irgendwann werde ich sie wieder sehen und dann werden wir immer zusammen sein. :0(Ich habe immer gesagt uns zwei kann keiner mehr trennen. Nun ist es doch geschehen und wenn wir wieder zusammen sind hoffentlich recht bald dann bleiben wir wieder zusammen dieses mal aber für immer. Viele Grüße und viel Spaß mit dem neuen Hund ich drück ihn ganz lieb :cu:

Theolino
22.08.2007, 17:25
Hallo amalia,

Du trauerst im Moment, das ist gut so, das gehört dazu.

Wenn Dein Engel wüßte, wie sehr Du leidest, würde auch sie leiden... wenn sie noch da wäre, wollte sie doch nur, daß Du glücklich bist, daß Du Dich an Eure wunderschöne gemeinsame erinnern kannst und Dich daran freust.

Mach es ihr nicht so schwer, falls sie doch auf einer Wolke sitzt und zu Dir herunter sieht...

Fühl Dich umärmelt, liebe Grüße

Helma

Naddl 0405
23.08.2007, 06:45
Hallo,

ich bin's nochmal...:cu:

Mich läßt deine Geschichte einfach nicht mehr los und Ich leide mit Dir! :bl:
Vielleicht würde es Dir helfen, wenn Du Dich im nahe gelegenen Tierheim etwas um die vierbeiner kümmerst?
Da gibt es so viele verlassene Kreaturen, die schweres durchmachen mußten. :0(

Vielleicht könntest Du Dich dort ein bisschen einsetzen? Die Hilfe, die Du dort leistest, wir nicht nur den Tieren gut tun, Nein. Auch Du wirst bald merken, das es Dir besser geht...

Wäre das nicht's? Ein bisschen Freizeit hat doch jeder und die Leute im Tierheim wären bestimmt froh! :wd:

amalia_22
23.08.2007, 11:09
:0(Danke Theoline und Naddl, ja das mit dem Tierheim habe ich schon in Erwägung gezogen. Dort gibt es viele leidende Tiere ich war dort und hätte am liebsten alle mit nach Hause genommen. Ein Hund wurde vermittelt und dann nach einem Tipp wieder abgeholt, völlig verhungert und obwohl er jung war konnte man ihn nicht mehr retten. Jetzt könnte man sagen das ist eine Ausnahme doch dem ist nicht so selbst die dort arbeiten können sehr schwer mit vielen Schicksalen umgehen. Ich konnte es nicht, leider. Was der Mensch den Tieren antut ist mit Worten nicht zu beschreiben und ich hoffe das alle die ein Tier quälen irgendwann bestraft werden. Dass mein Engelchen leidet möchte ich natürlich nicht aber es fällt unglaublich schwer nicht immer an sie zu denken. Sie war mein kleines Adoptiv-Mädchen. Doch sehe ich ein dass es so nicht immer weiter gehen kann. Vielleicht hole ich mir was ganz kleines wie ein Meerschweinchen das wäre keine Ersatz und kann mir auch nicht davon fliegen. Zurzeit weiß ich gar nicht so recht was ich möchte doch das wäre schon in Erwägung zu ziehen. Man kann es streicheln und verwöhnen ohne ein schlechtes gewissen meinem Hund gegenüber zu haben. Dasty mein kleiner Liebling ich hoffe dir geht es gut und du leidest nicht und vermisst mich nicht vielleicht passt ja Oma auf dich auf. Ich liebe dich
Vielen Dank für die lieben Worte das hat mir sehr geholfen

bonita
23.08.2007, 15:34
Ich mußte vor einigen Monaten meinen Kater einschläfern lassen und dachte
die erste Zeit danach ich drehe durch-obwohl ich noch andere Tiere habe.Habe mich auch erst schuldig gefühlt,aber jetzt begriffen,es war das Letzte was ich für ihn tun konnte.Einige Zeit nach seinem Tod,habe ich mir einen 10jährigen Kater aus dem Tierheim geholt,weil ich denke mein ALTER hat den Platz für ein neues Tier frei gemacht,welches keiner mehr wollte,aber auch ein Recht auf ein schönes Heim hat.Denke zwar noch jeden Tag an meinen ALTEN,aber bereue es nicht mir wieder eine dankbare Seele aus dem Tierheim geholt zu haben.

bonita
23.08.2007, 15:42
Dein Hund würde es dir sicherlich nicht übel nehmen,wenn du dir(wenn du soweit bist)einen neuen Hund anschaffst.ER wäre bestimmt sogar Stolz auf dich,weil du einem seiner Artgenossen ein schönes Leben ermöglichen würdest!....und vergessen wird man ein geliebtes Tier nie!Hoffe es geht dir bald besser und bist froh über die Zeit die ihr zusammen hattet.Ganz lieben Gruß

Codileine
25.08.2007, 22:06
hallo amalie
ich habe schon 4 Hundis gehen lassen müssen, dann kannst Du Dir vielleicht ausrechnen das ich schon alt bin. Vor 6 Jahren hat meine TA meinen Cookie umgebracht, vor 3 Jahren musste ich meinen Dino einschläfern lassen. Ich kann bis heute nicht von den beiden redenohne das ich weine. Ich hab das immer noch nicht verkraftet, aber ich habe 2 andere Hundis, denn ich kann ohne Hund nicht sein, denn Tieresind das schönste Geschenk und das wichtigste auf der Welt, denn Menschen sind böse und gemein. Nachdem Cookie tot war wollte ich keinen Hund ich hab mir eine dicke Mauer um mich rum gebaut, aber mein Mann konnte diese Heulerei nicht mehr ertragen und hat klein Miky geholt. Er ist heute 6 und ich möchte ihn nie mehr missen. Und als Dino eingeschläfert wurde (da geht es mir wie Dir, ich fühle mich auch schuldig, daß ich über sein Leben bestimmt habe, aber ich konnte ihn wirklich nicht mehr leiden sehen) hab ich mir von einem Bauernhof einen neuen kleien Welpen geholt.
Ich bin froh darüber, das ich wieder einen Hund retten konnte und er es gut hat. Trotz der beiden Hundis trauer ich noch viel um meine anderen beiden, aber diese neuen beiden geben mir soviel Liebe. Es ist schön mit anzusehen, das die beiden sich über ein schönes zuhause freuen und ich weiß, daß es diesen beiden Hundis immer gut gehen wird. Ich habe jetzt schon Angst wenn die beiden mal nicht mehr bei mir sein sollten und ich so alt und krank bin, das ich keinen Hund mehr haben kann, und ich glaube das ich dann auch eingehe. Tiere geben einem so viel sie lügen und betrügen nicht und sie sind so dankbar, wenn sie ein schönes zuhause haben. Als Dino krank wurde und die Treppen in Berlin nicht mehr laufen konnte hab ich meine Sachen gepackt und bin in unser Haus nach Bayern gegangen, in der Hoffnung, daß DIno noch ganz lange den Garten genießen kann, ohne Treppen zu laufen. Leider waren es nur noch 2 Monate. Ich würdxe alles für meine Hunde tun.
Ich liebe meine jetzigen Hunde sehr, aber meine anderen beiden sind auch immer bei mir, auch wenn ich sie nicht mehr in den Arm nehmen kann. Es tut auch nach so langer Zeit immer noch sehr weh, aber wie gesagt ich bin froh, daß ich meinen 2 anderen Hundis ein schönes zuhause geben kann. Und sie nicht irgendwo gelandet sind wo die Menschen böse zu ihren Tieren sind

amalia_22
26.08.2007, 19:08
Hallo Codileine,
was du schreibst macht mir Angst, wenn ich mir vorstelle in drei Jahren immer noch so sehr zu trauern sehe ich meine Zukunft nicht sehr rosig. Heute bin ich am Grab meines kleinen Hexleins vorbei gefahren und da kam alles wieder hoch als wenn es der erste Tag wäre. Ich habe sie nicht besucht das kann ich nicht meine Geschwister kümmern sich darum, aber allein der Gedanke dort liegt das liebste das ich auf der Welt hatte bringt mich fast um. Ja es stimmt Tiere können nicht lügen und betrügen aus diesem Grund habe ich meinen Engel auch so geliebt auch ich habe viele schlechte Erfahrungen mit den Menschen gemacht. Doch je mehr Zeit vergeht um so mehr denke ich nie mehr einen Hund. Ich möchte nie mehr vor einer Entscheidung wie einschläfern stehen, heute würde ich mich dagegen entscheiden, denn immerhin habe ich über Leben und Tod bestimmt. Ich hasse zur Zeit ziemlich alles, meine Wohnung wo wir beide so glücklich waren, meine Arbeit die ich ja nur gemacht habe da sie mir erlaubt hat meinen Hund mit zu nehmen nun suche ich einen neue Stellung und alles was mich an meine kleine erinnert. Sollte es mir gelingen eine gut bezahlte Arbeit zu finden ziehe ich auf jeden Fall um. Sie und ich waren immer allein vielleicht auch aus dem Grund da wir vom Menschen zu oft enttäuscht wurden, aber darüber mache ich mir erst jetzt Gedanken mir ist das gar nicht aufgefallen. Ihr ging es so lange so gut und dann kam alles auf einmal. Ich kann mir gar nicht vorstellen je wieder glücklich zu sein und sollte es stimmen ich sehe sie irgendwann wieder dann dauert es doch noch so lange wie soll man das denn nur aushalten. Dasty lebt in meinem Herzen weiter, doch das reicht mir nicht ich will sie wieder haben mein kleines Engelchen. Wie oft rede ich mit ihr und sage es ihr bitte Mäuschen komm doch wieder. Ja der Verstand sagt mir das geht doch nicht, aber das Herz will es wahr haben. Ich warte weiter und lebe von Tag zu Tag bis es dann wohl besser wird ein wenig geht es schon manchmal. Morgen sind fünf Wochen vergangen und ich liebe sie so sehr das sie es doch spüren muss und mir ein Zeichen geben könnte. Ach meine Gedanken sind zurzeit nicht sehr professionell, doch danke ich für deine tröstenden Worte und drücke dir die Daumen das deine beide Mäuschen alt und grau und sehr gesund bleiben.
Liebe Grüße Amalia

Dasty mein Engel warum bist du ohne mich gegangen ich wünschte wir wären zusammen von mir aus auch in der anderen Welt dann könnte uns keiner mehr trennen.
Ich liebe dich und Tage wie heute möchte ich mir ein Leben ohne dich nicht vorstellen, doch ich muss, denn weiß ich nicht wie ich zu dir kommen könnte.
In Gedanken habe ich dich in meinen Armen und drücke dich so fest es geht und du keine Angst hast dann sage ich dir immer wieder keiner kann uns trennen, wie dumm von mir :0( :0( :0( :0( :0(

Codileine
27.08.2007, 00:11
glaub mir irgendwann wird es besser, aber der Schmerz hört nie auf, jedenfalls nicht, wenn man sein Tier so liebt wie wir. Aber man kann damit leben, man muß es ja, leider. Von meiner Freundin ist der Hund im November gestorben und die war so neben sich, daß sie immer so getan hat als wenn sie ihren Hund die Treppe raufträgt. Das war schon sehr bedenklich. Ihr geht es nun ein wenig besser, aber weinen tut sie nach wie vor und das ist bei mir genauso. Ich drück Dich mal ganz doll, aber bitte baue nicht so eine dicke Mauer um Dich, vielleicht wirst Du eines Tages doch einen neuen Hund haben. Das heißt nicht, daß Du deine Maus dann vergißt, aber es hilft ein wenig

Schneckenzahn
28.08.2007, 13:42
Hallo Amalia_22,

aus dem Katzentalk habe ich mich hierher "verirrt" zu Deinem Beitrag. Dieser ging mir extrem unter die Haut und mir laufen die Tränen übers Gesicht:0(:0(

Ich kann mit Dir mitfühlen, wir mussten vor 4 Wochen unsere Schnecke gehen lassen und ich bin bis heute nicht darüber hinweg. Es gibt Tage da geht es und andere Tage da bin ich nur am :0(:0(:0(:0(.
Bei uns fehlen 3 KG in der Wohnung es ist nicht viel aber es macht sich bemerkbar. Wir haben zwar an unserem zukünftigen Heim ein Neuzugang Schnecke 2 aber in unserem Herzen ist immer noch unser Mäuschen.

Ich wünsche Dir g a n z viel Kraft und vor allem Zuversicht das Du die Trauerarbeit meisterst und Arbeitsmässig alles nach Deinen Wünschen läuft.

Viele liebe Grüße aus Berlin, Tina mit

amalia_22
28.08.2007, 14:46
Hallo Schneckenzahn, das mit deiner Katze tut mir leid. Mir geht es genau so, an manchen Tagen geht es und an manchen ist man nur am weinen. Da ich genau wissen wollte wie es meiner keinen zum Schluss ging habe ich einfach einem Tierspsychologen gefragt ob Dasty auch wirklich nicht wußte das sie an diesem Tag sterben muss. Sie meint nein und nach meinen Erzählungen glaubt sie auch das Dasty nur noch mir zuliebe so lange gelebt hat und sicher gern gegangen ist. Hunde denken nun mal zuerst an ihren Besitzer und dann erst an sich. Auch wenn man sagt ich habe das richtige getan
habe ich bis heute nicht daran geglaubt, nun hoffe ich das mit der neuen Information ich doch mal daran denken sollte es ging nicht anders sie hat gelitten.
Dein Katze ist ja auch erst vier Wochen hinüber gegangen das ist keine lange Zeit und du wirst sicher noch sehr oft an sie denken. Ich hoffe dein neues Mäuschen gibt dir ein wenig Kraft, sonst werden wir wohl alle die trauern auf die Zeit hoffen, das es dann langsam leichter wird.
Mein Engel hat mich so sehr geliebt dass sie alles getan hätte um bei mir zu bleiben auch selber zu leiden. Das wollte ich auch nicht und ich hoffe es geht ihr gut und sie erhält das was sie verdient, nur gutes.
Kleiner Sonnenschein ich danke dir für die schönsten 16 Jahre meines Lebens auch werde ich bald wieder eine Kerze im Dom für dich anzünden. Du fehlst so sehr und alles was ich mir wünsche ist das du nicht leidest, vielleicht bist du ja wirklich bei Oma sie hat dich auch sehr geliebt. Doch wünschte ich immer noch du wärst bei mir ich liebe dich :0(:0(:0(:0(:0(:0(

Viele Grüße an Schnecke 2 ich wünsche euch beiden viel Kraft in der nächsten Zeit und viele Grüße aus Magdeburg

daisy-westie
15.11.2007, 21:17
Hallo Amalia 22,
ich war am 6. Dezember letzten Jahres in der gleichen Situation und kann Die nur raten, weine ... soviel es Dir gut tut. Der Schmerz ist anders nicht zu ertragen. Ich kenne die Schultgefühle, die Unsicherheit die richtige Entscheidung getroffen zu haben.
Den einzigen Trost habe ich in diesem Forum gefunden, es hat mir sehr geholfen .
Ich vermisse meine kleine Daisy immer noch ganz furchtbar. Die Tränen sind weniger geworden und sind mehr und mehr den schönen Gedanken an die Zeit mit Daisy gewichen. Ich glaube ganz fest daran, an die Zukunft und an ein Wiedersehen,im ...???
Ich wünsche Dir alles Gute und viel Verständniss und Liebe in der schweren Zeit.
Liebe Grüße Sylvia

amalia_22
16.11.2007, 17:21
:love:Hallo daisy-westie, :cu:
ja das stimmt die Tränen sind weniger geworden es ist eher so das es eine Weile geht und dann mit einem mal wenn ich gar nicht mehr daran denke der Schmerz so intensiv kommt das es noch heute kaum zu ertragen ist, aber nicht mehr so oft. Ich denke immer noch täglich an meinen kleinen Sonnenschein und werde sie nie vergessen das hat sie nicht verdient ,doch finde ich deine Worte "nun denkst du mehr an die schönen Gedanken"machen mir Hoffnung. Ich werde nun bald umziehen und damit ein Teil von meiner kleinen hier lassen, doch ich kann nicht anders für mich war meine kleine mein kleines Adoptivkind auf Zeit. Jeder hier weiß es von Anfang an das unsere Lieblinge gehen müssen und doch ist es immer wieder ein Schock. Ich werde meine Kleine wieder sehen da bin ich mir ganz sicher und es wird mein einziger Hund bleiben, noch einmal würde ich das nicht überstehen. Nun habe ich vier kleine Wellensittiche Siran, Amara, Tarek und mein kleiner Yasin sind nun bei mir. Ich möchte nicht das sie zahm werden denn dann hänge ich viel zu sehr an die kleinen. So haben sie bei mir ein schönes Leben ich kümmer mich sehr gut um die kleinen, täglich dürfen sie raus, sie haben sogar Weidenäste auf meiner Schrankwand so das sie hier bestimmt sehr glücklich sind, doch mehr geht nicht, nie wieder werde ich ein Tier so sehr lieben wie Dasty.Manchmal mache ich mir schon noch Vorwürfe meinen kleinen Engel einschlafen zu lassen, dann muss ich mir immer wieder einreden wie krank sie war, nur die Frage was wäre wenn wird sich wohl jeder stellen.
Danke für die lieben Worte ich hoffe du leidest nicht mehr zu sehr.
Lieber kleiner Engel ich hoffe es geht dir gut, nun kommt bald leider Weihnachten und Sylvester ohne dich das wird sehr schlimm für uns beide.
Ich liebe dich für immer :love:

Daffy
16.11.2007, 23:31
:love:Hallo daisy-westie, :cu:
ja das stimmt die Tränen sind weniger geworden es ist eher so das es eine Weile geht und dann mit einem mal wenn ich gar nicht mehr daran denke der Schmerz so intensiv kommt das es noch heute kaum zu ertragen ist, aber nicht mehr so oft. Ich denke immer noch täglich an meinen kleinen Sonnenschein und werde sie nie vergessen das hat sie nicht verdient ,doch finde ich deine Worte "nun denkst du mehr an die schönen Gedanken"machen mir Hoffnung. Ich werde nun bald umziehen und damit ein Teil von meiner kleinen hier lassen, doch ich kann nicht anders für mich war meine kleine mein kleines Adoptivkind auf Zeit. Jeder hier weiß es von Anfang an das unsere Lieblinge gehen müssen und doch ist es immer wieder ein Schock. Ich werde meine Kleine wieder sehen da bin ich mir ganz sicher und es wird mein einziger Hund bleiben, noch einmal würde ich das nicht überstehen. Nun habe ich vier kleine Wellensittiche Siran, Amara, Tarek und mein kleiner Yasin sind nun bei mir. Ich möchte nicht das sie zahm werden denn dann hänge ich viel zu sehr an die kleinen. So haben sie bei mir ein schönes Leben ich kümmer mich sehr gut um die kleinen, täglich dürfen sie raus, sie haben sogar Weidenäste auf meiner Schrankwand so das sie hier bestimmt sehr glücklich sind, doch mehr geht nicht, nie wieder werde ich ein Tier so sehr lieben wie Dasty.Manchmal mache ich mir schon noch Vorwürfe meinen kleinen Engel einschlafen zu lassen, dann muss ich mir immer wieder einreden wie krank sie war, nur die Frage was wäre wenn wird sich wohl jeder stellen.
Danke für die lieben Worte ich hoffe du leidest nicht mehr zu sehr.
Lieber kleiner Engel ich hoffe es geht dir gut, nun kommt bald leider Weihnachten und Sylvester ohne dich das wird sehr schlimm für uns beide.
Ich liebe dich für immer :love:Es tuht mir sehr leid ! Natürlich gibt es da sehr getrennte Meinungen, mir half möglichst schnell ein neuer Hund, der verstorbene lebt im Herzen und auf Fotos weiter ! So habe ich schon 3 hunde einschläfern lassen und habe gerade den 4. Hund. Die vorigen sins ALLE in meinem Herzen und werden nie vergessen sein ! Aber ein neuer Hund tröstet und hilft sehr ! Gruß Daffy:cup:

Daffy
16.11.2007, 23:36
Dein Hund würde es dir sicherlich nicht übel nehmen,wenn du dir(wenn du soweit bist)einen neuen Hund anschaffst.ER wäre bestimmt sogar Stolz auf dich,weil du einem seiner Artgenossen ein schönes Leben ermöglichen würdest!....und vergessen wird man ein geliebtes Tier nie!Hoffe es geht dir bald besser und bist froh über die Zeit die ihr zusammen hattet.Ganz lieben GrußIch bin immer dafür wenn ein Tier stirbt , ein neues zu hollen. Meine 3 verstorbenen Hunde sind tief in meinem Herzen drin und werden nie vergessen sein und der 4. jetzige Hund half mir sehr drüber weg ! Das ist das beste was man machen kann ! Gruß Daffy:cu:

schneckolino
17.11.2007, 11:50
ich kann dich voll verstehen.
Ich musste gestern diesen grausamen Weg mit meinem Schneckolino gehen. Und ich kann es nicht fassen.
Ich habe meine Geschichte leider in die falsche Rubrik eingestellt, stehet unter Gesundheit.
Egentlich müsste ich längst außer Haus sein aber ich bin wie gelähmt.

Mein Hund hat mich auch überall mit hin begleitet, ob im Auto, in die Arbeit oder sonst wohin.
Dort wo er nicht mitgehen konnte bin ich schon gar nicht hingegangen.
Außer natürlich zum Doc.

Er war ja nicht mein erster Hund und auch nicht der erste den ich einschläfern lassen musste.
Bei seiner Vorgängerin habe ich nach ihrem Tod im ganzen Haus Photos aufgehängt, hinter die Spiegel gesteckt, auch auf den Nachttisch stellte ich eine Aufnahme.
Wo ich in der Wohnung auch hinschaute, überall schaute mir meine Hündin entgegen.
Und ich kann nur sagen, das hat mit der Zeit geholfen. Irgendwann merkte ich dass ich, wenn ich auf die Bilder schaute, kein Herzklopfen, keine Stiche mehr in der Magengrube verspürte.
Und wenn die Tränen kullerten dann habe ich sie eben kullern lassen.
Eigentlich wollte ich gestern meinen toten Hund mit nachhause nehmen und ihn zu Hause aufbaren.
Das hätte mir sehr geholfen. Wenn man den Tod begreifen kann dann fällt das Abschied nehmen tatsächlich leichter.
Leider gab es aber kurz vor dem Gang zum TA im Haus eine unschöne Auseinandersetzung, ich mit meinem schwerkranken Hund in der Tragetasche auf dem Weg zum einschläfern,
da wollte ich nicht riskieren dass ich bei meinem Weg zurück in die Wohnung (ich wohne im 4. Stock o. Lift muss also durch das ganze Haus) noch einmal in so eine Auseinandersetzung gerate. Ich war Schmerzgepeinigt.

Wir haben vor Jahren meinen Vater in der Wohnung für 3 Tage aufgebahrt und das war ein wirklich tolles Erlebnis.
Dient nur den Hinterbliebenen aber ist die beste Medizin.

Aber die Photos haben eine sehr gute Wirkung. Es geht ja nicht ums Verdrängen sondern einfach ums begreifen.
Und sei dir nicht böse wenn du noch an deine Kleine denkst, bewerte das nicht. Es ist einfach so. Jeder Mensch braucht da seine individuelle Zeit.

Ich plane auch mich wieder mit einem Hund zusammen zu tun wenn ich mich auch Gefühlsmäßig von meinem Schneckolino lösen konnte.
Für mich war er etwas ganz eigenes und besonderes. So kann kein anderer Hund sein. Aber ein anderer Hundegenosse heißt einen neuen Lebensabschnitt einzugehen.

Ich muss nur auch meine berufliche Situation erst klären.
Ich muss auch erst in eine andere Wohnung umziehen. Und in der Stadt, wo ich wohne, sind Hunde das letzte was ein Vermieter haben will.
Aber ich lass nicht locker. Ich unterschreibe eben keinen Mietvertrag wo ich keine Haustiere halten darf.
Dass du deine Gedanken in einem virtuellen Kreis rauslassen kannst ist ja schon eine große Hilfe.
Ich habe z.B. keine Freunde, bin irgendwie eigenbrötlerisch geworden mit den Jahren und ich weiß es sehr zu schätzen dass man dann seinen Schmerzen und seine Zweifel auf diesem Wege heraus lassen kann.
Das tut schon gut.

Liebe Grüße an dich und an alle die ihren liebsten Freund verabschieden mussten.

daisy-westie
17.11.2007, 18:06
Ich meine auch , das ein neuer Hund kein Ersatz sein sollte und sein kann.
Aber ich habe mir schon ein halbes Jahr bevor meine Daisy gestorben ist , einen 2. Hund, welcher Balou heißt dazu geholt. Der Tierarzt hat es angeraten, weil ich immer gesagt habe, das ich mir keinen Hund mehr anschaffen werde. Den Gedanken sie zu ersetzen bin ich so aus dem Weg gegangen.
Im Gegenteil ich bringe Balou sehr viel mit daisy in Verbindung, weil er mit Ihr aufgewachsen ist. Und er hat sie furchtbar geliebt.........!
Nun ja , Balou ist mehr Herrchens Hund, weil ich mich immer mehr mit Daisy beschäftigt habe und herrchen hat dann viel mit balou gespielt. Aber es ist auch so, das ich Balou mit anderen Augen sehe, obwohl ich ihn auch lieb habe. Aber Daisy war viel mehr als ein Hund für mich. Sie hat mir zugehört und wußte genau , wenn es mir nicht so gut ging. dann hat Sie fest gekuschelt.
Weil der Verlust so schwer ist und ich die Schmerzen nicht immer ertrage, sage ich mir nun immer Balou ist ein Hund.....! Allerdings wächst die Liebe ständig und auch er geht immer tiefer in mein Herz.Obwohl man das gar nicht so zulassen will und kann, aus Angst .
Du hast nun deine Vögelein, welche Dir bestimmt auch gut tun. Dennoch solltest Du Dich einem neuen Hund nicht ganz versperren . Du wirst diesen nie die gleichen gefühle entgegen bringen können, aber es werden sich eigene gefühle für diesen Hund entwickeln. Es muß nicht sofort sein, lass Dir Zeit für die Trauer.
Nur ich kann sagen , es war und ist so schon schwer für mich und ich weiß nicht wo ich jetzt gewesen wäre, wenn ich balou nicht hätte.
Liebe Grüße Sylvia

Balou

amalia_22
17.11.2007, 23:33
Hallo Schneckolino.
das mit deinem kleinen Liebling tut mir sehr Leid, ich weiß genau wie du leidest und kann doch nicht wirklich trösten. Deine Geschichte erinnert mich an meine, auch ich bin in eine neue Stadt gezogen und hatte hier nie Freunde. Wenn wir ehrlich sind brauchten wir auch keine, wir hatten doch unsere kleinen Lieblinge. Ich werde meine KLeine immer über alles Lieben und kann es nicht verstehen warum Tiere so kurz nur leben dürfen. Dir wünsche ich das es dir bald besser geht und weiss doch dass dauert noch. Sollte es dir helfen ich fühle mit dir, denn ich vermisse meinen Engel noch so sehr.
So traurig es klingt irdendwann tut es nicht mehr so weh, doch wir vergessen unsere Lieblinge nicht, sondern prägen sie uns ganz fest in unser Herz ein, aber nicht mehr mit Schmerz, sondern mit viel viel Liebe. Bei mir ist es noch nicht so doch hoffe ich das es so sein wird.

Dir Wünsche ich alles Gute, ich kann dich verstehen, denn auch mir geht es so wie dir.



Dasty ich LIEBE DICH

Cindimoa
18.11.2007, 09:43
Wenn man hier liest dann kullern gleich die Tränen. Ihr tut mir so leid. Ich selber habe noch keinen Hund verloren aber ich habe schreckliche Angst davor. Weil ich auch so ein Sensibelchen bin und weil ich unsere Hunde fast wie unsere Kinder liebe.

Ich würde mir aber einen anderen Hund holen, obwohl...ich weiß es auch nicht:?::0(

Ich denke schon, dass ich es tun würde.

Ich fühle mit Euch!

schneckolino
18.11.2007, 18:37
Ja, das ist wirklich keine schöne Erfahrung.
Ich weiß aber das gehört zum Leben auch wir werden einmal diesen Weg gehen.

Wer weiß wie es uns da einmal ergehen wird.

Aber dass man hier so liebe Worte und Gedanken geschenkt bekommt das finde ich sehr schön und auch sehr hilfreich.
Ich zumindest bin alleine, ich habe keine Familie mehr und seit Freitag richtige Schlafstörungen und eine Gürtelrose hat sich auch bemerkbar gemacht.

mein Hund war in den letzten Jahren meine Familie.

Ich sitze ja nun seit gestern da und mache mir eine Fotogalerie. Ich habe vorher nie eines ausgedruckt.
Na ja, da hatte ich ihn ja neben mir auf der Couch oder auf dem Autositz (natürlich angeschnallt)
ich brauchte nur hinüber zu greifen wenn ich seine Öhrchen oder seinen Bart kraulen wollte oder er mich bettelnd ansah.

Auf seinem Platz liegt ein großes Photo das ich vor ganz kurzer Zeit noch aufgenommen hatte mit dem Gedicht »Bleib noch einen Tag« darunter.

So hoffe ich die Hürde nehmen zu können.

Amalia_22
ich wünsch dir die Kraft entweder den Abschied akzeptieren zu können oder aber auch mit der Trauer leben zu können.

Wenn du glaubst dass dir das eine nicht gelingen mag dann freunde dich einfach mit der anderen Variante an.

Sprich darüber so oft du kannst, mit Freunden mit der Familie oder hier.
Und wenn du in einem halben Jahr immer noch mit dem Thema anfängst und die Leute verdrehen die Augen und sagen »Ach das schon wieder, jetzt ist das doch schon so lange her«
dann schreibs in ein Tagebuch oder einfach auf ein Blatt Papier, bete zu Gott oder lege dir einfach eine Pflanze zu der du deinen Kummer erzählen kannst.

Mich haben beim Spazierengehen immer wieder Menschen angeredet und mir erzählt dass sie ihren Liebsten vor kurzem einschläfern lassen mussten. Ich habe den Leuten so weit es mir möglich war immer zugehört.
Das braucht der Mensch einfach und ich habe das verstanden. Die waren mir nie unbequem.

Alles ist richtig was dir hilft.

Ich muss ja zugeben ich bin von Natur aus, trotz meiner 54Jahre, sehr schüchtern und tu mich sehr schwer Kontakte aufzunehmen.
Im Netz klappt das schon besser. Da kennt mich auch keiner.

Und mein Hund hat mir im realen Leben immer so schön eine Brücke zur Außemwelt gebaut.
Er war so unbekümmert im Kontakte knüpfen.

Ja Hund müsste man sein.

Wenn der Streicheleinheiten haben wollte dann ist er einfach zu jemanden hin gegangen und hat den angemacht so dass er gestreichelt wurde oder jemand mit ihm gespielt hat.
Er war so wunderschön unbekümmert.

Obwohl heute so schönes Wetter war bin ich nicht raus gegangen. Ich war zuhause und habe Radio gehört. Heute ist Volkstrauertag und es wird seit in der Frühe wunderschöne Musik gespielt, so richtig passend zu meiner momentanen Stimmung. Und ich lasse das einfach zu.

Ich grüße euch Tiertrauernden
vor allem amalia_22

amalia_22
21.11.2007, 18:16
Hallo Scheckolino,
das du so einsam bist tut mir sehr Leid. Wer behauptet ein Tier kann kein Mensch ersetzen der hat auch noch nicht so geliebt. Für mich sind Tiere Lebewesen wie wir und das zählt doch. Auch ich habe den Verlust noch nicht überwunden, doch gehe ich ohne meine Kleine mal raus das solltest du auch tun. Du hast recht viele verdrehen die Augen wenn ich von meinem kleinen Engel rede darum lass ich es auch. Ich habe schon sehr bald angefangen ihr Briefe zu schreiben als wenn sie diese auch lesen kann und wenn ich sie heute mal lese kommen mir die Tränen denn da liest man erst wie verzweifelt man wirklich ist. Unsere Sonnenscheine haben uns so viel Kraft gegeben und auch nie das Gefühl der Einsamkeit. Wie soll man diesen Verlust auch so schnell überwinden. Ich weiß das ich das nicht noch einmal überstehe doch vielleicht hilft es dir wenn du eine Wohnung hast in der du einen Hund halten kannst. Aus welcher Hundefeindlichen Stadt kommst du denn. Noch nie hat mich eine Geschichte so sehr an meine erinnert wie die von dir. Auch ich bin hier sehr einsam und schließe sehr schwer Kontakt gern würde ich dir helfen doch weiß ich nicht wie. Endlich habe ich eine Arbeitskollegin die mir ab und zu mal zu hört das hilft so sehr und ich bin ihr sehr dankbar, man spürt ob es ehrlich gemeint ist. Schreibe einfach so wie ich auch wenn es noch nicht sehr hilft wirst du eines Tages nicht mehr täglich weinen.
Fühl dich umarmt ich kann dich verstehen wie sicher alle in diesem Forum, es ist schön das es noch Menschen gibt die Tiere wie Lebewesen behandeln so wie sie es verdient haben.

Liebe Grüße an dich Schneckolino

Auch an dich meine Kleine ich habe dich nicht vergessen und werde es auch niemals tun nur der Gedanke dich wieder zu sehen macht das Leben für mich erträglich. Ich liebe dich (nicht von mir gegangen nur voraus gegangen) wenn es nicht so weh tun würde. Du bist mein Sonnenmädchen und wirst es immer bleiben

zipfelhut
21.11.2007, 20:20
Ich habe, kurz nachdem ich meinen Leo aufgenommen habe, beim Spazierengehen eine Frau getroffen, die ihn einfach nur stumm ansah und zu weinen anfing. Ich blieb stehen und habe sie einfach den Hund anschauen und weinen lassen, habe mich mich hingehockt, nix gesagt, meinen Dicken geknuddelt und gewartet, bis sie wieder sprechen konnte. Ihn Anzufassen konnte ich ihr leider nicht zugestehen, weil er auf fremde Menschen aggressiv reagiert. Ich erkannte mich zu 150% in ihr wieder, mir war es in den drei hundelosen Jahren nach Bonzos Tod genauso gegangen; und ich konnte auch nur dann trauern, wenn ich einen Schäferhund sah...habe genau wie diese Frau auf der Straße geweint und fremde Hunde gestreichelt...Richtig trauern konnte ich erst, als Leo bei mir einzog...Leo hat mich ganz schnell aus meinem Loch gezerrt, er hat mich getröstet wenn ich geweint habe und er hat mich draußen einfach mit seinem Unsinn aufgeheitert - und ist dabei so ganz anders als mein Bonzo; den kann und soll er mir aber auch gar nicht ersetzen...er ist viel zu einzigartig, als daß ich beide vergleichen könnte. Ich habe ihn heute genauso lieb wie meinen Bonzo; Liebe vermehrt sich durch Zellteilung, da bin ich mir ganz sicher, man hat immer genug für alles, was man lieben will :bl:

schneckolino
29.11.2007, 19:57
Ich hoffe es geht dir besser.
Schreib doch einmal wieder.

amalia_22
30.11.2007, 15:35
Hallo Schneckolino,

ich hoffe du hast meine Nachricht schon beim ersten Mal erhalten. Es wäre gelogen zu sagen es wird nicht besser.Zur Zeit habe ich Urlaub das ist natürlich wieder schlimm, denn ich habe diesen Urlaub mit meiner Kleinen geplant nun ist sie nicht da. Ich werde im März umziehen da wird es vieleicht noch leichter. Gestern bin ich mit meiner Kollegin auf dem Weihnachsmarkt gewesen auch da fehlte meine Prinzessin, meine Kollegin sagt lass sie ruhen sie braucht das. Das habe ich versucht mir immer wieder einzureden, denn am Abend fehlt sie mir am meisten da ich ja immer allein zu Hause bin. Dein kleiner Liebling ist ja erst vor kurzem gestorben und wenn ich daran denke wie verzweifelt ich war kann ich dich nur mit den Worten trösten so traurig es ist es wird besser. Ich glaube noch mehr wie ich hat keiner seinen Hund gelieb nur genauso. Wie schon vorher geschrieben stehen vor uns ja noch die Feiertage da würde ich mich am liebsten verstecken und erst später wenn alles vorbei ist wieder zum vorschein kommen, doch das geht nicht.

Mein kleines Hundemädchen ich werde immer an dich denken denn nie mehr kann ich so lieben wie dich. Ich vergesse dich auch nicht, doch möchte ich nur mit Freude im Herzen denken. Weißt du noch wie du einen Hasen gejagt hast und danach eine Woche kaum laufen konntest (wohl Muskelkater), ich fühls noch bin ich weit entfernt , die Worte ich soll dich ruhen lassen muss ich irgendwann auch in die Tat umsetzen. Ich arbeite daran, vergiss mich bitte nicht und warte dort wo du nun bist auf micht ich werde schon kommen und dann sind wir auf ewig verbunden.
Schneckolino Dir kann eigentlich keiner so recht helfen nur die Zeit ich weiß es aus Erfahrung doch schon eine kleine Nachricht hier im Forum halte durch es wird schon oder ich drück dich ganz fest hilft schon enorm. Bis heute kann ich meine Lady nicht besuchen allein der Gedanke sie dort begraben zu wissen macht mich traurig. Sie hat doch immer so leicht gefroren ich brauche dich meine Engel, schlaf schön. Versuche an die schönen Dinge zu denken ich möchte in eine paar Jahren immer noch an meinen Hund denken aber nur mit Liebe und Dankbarkeit sie gehabt zu haben nicht mehr mit dieser großen trauer

schneckolino
30.11.2007, 19:34
schön dass du dich gemeldet hast.

Glaube mir, ich kann es dir nachfühlen.
Ich sitze auch alleine zu Hause. Auf dem Platz auf der Couch habe ich das Foto von meinem Hund liegen.
Mir kommen immer wieder die Tränen weil ICH ihn habe töten lassen.
Das Wort einschläfern erscheint mir einfach zu lapidar.
Es ist eben so endgültig, nicht wie einschlafen, nicht wie mal in den Urlaub schicken oder so.
Deshalb habe ich ja auch so lange gezögert mit ihm.
Vom Kopf her weiß ich dass es richtig war, vom Herzen her kann ich es nicht begreifen.

Ich freue mich dass du schreibst dass alles ein bisschen leichter wird.
Ich beneide dich, oder alle, die ihren Liebling beerdigen konnten und dem Platz immer wieder einen Besuch abstatten können.
Ich habe meinen zwar einäschern lassen aber für eine Einzeleinäscherung und Urne fehlte mir das Geld.
Dass dir deine Dasty im kalten Erdgrab leid tut find ich richtig lieb.
Ich glaube wir Menschen haben das Leid mit den Erinnerungen und Visionen.
Aber das kann auch ein Glück sein.
Ich stelle mir meinen Kleinen vor wie er lustig, wie er immer war, in seinem Hundehimmel herum tollt.
Weder Hunger Schmerzen oder sonst etwas schlimmes können ihm jetzt noch etwas anhaben.
Das hilft mir dann immer über diese Trauer- und Grübelhürden.

Ich werde wohl Weihnachten/Silvester alleine vor dem Trog sitzen.
Aber auch das wird vorüber gehen. Vielleicht ist das auch eine Lebensaufgabe für mich die ich noch zu lernen habe.
Ich grüße dich und alle Tierfreunde

amalia_22
01.12.2007, 16:59
Hallo Schneckolino, ja das mit dem töten kann ich verstehen bei mir ging es bis ich das Schreiben vom Tierarzt gelesen habe, heute wurde Dasty sanft getötet. Da steht nicht eingeschläfert nein getötet, das hat mich richtig fertig gemacht und ich denke das wird eine Erfahrung mit der wohl kein Tierbesitzer so richtig klar kommt. Ich rede mir immer und immer wieder ein das war richtig doch machen wir uns nicht vor was wäre wenn weiß doch keiner. Dasty könntest du mir doch wenigstens sagen mir geht es gut hey du hast alles richtig gemacht dann wäre alles viel einfacher für alle. Mein Tierarzt war ein Guter das weiß ich er hätte so einen großen Schritt nicht gemacht wenn er sich nicht ganz sicher wäre. Was würde mein Engel sagen hey ich schaff das noch einen Weile mach das noch nicht, oder bitte hilf mir. Bleib Silvester und Weihnachten nicht allein da kannst du ja nur an deinen Liebling denken das tut dir nicht gut. Es kann keine Lebensaufgabe sein allein zu trauern. Gut ich bin es auch die meiste Zeit, doch zu den Feiertagen werde ich zu meiner Familie fahren. Besuchen werde ich meine Kleine wohl nie das habe ich ja schon geschrieben doch ich weiß zumindest wo sie ist.
Ich habe das Gedicht vom Regenbogenland ausgedruckt und in einen Bilderrahmen, rings darum viele Bilder von meinen Sonnenschein, diese habe ich über mein Bett gehängt so das ich ihr immer gute Nacht und guten Morgen wünschen kann, sie ist einfach da sie muss da sein ich brauche sie so sehr. Dir wünsche ich das du sehr bald einen neuen Hund haben kannst ich natürlich nie wieder damit habe ich mich abgefunden.
Mit meiner Kleinen ist ein Stück von mir gegangen noch einmal werde ich das nicht überstehen und bleibe so allein. Ich bewundere alle die die Kraft dazu haben denn andere Hunde brauchen auch viel liebe.

Ich wünsche alles viel Kraft bei der Verarbeitung ihrer Trauer und vor allem Dir Schneckolino.

Mein kleiner Sonnenschein dir wünsche ich das es dir gut geht wie immer, sei glücklich das hast du verdient und denke nicht ich wollte dich los werden, nein du solltest nicht leiden.

ICH LIEBE DICH mehr als mein Leben:0(:0(:0(:0(:0(

amalia_22
23.03.2008, 18:03
Dasty mein Engel ich vermisse dich immer noch so sehr.:0(:0(:0(:0(
Immer wirst du in meinen Herzen leben. Nun ist Ostern und ich konnte nur denken, frohe Ostern mein kleiner Liebling auch mein Geburtstag konnte ich nicht feiern, da ich nicht wusste wann du geboren bist habe ich mein Geburtstag auch zu deinem gemacht. Alles Gute mein kleiner Schatz, du wirst nie vergessen so lange ich lebe wirst du in meinen Herzen weiter leben. Ich habe gelernt mit der Trauer zu leben mein Engel und musste akteptieren das es anders nicht geht, immer bist du bei mir.

Dasty mein Blümchen ich liebe dich, alles liebe zu deinem 19 ich werde dich wieder sehen. Immer habe ich gesagt uns zwei kann keiner trennen, so ist es auch ich werde dich wieder sehen von mir aus bald, doch kann ich das nicht entscheiden.

Geliebt für immer Dasty mein Sonnenschein :love::love::love::love::love: :love:

schneckolino
23.03.2008, 22:45
Hallo amalia_22

ich habe schon an dich und Dasty gedacht.
Mir geht es genauso wie dir.

Ich wünsche dir noch einen schönen Ostermontag und dass du mit Dasty eines Tages wieder vereint sein wirst.

LG

amalia_22
06.04.2008, 11:36
Hallo Schneckolino,
Danke für die Grüße. Leider kann ich erst heute antworten da ich nach meinen Umzug noch kein Internet habe und nur zu Hause bei meiner Familie mal hinein schauen kann.
Ich hoffe dir geht es besser und wünsche dir und allen einen schönen Sonntag.
Es wird ja jedem hier im Forum so gehen das wir uns wünschen unsere kleinen LIeblinge irgend wann wieder zu sehen, bis dahin wünsche ich allen viel Kraft bei der Verarbeitung der Trauer.

Dasty mein Engel, getrennt nur auf dauer, ich liebe dich :hug::hug: